Hast du ​Gottes Stimme schon einmal konkret gehört?

  • Hast du ​Gottes Stimme (eine göttliche Stimme) schon einmal konkret gehört?​ 7

    1. A1) 0x eine akustische Stimme oder Stimme im Gedanken gehört (Schutz) (1) 14%
    2. A2) 1x eine akustische Stimme oder Stimme im Gedanken gehört (Schutz) (0) 0%
    3. A3) 2x oder mehrmals​ eine akustische Stimme od. Stimme im Gedanken gehört​ (Schutz) (3) 43%
    4. B1) 0x eine akustische Stimme oder Stimme im Gedanken gehört (Liebe) (0) 0%
    5. B2) 1x eine akustische Stimme oder Stimme im Gedanken gehört (Liebe) (2) 29%
    6. B3) 2x oder mehrmals​ eine akustische Stimme oder Stimme im Gedanken gehört​ (Liebe) (1) 14%
    7. C1) 0x eine akustische Stimme oder Stimme im Gedanken gehört (Aktion) (0) 0%
    8. C2) 1x eine akustische Stimme oder Stimme im Gedanken gehört (Aktion) (0) 0%
    9. C3) 2x oder mehrmals​ eine akustische Stimme oder Stimme im Gedanken gehört​ (Aktion) (3) 43%
    10. D) Bis jetzt [noch] nicht.​ Habe aber nicht aufgehört zu warten/hören. (1) 14%
    11. E) Bis jetzt [noch] nicht. (2) 29%

    Hast du Gottes Stimme (eine göttliche Stimme) schon einmal konkret gehört?
    Als eine akustische Stimme oder Stimme im Gedanken?


    Ich stosse persönlich in meinem persönlichen Glaubensleben öfters auf diese Frage und verbringe mit dieser Frage ziemlich viel Zeit.


    Vor allem: "Was ist dein Wille für mein Leben?"
    "Hast du einen [konkreten] Plan/Auftrag/Gaben für mich?"
    "Welchen Weg soll ich hier auf Erden gehen?"


    Es gibt bekanntlich viele Arten und Wege wie Gott mit uns kommuniziert.
    +) Mir geht es primär um die eingangs erwähnte Art von Gott hören.
    -) Mir geht es hier in diesem Beitrag/Thema nicht um all die [weiteren] Arten der Gotteskommunikation zu uns (z.B. via sein Wort, Propheten, die Natur/Schöpfung, ander Menschen, usw., uvm.).


    Praktische Beispiele:


    A) Ab und an lese ich Berichte von Menschen die A) eine Art "Schutzengelstimme" hörten, z.B. "gehe einen Schritt zurück!" und kurz darauf fiel ein Baum/Hindernis genau auf diese Stelle.
    B) Andere Menschen berichten davon, dass Gott ihnen auf eine Art persönlich sagte; "Ich liebe Dich" oder "Ich habe dich angenommen" oder "... Dir vergeben" oder "Du bist mein Kind", und Ähnliches.
    C) Andere Menschen berichten, dass Gott ihnen auf eine Art persönlich sagte; "Werde XY (z.B. Missionar, etc.") oder "tue das" (z.B. Apg.9,11-16) oder "rede mit dieser Person" (z.B. Apg.8,29) oder "wähle diesen Weg/Beruf/etc." oder "lies in Bibelstelle XY die Antwort (z.B. Dan.9,23)" oder ...



    Hier zur persönlichen Umfrage:


    A) Gotte Stimme als Schutz gehört bzw. Schutzengel gehört (Antwortmöglichkeit A1,A2,A3)
    B) Gottes Liebe oder Annahme oder Ähnliches gehört (Antwortmöglichkeit B1,B2,B3)
    C) Göttliche Aktion: Berufung/Aufträge/Gaben/Entscheidungsfindung (Antwortmöglichkeit C1,C2,C3)
    D) Bis jetzt [noch] nicht. Habe aber nicht aufgehört zu warten/hören.
    E) Bis jetzt [noch] nicht.


    --------
    Gott segene DICH beim Reflektieren deiner Gottesbegegnungen :love4:


    »Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)


    »Ich (Jesus) bin gekommen, damit sie das Leben haben und volle Genüge!« (Johannes 10:10b)

  • Zur Frage(n) A) Ab und an lese ich Berichte von Menschen die A) eine Art "Schutzengelstimme" hörten, ...


    Gehört habe ich die Stimme meines Schutzengels nicht, aber desssen rettende Aktion habe ich schon mindestens dreimal in meinem Leben (2 mal bei Autounfällen und ein mal bei einem Fahrradunfall wurde ich vor dem Tode errettet!) erfahren! Dank sei Gott, dem Herrn!

    • Offizieller Beitrag

    Was ist das Ziel dieser "Auswertung"?


    Woher kommt die Gewissheit, ob die gehörte Stimme Gottes Stimme war?


    Umfasst die Fragestellung nicht solche Fälle, wo man die Stimme Gottes in einem Traum gehört hat?

    Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)

  • Woher kommt die Gewissheit, ob die gehörte Stimme Gottes Stimme war?

    Ich denke wenn wir lange im Weinberg Gottes arbeiten und Gott nach Antworten befragen, können wir schon unterscheiden welcher Geist und welche Stimme Antwortet. Wie wollen wir ohne diese Stimme uns von Gott leiten lassen und Glaubensgewissheit haben?

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • „akustische Stimme oder Stimme im Gedanken“


    Ich bin kein Hirnforscher, aber wenn man die eigenen Gedanken nicht von denen einer fremden Stimme unterscheiden kann und diese sogar akustisch wahrnimmt, dann ist etwas chemisch aus dem Gleichgewicht geraten und man sollte sich vielleicht Hilfe vom Psychiater holen, statt sich einzureden, dass Gott zu einem spricht.

  • Es geht hier aber entweder um eine akustische Stimme oder eine Stimme in Gedanken!



    Wobei ich finde, man hätte bei der Abstimmung für akustisch und nicht akustisch abstimmen können sollen.
    So weiß man jetzt nicht, wer die Stimme tatsächlich schon mal akustisch gehört hat.

  • und diese sogar akustisch wahrnimmt, dann ist etwas chemisch aus dem Gleichgewicht geraten und man sollte sich vielleicht Hilfe vom Psychiater holen,

    Mein zweiter Versuch,in der Hoffnung die Mods verschieben es nicht ins Off T.......
    Ich würde mich einfach mal mit dem AT beschäftigen und auswerten ,wie unser Schöpfer mit seinem Geschöpfen in Kontakt tritt, bevor ich meine Unwissenheit bei Psychiater ausbreite. Es gibt einige Mörder, die Stimmen gehört haben.....

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Das spricht jetzt nicht unbedingt FÜR Leute, die Stimmen hören

    Wer Probleme mit dem Wort Geist hat, über Gott diskuttiert, und vermutlich nicht weiß, das auch Satan Geist ist,
    der wird nur seiner Logik folgen...was auch immer sie ist....

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Es ist doch einfach interessant, dass es hier zunächst darum ging, ob man Gottes Stimme akustisch höre oder nur in seinem Geiste,
    und wir nun - da dies jemand für unsinnig hält - beim Satan sind (wiedermal) ...


    1. zum "akustischen" Hören: akustisch würde meinem Verständnis nach bedeuten, dass jemand anderes das auch hört; also eine Stimme innerhalb von Raum und Zeit.
    - Ansonsten ist es eine Stimme im Geist. Hält jemand diese nun für akustisch im Raum, dann wird er wohlmöglich andere Leute fragen "Hast du das auch gehört?", und damit wären wir dann an einem kritischen Punkt.
    Ein gesunder Mensch wird das nicht fragen, sondern wird wohl erkennen, dass dies grade "nur" in ihm passiert.


    2. warum immer wieder diese voraussehbaren Reaktionen? Jemand ist dagegen oder will euch ärgern, und dann kommt man mit dem Satan ...
    - Nein, das ist nicht der Satan, sondern ein gelangweilter Internetsurfer

  • Es ist doch einfach interessant, dass es hier zunächst darum ging, ob man Gottes Stimme akustisch höre oder nur in seinem Geiste,
    und wir nun - da dies jemand für unsinnig hält - beim Satan sind (wiedermal) ...

    Es ist für mich interessant wie Du Satan einfach klein redest!!!
    Luk.11
    14 Und er trieb einen Dämon aus, der war stumm. Und es geschah, als der Dämon ausfuhr, da redete der Stumme, und die Menge verwunderte sich.
    15 Einige aber unter ihnen sprachen: Er treibt die Dämonen aus durch Beelzebul, den Obersten der Dämonen.
    16 Andere aber versuchten ihn und forderten von ihm ein Zeichen vom Himmel.
    17 Er aber kannte ihre Gedanken und sprach zu ihnen: Jedes Reich, das mit sich selbst uneins ist, wird verwüstet und ein Haus fällt über das andre.
    18 Ist aber der Satan auch mit sich selbst uneins, wie kann sein Reich bestehen? Denn ihr sagt, ich treibe die Dämonen aus durch Beelzebul.
    19 Wenn aber ich die Dämonen durch Beelzebul austreibe, durch wen treiben eure Söhne sie aus? Darum werden sie eure Richter sein.


    Die Stimme können nur die hören die dabei sind! Gott macht auch Ausnahmen!
    Apg.9
    3 Als er aber auf dem Wege war und in die Nähe von Damaskus kam, umleuchtete ihn plötzlich ein Licht vom Himmel;
    4 und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die sprach zu ihm: Saul, Saul, was verfolgst du mich?
    5 Er aber sprach: Herr, wer bist du? Der sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst.
    6 Steh auf und geh in die Stadt; da wird man dir sagen, was du tun sollst.
    7 Die Männer aber, die seine Gefährten waren, standen sprachlos da; denn sie hörten zwar die Stimme, sahen aber niemanden.


    Glaubst Du im ernst, das Gott und Satan heute stumm sind ?

    - Nein, das ist nicht der Satan, sondern ein gelangweilter Internetsurfer

    Für mich ein Unwissender oder ein "Blinder"... der mich nicht ärgern kann, höchstens Mitleid erzeugt.

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Gottes Stimme ist nie beleidigend, das ist so schön, wenn einem die Liebe in Person begegnet.
    Es ist keine "besserwissend tuende" Stimme, es sind sehr konkrete Anweisungen und immer auf das Wohl des anderen ausgerichtet.
    Einsichten voller Erbarmen ,realistische aber liebevolle Eigenkritik auslösend,nie Hochmut oder Erhöhung auslösend.
    Darin unterscheidet es sich auch von unseren Gedanken und unserer inneren Stimme. Es ist
    quasi in eigener "Stimme" hörbar( für sich selbst) aber Gedanken, die eindeutig fremd herkommen und nicht gerade unser gedachtes Thema sind.


    Ich finde aber, dass man das Sprechen Gottes nicht auf eine Stimme reduzieren sollte , denn auch heute kommen Träume, Visionen( Tagbilder)und bestimmt auch Begegnung mit Jesus persönlich oder Engeln vor.

  • Es ist für mich interessant wie Du Satan einfach klein redest!!!

    Ich rede keinen Satan klein, sondern ich widerspreche, dass man ihn recht direkt als Fausthieb in der Debatte mit anderen benutzt.


    Du bist da ganz weit vorne.


    Glaubst Du im ernst, das Gott und Satan heute stumm sind ?

    Habe ich das irgendwo gesagt?

  • Meine Aussage zu Geistern....

    Wer Probleme mit dem Wort Geist hat, über Gott diskuttiert, und vermutlich nicht weiß, das auch Satan Geist ist,

    Deine Reaktion

    Ich rede keinen Satan klein, sondern ich widerspreche, dass man ihn recht direkt als Fausthieb in der Debatte mit anderen benutzt.

    Wenn Du das als Fausthieb empfindest,dann hast Du nichts begriffen vom Jesu Wiedersacher!
    1.Petrus 5
    7Alle Sorge werfet auf ihn; denn er sorgt für euch.
    8Seid nüchtern und wachet;
    denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge.
    9 Dem widerstehet, fest im Glauben, und wisset, daß ebendieselben Leiden über eure Brüder in der Welt gehen.

    Ist das auch ein Fausthieb......gerade eine Aussage von Petrus, sollte man ernstnehmen.
    Ich empfinde Deine Reaktionen manchmal, als rumeiern oder zweifel an der Ernsthaftigkeit mancher biblischer Aussagen.

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Mich persönlich interessiert das Thema - "Meine Schafe hören meine Stimme und folgen mir" (Joh. 10 Der gute Hirte) - seeehr persönlich.


    Ich denke die "Stimme" Jesu/Gottes spricht auch Heute noch zu Menschen und zu mir und vielleicht auch zu dir. Diese Art der Gottesoffenbarung /-kummunikation geschieht, denke ich, nicht ausschließlich durch Bibellesen, aber sie darf/sollte der Bibel nicht widersprechen.


    Ich will keine Vorgaben machen "wie" dies geschieht, wie das Gott/Jesus macht oder dies erklären. Auch ist mir nicht bekannt wie viele Arten der göttlichen Kommunikation/"Stimme" es gibt.
    Ich haben von Menschen Berichte gelesen und gehört, dass sie die "Stimme" Gottes/Jesu/Engel in Träumen, in Gedanken, als Gedanke, akustisch oder anderes wahrgenommen haben.


    Für mich habe ich diese Berichte und meine eigenen Erfahrungen in 3 Bereiche versucht zu gliedern:
    A) Schutz (und Hilfe)
    B) Liebe und Annahme
    C) Dienst, Aktion, ...


    Diese 3 Bereiche, denke ich, finden sich auch in der Bibel.



    Vielleicht kann ich zu diesen 3 Bereichen etwas in den nächsten Tagen oder am Wochenende hier posten.


    Und vielleicht ist das dem einen oder anderem Christen [praktisch] hilfreich.
    Bzw. manchmal tut Gott/Jesus etwas in unserem Leben in einem Bereich in dem wir uns gerade mit Ihm beschäftigen. Eine ausgewogene, demütige Beschäftigung mit dem Thema "Stimme Gottes wahrnehmen" kann vielleicht ein Segen für manchen sein/werden.



    Wünsche einen schönen Wochenstart
    :greet:


    »Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)


    »Ich (Jesus) bin gekommen, damit sie das Leben haben und volle Genüge!« (Johannes 10:10b)

  • Ich rede richtig mit Gott, so wie Vater und Sohn. Jetzt eben auch.
    Da unterbricht mich der Vater und sagt: "Du wirst mit mir noch über viele Mauern springen, weil deine Herzensentscheidung immer wieder neu ist, mich mit Gehorsam zu ehren."


    Gott spricht in meine Gedanken, sagt mir dabei ganz klar, wenn seine Vorstellungen anders sind. Das ist Klasse!! :D

    Was unsere Jugendlichen benötigen sind bessere Vorbilder, denen sie folgen können.

    Es ist unsere Verantwortung, als Männer mit geistlicher Vollmacht solche Vorbilder zu sein.

    Zac Poonen

  • Aber was passiert: Du empfindest das Gott dir etwas gesagt hat.
    Dann erzählst du das anderen Christen.
    Sofort wird begonnen an deinen Aussagen herumzubasteln und zu korrigieren.
    Beginnst du dann zu zweifeln ob Gott wirklich etwas zu dir gesagt hat?
    Oder braucht es einfach ein gesundes Selbstbeußtsein?
    So mancht dem Motte "Egal was die anderen sagen, ich bleib dabei"?