Die Dreieinigkeit Gottes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Norbert Chmelar schrieb:

      von der weltweiten Rückkehr der Juden aus aller Welt, was die Voraussetzung für die Wiederkunft Jesu ist!
      Bloß steht das nirgendwo, Norbert. Man vermischt dort Dinge, die nicht ganz trennscharf klar sind.

      Richtig, dem Volk Israel wird in mehreren Prophezeiungen gesagt, dass sie heimgeführt werden.
      Erstens aber muss man das teilweise auf den Messias hin lesen, wenn diese Heimat gebunden an seine Person hin geschildert wird;
      zweitens musst du berücksichtigen, dass dort Verblendung und Ungemach vorhergesagt ist, wenn sie den Sohn Gottes nicht annehmen; dies tritt nämlich dazwischen:

      Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe der große und schreckliche Tag des HERRN kommt.
      Der soll das Herz der Väter bekehren zu den Söhnen und das Herz der Söhne zu ihren Vätern,
      auf dass ich nicht komme und das Erdreich mit dem Bann schlage. (Mal 3,23.24; letztes Buch unseres Alten Testaments)

      Des Weiteren wird gar nicht gesagt, dass Israel die "Voraussetzung" ist, sondern es heißt "Wenn die Zahl der Heiden voll ist".
      Zu Israel ist gesagt, dass sie eine Decke auf dem Alten Testament haben, bis sie sehen, in wen sie gestochen haben.
      - Solche Texte sind leider oft problematisch, weil sie falsch benutzt werden.
      Es bedeutet weder, dass kein Jude Christ werden kann,
      noch bedeutet es, dass ein heutiger Jude "Schuld" an Jesu Tod ist.
      So wurde das leider oft benutzt. Es sind keine Texte für "Kinder", sondern für Erwachsene, die einen gesunden Geist haben und das richtig zu lesen wissen.

      Bestätigen tut es sich: Israel erkennt den Sohn aus ihren Schriften nicht, nicht im Kollektiv.

      Der Dispensationalismus (ich bin immer wieder kirre durch dieses Wort!) liest zwei Linien, ebenso wie zwei "Enden":
      die neue Erde für Israel, eine messianisch-irdische Regierung;
      der Himmel für das christliche Volk Gottes.

      Das kann ich beim besten Willen nicht sehen.
      Die Botschaft ist nicht: "Ihr kriegt letztlich euren Brotkönig doch noch, wie ihr euch das vorgestellt habt!",
      sondern die Botschaft ist: "Es wird kein solcher König sein, sondern der Messias ist der Erlöser, der Sohn Gottes!"
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      von der weltweiten Rückkehr der Juden aus aller Welt, was die Voraussetzung für die Wiederkunft Jesu ist!
      Norbert..von welchen Juden sprichst Du??? Warum hat Gott die Juden ständig in der Geschichte in der Welgeschichte verstreut???

      Warum sollte er sie jetzt zusammenführen und als Voraussetzung seiner Wiederkunft machen???

      Jesus spricht von Neugeburt,Herzensbeschneidung...was sollen da noch Beschneidung und Blutabstammung?

      So wie Du Dir manchmal die Bibel auslegst ist schon so wie klein Hänschen sich die Welt zusammenbastelt.

      Freudenboten liefert ja vieles das nachdenkenswert ist, das aber bei Dir abprallt wie ein Gummiball.... ?(
    • philoalexandrinus schrieb:

      So nebenbei : Das habe ich auf einem Flohmarkt entdecket : Die Dereieinikeit
      Ich finde dieses Bild sehr viel passender, denn es symbolisiert eigentlich, was Gott uns gibt, das Lamm für das menschgewordeneWort Gottes und die Erlösung, die aus ihm kommt und den Geist, der aus ihm kommt, ohne, dass daraus "Personen" gemacht werden.
      Bilder
      • 04BiTrinit%C3%A4ta.JPG

        181,98 kB, 1.024×768, 7 mal angesehen
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Der "Feigenbaum" (= Israel) und der Zusammenhang mit der Wiederkunft Jesu

      Seele1986 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      von der weltweiten Rückkehr der Juden aus aller Welt, was die Voraussetzung für die Wiederkunft Jesu ist!
      Bloß steht das nirgendwo, Norbert. Man vermischt dort Dinge, die nicht ganz trennscharf klar sind.
      Richtig, dem Volk Israel wird in mehreren Prophezeiungen gesagt, dass sie heimgeführt werden.
      Erstens aber muss man das teilweise auf den Messias hin lesen, wenn diese Heimat gebunden an seine Person hin geschildert wird;
      zweitens musst du berücksichtigen, dass dort Verblendung und Ungemach vorhergesagt ist, wenn sie den Sohn Gottes nicht annehmen; dies tritt nämlich dazwischen.

      Des Weiteren wird gar nicht gesagt, dass Israel die "Voraussetzung" ist, sondern es heißt "Wenn die Zahl der Heiden voll ist".
      Zu Israel ist gesagt, dass sie eine Decke auf dem Alten Testament haben, bis sie sehen, in wen sie gestochen haben.

      Der Dispensationalismus (ich bin immer wieder kirre durch dieses Wort!) liest zwei Linien, ebenso wie zwei "Enden":
      die neue Erde für Israel, eine messianisch-irdische Regierung;
      der Himmel für das christliche Volk Gottes.

      Das kann ich beim besten Willen nicht sehen.
      von hinten kommend: Dies (Der Dispensationalismus liest zwei Linien) ist so falsch! Das Messianische Reich (=1.000 Jahre) ist zwar „das Reich für Israel” (Apg.1,6), weil Jesus während dieser Zeit auf dem Throne Davids in Jerusalem sitzen wird, aber es ist zugleich auch das Messianische Friedensreich für alle Menschen und für die ganze Welt! Und die daran sich anschließende Neue Erde, steht allen Geschöpfen offen!

      "Wenn die Zahl der Heiden voll ist" bedeutet das Zeitalter (= Aion) der Gemeinde Jesu, das sich zwischen der 69. und der 70. Woche (Dan.9,24-27) befindet. Dieses "christliche Äon" hat am 24.5.33 vor 1.986 Jahren mit dem Pfingstfest (= Gründung der christlichen Kirche) begonnen und wird m.E. sehr bald enden mit der Entrückung. ---> Danach wird Israel wieder "Gottes Heilsorgan" auf Erden sein! (---> siehe Apg.15,15ff.) ---> Die Zeit, in der Israel »beiseite gesetzt« wurde (Mt 21,43), ist damit beendet. (Schon die Erfüllung/ der Beginn der alttestamentlichen Verheißungen, dass die Juden nach der weltweiten Zerstreuung wieder nach Palästina zurückkehren werden - beginnend mit dem Jahr 1882 - und verstärkt seit 1947/1948 - zeigten an, dass Israel wieder eine Bedeutung für die Prophetie haben werde!)

      Spätestens bei der Schlacht von Harmagedon, wenn die Juden Jesus als Sieger erkennen werden, wird die Decke abgetan werden!

      Weil die Juden - besser gesagt die jüdische Obrigkeit (= der "Hohe Rat", das Synhedrium, der Sanhedrin) - Jesus damals zwischen 30 - 33 abgelehnt hatten, hat sie ja Gott schwerem Ungemach ausgesetzt und in alle Welt vertrieben, was schon in der Thora prophezeit wurde.

      Dass aber ein Zusammenhang besteht zwischen der Rückkehr der Juden und der Wiederkunft Jesu, ergibt sich aus den Worten Jesu bei seiner Ölberg-Rede, besser bekannt als "Endzeit-Rede" (---> siehe Matth.24/ Mark.13/ Luk.21). Jesus sagt hier (indem er in symbolischer Rede vom "Feigenbaum" spricht, was ein Symbol für Israel ist! [---> siehe u.a.: 1Kön 5,5/ Jer 8,13/ Hos 9,10/ Hab 3,17]): „An dem Feigenbaum aber lernt ein Gleichnis: Wenn seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist.” (Mk 13,28). Oder auch wenn wir die Parallelstelle in Lukas 21 lesen, wird dies noch deutlicher: „29 Und er sagte ihnen ein Gleichnis: Seht den Feigenbaum und alle Bäume an:
      30 wenn sie jetzt ausschlagen und ihr seht es, so wisst ihr selber, dass der Sommer schon nahe ist.
      31 So auch ihr: Wenn ihr seht, dass dies alles geschieht, so wisst, dass das Reich Gottes nahe ist.
      32 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis es alles geschieht.”

      Das Ausschlagen des Feigenbaumes (=Israels) war dessen Rückkehr in das "Gelobte Land" und die Staatsgründung Israels 1948. Wenn wir also diese prophetischen Dinge sehen (---> siehe auch Jes.66,8, Jes.66,10 und Luk.21,24 [was uns ins Jahr 1967 bringt!], so wissen wir, „dass das Reich Gottes (also Jesu Wiederkunft) nahe ist.”

      Wenn Jesus davon spricht, dass „dieses Geschlecht (der Juden) nicht vergehen wird, bis es (Jesu Wiederkunft) alles geschieht” , so kann man auch mMn. - weil man statt Geschlecht auch »Generation« - im Sinne von »Menschenalter« übersetzen kann, - diese Stelle dahingehend auslegen, dass die Generation von der Jesus hier spricht, diejenige der Jahre 1948 bzw.1967 sein könnte! ---> und wenn man für eine biblische Generation die Zeitspanne von 70-80 Jahren (gem. Psalm 90,10) oder von 100 Jahren (gem. Gen.15,13+16) nimmt, so käme man dann auf die Jahre 2023 (bei 75 Jahren seit 1948), 2028 (bei 80 Jahren seit 1948), 2037 (bei 70 Jahren seit 1967), 2042 (bei 75 Jahren seit 1967), 2047 (bei 80 Jahren seit 1967) oder 2048 (bei 100 Jahren seit 1948) für eine mögliche Wiederkunft unseres Herrn.
    • Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      So nebenbei : Das habe ich auf einem Flohmarkt entdecket : Die Dereieinikeit
      Ich finde dieses Bild sehr viel passender, denn es symbolisiert eigentlich, was Gott uns gibt, das Lamm für das menschgewordeneWort Gottes und die Erlösung, die aus ihm kommt und den Geist, der aus ihm kommt, ohne, dass daraus "Personen" gemacht werden
      Woher bitte ? Das interessiert mich sehr !_ ich kannte das von mir Präsentierte schon seit den späteren Fünfzigern, war selbst einmal 14 Tage als Gast der Benediktiner in Seckau, halte da die Darstellung nicht für die optimale Offenbarung, nur für eine Versuch des Spätmittelalters, mit den damals gängigen Stilmittel das Geheimnis der Dreierieinigkeit irgendwieg "greifbar" zu machen : Die haben sich inm Rahmen ihrer Welt schon auch etwas vorzustellen und darzustellen versucht, mit doch achtenswerter "primitiver" Vorstellung. Mehr nicht


      Abe bitte doch : Respekt vor ihnen, den so das Geheimnis der Gottheit Suchenden.

      Ein weiteres Beispliel : die Kirche in Stadl - Paura, Oberoesterreich., so an der Zufahrt zum Traunsee : Dreieckig. mit drei Altären, drei Portalen - - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      von der weltweiten Rückkehr der Juden aus aller Welt, was die Voraussetzung für die Wiederkunft Jesu ist!
      Norbert..von welchen Juden sprichst Du??? Warum hat Gott die Juden ständig in der Geschichte in der Weltgeschichte verstreut??? NCH: Von ständig kann gar keine Rede sein! Es war 3 mal!
      1. 722 v.Chr. - die Assyrische Gefangenschaft der 10 Stämme des Nord-Reiches.
      2. 606 - 586 v.Chr. - die 70jährige Babylonische Gefangenschaft bis 536 v.Chr.
      3. 70 - 135 n.Chr. - die weltweite Vertreibung, die mit der ersten Einwanderungswelle 1882 beendet wurde.


      Warum sollte er sie jetzt zusammenführen und als Voraussetzung seiner Wiederkunft machen???
      Siehe hierzu meinen folgenden Beitrag im Blog: GOTT WIRD ISRAELITEN NICHT VERWERFEN UND KEIN ENDE MIT IHNEN MACHEN!
    • "Anfangszeit" und "Endzeit"

      Die weltweite Vertreibung endete 1882! Seit 1882 wanderten Juden massenhaft nach Palästina ein! Bis heute und auch in Zukunft!
      ---> Daher schrieb Dr. Roger Liebi , dass mit dem Jahr 1882 die Endzeit begonnen habe. Es habe eine "Anfangszeit" von der Geburt Jesu (7 oder 6 oder 5 oder 4 v.Chr.) bis zum Jahr 135 n.Chr. (Niederschlagung des Bar-Kochba-Aufstands und endgültiger Untergang aller jüdischen Staatlichkeit!) gegeben - und so werde es auch eine "Endzeit" geben die mit Jesu Wiederkunft enden werde!

      A) Anfangszeit: ...........138 - 142 Jahre (4.v.Chr. - 135 n.Chr. oder 7 v.Chr. - 135 n.Chr.)
      B) Endzeit: viel. auch ..138 - 142 Jahre (1882 - 2020 oder 1882 - 2024)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Die weltweite Vertreibung endete 1882! Seit 1882 wanderten Juden massenhaft nach Palästina ein!
      Seit 1948 sind etwa 3,5 Mil.Juden eingewandert... nennst Du das massenhaft...?

      Hast Du eine Zahl wieviel Juden in den USA leben? Es sind etwa 9 Mil.

      Die Gleiche Anzahl hat Israel an Einwohnern, dabei sind nur 75 % Juden.

      Man bedenke, es gibt noch andere Länder mit Juden.

      Wir haben 6 Mil.auf dem Gewissen.

      Du siehst mit Zahlen kann man so einiges begründen...

      Glaubst Du im ernst, Gott ist von irgendeiner Zahl abhängig???
    • Die "Nation" Israel hat KEINE geistliche/prophetische Bedeutung ohne die "eingepfropften" Gottesfürchtigen, seit Apg. 13 und dem Ende der 70 "Jahrwochen" Dan. 9

      Die Ein-/Auswanderung von Juden ist seit dem Passah Jesu Christi nur noch von menschlicher Bedeutung.

      Der Gedanke der "Wiederherstellung" (Restoration) wurde 1844 (Daniel 8:14.) "geboren".
    • Ist nicht das Grundproblem, dass die Texte aus dem AT ein Reich ankündigen, dass die Juden gehabt hätten, wenn sie Gott treu gewesen wären und das mischt sich mit den Endzeittexten.
      Ich kann beim besten Willen keine Entrückung vor Jesu Wiederkunft und kein Leben auf der Erde nach seiner Wiederkunft herauslesen, weil die Himmelsereignisse und Erdbewegungen auf Zerstörung hinweisen...eine wüste Erde mit einem gebundenen Satan?....Aber egal...hier ist sowieso das Thema Dreieinigkeit und nicht Israel.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Die weitere prophetische Bedeutung Israels - auch noch heute!

      Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Die weltweite Vertreibung endete 1882! Seit 1882 wanderten Juden massenhaft nach Palästina ein!
      Seit 1948 sind etwa 3,5 Mil.Juden eingewandert... nennst Du das massenhaft...? NCH: Ja!
      PS: Da es 1948 erst ca. 700.000 Juden in Israel gab, sind somit bislang mehr als 6 Millionen Juden nach Palästina eingewandert!

      Hast Du eine Zahl wieviel Juden in den USA leben? Es sind etwa 9 Mil. NCH: Mir ist die Zahl von ca. 6 Millionen Juden in den USA bekannt. Zum ersten Male in der Geschichte Israels leben somit mit 6.750.000 Juden (= 75% von 9 Mio.) mehr Juden in Israel als in den USA!

      Die Gleiche Anzahl hat Israel an Einwohnern, dabei sind nur 75 % Juden. NCH: Also wie bereits gesagt 6,75 Mio.


      Man bedenke, es gibt noch andere Länder mit Juden. NCH: weltweit wird es wohl ca.15 Millionen Juden geben. Im Rest der Welt somit ca. 2.250.000. Übrigens ist in Hesekiel prophezeit, dass einstmals - wohl im Messianischen Reich - alle Juden (von den Engeln getragen!) nach Israel kommen werden! Das wird dann in einem - und auch das ist prophezeit - »Gross-Israel« sein, das sich vom Nil bis zum Euphrat erstrecken wird; denn irgendwo müssen diese Millionen dann ja auch wohnen!


      Glaubst Du im ernst, Gott ist von irgendeiner Zahl abhängig???
      NCH: Meine Meinung ist, dass es sich bei den 144.000 aus Offb.7,4 + Offb.14,1.3 um Messianische Juden handelt. Gegenwärtig wird deren Zahl in Israel auf ca. 20.000 geschätzt. (= 0.22% der Einwohner). Ich bin der Meinung, dass wenn die buchstäblichen 144.000 erreicht sind, dass dann die Wiederkunft Jesu stattfinden wird.

      freudenboten schrieb:

      Die "Nation" Israel hat KEINE geistliche/prophetische Bedeutung ohne die "eingepfropften" Gottesfürchtigen, seit Apg. 13 und dem Ende der 70 "Jahrwochen" Dan. 9

      Die Ein-/Auswanderung von Juden ist seit dem Passah Jesu Christi nur noch von menschlicher Bedeutung.

      Der Gedanke der "Wiederherstellung" (Restoration) wurde 1844 (Daniel 8:14.) "geboren".
      NCH: Widerspruch! Israel - und dessen staatliche Wiederherstellung nach „7 Zeiten der Nationen” - Dan. 4 (hier ist eine Zeit = 365,25 Jahre; 7 Zeiten sind somit (aufgerundet) = 2.557 Jahre von 609 v.Chr. - 1948 n.Chr.) - ist v.a. wegen Jesaja 66,8 von höchster prophetischer Bedeutung! Du, lieber freudenboten, kritisiert zu Recht immer die "Ersetzungstheorie", um sie aber was Israel betrifft, selbst anzuwenden! Das ist auch der Fehler der Adventisten, für die es keine Unterbrechung zwischen der 69. und 70. Jahrwoche aus Dan.9 geben kann. Wie man dann aber Apg.15,15f. hier unterbringen will, ist für mich schleierhaft, denn gerade diese Bibelstelle - Apg.15,15f. - erfordert ja geradezu, dass zwischen 69. und 70. Jahrwoche das Äon des Gemeindezeitalters eingefügt werden sollte!


      Außerdem kann man wohl schwerlich die 48 Prophezeiungen des AT außer Acht lassen, die eindeutig von der Rückkehr der Juden aus aller Welt sprechen. Für mich ein eindeutiges Endzeitzeichen unserer Tage! Denn „Israel ist und bleibt der Zeiger an der Weltenuhr Gottes!”

      PS: Anmerkung für die Moderatoren: Es würde sich anbieten alle Beiträge, welche Israel betreffen, in das Thema : Römer 9-11: Israels Rolle in der Endzeit? oder in ein ähnliches, welches Israel betrifft, zu verschieben! (Also Nr. 3637 - 3641 / Nr. 3643 / Nr. 3645 - 3647/ Nr.3650 - 3656)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Apostelgeschichte 13 rechtfertigt KEINE Ersetzungstheologie.
      Die Gemeinde des HErrn bei Mose wird FORTGESETZT durch die "jüdische" Apostelgemeinde.

      Die volle Erfüllung der 70 Jahrwochen durch Jesus u. die ersten Apostel (siehe Daniel-Text) bedeutet NICHT die Verwerfung Israels!
      Im Gegensatz zum Dispensationalismus gibt es EINE GEMEINDE JESU aus Juden und Nichtjuden.

      Es gibt keine endzeitliche Sonder-Gnade für ein "irdisches" Israel.
      Die Gnadenzeit ist für ALLE gleich.
      Somit sind alle AT-Verheißungen durch Jesus+Apostel+Nachfolger zu erfüllen, nicht durch ungläubige "Zionisten".
    • freudenboten schrieb:


      Im Gegensatz zum Dispensationalismus gibt es EINE GEMEINDE JESU aus Juden und Nichtjuden.
      Das Problem bzw. die Schwierigkeit besteht darin, wie man die Messianischen Juden, also an Christus gläubige Juden, hier einordnen soll; denn viele Messianische Juden betrachten sich der Gemeinde Jesu zugehörig und zugleich als Juden! Sie halten sämtliche jüdischen Feiertage und den Sabbat ein. Von den Juden werden sie aber nicht mehr als Juden anerkannt! Und für die Kirche sind sie noch Juden und gehören nicht zur Kirche. Die Messianischen Juden sitzen somit zwischen allen Stühlen!

      Dann stellt sich auch die Frage - angenommen es liegen zwischen Entrückung der Gemeinde Jesu und Wiederkunft X + 7 Jahre - ob die Messianischen Juden dann mit den Christen in den Himmel entrückt werden oder mit Israel zurückbleiben und durch die Trübsalszeit hindurch gehen müssen!
    • Wer von wem anerkannt wird, ist vor Gott unerheblich.
      Tatsache bleibt:
      "Kein Unterschied" zwischen Juden und Nichtjuden hinsichtlich Torah und Erlösung!
      Dispensationalisten machen, wie Orthodoxe/Katholiken, jenen unapostolischen "Unterschied".
      "Messianische Juden" sind z. T. noch verhaftet in rabbinischen/orthodoxen Traditionen.
      Die Erfüllung geschieht aber wie und durch Jesus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dann stellt sich auch die Frage - angenommen es liegen zwischen Entrückung der Gemeinde Jesu und Wiederkunft X
      Gerade das Kreuz gibt uns hier die Antwort! Gottes Sohn unschuldig am Kreuz!
      Links und rechts, Verbrecher,Sünder!

      Der eine spottet der andere bereut und bittet um Vergebung und vertraut Jesus Worten!

      Alles andere ist belanglos,wer was sagt oder denkt...glaubt..oder zur welcher Kirche gehört.
      Jesus hat den Schlüssel zur Erlösung! Deshalb sagt er:
      Niemand kommt zum Vater denn durch mich!