Beiträge von philoalexandrinus

    Ich verwese auf zwei Darstellungen des Opfers Isaaks durch Rembrandt.


    Die erste, aus den jungen Jahren, in der Eremitage: ein blind gehorchender, sichtlich durch die Störung seiner Handlung irritierter Abraham, ein sich aufbäumender Isaak, ein Engel in Erfüllung seiner Pflicht, eher unbeteiligt. - - (schon ein par Jahre später: diese Darstellung etwas entschärft - in der Pinakothek) - - An Rembrandts Lebensende die Darstellung aus der Wiener Albertina: Sie leiden gemeinsam , der Sohn, der Vater - und der Engel - - -


    Ich bin geopfert worden! - Fünf Jahre alt, schwerer Scharlach, ein Todesurteil. schließlich vom Arzt aufgegeben. Das Gebet meines Vaters an meinem Bett war nicht Forderung , Vorwurf an Gott, Positionieren eigener Vorstellungen unter Berufung auf - -

    Nein, es war ein bedingungsloses Sich - ergeben in das Wirken Gottes: "Dein Wille geschehe " -

    Da geschah Gottes Wille -- - - -

    Randbemerkung : Da erinnere ich mich an somanchen, sehr Aufrechten, Orthodoxen, Grundsatztreuen, - . etc. - -nun, man redete auf einmal ganzganzganz anders, nachdem ein Sohn, eine Tochter, ein Vater , mehrere Töchter - - simpel vollzogem, was im "Gemeindehandbuch" als Liederlicher Lebensführng" zu subsummieren wäre. - - Stille - - - - -auf einmal.


    JA, und wie war ds in dem Film "Zwölf Uhr mittags" ? Da schoss docj die Qäkerin auf einmal, , als sie ihren Gatten bedroht sah - -

    Randbemerkung: Ich bekam als Kind eine Lutherbibel, schön in Fraktur gesetzt und gedruckt, welche zwischen AT und NT die Apokryphen enthielt - Auflage so um 1940 - - Die habe ich ganz gerne gelesen - so "Bel zu Babel", "Drache zu Babel", "Judith, " "Susana", auch aus den "Makkabäern" - -

    Für uns hier ist es wohl etwas problematisch, der Empfehlung des Paulus zur Pflege der Zungenrede nachzukommen !!

    Meins ist das auch nicht.

    die Getauften "jubelten" (etwa "Halleluia!!")

    Damit kann ich schon eher etwas anfangen. Es gibt ja so viele Varianten in denen man das Halleluia singen kann. Das Gute daran, es bedarf keiner Auslegung.

    Nein, das habe ich so als illustrtaionshilfe eingebrach . Wie jubeln die Befreiten in Psalm 126 ? Und dass alle in biblischer Zeit nur in wohlgesetzten druckreifen Worten gesprochen - und gescshrieben - haben , ist wohl eine Illusion - - -

    Ich erlaube mir eine Betrachtung zum "Zungenreden" vorzulegen :

    In unsrerem Textabschnitt steht im Grundtext präzise : GLWSSH LALW ( "Zunge" in der EInzahl ! - nur wenn Paulus von der ganzen Geemeinde spricht - die Mehrzahl !) - "Ich lalle mit der Zunge" - - LALW =" spracheähnliche Geräusche von sich geben - - "

    Vers 4 : "- der bessert sich sebst" und sehe, dass ein Erklärender da ist , geschiet dies inmitten der Geinde.- AUslegen = DIERMENEUW (Übersetzen einer Fremdsprache : METHERMHNEUW imehrmals n Evangelien und Apostelgeschichte)

    Verse 18., 19. Selbstzeugnis Pauli zu seiner persönlichen Praxis !

    Nochmals Ver 4 . "weissagt" - bessert die Gemeinde

    Verse 22 - 31 : Die Wirkung von Zunge - Ree und Weissagung auf einen Fremden und auch die Handhabung der Zunge - Rede zu der Paulus ermuntert !


    Illustration : Apostelgeschichte 19,6. : die Getauften "jubelten" (etwa "Halleluia!!") und bezeugten geistgeleitet - in "prophetischer Rede" - ihtre Glaubenserfahrung.

    Römer 8, 26. 27. : Hinweis auf ein Stammeln im Gebet, wenn uns die (wohlgesetzten) Worte fehlen.

    (II. Korinther 12, 4. Die geeiminisvolle , von Paulus sehr bedacht gegschhilderte Gottesoffenbarung ( mit dem Hören unassprechlicher Worte ) - - - - - - - - -

    Dagegen : Apostegeschichte 2, 4. EtTERAIS GLWSSAIS - - Vers 6 : IDIA DIALEKTW LALOUNTWN - Vers 11 : HMETERAIS GLOWWSAIS - - Markus 16,17. : KAiINAIS GLWSSAIS ("In neuen Sprachen") - - -

    Literarische Zeugnisse aus der Hochkultur des antiken Theaters : : Sophokles, Antigone, Kreon stammelt eine Verszeile lang, Aischylos, Agamemnonn, anch nach zwei gestammelten Versen stammelt Kassandra dann 142 Verse lang.

    STA - Missionare in Ostafrika waren skeptisch gegen das "Vigelegele" - den "nichtssagenden" Text eines Jubelgesanges der Eingeborenen.

    Der alpenländsche Jodler - ist ein Gsang, ein Ruf - -

    Psalm 126, 1., 2. ?

    Eigenes Erlebtes : Dies wiederholt von Imigranten aus dem Balkan und dem Nahen Osten - ein ercshüttrendes Erlenbnis und auch die Erinnerung daran gleitet in ein sehr langes, ausschliessliches Lallen als Ausdruck ebendieses ab.

    Neurophysiologisch würde ich das Zunge reden als rechtshirnige Äusserung bezeichnen, das Weissagen als linkshirnige - -

    Das Phänomen , welches charsmatische Gemeinden hier und heute für sich reklamieren , soll hier nicht behandelt werden. Für uns hier ist es wohl etwas problematisch, der Empfehlung des Paulus zur Pflege der Zungenrede nachzukommen !!

    Die "klassische" SDA - Interpretation folgt dem "Konkordanz - Prinzip" : GLWSSA ist in Apostelgeschichte 2 "definiert" und bedeutet immer und überall nur "Sprache" - so wie "Lingua" oder "language" ( So Kim Papaioannou, Griechenlandgebürtiger, Newboldabsolvent, Lehrer von SDA - Schulen in Ostasien , sich auf seine Muttersprache berufend , in einer Polemik gegen die "Pfinstler" mit 15 August 2015) ( Nun ja, im Schmoller dreizehnmal Zunge, Feuerzunge, sechzehmal Sprache, viermal etwa für "Fermdes Volk" - - )

    also der, welcher auch denTitel - die Bezeichnung "Erzengel" ernhält - - -

    Mein oberster Chef war Ärzlicher Direktor der Krankenstalt und zudem Habilitierter. Er wollte mit "Herr Dozent" angesprochen werden-- dies haber sich erarbeitet - wogegen man in jedem Gartenbauverein"Direktor" sein kann - - (dies war estens vor vder Flut an Habilitierten und zweitens vor der Inflation der "Dozenten" im extrauniversitären Bereich - - - - - für seinen Nachfolger gab es dann noch ganz offiziell den Titel "Hofrat" - -- - - so, erkläre dies einmal einem Bundesdeutschen oder gar einem Amerikaner - -

    Es drängt sich mir auf : Dass es doch vom Himmel nichts gibt,was dem Amtskalender die Repubk Oesterreich entspricht ! - Da sind nämlich alle - wirklich alle ! - Beamten der Republik namentlich , samt ihrer Dienststelle und ihrem wirklichen Titel nachzusehen - und der "Ortskaiser" von Feldbrunn ist eben "Amtsrevident" , oder auch "Obersenatsrat-" - - und nix mit "Kaiser" - -

    Ja, wir beten ""frei" , nei, kein vorgelegtes Gebet, keinen "Rosnekranz" , das Vaterunser wörtlich nur zu besondren Gelegenheiten - - und zum "Freien Gebet" bekenen ich mich fast hunderiderrtprozentig. Allerdings m öge man doch bitte auf die einfleissenden Floskeln achten! . In jeus Namen zum Vater zu beten - ja. Aber ein an jesus adressiertes Gebet mit "i bittn wir dich in deinem Namen : Amen" - - ist etwas seltsam.- - "Gib us mehr, als wir zu bitten im Stande sind" - - ???

    Kaum - - betsenfalls ewa so, dass in einem Gebet an Gott dann so " - und du , heiliger Geist" dann formuliert wurde. bei dem Gebet vom Podium her. - - Praktisch nicht etwa in Gebetsstunden.

    Mir scheint die Verteilung der von mir angeführten Lieder weitgehend der Hatung in den Gemeinden zu illustrieren.

    Tricky, keien Antwort auf Deine Frage an Christel, aber ein Beitrag zu den STA am Rand :


    Unter "Anbetung Gottes - der Heilige Geist" finde ich in "Singt unserm Gott" 1. Auflage, Wien 1914

    "Geist des Glaubens, Geist der Stärke ( 99 ),"Du Geist der Gnad' und Wahrheit" ( 100 , "Heil'ger Geist, Du Gotteslicht" ( 101 ) ,"O komm, du Geist der Wahrheit" (102 ), "Geist des Lebens, Geist des Herrn" (103 )

    (vordem etwa 15 Lieder unter "Anbetung Gottes - des Vaters " und 20 unter "Anbetung Gottes - der Sohn")

    Ja, das "Sogenannte Böse" - ein Buch von Konrad Lorenz. Und bei Paulus lesen wir : Römer 8, 19. - 22 -

    vom ängstlichen Harren der Kreatur - - sie wolle frei werden von dem Dienst des vergänglichen Weses - -sie sehnt sich mit uns und ängstigt sich immerdar - - -

    Meine Eltern haben mir gezeigt das Glauben, Arbeiten und Am Sabbat Ruhen, die beste Mischung ist das Leben zu bewältigen!

    Kämpfen kann auch spaß machen, wenn man sieht das man etwas bewegen kann und dabei noch Gottes Hilfe erfahren hat!

    Heute im Alter merke ich wie einen die Knochen weh tun und man leider nicht mehr viel bewegen kann...das finde ich für mich noch schlimmer! Zum Glück kann man auf eine schöne und gesegnete Zeit zurückschauen und sich freuen, bald bei unseren Herr und Heilend zu sein!

    Nun, BOGI 111 , Du, dDein Körper etwa - muss bis zu einem seligen Ende weiterkämpfen - da spielt sich nämlcih auch dieser "Gorsse Kampf" ab - So bis 140 Milllivolt an (oder so) kann die einzelne Zelle Störung aushalten - bekämpfen, und wieviele Carcinome Du - oder Ich - schon gehabt haben, mit denen die anderen Zellen "Im Kapf" fertiggeworden sind, bevor e zum autonomen Wachstum und zur aggressiven Überschreitung der (Organ) Granzen kam - wissen wir eben nicht - - - und jedes Virus setzt nun einmal die "Körperigenen Abwehr" in Schwung - -s und es gibt eien Psychoimmunologie und eine Psychoonkologie, (Bernd Aschauer) , den Einfluss Deiner Befindlichkeit auf die körpereigenen Abwehrkämpfe studierend - -

    Wir haben in Lehrerstunde und Klasse kaum - wenig - nur am Rande - - - über die zwei da im Himmel gezankt / gestritten /gekämpft HAbenden und den bösen Charkter des einen gesprochen. Wir haben das Bse betrachtet, wie wir es im grossne Kmpf sehen und erleben. AUch in uns selbst.

    Ja, das "Sogenannte Böse" - ein Buch von Konrad Lorenz. Und bei Paulus lesen wir : Römer 8, 19. - 22 -

    vom ängstlichen Harren der Kreatur - - sie wolle frei werden von dem Dienst des vergänglichen Weses - -sie sehnt sich mit uns und ängstigt sich immerdar - - -

    ,a und alle Kreatur kämpft doch ein Leben lang gegen das Sterben - - -ach, jüngst e meine Erfahrung : Das Kätzchen ist so lieb und brav, es bringt stolz die erste MaAus und legt sie uns vor die Füsse - - nun, der Maus muss aber anders gewesen sein - - Wochen später stirbt das Kätzchen an einer Infektion in einem Intensivbett ( ! ) der Tierätzlichen Universität - -

    a

    Musste man an der Volksabstimmung teilnehmen?

    No na , na net! Das war durchorganisiert ! Und im Ort waren die knapp 4000 Einwohner sehr gut schon per Sicht kontrollierbar ! Und es gab genug "illegale" - die "Märzveilchen" - welche nur ihre Rockrevers umschlugen, um das Parteiabzeichen der "illegalen " zu präsentieren ! Man wunderte sich: "A was der auch !!?" - - so wie man sich dann 1945 wunderte, wer aller tatkräftig Juden hinausgeholfen hatte!

    Da gab es in Oestereich den Kaiser und die Erzherzöge ud die Fürsten und und und - - und einer war dies und wurde zugleich als das tituliert - - -derKardinal aus Hochadelsfmilie - da kennt sich heute keiner mehr aus. Aber mit den himmlischen Titeln und diese im Sprachgebrauch des AT- ja, da wissen wir genau , was wir us unter einem Engel und einem Erzengel vorzustellen haben - -

    -Ja, EGW kam von den Mehodisten, den "Shouting Methodists" und hat Miltons "Paradise Lost" gut gelesen (ich habe es - ergebnislos - versucht !) und hat eine Menge simpel aus der - Bibel - Interpreationsmethodik in den USA übernommen :

    Nun, gerade in Sachen der zuletzt aktuelle LGBTQ habe ich eine Menge US - Papiere verschiedenster US -u niversitärrer Herkunft durchgestöbert und eben dies - mir zur Genüge Bekannte - gefunden . Etwa : Die Bibel legt sich selber aus ! Haben wir eine Bibelstelle mit glossa (Apostelgeschichte 2) so deute t uns diese alle anderen Stellen eben immer und ausschcliesslich "Sprache" , Klopft etwa Jesus in Offgenbqrung 3 ,20. - so ist es auch Jesus, welcheri Hohelied 5 anklopft, klar,nicht wahr ?( So Mark Finley einmal in SS Quarterly) - - -

    Da war das Zwischenkriegsösterreich simpel zerrissen zwischen Schwarz und Rot - die wiederum in allerlei Schattierungen - und Braun - die ebenso - - Tote, das Lavanttal eine Woche im Besitz der Braunen -- dort mit Waffengewalt - der kurze Bürgerkrieg 1934 und dann die klerikal-faschistische Diktatur - und die "Tausend - Mark - Sperre " und der Dollfuß - Mord - aber Jubel 1938 und eine Volksabstimmung. Da sind meine Eltern nun darauf hingewiesen worden, dass man doch nicht in die Wahlzelle gehen müsse, man könne doch gleich da ankreuzeln - - - und jene, welche doch in die Wahlzelle zu gehen bestanden - durften dies - nur wurden sie am gleichen Abend schon von Sonderkommandos abgeholt - - - -

     

    Ich denke schon, dass es eine Lehre ist, weil es ja auch in den Studienanleitungen (siehe oben) der Generalkonferenz so "gelehrt" wird, aber es ist eben auch diese "überwiegend akzeptiere Auslegung",

    Geh bitte, was da nicht alles "gelehrt" wird ! - Da wird einmal Socrtes scholasticus - na, sehr seltsam - interpretiert oder Paulus predigte in Athen im Dionysos - Theater oder er ist von den Paulinern in Rom adoptiert worden und schon ehedem und immer wieder ist die Sünderin =Maria aus Magdala = Maria aus Bethanien - - -

    Timmi, Jude, sehr tüchtiger, erfolgreicher Kollege, einmal : "Ist ein Jude besser als die anderen, so heisst es : NA, wie soll ein armer Arier da mitkommen !" - ist er es nicht, so anders : "Na ja, ein depperte Jud, halt! " (Wiener Erfahrungen)

    Göring und Göbbels gehen spazieren und diskutieren . So gehen sie in Tabakgeschäfte und fragen nach Zündhölzer für Linkshänder. Ratlosigkeit bei den nicht-jüdschen Verkäufern. Der Jude hingegen sagt : "Aber bitte, gleich !" geht nach hinten, steckt einen Schuber einer Streichholzschachtel um - und präsentiert ihnen das Gewünschte. Dazu dann Göbels Kommentar : "Siehst du der nichtjüdische Geschäftsmann kann sich ohne jüdische Kredite eben kein so grosses Lager leisten!" - - - - - Manchmal treffen gute Witze tatsächlich eine Menge Elemente und Eigenschaften ! und ganz die Tragik !)