Beiträge von Norbert Chmelar

    Um das große christliche Thema "HOFFNUNG" erneut umfassend biblisch zu betrachten, empfehle ich persönlich für den morgigen Sabbat, 13. August 2022 den LEHRERTEIL 7. Lektion in der STUDIENANLEITUNG STANDARDAUSGABE "IM SCHMELZTIEGEL MIT CHRISTUS" -----> hier: -----> http://sabbath-school.adventec…/2022-03/07/09-lehrerteil


    Auszug:

    TEIL III: ANWENDUNG

    Daniel durchlebt eine ähnliche „Erfahrung des Wartens“ wie Habakuk. Am Ende seines Lebens erwartet Daniel, dass die von Jeremia prophezeiten siebzig Jahre des Exils (Jer 25,11–12) zu Ende gehen und Gottes Erlösung offenbar wird. Gott offenbart Daniel jedoch, dass sich die Geschichte von Leiden und Tod um weitere 70 Wochen (490 Jahre) verlängern wird. Darüber hinaus wird diese Zeitspanne über die zusätzlichen 70 Jahre* hinaus noch weitere 1810 Jahre andauern, also insgesamt 2300 Jahre!


    * Hier liegt ein Fehler vor: Es müsste heißen "70 Jahrwochen [= 490 Jahre]" ...!!!

    Korrektur zur Frage NR. 3 + 4 – leider erforderlich wegen Zeitüberschreitung!!!


    3. Lest ... Hiob 38–41.


    ▶️a) Welches Gottesbild vermittelt dieser Abschnitt?

    ----> Es zeigt, dass Gott ein unglaublicher Schöpfer ist, der auch z.B. in der Tierwelt alles gut geordnet und eingerichtet hat!


    ▶️b) Was lernen wir, das uns Hoffnung und Ermutigung gibt?

    ----> Dass Gott schon bei seiner ersten Schöpfung unglaublich machtvoll und erhaben gehandelt hatte! ===> Genauso wird JAHWEH auch bei der Neuschöpfung vorgehen! Diese Hoffnung auf eine neue und noch bessere Schöpfung – ohne Leid und Tod und Unrecht – dürfen wir in der Tat haben und diese Gewissheit gibt uns die Ermutigung im Glauben durchzuhalten!


    ▶️c) Wie passt der Sabbat in dieses Bild?

    ----> Dadurch dass Gott bei seiner ersten Schöpfung diesen Sabbat am Ende seiner Schöpfertätigkeit bereits eingesetzt hatte (---> siehe 1. Mose 2,2–3!) damit auch der Mensch (aus)ruhen darf, um die herrlichen Werke Gottes zu bestaunen!


    ▶️d) Wie trägt er dazu bei, uns das Wesen und die Persönlichkeit Gottes vor Augen zu führen?

    ---> Dadurch dass Gott  durch die Einrichtung eines Ruhetages sich als fürsorglicher Vater erwiesen hat, der uns immer wieder Ruhepausen in unserem Leben geben will,

    52 mal im Jahr (!), wo wir die Gemeinschaft in der Familie, in der Gemeinde („Gemeinschaft der Heiligen”) und mit Gott einüben können und uns in sein Heiliges Wort vertiefen sollen!

    4. Was können wir darüber hinaus für Menschen tun, die die Hoffnung zu verlieren scheinen?

    ----> Wir könnten Gebetsgemeinschaften bilden, daß wir mit - und füreinander darum beten, daß diese Menschen wieder Hoffnung bekommen! //

    Ihnen sagen, daß sich in der Weltgeschichte schon viele Prophezeiungen (u.a. im Danielbuch!) erfüllt haben, was somit ein deutliches Hoffnungszeichen war!


    Korrektur zu

    Meine Gedanken (Falscher Bibelvers!)

    Und daher kann ich mit Habakuk hoffnungsfroh und hoffnungsvoll ausrufen: „Ich aber will mich freuen in dem Herrn und frohlocken über den Gott meines Heils!” (Habakuk 3,18), d.h. über dem Gott, der mir Heil und Rettung verschafft! A m e n



    Nr. 11 ----> siehe weiter in: http://sabbath-school.adventec…terf%C3%BChrendes-studium


    Im STUDIENHEFT ZUR BIBEL | SEITE 58 | FREITAG, 12.8. | 7. WOCHE // 7.–13. AUGUST 2022 wird diese 7. Wochenlektion so zusammengefasst:


    Der Glaube bewahrt nicht vor existenziellen Anfechtungen und Krisen. Das haben viele Kinder Gottes erfahren. Ihnen hat die Offenbarung seiner Macht und Liebe sowie seiner Ziele geholfen, ihre Hoffnung nicht zu verlieren, sondern Gott die Treue zu halten. Wir können die gleiche Erfahrung machen.


    Hier noch eine weitere = 6. Frage aus dem Studienheft zur Bibel – Fragen für das Bibelgespräch am SABBAT, 13.8. auf Seite 59:


    6. Was hilft euch, auch in Leid und Unglück, der Nähe Gottes gewiss zu sein?

    ----> Es hilft wie ich bei Frage NR. 5 schon ausgeführt habe, das intensive Gebet zum Heiland, wodurch uns unheimliche Kräfte des Heiligen Geistes zufließen können!



    Meine Gedanken

    Auch in schweren Zeiten, wie sie beispielsweise Hiob um ca. 2.500 v.Chr. und Gottes Prophet Habakuk um ca. 620 v. Chr. durchmachen mussten, sollen und dürfen wir die Hoffnung nicht und niemals aufgeben! ----> Denn so wie JAHWE sein Volk Israel (das er zwar gezüchtigt hat, aber nie aufgegeben hat!) auch während der 70 Jahren der Babylonischen Gefangenschaft (605 – 535 v.Chr.) hindurchgetragen hat, so wird Christus auch uns, seine Christen, trotz allem Bösen, hindurchretten! Und daher kann ich mit Habakuk hoffnungsfroh und hoffnungsvoll ausrufen: „Ich aber will mich freuen in dem Herrn und frohlocken über den Gott meines Heils!” (Habakuk 3,8), d.h. über dem Gott, der mir Heil und Rettung verschafft! A m e n

    Seite 89 der Studienanleitung Standardausgabe vom Freitag, 12. August 2022


    Weiterführendes Studium:

    ... von Ellen White in Macht und Ohnmacht (Textausgabe 2017; vormals: Propheten und Könige; original: Prophets and Kings) = MUO


    „Zur Erfahrung eines jeden Gläubigen gehören Zeiten bitterer Enttäuschung und völliger Entmutigung – Tage voller Sorgen, an denen es schwerfällt zu glauben, dass Gott noch der gütige Wohltäter seiner irdischen Kinder ist; Tage, wenn einen Schwierigkeiten quälen, bis der Tod einem erstrebenswerter erscheint als das Leben. Dann verlieren viele ihren Halt an Gott ...“

    (MUO 110–111).



    Fragen für ein Gespräch: (Auszug!)

    1. ...

    2. ...

    3. Lest ... Hiob 38–41.

    ▶️a) Welches Gottesbild vermittelt dieser Abschnitt?

    ----> Es zeigt, dass Gott ein unglaublicher Schöpfer ist, der auch z.B. in der Tierwelt alles gut geordnet und eingerichtet hat!

    ▶️b) Was lernen wir, das uns Hoffnung und Ermutigung gibt?

    ----> Dass Gott schon bei seiner ersten Schöpfung unglaublich machtvoll und erhaben gehandelt hatte! ===> Genauso wird JAHWEH auch bei der Neuschöpfung vorgehen! Diese Hoffnung auf eine neue und noch bessere Schöpfung – ohne Leid und Tod und Unrecht – dürfen wir in der Tat haben und diese Gewissheit gibt uns die Ermutigung im Glauben durchzuhalten!

    ▶️c) Wie passt der Sabbat in dieses Bild?

    ----> Dadurch dass Gott bei seiner ersten Schöpfung diesen Sabbat am Ende seiner Schöpfertätigkeit bereits eingesetzt hatte (---> siehe 1. Mose 2,2–3!) damit auch der Mensch (aus)ruhen darf, um die herrlichen Werke Gottes zu bestaunen!

    ▶️d) Wie trägt er dazu bei, uns das Wesen und die Persönlichkeit Gottes vor Augen zu führen?

    ---> Dadurch dass Gott  durch die Einrichtung eines Ruhetages sich als fürsorglicher Vater erwiesen hat, der uns immer wieder Ruhepausen in unserem Leben geben will, 52 mal im Jahr (!), wo wir die Gemeinschaft in der Familie, in der Gemeinde („Gemeinschaft der Heikigen”) und mit Gott einüben können und uns in sein Heiliges Wort vertiefen sPolen!


    4. Was können wir darüber hinaus für Menschen tun, die die Hoffnung zu verlieren schein-en?

    ----> Wir könnten Gebetsgemeinschaften bilden, dass wir füreinander darum beten, daß diese Menschen wieder Hoffnung bekommen! / Ihnen sagen, daß sich in der Weltgeschichte schon viele Prophezeiungen (u.a. im Danielbuch!) erfüllt haben, was somit ein deutliches

    -zeichen war!


    5. ... Was hilft in Zeiten des Zweifels und der Verzweiflung?

    ----> Es hilft einzig und allein, dass wir uns an Jesus klammern und seiner Liebe und Barmherzigkeit mehr zutrauen, als jetzt wo uns die Verzweiflung zu übermannen droht! Im intensiven Gebet zum Heiland können uns unheimliche Kräfte des Heiligen Geistes zufließen die uns in Zeiten des Zweifels und der Verzweiflung durchhalten lassen!



    Ich würde hier bei Gen 2,7 das hebräische näpäs mit "Person" übersetzen! So wäre die folgende Übersetzung m.E. sinnvoll: „Jahwe Gott gestaltete den Menschen aus Staub vom Ackerboden und blies in seine Nase Lebensodem; so wurde der Mensch eine lebendige Person.


    Der Mensch besteht also aus 2 Teilen: aus Staub vom Ackerboden+ Lebensodem.

    Paulus erweitert diese Feststellung im AT (Mensch = zweigeteilt) im NT in eine Drei-Teilung (1.Thess.5,23)!


    Hebräische Wort
    Deutsche Übersetzung
    irdisch-
    vergänglich?

    göttlich-
    unsterblich?

    'äfärStaub vom Ackerboden = LeibJa, weil Materie!
    *
    Neschama̱hLebensodem = Seele Nein!
    Ja! kommt von Gott!
    ruachHauch Gottes = Geist
    Nein! Ja! kommt von Gott!


    Hier eine interessante Seite der Zeugen Jehovas:

    Neschama̱h ist auch das Wort, das in 1. Mose 2:7 für den Lebensodem gebraucht wird, der Adam bei seiner Erschaffung eingehaucht wurde. Daß hier dieses Wort angewandt wurde, weist darauf hin, daß das, was Gott Adam in seine Nase hauchte, buchstäblicher Atem war. Die wirksame Lebenskraft, die Gott ihm gab und die sein bewußtes Dasein bewirkte, war jedoch Gottes ruach oder Geist. Diese wirksame Lebenskraft wird in 1. Mose 2:7 nicht ausdrücklich erwähnt. Wir lesen aber an anderer Stelle davon. — 1. Mose 6:17; 7:22; Pred. 12:7.

    Unter „Geist“ versteht man unter anderem also auch die Lebenskraft (oder das Lebensprinzip) der irdischen Geschöpfe, die durch den Atem erhalten wird. In diesem Sinne wird dieses Wort in Hiob 27:3 angewandt. „So lange mein Odem in mir ist, und der Hauch [Geist, NW] Gottes in meiner Nase.“ Das hebräische Wort neschama̱h wird in der Bibel für den buchstäblichen Atem oder Odem gebraucht, wogegen ruach auf den Geist oder die Lebenskraft angewandt wird.



    * Wenn der Herr Jesus zur Entrückung der Gemeinde Jesu (die in Christus verstorbenen Gläubigen + lebendige gläubige Christen – 1. Thessalonicher 4,16–17) wiederkommt, werden die Christen laut 1. Korinther 15,52 einen »überirdischen Leib« (1. Korinther 15,44) übergestreift bekommen, der dem des Auferstandenem Christus ähnelt, der nie mehr wieder sterben kann!

    ... der Begriff "Seele" im Alten Testament.

    Dazu aus: „Anthropologie des Alten Testaments“

    …. Der (jahwistische) Schöpfungsbericht benutzt es so (Gen 2,7): Jahwe Gott gestaltete den Menschen aus Staub vom Ackerboden und blies in seine Nase Lebensodem; so wurde der Mensch eine lebendige näpäs.

    Was heißt hier näpäs? Sicher nicht »Seele.. näpäs will zusammengesehen werden mit der gesamten Gestalt des Menschen und insbesondere mit seinem Atem; dabei hat der Mensch nicht näpäs, sondern er ist näpäs er lebt als näpäs."


    Hans Walter Wolff findet für näpäs die Begriffe Kehle, Hals, Begehren, Seele, Leben, Person… Er bringt dafür auf 23 Seiten ausführlich Belege und Begründungen. Es lässt sich zusammenfassend feststellen, dass näpäs für den Menschen steht, für den Menschen – auch und in erster Linie in seiner Körperlichkeit. (----> soweit aus obiger Quelle!)


    Ich würde hier bei Gen 2,7 das hebräische näpäs mit "Person" übersetzen! So wäre die folgende Übersetzung m.E. sinnvoll: „Jahwe Gott gestaltete den Menschen aus Staub vom Ackerboden und blies in seine Nase Lebensodem; so wurde der Mensch eine lebendige Person.


    Ich bin der Meinung, dass es hier in Gen 2,7 nicht auf das Wort "Person" (= näpäs) ankommt, sondern meiner Meinung nach auf das Wort »Lebensodem« ! Wenn ich es noch richtig im Kopf habe steht hier für "Lebensodem" das hebr. Wort ruach; ruach wird meistens mit "Geist" übersetzt! -----> Es kommt daher darauf an, was der jeweilige Bibelleser unter Lebensodem versteht. Und in diesem Zusammenhang geht es auch darum, aus was der Mensch tatsächlich besteht und wie ihn Gott der Ewige geschaffen hatte! Und da sehe ich unter Bezugnahme auf Pred 12,7 im Lebensodem die Geistseele; diese Geist-Seele enthält, – da sie unsterblich ist, wie es Jesus ja in Matthäus 10,28 andeutete, – auch den unzerstörbaren "Persönlichkeitskern" des Menschen, der meiner Ansicht nach auch im Tode nicht zerstört werden kann. So sehe ich ganz persönlich die Anthropologie des Menschen – also im paulinischen Sinne als dreigeteilt an (siehe 1. Thess.5,23) – bestehend aus Geist, Seele und Leib ...




    Kolosser 2:8-10 HFA

    Passt auf, dass ihr nicht auf Weltanschauungen und Hirngespinste hereinfallt. All das haben sich Menschen ausgedacht; aber hinter ihren Gedanken stehen dunkle Mächte und nicht Christus. Nur in Christus ist Gott wirklich zu finden, denn in ihm lebt er in seiner ganzen Fülle. Deshalb lebt Gott auch in euch, wenn ihr mit Christus verbunden seid. Er ist der Herr über alle Mächte und Gewalten.
    HFA: Hoffnung für alle


    im Vergleich dazu die Lutherübersetzung von 2017 (LUT):

    8 Seht zu, dass euch niemand einfange durch die Philosophie und leeren Trug, die der Überlieferung der Menschen und den Elementen der Welt folgen und nicht Christus.


    und die Einheitsübersetzung (EIÜ)


    Warnung vor Irrlehrern

    Kol 2,8 Gebt Acht, dass euch niemand mit seiner Philosophie und falschen Lehre verführt, die sich nur auf menschliche Überlieferung stützen und sich auf die Elementarmächte der Welt, nicht auf Christus berufen.


    Interessant, dass die moderne deutsche Bibelübersetzung HFA das Wort "Philosophie" vermeidet (das sowohl LUT + EIÜ verwendet!) und stattdessen das Wort "Weltanschauungen" verwendet!


    Weltanschauungen wie der Kommunismus-Leninismus (der zum Stalinismus entartet ist!) oder der Nationalismus (der zum Nationalsozialismus entartet ist!) oder der Islamismus sind eindeutiger als Philosophien gegen das Christentum eingestellt!


    Das Wort "Hirngespinste" in HFA ist eher verständlich als das veraltete Wort in LUT "leere Trug". Dass die kath. EIÜ hier mit "falsche Lehre" übersetzt, kommt wohl dem Anliegen von Paulus am nähsten; denn Paulus wollte ja gerade die Kolosser vor falschen Lehren warnen, ganz egal ob es sich um die gesetzlichen Judaisten oder die gnostischen Irrlehrer handelte!


    Für uns heutige Leser ist auch nicht verständlich was man unter den Elementen der Welt (LUT) bzw. unter den Elementarmächten der Welt (EIÜ) verstehen soll? Dagegen kann man sich in der HFA unter dunklen Mächten viel mehr vorstellen! Es sind die gegen Christus gerichteten satanischen Mächte und Dämonen; gerade in den Weltanschauungen des 20. Jhdts sind diese deutlich geworden; ganz aktuell sehe ich auch den russischen Imperialismus des Wladimir Putin als eine solche "dunkle Macht" an!


    PS: Das was ich über die Existenz und Ewigkeit Gottes geschrieben habe war aber im Sinne von Koloss.2,8 ganz gewiss . k e i n . "Hirngespinst"! Sondern dass Gott IST, das setzt die Bibel am Anfang des AT als fest zu stehendes Axiom voraus, das der Mensch schlicht zu glauben und nicht zu hinterfragen habe! ----> dieses "Hinterfragen" der göttlichen Existenz ist erst ein Phänomen seit der Zeit der Aufklärung; vorher gab es darüber dass ein ewiges Wesen Gott existiert eigentlich keine Diskussionen darüber!

    Einige zum Teil etwas (religions) philosophische Gedanken ...

    Und was vor der Schöpfung der Welt, vor dem Erschaffenwerden unseres Sonennsystems

    war ?? Wo war Gott, sein Thron, die Himmlischen Heerscharen, der Abfall Luzifers - das Konzept des Erlösungsplanes - - und wann - nach unseren simplen Vorstellungen der "Zeit" - - -

    Wenn wir davon ausgehen, dass Gott (JHWH) DER EWIGE ist, so war JHWH schon immer und schon vor Aber-Quadrillionen* von Jahren – und damit jenseits von Raum und Zeit! ----> Gott war also bereits vor der Schöpfung bereits da! „ICH BIN DER ICH BIN DA!” ist der Name von JHWH – dem ewig existierenden und ungeschaffenem SEIN! „ICH WERDE SEIN, DER ICH SEIN WERDE” ist ne andere Übersetzung des Gottesnamen JHWH!


    Daher ist auch Gottes Thron im Jenseits! Dort schuf (JHWH ist DER IMMER SCHAFFENDE UND MACHENDE SCHÖPFER-GOTT!) ER den Himmel – seinen transzendenten Wohnsitz!


    Dann schuf DER DREIEINE (VATER - SOHN - HEILIGE GEIST) der selbst DAS HÖCHSTE GEIST-WESEN ist (!) irgendwann (vermutlich vor Quadrillonen von Jahren) auch die Himmlischen Heerscharen – also Geistwesen – = die Engelsschaaren, wo jeder Engel einen Freien Willen hatte! Da Gott nie nur EINER war (!) – denn »GOTT IST LIEBE!« (1. Johannes 4,8+16) - sondern von Ewigkeit her immer DREI IN EINS war (----> siehe im AT bereits Genesis 1,26!) lag im DREIEINEN WESEN GOTTES bereits der Grund für den Lichtengel Luzifer zum Aufstand gegen JHWH!


    Denn Luzifer sah den „im Schosse des Vaters sitzenden” Christus-Logos neben Gottes Thron stehen, einen Platz den auch der Erzengel Luzifer einnehmen wollte! Da Luzifer „herrlich leuchtete” wollte Er sein Licht zur Linken Gottes ebenfalls zusammen mit Christus – dem wahren Licht des Himmels – leuchten lassen! Aber Gott, der Vater musste dieses Ansinnen seines Engels Luzifer – „Sein zu wollen wie Gott!” (Jesaja 14,14) – deutlich zurückweisen und ablehnen, denn im Gegensatz zum Christus-Logos der »IN DER GESTALT GOTTES« war (Philipper 2,6), war Luzifer nicht Schöpfer, sondern nur "Geschöpf Gottes". Und selbst ein Geistwesen, wie ein Engel konnte nicht zur Gottheit erhoben werden (!) -----> so kam es also zur Rebellion im Himmel.


    Wann war nun der Abfall Luzifers? Die Bibel gibt darüber keinen Hinweis, ich denke aber, dass Luzifers Aufstand erst nach dem Urknall (= eine grandiose "Licht-Explosion" durch welche das Weltall von JHWH erschaffen wurde – als GOTT SPRACH: „ES WERDE LICHT!” (Genesis 1,3)!), welcher vor 13,8 Milliarden Jahren gewesen sein soll, stattgefunden hat, vielleicht bei der Entstehung unseres Sonnensystems vor 4,5 Milliarden von Jahren; ich könnte mir vorstellen, dass durch Satans Aufstand auch der gesamte Kosmos in Mitleidenschaft gezogen wurde und sich deshalb womöglich die krumme Umlaufbahn der Erde um die Sonne in 365,2422 Tagen dadurch ergeben hat. Denn der Krieg im Himmel zwischen Michaels und Luzifers Engeln (geschildert in Offenbarung 12) hat alles „durcheinander gebracht", weswegen dadurch dann Luzifer zum Diabolos (= „Durcheinanderbringer”) und Satan (= „der gefallene Engel”) geworden war.


    Auch wann das Konzept des Erlösungsplanes - war, sagt uns die Bibel nicht direkt! Es gibt hier unterschiedliche Auffassungen wann DER DREIEINE diesen Erlösungsplan beschlossen hatte. Einige sagen, dass dieser wegen des VORHERWISSENS GOTTES schon Quadrillionen Jahre vor dem Schöpfungszeitpunkt (vor ca. 14.000.000.000 Jahren) bereits schon im Ratschlusse des dreieinen Gottes gefasst worden sei; diese berufen sich hierbei auf Epheser 1,4.9 („ehe der Welt Grund gelegt war”); wiederum meinen andere, dass JHWH erst wegen Luzifers Aufstand den Erlösungsplan beschlossen habe; und unser Forumsmitglied freudenboten meinte, dass erst nach dem Sündenfall Adams und Evas dieser Erlösungsplan gefasst worden sei; freudenboten beruft sich hierbei auf Genesis 3,15 (der 1. von 400 (334) Messianischen Prophezeiungen im AT).



    * Das Wort Quadrillion ist das Zahlwort für die vierte Potenz von einer Million, daher die Vorsilbe „quad“. Es ist also die Zahl 1.000.000 4 = 10 6 ⋅ 4 = 10 24 = 1.000.000.000.000.000.000.000.000 {\displaystyle 1.000.000^{4}=10^{6\cdot 4}=10^{24}=1.000.000.000.000.000.000.000.000} {\displaystyle 1.000.000^{4}=10^{6\cdot 4}=10^{24}=1.000.000.000.000.000.000.000.000}.

    Anm. von mir: Die Zahl 1 Billion = 1.000.000.000.000 = 1012 die kann man sich ja als Mensch gerade noch vorstellen, v.a. wenn man bedenkt, dass die BRD gegenwärtig über 2,3 Billionen € Schulden hat! Aber was zahlenmäßig darüber hinaus geht, können wir uns kaum mehr vorstellen! Erst Recht was eine Quadrillion ist! Für uns kommt das schon dem Wort "Ewigkeit" bzw. "Unendlich" (math. Zeichen = ∞) ziemlich nahe! Dass unser Gott aber viel länger – nämlich »e w i g« und immer schon existiert hat, das können wir eigentlich gar nicht richtig denken! ----> deswegen gilt es einfach festzustellen: Gott war, ist und wird immer DER EWIGE bleiben ohne je einen Anfang gehabt zu haben und ohne je ein Ende habend ... Das geht für uns nur in Raum und Zeit zu denken vermögende Menschen weit über unseren Verstand hinaus! Wir Menschen können halt nur in Raum und Zeit denken ...!

    Seite 88 der Studienanleitung Standardausgabe vom Donnerstag, 11. August 2022



    Die Erziehung unseres Vaters


    Lies *Hebräer 12,5–13. Welche Botschaft enthält dieser Abschnitt für uns und wie passt er zu dem Thema, das wir in diesem Quartal studieren?


    In Hebräer 12,5–13 beschreibt Paulus Prüfungen im Zusammenhang mit Zucht. ... In der griechischen Welt war dieser Ausdruck das Grundwort für „Erziehung“.

    ...

    Zu Beginn des zwölften Kapitels wendet sich Paulus (oder ein anderer Verfasser! – Anm. von mir!) an uns, die Leser, und sagt uns, dass angesichts so vieler Menschen, die in unbeschreiblichen Schwierigkeiten durchgehalten haben, auch wir den Lauf des Glaubens laufen und ans Ziel gelangen können. Der Schlüssel liegt darin, dass wir unsere Augen auf Jesus richten (Hbr 12,2) ...


    Lies durch die „Brille“ von Hebräer 12,1–13. Betrachte besonders die Verse 5–13 und beantworte folgende Fragen:


    Was ist die Quelle der Erziehung?

    Gott! (Meiner Meinung nach dienen auch die moralischen »ZEHN GEBOTE« uns als Quelle der Erziehung ...!)


    Wie reagieren wir auf Erziehung?

    Manche ordnen sich Gott unter (V. 9), andere haben keine Freude daran und empfinden die Erziehung als "schmerzvoll" (V. 11a).


    Was ist das Ziel der Erziehung?

    Frieden und Gerechtigkeit (V. 11b) und eine stabile seelische Gesundheit (Hebr.12,13). Und ein "Fortschreiten" in der Heiligkeit (V. 10) um Christus ähnlicher zu werden!

    ...

    (----> siehe weiters: http://sabbath-school.adventec…-erziehung-unseres-vaters)


    * Hebräer 12, 5 – 13:

    Der Weg des Glaubens seit Christus

    4 Ihr ... 5 ... habt den Trost vergessen, der zu euch redet wie zu Kindern (Sprüche 3,11-12): »Mein Sohn, achte nicht gering die Zucht des Herrn und verzage nicht, wenn du von ihm gestraft wirst. 6 Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt.« 7 Es dient zu eurer Erziehung, wenn ihr dulden müsst. Wie mit Kindern geht Gott mit euch um. Denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt? 8 Seid ihr aber ohne Züchtigung, die doch alle erfahren haben, so seid ihr Ausgestoßene und nicht Kinder. 9 Wenn unsre leiblichen Väter uns gezüchtigt haben und wir sie doch geachtet haben, sollten wir uns dann nicht viel mehr unterordnen dem Vater der Geister, damit wir leben? 10 Denn jene haben uns gezüchtigt wenige Tage nach ihrem Gutdünken, dieser aber tut es zu unserm Besten, auf dass wir an seiner Heiligkeit Anteil erlangen. 11 Jede Züchtigung aber, wenn sie da ist, scheint uns nicht Freude, sondern Schmerz zu sein; danach aber bringt sie als Frucht denen, die dadurch geübt sind, Frieden und Gerechtigkeit. 12 Darum stärkt die müden Hände und die wankenden Knie 13 und tut sichere Schritte mit euren Füßen, dass nicht jemand strauchle wie ein Lahmer, sondern vielmehr gesund werde.

    2. Korinther 5:

    2 Im gegenwärtigen Zustand seufzen wir und sehnen uns danach, mit dem himmlischen Haus überkleidet zu werden.

    (Das empfindet jeder Christ so!)

    4 Solange wir nämlich in diesem Zelt leben, seufzen wir unter schwerem Druck, weil wir nicht entkleidet, sondern überkleidet werden möchten, damit so das Sterbliche vom Leben verschlungen werde. (Deshalb führen wir diesen Glaubenskampf mit uns und anderen..)


    Deswegen hatte Paulus bereits ein Jahr vorher im 1. Korintherbrief schon in 1. Kor.15,51f. von der Entrückung geschrieben, die ihm als Geheimnis und neue Lehre vom Herrn schon 48 n.Chr. offenbart wurde als er da den 1. Thessalonicherbrief schrieb und ihm hier schon in 1.Thess. 4,16f. die Entrückung gezeigt wurde! ===> Daher ist diese Entrückung für einen jeden Christen die größte Hoffnung in seinem Leben, die es gibt! Wir wollen mit dem neuen himmlischen Leib überkleidet werden, bevor uns Christen der Herr in den Himmel entrücken wird. Das alles (Überkleidung+Entrückung) wird „in einem Nu” – in einem Augenblick* erfolgen. Ach dass es bald so weit sein möge ...! Maranatha!


    * „wir werden alle verwandelt werden - 52 plötzlich, in einem Augenblick, beim letzten Posaunenschall.

    (1. Korinther 15,51–52, Einheitsübersetzung)

    Ich soll ja das Thema "Leben nach dem Tod" nicht breittreten, weil in Sachen "Unsterblichkeit der Seele" und "Was geschieht nach dem Tod?" schon hunderte Beiträge verfasst worden sind ...


    Aber wenn Phil.1,21 („Denn für mich ist Christus das Leben und Sterben Gewinn.”) – den Vers aus Phil.1,23 hast Du lieber gleich weggelassen! – nichts mit dem Tod und Sterben zu tun hat, so muss ich mich schon an den Kopf langen und fragen, wie ihr Adventisten eigentlich eure Bibel lest? Nur stets durch die Brille der EGW, oder was?

    Und auf das Argument aus 2. Kor.5,1 kommt nie eine Antwort, weil hier STA beschämt schweigen müssen ...!


    PS: Daher werde ich auf Angriffe nicht mehr reagieren – wir sind hier ja eh längst Off Topic! – sondern nur noch per PN reagieren und auf die o.a.g. Themen verlinken, denn ich will nicht erneut unter Moderation gesetzt werden ...!


    Lukas 23,43 Jesus antwortete ihm: Amen, ich sage dir Heute noch, du wirst mit mir im Paradies sein. ist nun Mal ein klarer Beweis für offensichtliche BIBELFÄLSCHUNG! Dass ausgerechnet ihr STA, die sonst so bibeltreu sind, euch diesen Schuh anziehen wollt, finde ich schon höchst erstaunlich ...!!!! Durch reine Kommaverschiebung eine gewaltige BIBELVERFÄLSCHUNG! ---> auf so was können nur Sekten kommen!!!

    Weshalb haben die ZJ ihre eigene Bibel? Gerade um solche Bibelverfälschungen vornehmen zu können ! Auch bei Johannes 1,1 haben die ZJ eindeutige Bibelfälschung betrieben!!!

    Während die angebliche Selbstbeschränkung der NATO ein russisches Ammenmärchen ist.

    Aber es gibt Fernsehaufnahmen — hab ich selbst gesehen ! – also = k e i n e . Fake-News!!! — wo sowohl der BRD-Aussenminister H.D. Genscher als auch der USA-Aussenminister J. Baker 1990 wörtlich gesagt haben: „Die NATO wird sich keinen Zentimeter (Baker: „... no inch ...!”) nach Osten ausdehnen!” ------> derartiges gehört halt auch zur historischen Wahrheit!

    Und was hat das mit der Zeit des Todes zu tun?


    Oder hast Du Angst vor dem Tod?


    Liest Du eigentlich was ich schreibe???

    »Der Tag des Todes ist besser als der Tag der Geburt!« (Pred.7,1) Warum? Weil „Sterben = Gewinn ist!” (Phil.1,21) ----> Warum ist »Sterben = Gewinn«? Weil ich nach meinem Tode sofort beim Herrn (im Himmelsparadies!) sein werde (Phil.1,23/ 2. Kor.5,1/ Lk.23,43.46) und ich mit meiner Geistseele in die himmlische Wohnung einziehen werde, die mir der Heiland eingerichtet hat (Joh.14,2–3)! ==> Also kein Todesschlaf/Seelenschlaf nach dem Tod, was schon Jesus in Lukas 16,19ff. nicht vertreten hat! Wann gebt ihr Adventisten endlich diese sektiererische Irrlehre von Frau White auf ???

    ... Urknall und Schöpfung sind ein-und-dassselbe und widersprechen sich nicht!

    Was spricht dagegen, dass das der Urknall war?

    Gottes Wort.

    Nein!

    Ganz genau!

    Was dazwischengeschieht ist mir egal... ----> Mir aber nicht, weil ich der Bibel glauben will, wenn sie in PREDIGER 7,1 sagt, daß »Der Tag des Todes besser ist als der Tag der Geburt«!!! Schon jetzt wollte ich wie Paulus „abscheiden” um »bei dem Herrn zu sein, was auch viel besser ist«, als dieses elendigliche Erdendasein (PHILIPPER 1,23), weil, wenn ich sterbe (dies mir Gewinn ist – PHILIPPER 1,21!) ich IN DER EWIGKEIT bin und bei meinem Heiland Jesus Christus! AMEN! ===> Denn ICH WEISS, das wenn mein irdisches Zelthaus zerstört wird, ich einen Bau von Gott habe, ein ... EWIGES HAUS IM HIMMEL! (2. KORINTHER 5,1) ------> Das ist gewisslich wahr!


    Jetzt hier auf Erden habe ich die sehr große HOFFNUNG, dass mich mein Heiland noch zu meinen Lebzeiten in der ENTRÜCKUNG zu sich holen wird, und ich nicht durch das dunkle Tal des Todes schreiten muss! Aber auch falls das nicht der Fall sein sollte, so sagt mir DER EWIGE im Thanach zu: »Der Tag des Todes ist besser als der Tag der Geburt!«!

    ... Urknall und Schöpfung sind ein-und-dasselbe und widersprechen sich nicht!

    Was spricht dagegen, dass das der Urknall war?

    Gottes Wort.

    Nein!

    Ganz genau!

    Was dazwischengeschieht ist mir egal... ----> Mir aber nicht, weil ich der Bibel glauben will, wenn sie in PREDIGER 7,1 sagt, daß »Der Tag des Todes besser ist als der Tag der Geburt«!!! Schon jetzt wollte ich wie Paulus „abscheiden” um »bei dem Herrn zu sein, was auch viel besser ist«, als dieses elendigliche Erdendasein (PHILIPPER 1,23), weil, wenn ich sterbe (dies mir Gewinn ist – PHILIPPER 1,21!) ich IN DER EWIGKEIT bin und bei meinem Heiland Jesus Christus! AMEN! ===> Denn ICH WEISS, das wenn mein irdisches Zelthaus zerstört wird, ich einen Bau von Gott habe, ein ... EWIGES HAUS IM HIMMEL! (2. KORINTHER 5,1) -----> Das ist gewisslich wahr!

    Gott der Schöpfer stellt sich mit der 7-Tage Schöpfung vor, und dem Ruhetag am letzten Tag. (...)


    Hier fing er an

    3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

    Was spricht dagegen, dass das der Urknall war?

    Nichts spricht dagegen, absolut nichts!

    Was spricht dagegen, dass das der Urknall war?

    Gottes Wort.

    Nein, Gottes Wort widerspricht in keiner einzigen Silbe einem Urknall! Denn wann »DER ANFANG« war an dem Gott den Kosmos bzw. das Universum bzw. das Weltall geschaffen hatte, steht NIRGENDS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! -----> Nirgends in Gottes Wort!!!


    Ja, der URKNALL (= wissenschaftl. Begriff) = SCHÖPFUNG (= theolog. Begriff) war vor ca. 13,8 Mrd. Jahren und die Gestirne mit unserem STERN SONNE und den Planeten (= Sonnensystem) wurde vor 4,5 Mrd. Jahren vom EWIGEN (= GOTT JHWH [JAHWEH oder JEHOWAH]) geschaffen!

    Auch ich habe vor mind. 25 Jahren Mal mit einem Zeugen Jehovas deren Rotes Paradies-Buch mindestens 20 x studiert,

    Warum?

    Weil ich erstens mehr von der Lehre / Auslegung der Bibel durch die Zeugen Jehovas erfahren wollte und weil zweitens die ZJ immer betont hatten, sich allein auf die Bibel zu berufen, was ja dem lutherischen "Sola Scriptura" gleich sieht.


    Als es dann ans Eingemachte ging – also darum ob Jesus = Gott ist und angebetet werden dürfe – erkannte ich, dass es den ZJ in Wahrheit gar nicht um die Bibel ging, sondern um die Lehre der Wachturm - und Traktat-Gesellschaft (WTG) und sie die Bibel falsch und sektiererisch (bestes Beispiel: Apg.15,29 – „Enthaltet euch des Blutes!” ----> ZJ machen daraus: „Lehnt Bluttransfusionen ab!”) auslegten! Der Zeuge Jehovas ist dann ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr gekommen, sondern meist dann andere, aber immer zu zweit; auch mit denen habe ich mich unterhalten aber immer biblisch Jesu Gottheit, die Dreieinigkeitslehre und die Unsterblichkeit der Seele verteidigt!