Beiträge von Norbert Chmelar

    Und damit ist nicht nur die "christliche" Hölle gemeint ...

    Wie ja in Beitrag NR. 48 aufgezeigt wurde, verstehen viele diese "christliche" Hölle höchst unterschiedlich!

    ➡ Zum einen meinte Origenes (* 185 in Alexandria; † 253 oder 254 wahrscheinlich in Tyros) dass die Höllenqualen nur "äonenlang" dauern würden und aufgrund von Apg.3,21 schließlich sogar der Teufel am Ende noch gerettet werde, da er – damit »Gott alles in allem sein« könne (1. Kor.15,28*) – vom HERRN wieder in seinen guten Zustand vor seinem Fall (also in den einst gut geschaffenen Lichtengel Luzifer) versetzt werde. Man nannte dies die "Lehre von der Wiederherstellung aller Dinge" oder auch Apokatastasis panton.

    ➡ Zum anderen vertrat aber – ganz im Gegensatz zu Origenes – der Kirchenheilige Augustinus von Hippo (Gelebt von: 13.11.354 - 28.08.430) aufgrund von Jesu Aussagen vom unauslöschlichem Feuer die These von einer ewig-unendlichen Verdammnis für die Gottlosen, die somit also unvorstellbare Höllenqualen in Ewigkeiten erleiden müssten! ===> Auf dem Konzil von 553 (Zweites Konzil von Konstantinopel = V. Ökumenisches Konzil) wurde des Origenes Apokatastasis-Lehre verworfen, dagegen aber die Augustinische Lehre der Ewigen Verdammnis angenommen! (Erstaunlicherweise wird eine derartig grausam-sadistische Lehre bis heute immer noch sowohl von der Katholischen als auch von der Evangelischen Kirche (bei dieser im Artikel 17 des Augsburger Bekenntnis!) vertreten, da beide Kirchen von der Unsterblichkeit der Seele ausgehen!)

    ➡ Die Bibelkritik verwarf im 19. Jahrhundert schließlich sogar generell die Existenz einer Hölle überhaupt!

    ➡ Demgegenüber hielten die pietistisch-schwäbischen Glaubensväter (Bengel, Hahn, Oetinger, Hiller, beide Blumhardt u.a.) an der Vorstellung einer Hölle fest, nur dass bei diesen im origenistischen Sinne diese Höllenpeinqualen als nicht ewig-unendlich angesehen wurden.

    ➡ Von evangelischer Seite kam dann schließlich im 20. Jahrhundert die Ganztod-Theorie auf, wonach die Vorstellung einer Unsterblichkeit der Seele verworfen wurde.

    ➡ In neuester Zeit mehren sich zudem die katholischen Exegeten die zwar die Vorstellung einer Hölle aufrechterhalten, nur sagen diese: „Aber die Hölle wird leer sein!” [Exkurs: Wenn zwar die offizielle Katholische Kirche an ihrer Höllenvorstellung nachwievor festhält, so hat sie jedoch die Hoffnung auf die Errettung aller Menschen auf keinem ihrer über 20 Konzilen formal je verworfen; ----> somit hält auch die RKK die Möglichkeit einer Errettung aller für zumindest vorstellbar. In diese Richtung gingen auch die Äußerungen sämtlicher 3er Päpste seit Johannes Paul II.!]

    ➡ Und dann gibt es selbstverständlich auch die ziemlich neue Vorstellung der Annihilation ("zweiter Tod"), d.h. dass am Ende alle Gottlosen zusammen mit dem Satan im Höllenfeuer wie Stroh verbrannt werden (Mal.3,19) d.h. für alle Ewigkeit ausgelöscht und vernichtet werden und wonach die Geistseele zu nichts wird! Erst die Zeugen Jehovas haben diese Vorstellung Ende des 19. Jahrhunderts aufgebracht, der sich dann auch die Adventisten und die Weltweite Kirche Gottes, kurz WKG, englisch Worldwide Church of God (eine adventistische Abspaltung!) angeschlossen haben.


    ===> FAZIT: Alle diese verschiedenen Höllenvorstellungen können mehr oder weniger alle biblisch begründet werden, weil es eben in der Bibel die verschiedensten eschatologischen Konzepte nebeneinander gibt, sodass sich eben jeder einzelne Christ für eine bestimmte Richtung bzw. Auslegung persönlich zu entscheiden hat! Dabei traue ich persönlich dem Allmächtigen zu, dass JHWH in der Lage sein wird, mit einem jeden Menschen zum Ziel (telos) zu kommen, weil Jesus Christus für alle Menschen gestorben ist (1. Johannes 2,2) und sich schließlich aller Menschen erbarmen wird (Röm.11,32)


    Die Frage ist nur, "wie" / "was" ist die Hölle.


    et ceterum censeo: Deine Allversöhnungslehre ist unbiblisch.

    Nein, wie oben bereits ausgeführt wurde, kann eine Allversöhnungslehre im Sinne einer Apokatastasis sehr wohl biblisch (z.B. aus Apostelgeschichte 3,21 in Verbindung mit Hesekiel 16; mit mehr als 40 Bibelstellen!) begründet werden, was ja Bengel und Co. auch getan hatten!


    ---------------------------

    * Auch der bekannte evangelische Theologe Friedrich Schleiermacher (* 21. November 1768 in Breslau, Schlesien; † 12. Februar 1834 in Berlin) hatte sich aufgrund von Phil.2,10–11 in Verbindung mit 1. Kor.15,28 für das Konzept des Origenes ausgesprochen und sah daher in 1. Korinther 15,28 »das Ende der Heiligen Schrift«!

    zur heutigen Bibelgesprächsrunde in der Schorndorfer Adventgemeinde zum Thema Hölle:


    Als erstes sollte jeder der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bibelgesprächsrunde in einem Rundgespräch sagen, was einem beim Begriff "Hölle" in den Sinn kommt. ----> Da wurde u.a. folgendes gesagt:

    • Die Hölle, die gibt's nicht! (Anm. von mir: Aussage ist vom biblischen Standpunkt her nicht zu vertreten!)
    • Wärme + Hitze
    • Feurige Pfuhl
    • „Da ist die Hölle los!”
    • Wolfgang Petrys Song: „Warum schickst Du mich in die Hölle? Hölle, Hölle, Hölle...” (2 x genannt)
    • „Das ist die Hölle, wenn man komische Sachen und Irrlehren hört ...!”
    • Ansammlung schlechter Menschen
    • Der katholische Begriff: Hölle existiert nicht!
    • Den Menschen helfen, dass sie nicht dorthin kommen
    • Hölle ist, was wir gerade (z.B. im Ukraine-Krieg, Anm. von mir) erleben!
    • Arbeit kann die Hölle sein
    • Teilnehmer Heiko meinte: Er frage sich, warum die größte Kirche die Hölle als Ort so attraktiv gemacht habe.
    • Die Leiterin brachte das Beispiel von fürchterlichen Bildern und von Dämonen an den Kirchen in Florenz.
    • Die Hölle als Gegenpol; deswegen sei er für die Hölle, sagte einer.

    Dann ging's zum 1. Text: Jesaja 66,24 [„wo der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlöscht”]

    ➡ dazu wurde angemerkt, dass im AT viel mit Bildern gesprochen werde. Und: Ewiges Leiden passt nicht zu einem Gott! Diese Bilder müsse man interpretieren. Es gehe um die Frage nach dem theologischen Kern dieser Aussage in Jesaja; es sei wichtig auf das Gesamtbild zu sehen: Was sagt die Bibel über Gott aus?


    Der 2. Text war Markus 9,42–48

    [42 »Wer einen dieser kleinen, unbedeutenden Menschen, die mir vertrauen, zu Fall bringt, für den wäre es noch das Beste, mit einem Mühlstein[a] um den Hals ins Meer geworfen zu werden.

    43 Selbst wenn dich deine Hand zur Sünde verführen will, hack sie ab! Es ist besser, du gehst verstümmelt ins ewige Leben, als dass du mit beiden Händen ins unauslöschliche Feuer der Hölle kommst.[b]

    45 Und wenn dein Fuß dich auf Abwege führen will, dann hack ihn ab! Es ist besser für dich, mit nur einem Fuß ins ewige Leben einzugehen, als mit beiden Füßen geradewegs in die Hölle zu marschieren.

    47 Auch wenn dich dein Auge zu Fall bringen will, dann reiß es heraus. Es ist besser für dich, einäugig in Gottes Reich zu gelangen, als mit zwei gesunden Augen in die Hölle geworfen zu werden.

    48 Dort wird die Qual nicht enden und das Feuer nicht verlöschen.]


    Footnotes

    1. 9,42 Wörtlich: Eselsmühlstein. – Gemeint ist ein großer Mühlstein, der mit Hilfe eines Esels bewegt wurde.
    2. 9,43 Andere Handschriften fügen hinzu: (Vers 44 bzw. 46) Dort wird die Qual nicht enden und das Feuer nicht verlöschen. – Vgl. Vers 48.

    Hierzu wurde u.a. gesagt:

    ➡ Jesus will warnen, dass Sünde + Leben ohne Gott Konsequenzen hat! Wer z.B. seine "Lieblingssünde" nicht lassen wolle, der könne dann nicht gerettet werden, wenn er diese nicht aufgeben will. Diese Texte schürten Angst und man Stelle sich die Frage: kann ich überhaupt noch gerettet werden?

    ➡ Ein anderer sagte: Akzeptiere Dein Leid, wenn Du bei Gott bist, auch wenn Du mit einem Handicap zu leben hast!

    ➡ „Diese Texte sind Metaphern!” wurde noch gesagt. ----> Fazit: Jesus will darauf hinaus: Sünde ist ein elementares Problem; Sünde ist das, was einen hindert in den Himmel zu kommen.


    Der 3. und letzte Text war Maleachi 3,19 [„ Denn seht, der Tag kommt, er brennt wie ein Ofen: / Da werden alle Überheblichen und Frevler zu Spreu und der Tag, der kommt, wird sie verbrennen, / spricht der Herr der Heere. / Weder Wurzel noch Zweig wird ihnen bleiben.”] und die Frage nach dem Endgericht!

    ➡ Da wird das o.g. aufgegriffen und gesagt: Gott möchte klarstellen, welche Konsequenz die Sünde hat. Es gibt ein Hopp oder Topp!

    ➡ Wir sollen Jesus finden, wenn wir IHN haben, passiert uns das in Mal.3,19 beschriebene nicht!

    ➡ Manche störten sich an der Aussage: Ewiges Feuer ----> Gottlose werden vernichtet ----> es kommt der Tag, der brennen soll wie ein Ofen! ----> Dazu sagte ein Teilnehmer: Bin ich gerüstet wie ein Feuerwehrmann mit einem Asbest-Anzug um im Feuer bestehen zu können?

    ➡ Betont wurde die Alternative: Ewiger Tod – ----> oder als Alternative: Du wirst auferstehen.

    ➡ Ich persönlich erwähnte dann auch noch die Vorstellung des Kirchenvaters Origenes - des mit Abstand größten Theologen aller Zeiten -, der einen anderen Ausgang des Endgerichts vertreten hatte, nämlich die Idee einer Apokatastasis panton ... (was übrigens auch die pietistischen Glaubensväter Württembergs übernommen hatten, von Bengel über Oettinger und Blumhardt bis Hahn, samt der Korntaler Brudergemeine, die das Augsburger Bekenntnis außer Artikel 17 (»Ewige Verdammnis«) in ihren Glaubensüberzeugungen festgelegt hatte.)

    Den Tod verursachte als erstes ja der Satan, und weil Adam und Eva „sein wollten wie Gott” und den Lügen Satans geglaubt und Gottes Gebot (»Ihr sollt nicht vom Baume der Erkenntnis essen!«) in Eden nicht Gehorsam waren, mussten Sie sterben, weil der HERR sie vom "Baum des ewigen Lebens" getrennt und aus dem Paradies vertrieben hatte, deswegen kam der körperliche Tod in die Welt.

    Ich unterteile mal in STA-Auffassung + meiner (NCH) Meinung:

    1. Wer/Was ist das Tier? — STA: Papsttum (1.Tier) + USA (2.Tier) // NCH: Zustimmung zur STA-Auffassung/ Tier = generell alle anti-göttlichen Systeme!
    2. Was ist sein Bild? — STA: USA mache dem Papsttum ein Bild! // NCH: z.Z. des Johannes waren es Götterbilder des Augustus Cäsars, also Götterstatuen die den Kaiser als Gott verehrten! Laut Offb.13,14ff. wird das "Bild" des Tieres der "Antichrist" sein.
    3. Was ist das Zeichen? — STA: der Sonntag als Zeichen der Macht der RKK, die sich erdreistet hat den Sabbat durch den Sonntag zu ersetzen! // NCH: könnte ein in die Hand eingepflanzter Mikro-Chip sein den der Antichrist einführen wird.
    4. Nimmt man es freiwillig/direkt, oder unterschwellig an und merkt es etwa nicht mal? — STA: Bis zu weltweit verordneten "Sonntags-Gesetzen" werden es viele Christen nicht merken. // NCH: Laut Offb.13,16f. wird der Antichrist alle Menschen zwingen das Zeichen = Malzeichen anzunehmen! Dies wird mit Gewalt (Offb.13,15) durchgesetzt werden!
    5. Hand oder Stirn -> zwei Möglichkeiten, wie man das Zeichen annimmt? Sind Hand und Stirn wörtlich gemeint? z.B. wie manche sagen durch die Mikrochips? Oder symbolisch? — STA: sehen es wohl symbolisch: Hand steht für das Tun/ Stirn für das Denken. // NCH: wie unter 3. schon beschrieben, könnte es ein Mikro-Chip sein, der unter die Haut gepflanzt wird.
    6. vom Wein Gottes' Zorns trinken - warum wird der Zorn Gottes mit Wein umschrieben? — STA: ? // NCH: Wein steht symbolisch für das Blut Jesu. Der Zorn Gottes wird sich als blutig erweisen da er 1/3 der Menschheit vernichten wird (Offb.9,15+18)!
    7. unvermischt, womit sollte Wein denn sonst vermischt werden? Weche Bedeutung hätte es, wenn er damit vermischt wäre und was lässt sich daraus schließen, dass er eben nicht damit vermischt ist? — STA: ? // NCH: weiß keine Antwort darauf! Es bedeutet wohl, dass der Zorn Gottes nicht gemildert wird und die Ungläubige Menschheit mit voller Wucht (wie bei der Sintflut [?]) treffen wird!
    8. Was ist der Kelch Gottes Zorns? — STA: die 7 letzten Plagen-Gerichte (?) // NCH: ditto wie STA / die in den Kapiteln 6 - 18 beschriebenen "Gottesgerichte" in der Zeit der Großen Trübsal, die wohl wegen Daniel 9,27 „sieben Jahre” dauern werden.
    9. Warum wird dieser jemand gequält? — STA: Weil Gottes Gnade enden wird! // NCH: ditto wie STA /vielleicht auch deshalb, weil diese Bösen andere Menschen auch gequält haben von Aion („Ewigkeit”)- im Sinne des alttestamentlichen »Auge um Auge, Zahn um Zahn!« (?)
    10. Warum mit Feuer und Schwefel? Symbolisch oder wörtlich? — STA: es wird ein vernichtendes Feuer sein! = Der zweite Tod (Offb.20,14). // NCH: Feuer und Schwefel steht symbolisch (tatsächlich?) für das Höllenfeuer (siehe Lukas 16,23-28). Schwefel aber reinigt auch, sodass ich hier eher ein reinigendes Höllenfeuer sehe, das auf keinen Fall ewig-unendlich sein wird!
    11. Warum vor den Engeln? Warum vor dem Lamm? — STA: ? // NCH: vermutlich um zu sehen welche himmlische Herrlichkeit die Ungläubigen durch ihren Unglauben verpasst haben.
    12. WER wird sojemanden quälen? — STA: ? // NCH: wohl der Teufel als Herr der Hölle und dessen Dämonen.
    13. Wie kann Qaul rauchen? — STA: ? // NCH: ist wohl symbolisch gemeint! Man sieht die Qualen wie Rauch aufgehen von Aion („Ewigkeit”) zu Aion („Ewigkeit”) ...?
    14. wohin aufsteigen? — STA: in den Himmel // NCH: ditto wie STA.
    15. Von Ewigkeit zu Ewigkeit? Wie lange denn? Was genau sagt diese Formulierung? Was meint ein Hebräer damit? Wir Europäer kennen nur eine Ewigkeit, länger als ewig gibt es in unserer Vorstellung nicht. — STA: glauben an keine „ewige (im Sinne von unendliche + unaufhörliche!) Verdammnis”! Ewigkeit (hebr. olam) kann eine bestimmte beschränkte Zeit meinen im Sinne des griechischen "Aion"! // NCH: ich glaube, dass hier Ewigkeit keine Ewigkeit ist wie die Europäer sie in ihrer Vorstellung verstehen, sondern dass der Begriff "Ewigkeit" hier eine ganz bestimmte Zeit mit Anfangs - und Endpunkt im Sinne des griechischen Äons (aion) meint. Also eine „aönenlange [= sehr lange] Zeitspanne”!
    16. Keine Ruhe wovor? — STA: sie sind nicht zur „ewigen Sabbatruhe” gekommen! // NCH: sehe ich vom Prinzip auch wie die STA; die Bösen haben keine Ruhe weil sie ihr schlechtes Gewissen plagt!
    17. Tag und Nacht... wie lange? — STA: 24 Stunden. // NCH: wie bereits unter 15. gesagt ist hier nur eine äonenlange Zeit gemeint!
    18. Das Zeichen seines [des Tieres] Namens? Vorher war es doch noch das Zeichen des Tieres? Gibt es zwei Zeichen? — STA: ? // NCH: Ich glaube nicht, dass es hier um ein zweites Zeichen geht!
    19. Die Geduld der Heiligen ist da, wo das Tier angebetet wird? — STA + NCH: das ist wohl ein Missverständnis! Mit "Hier" wird ein neuer Sinnabschnitt eingeleitet.
    20. Was ist die "Geduld der Heiligen"? — STA: Geduldig auf Jesu Wiederkunft warten! // NCH: ditto!
    21. Welche Gebote Gottes? Der Dekalog? Die Zeremionalgesetze? Was anderes? Strafgebote, wie z.B. Todesstrafe bei xy? — STA: wohl nur die 10 Gebote, also der Dekalog! // NCH: ditto!
    22. An was von Jesus soll man glauben? An seine Existenz glauben auch die Dämonen und werden sicher nicht gerettet. — STA: An Jesus glauben als unseren Heiland und Erlöser! Und an die Wahrheit des Evangeliums Jesu glauben! // NCH: ditto!

    Vermutlich soll "der deutsche katholische Sonderweg" des Synodalen Weges* (u.a. mit der Forderung Homosexualität als Teil der Schöpfungordnung anzuerkennen etc. pp.) vom Papst beschnitten – besser gesagt "geschnitten" werden, weil dieser allgemein der Römisch-Katholischen Lehre widersprechen täte!


    Allerdings hat Franziskus in "Amoris Laetitia" den Bischöfen die alleinige Entscheidung eingeräumt, ob diese in ihrer Diözese (also das Gebiet über das der katholische Bischof "herrscht") die wiederverheirateten Geschiedenen wieder zur Kommunion zulassen oder eben nicht ...


    -------------------------------

    * Mein katholischer Freund Frank G. sagte zum Synodalen Weg: „Der Synodale Weg ist der suizidale Weg!”

    Was ist Wahr oder die Wahrheit?

    ➡ Es gibt z.B. eine "mathematische Wahrheit" , z.B. dass 2 + 2 = 4 ist!

    ➡ Und es gibt die "Wahrheit der Bibel"! ----> Dass alles was in der Heiligen Schrift uns berichtet wird "wahr" ist, das dürfen wir als Christen "glauben" – also „für wahr halten” ...!

    Ich würde es so sehen: Wer Jesus Christus als seinen HERRN und Heiland aufgenommen und im Glauben an IHN [Iesous (griech.) = Jehoschua (aram./hebr.) = Jesus (latinisiertes Griechisch) – Heiland – Nazarener] angenommen hat, der hat das (EWIGE!) Leben! ----> siehe auch Johannes 3,16!


    Zur Frage: »Wie können wir IHN haben, wenn er beim Vater ist?« antworte ich so: Wir Christen können Jesus bei uns haben durch den Heiligen Geist, der bei uns ist seit dem ersten Pfingstfest! Dieser göttliche Heilige Geist will uns Jesus Christus gross machen! Und Christus selbst verwendet sich seit seiner Himmelfahrt für uns beim Vater als unser himmlischer Hohepriester, der sich stets für uns einsetzt und im Geiste (im Heiligen Geist!) bei uns ist! Und alles Volk soll sagen: A m e n !

    Zu welchem Schluss seit ihr gekommen, wer ist der Reiter bei offenb. 6,1

    und wer der zweite in offenb. 19,11mit weissem Pferd?


    In einem Vortrag von Roger Liebe sagt er z.B. dass der Reiter aus offenb. 6,1 der Antichrist sei und in offenb. 19,11 der Christus.

    Dass der 1. Reiter auf einem weißen Pferd der kommende [Exkurs: Nicht wenige Bibelgelehrte sind der Meinung, dass dieser – v e r d e c k t – bereits unter uns sei * (manch einer davon meinte sogar, dass der künftige "8. König" (Offb.17,11) welcher identisch mit dem "Bild des Tieres" aus Offb.13,14ff. sei, wegen Offb.13,18 am 6.6.1966 um 6:06 Uhr geboren worden sei!) ...] Antichrist sein könnte, halte ich persönlich für durchaus möglich, da dieser zukünftige Weltdiktator einer religiös-politischen Neuen Weltregierung (NWO) ja versucht Christus nachzumachen! Daher auch dessen Reittier = das weiße Pferd, mit dem der Herr Jesus Christus am Ende der 70. Jahrwoche aus Daniel 9,27 vom Himmel her erscheinen wird um mit seinen Myriaden von Engelsheereren in die Endschlacht von Harmagedon (Offb.16,16) – zugunsten von Israel – einzugreifen! Dass der zweite (und "echte"!) Reiter auf dem weissen Pferd aus Offb.19,11 unzweifelhaft unser Heiland Christus sein muß, ergibt sich rein aus dem Wortlaut aus Vers 11: »Dann sah ich den Himmel offen, und siehe, da war ein weißes Pferd, und der, der auf ihm saß, heißt «Der Treue und Wahrhaftige»; gerecht richtet er und führt er Krieg.« (Offb 19,11) ----> Wer, wenn nicht Jesus Christus ist wirklich »der Treue und Wahrhaftige«?


    Vor allem auch die beiden weiteren Verse 12 + 13 belegen doch wohl klar und eindeutig, dass es Jesus (»das personifizierte "Wort Gottes"«!) sein müsste und hier in Offenbarung Kapitel 19 Jesu Wiederkunft in Herrlichkeit beschrieben werden wird, vom Apostel und Jünger Johannes, dem »Seher von Patmos«:

    Offb 19,12 Seine Augen waren wie Feuerflammen und auf dem Haupt trug er viele Diademe; und auf ihm stand ein Name, den er allein kennt.
    Offb 19,13 Bekleidet war er mit einem blutgetränkten Gewand; und sein Name heißt «Das Wort Gottes».


    -----> allein das in Vers 13 erwähnte "blutgetränkte Gewand" erinnert an das in Offb.5,6 vom Seher erwähnte "geschlachtete Lamm" Gottes! Dass es hier nicht der Antichrist sein kann, der zwar auch blutgetränkte Opfer auf seinem Gewissen haben wird, belegt der zweite Teil von Vers 13, denn niemand anderes als allein Jesus Christus wird als das wahre »Wort Gottes« (----> siehe z.B. Johannes 1,1 oder 1. Johannes 5,20) in der Bibel bezeichnet!


    --------------------------------------------------------

    * sollte diese Annahme stimmen, so wissen wir somit also eigentlich, dass des Herrn Advent bald bevorsteht und dass die 7. und letzte Weltmacht der Geschichte – Anglo-Amerika – nicht mehr lange existieren wird, was prophetisch meiner Meinung nach klar in Offenbarung 17,10 ausgesagt wird ...

    Adam wäre nicht zum "entarteten" Menschen = Enosch = »verzerrtes Abild« geworden, wenn Adam den Geist der Erkenntnis gehabt hätte, dass er und Eva nur Geschöpfe sind und nicht Schöpfer werden konnten, wenn beide sich also an die „sehr gute Schöpfungsordnung” Gottes (Gen.1,31) unbedingt und unbeirrt gehalten hätten!

    Warum sind sie "entartet"? Weil die Schlange = Satan beide mit Lügen über ihren Seinszustand („Ihr werdet sein wie Gott!”) irritieren konnte! So trennten sie sich durch das Essen der verbotenen Frucht von ihrem Schöpfergott, weil sie einem Mitgeschöpf (= der Schlange) mehr vertraut hatten, als Gott und weil sie meinten dadurch "klug" zu werden. („Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen wäre und verlockend, weil er klug machte. Und sie nahm von seiner Frucht und aß” - Gen.3,6)

    Aber sie sind nicht klug geworden, sondern es begann der Degenerationsprozess, der schliesslich bis zum unvermeidlichen Tod führen sollte! Hätten sie nur vom Baum des Lebens gegessen - wie es Gott gewollt hatte - wäre statt des Degenerationsprozesses der Regenerationsprozess („Ihr werdet ewig leben!”) gestartet worden!


    Nur der, der wirklich »wie Gott war« - der ewige Christus - Logos war und ist in der Lage diese Entartung und Degeneration des Menschen wieder umzukehren!


    PS: Im 8. Psalm erkannte König David in Bezug auf den Menschen: »Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt.« ---> Ja, warum haben Adam und Eva diese ihre einzigartige herrliche Stellung im Schöpfungsplan Gottes („wenig niedriger als Gott!”) nicht gesehen bzw. nicht sehen wollen? Es war wie bei Satan vor seinem Fall, als dieser noch der herrliche Lichtengel Luzifer (Jes.14/ Hes.28) war! Sein Neid auf den Christus-Logos, der zu Recht über ihm stand, trieb ihn - im immer schlimmer werdenden Hochmut - dazu „Sein zu Wollen wie Gott!”! Statt sich an der ihm vom Schöpfer zugewiesenen sehr guten Stellung als oberster Lichtengel zu freuen, kam Finsternis in Luzifer auf, was schließlich zu seinem Fall führte! Genauso war es bei Adam! Auch er hat sich mit seiner herausgehobenen Stellung als „Krone der Schöpfung" nicht zufrieden gegeben und wollte mehr sein ...

    In der Sendung "LUTHERSPAZIERGANG" vom Montag, 28.11.2022 zwischen 19:00 und 19:30 Uhr wurde speziell auf das WENDEJAHR DER REFORMATION 1525 hingewiesen; 1525 gab es wichtige Ereignisse im Leben von Martin Luther:

    • 1525 stirbt Friedrich der Weise - Luthers Landesherr von Sachsen, der ihn zu seinem Schutz auf die Wartburg verschleppen lassen hatte.
    • 1525 - Luther heiratet!
    • 1525 - Bauernkrieg - Luther hatte sich hier mit den Humanisten überworfen
    • 1525 - Es gibt die 3-Stände-Ordnung:

      1. den Lehrstand - = die Kirche
      2. den Nährstand - = die Handwerker + Bauern
      3. den Wehrstand - = die Fürsten/ der Adel
      die Bauern wollten die Ordnung in Frage stellen! Sie wollten etwas Neues - ohne dass Ordnung herrscht, bedeutet das aber = das Chaos ----> siehe das gewalttätige Münster "Friedensreich". ===> Luthers Bindung an den Staat!
    • Es ging Luther nicht um die Überwindung der alten - in Luthers Augen "guten Ständeordnung" - sondern in erster Linie hauptsächlich um:
      - Überwindung der Sünde +
      - um die Frage der Heiligung; als Mönch hatte Luther versucht mit so vielen wie möglich guten Werken das Heil zu erreichen! Dann aber erkannte Luther: "Meine Grundhaltung als Sünder macht mich schlecht vor Gott." Und dann erkannte L. um 1513 durch den Römerbrief und das Turmerlebnis >>seinen gnädigen Gott<<!

    Jedenfalls wird in der Offenbarung (Kapitel Offb. 21,4f.) davon geschrieben, dass es kein Leid und keinen Schmerz und kein Geschrei mehr geben werde! ===> daraus folgt m.E. dass daher auch die Schreie der Verdammten in der Hölle aufhören müssen - aber nicht dadurch dass Gott diese einfach auslöscht und die unsterbliche Geist-Seele zu nichts macht - denn ein liebender Gott vernichtet kein einziges seiner Geschöpfe, die JHWH rein aus Liebe erschaffen hatte! - sondern dadurch dass diese Verdammten nach Äonen von Äonen wieder aus der Hölle herauskommen werden! Der Philipperbrief schreibt in Phil.2,10f. davon dass einst einmal alle Kreatur ihre Knie vor Jesus beugen und ihn als persönlichen Heiland annehmen werden ...


    Mein Fazit: Gott rettet durch Gnade und/ oder durch Gericht!

    Arizona und Texas Zwei Mörder in den USA hingerichtet

    Von afp, cry

    17.11.2022 Lesedauer: 2 Min. https://editor-production.livingdocs.stroeerws.de/p/t-online/articles/100081662/edit/canvashttps://editor-production.livi…les/100081662/edit/canvas (Quelle: IMAGO/Sue Dorfman)

    Facebook LogoTwitter LogoPinterest Logo

    Zwei verurteilte Mörder sind in Arizona und Texas hingerichtet worden. Insgesamt haben US-Strafvollzugsbehörden in diesem Jahr nun 15 Menschen getötet.

    In den USA sind am Mittwoch zwei zum Tode verurteilte Mörder hingerichtet worden. In Arizona starb der 76-jährige Afroamerikaner Murray Hooper durch eine Todesspritze, wie der Justizminister des Bundesstaates, Mark Brnovich, mitteilte. Gegen Hooper war vor fast 40 Jahren wegen Doppelmordes die Höchststrafe verhängt worden. In einem Gefängnis im Bundesstaat Texas wurde am Abend der 55-jährige Stephen Barbee hingerichtet.

    Hooper soll laut Anklage in der Silvesternacht 1980 mit zwei Komplizen in ein Haus in Phoenix eingebrochen sein. Die drei sollen die drei Hausbewohner gefesselt und ihnen in den Kopf geschossen haben. Ein Mann und seine Schwiegermutter starben, die Ehefrau überlebte und identifizierte später alle drei Einbrecher. Diese wurden 1983 zum Tode verurteilt. Seine Komplizen starben vor der Vollstreckung der Todesstrafe, Hooper beharrte auf seiner Unschuld, erreichte jedoch nie einen Freispruch.

    Letzter Einspruch am Vortag der Hinrichtung

    Barbee war 2008 wegen Mordes an seiner schwangeren Ex-Freundin und deren siebenjährigem Sohn zum Tode verurteilt worden. Barbee hatte die Tat zunächst zugegeben, sein Geständnis später aber widerrufen und erklärt, er sei von der Polizei zu einem Geständnis gezwungen worden. Seit seiner Verurteilung lieferte er sich einen Rechtsstreit mit den Justizbehörden und erreichte zweimal einen Strafaufschub. Seine Anwälte legten am Dienstag ein letztes Mal vor dem US-Supreme Court Einspruch ein, der jedoch zurückgewiesen wurde. Berlin: Weltkongress gegen die Todesstrafe 2022 in Berlin Wegen angeblicher Brandstiftung: Proteste im Iran: Erstes Todesurteil Berichte aus dem Iran: Iran: Dieses Schicksal droht Jungfrauen

    Mit Hooper und Barbee wurden in diesem Jahr nun insgesamt 15 Menschen in den Vereinigten Staaten hingerichtet. Am Tag ihrer Hinrichtungen forderten zahlreiche Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft beim 8. Weltkongress gegen die Todesstrafe in Berlin die ausnahmslose Abschaffung dieser Strafform. Neben den USA werden Todesurteile unter anderem auch noch in Indonesien, Indien, Japan und im Iran verhängt.

    Für wen ist Christus gestorben? Für alle, aber werden alle gerettet?

    Meiner Meinung nach, Ja! Irgendwann und irgendwie werden einmal – wann weiß allein nur Gott – alle gerettet werden, denn »GOTT WILL DASS ALLE MENSCHEN GERETTET WERDEN!« (1. Timotheus 2,4) ----> Ob sich dieser Wille Gottes – weil ganz am Ende aller Heilsgeschichte »sich aller Knie vor Jesus beugen werden« (Philipper 2,10–11) und daher dann »GOTT ALLES IN ALLEM SEIN WIRD« (1. Korinther 15,28) – durchsetzen werde, ist innerhalb der Christenheit – ja selbst innerhalb des Pietismus – allerdings höchst umstritten! -----> Ich, persönlich vertraue darauf, dass »Die Barmherzigkeit über das Gericht triumphiert« (Jakobus 2,13b))!