freudenboten Apostel

  • Männlich
  • Mitglied seit 10. März 2017
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
9.049
Erhaltene Likes
5.107
Punkte
50.567
Profil-Aufrufe
702
  • Freudenbote, ich kann Dir die alten NAZI - Seilschaften am Beispiel der Psychiatrie hierorts nennen : Birkmayer, Gross,Jellinger, Harrer, Gabriel - auch ihre Söhne und Lieblingsschüler machten Karriere - samt dem Weiterführen eines menschenverachtenden Umganges mit Patienten. Unter dem Schirm des Magistratsdirektors Bandion - satt dotierte Ludwig - Boltzmann - Institute zusätzlich zur Chefarztstelle, nur mit sparsamstem wissenschaftlichen Output ( ja, Birkmayer = Parkinson = Madopar !) Nur : Gegen die hat niemand protestiert !
  • Freudenboten, jetzt sage ich DIr was : Freitag früh habe ich das neueste Superantibiotikum .die Nadel etwa im Konus abziehend - in den Tupfer gespritzt. . Wochenendübergabe : was es af meiner Station Wichtiges gebe ? -No, den Kollegen kannte ich gut, ich habe nur mein Procedere angedeutet. Auf der Fieberkurve war die Fortführung der AB - Medikation 2 x tgl. eingetragen - er hat aber offensichtlich so gehandelt wie ich.
  • Hallo Freudenboten Da ich "wirklich" interessiert bin und du mir Dinge geschrieben hast, von denen ich, in dieser Form, noch "nie" gehört haben, muss ich, auf Basis deines heutigen Posts, einige Stellen nachschlagen und damit der YPPSi (oder andere), in der Zwischenzeit nicht dazwischen funken, schreibe ich an deine Pinnwand. Lasse mir bitte ein bisschen Zeit, ich werde dir ganz bestimmt auf deinen heutigen POST antworten. Falls mir etwas nicht klar sein sollte, werde ich dich speziell darauf ansprechen... Dir die Wahrheit eingestehend, dein POST hat mir meinen Kopf verwirrt! ;) Grüße Parcero
  • Lieber Philoalexandrinus, was ist mit "Shechar"? Wenn man damals Metalle gießen konnte, war auch Destillation möglich?
  • Lieber Freudenbote, Dein Bezug auf Sprüche 31, 6., 7. imZusammmenhang mit edr Karfreitagsgechichte - und im Allgemeinen !v- ist etwas problematisch. Positives Beispiel, erlebt (!) Der alte, erfahrene Etagenkellner in einem Luxushotel bemerkt, dass der Frischangetraute sehr rasch die Suitze wieder verlässt. Er luascht. Dann gehter hinein : dort sitz die - so rasch verlassene- Braut, heftig weinend - sie interessiere ihn in Wirklichkeit überhaupt nicht, er sei hoosexuell und gehe jetzteinmal in die Bar - - -. DercEtagenkellner lässt eine Flasche Sekt kommen, sagt : "So Madel, jetzt trinken wir einmal gemeinsam ein Glas - -beruhigt sie, bringt sie zu Bett- - - "Morgen sehen wir weiter !" Vom Angehörigen einer SS _ Spezialeinheit in Russland agierend,weiss ich, dass sie alle in der Feldflasche Wodka hatten - für den Sschwer -tödlich (?) verletzten Kameraden. Die reichte gerade. Wein und starkes Getränk waren - ohne damals nich nicht bekannten Destillationsverfahren- ein sehr "mildes " Gesöff. Also, bis man auf Bier oder Wei quasi anaestehsiert gegenüber den Qualen der Kreuzigung ist - ich schätze mindestens einen, wenn nicht zweii Liter Wein (Ganau kenen ich mich nur bei der "Fahrtauglichkei " und Deliktfähigket aus.) Essig m8it Galle (Matthäus), Myrrhe in Wein (Markus) vor der Kreuzigung : Daswar eine zusätzliche Verhöhnug,und nich eineGnadengabe der Betäubung.Geht die eine Versiona auf eie Psalmaussage zurüch,so scheint die zweite eher authentisch. Myrrhe inWein Das ist an den Lippen zunächst feucht , Erleicherung versprechend- und im Mund dann nicht zu schlucken !! (Probiere es mit Tinct Myrrhae aus der Apotheke !) Zudem ist Myrrhe ganz gut für Darmstörungen - in magensaftresistenten Kapseln - und überhaupt nicht "Psychotrop" - ich habe vor Zeugen die x - fache Tages -Höchstdosis verschluckt, dies nach ausführlichen Literaturstudien - und blieb putzmunter !. Den Posca nach "Mich dürstet" nahm der ja schon am Kreuz Hängende -die letze mileidige Geste eines Legionärs, der sich zudem an der Marschverpflegung seine Kohorte vergriff und vom Poscakrug nahm. ( !!! ) Die Falsche Sekt des Etagenkellners war gut. Nur: der Depresiive fühlt zuerst Erleichterung,und dann ist er -alkoholabhängig.Der neuerdings propagierte After Work Drink ist - der sichere Weg zum chronischen Alkoholismus.
  • Leider hat Helmut Mayer mich in den Senkel gestellt, weil ich sein Eigentum veröffentlicht habe. Nach Klarstellung hat er es mir dann erlaubt...aber den Kontakt beendet.Daher möchte ich es nicht weiter verbreiten. Hg HB
  • Hallo Freudenboten,ich habe einen Ausarbeitung von Helmut Mayer über die 7 Posaunen,hast Du interesse? LG Henryk