philoalexandrinus Apostel

  • Männlich
  • 82
  • aus Wien
  • Mitglied seit 20. Juli 2011
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
5.793
Erhaltene Likes
5.200
Punkte
34.206
Profil-Aufrufe
5.240
  • Bioethikkommission :


    "

    Bittschön, wer offene Augen hat und sich in ALLEM nach biblischen Grundzügen orientieren möchte, hat andere Sorgen außer Sexualkundeunterricht, gerade jetzt : "



    Ich kenn jetzt nur die Situation in Deutschland und die Frauenproteste in Polen , aber sowas wie die FDP gibt es bei euch doch sicherlich auch , zählt die auch als linksgrünmilitant ?



    -

  • - Framingeffekt - 6.9. " Der "Spiegel": Oben ohne erobert Europas Strände" - stimmte nicht, ich war damals ebendort unterwegs - und die Model waren bestochen. Das wurde dann 1980 Gesetz ! " Oder du warst an den falschen Stränden. .)
  • zur freundlichen Kenntnisnahme.... https://www.nexusnewsfeed.com/article/health-healing/dr-loretta-bolgan-s-speech-at-the-vaccinating-safety-convention/
  • Lieber Philo, eine kurze Frage...kennst du in deinem Umkreis jemanden , der an Covid-19 oder wieimmer man es auch nennt...erkrankt ist?
  • Hallo philo! Herzlichen Glückwunsch zu Deinem heutigen 82. Geburtstag! Gottes Segen und viel Gesundheit! „Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen, Gesundheit und Frohsinn sei auch mit dabei!” Happy Birthday! Viele Grüße! Norbert
  • Lieber philoalexandrinus! Die 2 Posts von Dir in meinem Profil-Gaestebuch (Sommer 2019) habe ich erst heute gesehen. Da haben wir aneinander vorbeigeredet. So what? Passiert... :-) Bogenhofen: Mit Bogenhofen oder dem "adventistischen Bildungssystem" kenne ich mich nicht aus. Als "Nicht-Adventist" geht mich die Qualitaet der dortigen Ausbildung auch nichts an. Tischmanieren: Was verstehst Du unter "Nichtbeherrschen"? Scheint mir reichlich breitgefaechert der Begriff. Wenn der Tiger halt erst einmal fressen will und in Tafellaune ist, wird er sich davon wohl nicht so schnell abbringen lassen. Man muesste ihm wohl zuerst zum Bettvorleger verarbeiten, was aber auch nicht gerade von guten Manieren zeugt. ^^ Manieren im Beruflichen, ein Faktor der Tueren oeffnen oder "alles" versauen kann - Klar. Kann zum Problem werden, unangenehm, peinlich, beschaemend. Es geht weiter, Kopf hoch! Das Stellenangebot ist vielfältig. Titel: Die "Klassen" sind mir bekannt, ebenso das "Wesentliche" wer und wie und mit welchem Titel angesprochen werden will. Dr. Heinz Kasparovsky vom BMBWF schrieb ueber das alte Maerchen vom Titel als Teil des Namens: "Seit 1966 gilt das nicht mehr." Einer legt viel Wert auf diese magischen Buchstaben, haelt sie fuer lebensnotwendig, der andere nicht. Die Menagerie gefaehrlicher Tiere aus praehistorischen Zeiten wirkt gerade zu laecherlich, verglichen mit den Monstern, die zu gebaeren unser Denken in der Lage ist, wenn es z.B. um Titel oder Anerkennung geht... Ja, auch in Kaernten wird Dein Freund, der Herr Sektionschef i.R. korrekt angesprochen. Der gelernte Oesterreicher / Kaerntner lernt von Klein auf, wo und wie man die wenigen Buchstaben, die manche Menschen die Welt bedeuten, einzufuegen hat. Hoeflichkeit und Respekt zieht immer. Legt der Wiener eventuell ein bisserl mehr Wert auf seine Titel? In etwa so, wie wenn der Kaernter einen Kaffe in Wien trinkt: Lieber z'viel als zu wenig - Das ist auch das Motto des Kaernters, wenn er zum "typisch" grantelnden Wiener Kellner nicht "vaplearte Grantscherb'n" sagt , sondern den korrekten Titel "Herr Ober" verwendet. Warum war es Dir eigentlich wichtig, zu erwaehnen, dass ein Chef von Bogenhofen anscheinend seine Titel nicht abzukuerzen weiss? Die "Interna" von Bogenhofen gehen mich nichts an. Wer sich einen universitaeren Anstrich verpasst, sich mit fremden Federn schmueckt, oder -um Dich zu zitieren- in Bogenhofen "reine Hochstapelei" betreibt - Das hat in meinem Profil-Gaestebuch nichts verloren. Deine Anmerkung das besagter Herr aus Bogenhofen, seine Titel nicht abzukuerzen weiss, finde ich befremdlich. An der JKU Linz (Johannes Kepler Uni), auch an anderen Uni's ist im Aushang "Titelschreibweisen" die Abkuerzung DDr. vorgesehen und gebraeulich. An vielen Praxisschildern oder auch am Namensschildchen vom OA im Krankenhaus findet man die Schreibweise auch. Ist die Schreibweise wirklich so wichtig? Es lebe die Vielfalt! Ein Sprichwort aus Genua sagt, dass die Welt schoen ist, weil sie so vielfaeltig ist. Die ganze Tiefe dieser Volksweisheit zeigt sich darin, dass im Genovener-Dialekt der Begriff fuer "vielfaeltig" auch "verdorben" bedeuten kann. Das "gemeine Volk" ganz schoen schlau und unmanierlich, nicht wahr? ^^ Mit den humorvollen Spitzen moechte ich Dein Gesagtes nicht in's Laecherliche ziehen: Dir moechte ich aufgelockert sagen, dass mir das Thema/ die Themen die Du in den 2 Posts hier angesprochen hast, nicht so wichtig sind, wie sie es Dir vielleicht sind. Koennte auch sein, dass ich auf die gute Manier des Understatement mehr Augenmerk als Du lege. Sigmund Graff sagte mal: Wer einen Namen hat, legt keinen Wert auf Titel. Ich sehe das alles wahrscheinlich komplett anders als Du. Eine andere Denkweise oder verflixte unpassendste Missverstaendisse, deren Verdorbenheit oder Vielfalt man nicht nur auf Visitenkarten, Ordinationsschildern oder Gutachten so stehen lassen kann... Es stehen zu lassen, mag manchmal besser sein, als geistige Masturbation ueber ein Thema zu betreiben, dass eigentlich vollkommen irrrelevant und unwichtig ist - Es ist mir schlichtweg nicht so viel wert, als das ich darüber lang & breit nachdenken mag. Abschliessend: Du hast geschrieben, dass Du "viel zu spaet und Dir sehr aufwendig einiges selbst "anerzogen" hast". Auch davon, dass "peinliche Defizite blieben, schmerzhafte Erinnerungen hinterlassend." Ich glaube, dass ich mit Dir empfinden kann, habe mich mit schmerzhafte Erinnerungen ueber Jahre "abgequaelt. War mir eine Motivation, zu fragen: Was ist die gute Absicht dieses Problems, dieser schmerzhaften Erinnerungen, die ich mir immer und immer wieder in's Gedaechtnis gerufen habe? Das die Wahrheit nicht in der Vergangenheit liegt. Erinnerungen - Eine fantastische Kinovorstellung im Kopf, die gegenwaertig doch eigentich nicht real sind. Durch "Erinnern" wurde der Schmerz gegenwaertig, real und zur schmerzlichen Erinnerung. Da enstand viel Leid, mehr als durch die realen Ereignisse die die schmerzhaften Erinnerungen ausloesten. Ich kann und will nicht klagen - Dank dieser Probleme und schmerzhaften Erinnerungen hab`ich wieder was dazugelernt, so geht es mir heute gut. Gib' nicht auf und lass' Dich nicht von den schmerzlichen Erinnerungen runterziehen. Nun, gut... Hat mich gefreut von Dir zu lesen. Dir un Deinen Lieben einen guten Rutsch, g'sund bleiben, und ein gutes, neues Jahr.
    • Lieber James Gavriel, entschuldige bitte, das Obige ist - PC - Probleme bei mir ! - irgendwo versteckt gewesen; ers nach Reparatur der HArdware und durchkontrollieren fad ich es. Ich blättere nur in meiner Erfahrung zurück : Bitte, Iss' dein mitgebrachtes Mittagessen mit dem Löffel aus dem Henkelmann. Nur : Gibt es ein Diner, weil der CEO auf Inspektion da ist, so hast Du, Deinen Fähigkeiten entsprechend einen "schönen" Posten habend, arge Probleme, weisst Du nicht, dass man , bevor man das Glas zum Mund führt, die Lippen mit der Serviette abtupft (auch wenn es nur pepignan - edel - Mineralwasser ist). und die Serviette auf der Sitzfläche liegenzulassen, wenn Du den Tisch kurz verlässt - ist eine Höflichkeit dem Kellner gegenüber. Wie Du Dich verbeugst, schon der Vorzimmerdamen gegenüber bewegst und wie man durch eine einm dargebotene Tür geht - dem Mächtigen hinter dem riesigen Schreibtisch die bergrüssung und die Bitte, doch Platz zu nehmen, annimmt - das alles läuft in die Beurteilung Deiner ein - und Du hast - nehmen wir an - die ehrenvolle UAfgabe, einen ehrenwerten Verein zu vertreten ! Bewahre, es ist ein Event, bei dem der Dame gegenüber , welche Dich empfängt, de Handkuss angebracht ist : Den hast Du entweder "Beil Elmayr" (Tanzschule hier, welche arbiter elegantiarum ist )- oder Du lässt es bleiben. Ist halt ein negativ getönter Einstieg in die Verhandlungen, welch zu führen Du beauftragt bist - - Titel : Der Polizeichef des Bezirkes, Mag. jur. Josef Pfeifer, ist simpel "Hofrat", wobei man die Anrede , ist sie im Dialekt gesprochen, "verprivatisieren" kann - wenn das vrehältnis ein etwas näheres, intimerees ist. , der Ordinarius für Pathologie wurde von einem Prüfling im Prüfungssteress einmal mit "Herr Chiari" angesprochen,; er darauf : "Wollen sie nicht gleich "j Hermann" zu mir sagen ? - - wer wen wie vorstellt, ist , lernen STA überhaupt neue Leute unter sich kennen, eine Krux.Ebenso, wer wen durch die Tür vorausgehen lässt - - Und bei Bogenhofen geht es in meinen Beispielen ja nicht um Intima : Man tritt so in die Öffentlichkeit. Und da ist man auf einmal leider nicht Universität, weil man nicht katholisch ist (so bitte, und wo sind die und die laufende Fachforschung mit Stössen von Publikationnen, die man anderernorts für den Titel "Dozent" vorlegen muss, samt schlussendlich der Habiltationsschrift ?) Und es gibt private Türschilder und private Visitenkarten. Dagegen gibt es Geschäftsschilder, Praxisschilder und berflich zu verwendende Visitenarten - auf letzteren hat ganz einfach zutr - professionellen - Information anderes und mehr zu stehen.
    • Falls Du es jetzt - 17. 11. 2020 - noch liest : Rein gesetzlich sind akademische Grade (Dr. DI) Namensbestandteil - mein Sohn, hatte zwei mal berächtliche Schwierigkeiten mit dem Gericht bei Grundbuchseintragungen - da stand er einmal als xxx, dann musste die nächste Eintragung als DI xxx efolgen (uter Vorlage der Pomotionsurkunde), dann als Dr DI xxx, wiederum - -



      Der Dozent ist ein druch eine Reihe wisenschaftlicher Arbeiten - mehr, ls sie Dr. Veith aufweisen kann - und eine besondere Habilitationsarbeit sowie das Habilitationsverfahren legitimierter Universitätslehrer, - dieser Titel ist leider nicht gecshützt. Früher waren sehr gelehrte, hochkompetente Leute einfach "Bibellehrer". Und gewöhnliche Ausbildner eines sychotherpieverines sind auf einmal "Dozenten" - per saldo beides ein eindruck chindender Missbrauch.


      Was anderes sind die Amtstitel im Öffentlichen Dienst - - -

  • @Jünger Jesu, verzeihe, aber Deine Schelte ist realitätsfernes biblizistisches Blabla. Diese Worte zeigen deine Herzenshaltung. Biblische Handlungsweise als Blabla abzutun, ist nach mindestens 60jahriger Gemeindezugehörigkeit ein sehr interessantes Ergebnis. Dabei sein und Wissenserweiterung sind nicht alles. Allgemein brauchen wir uns als STA nicht wundern, weil wenig Interesse an Herzensveränderung besteht. Wer nicht bereit ist, dem Leben Jesu ähnlicher zu werden, das heißt im konkreten Fall nicht hinter dem Rücken reden, wird keine großartige Kraft durch den Heiligen Geist zu spüren bekommen, warum auch. Biblische Vorgehensweise wird ja großzügig ignoriert. Ich weiß ja, wie es funktioniert, muss mich also nicht danach richten. Da kann ich nur sagen: Trauriges Dilemma.
  • Meine Meinung und Erfahrung ( ! ) nach ein ungeheurer Nachteil etwaim Rechtsbereich ! Stellung des Predigers etwa als Zeuge in einem Scheidungserfahren, emotionale Schclechterstellung des STA - Ehepartners (Richterin : "oje, a Sekte, des a no !") Meine Überlegung: Welche Aufgabe hat ein Pastor beim Scheidungsverfahren? Welche Rolle
    • Zeuge, vom scheidungswilligen Gatten vor Gericht gezerrt ! Und vieleicht weiss der Passor etwas über ein ehewidriges Verhalten der Frau - und es gibtfür ihn kein Beichtgeheimnis ! Und gegenerische Anwälte fragen anders als Kriminalhauptkommiwsareim "Tatort" !
  • Ich würde dir ja gerne auf deinen Beitrag zum arianischen Glaubensbekenntnis antworten - aber der ist leider zu
  • "In Bogenhofen mit einem Chef, welcher nicht einmal seine ichweissnichtwo erworbenen Doktorate (nostrifiziert ? darf er die überhaupt in Oesterreich tragen ?" Ich habe mir erlaubt etwas zu recherchieren, das erste Doktorat ist 2009 von der Uni Salzburg, das zweite von irgend einem Collage in Australien, trotzdem, zur Hebung des theologischen Niveaus in Bogenhofen wurde nichts beigetragen, einige seiner Vorträge über Engelsbotschaft und E.G. White sind sehr einfach gehalten, mit bauernschlauen Argumenten übersät.
    • DAnke ! Ein zweites Doktorat erwirbt man auch auf der Uni Wien leichter - es werden vom ersten Semester angerehnet ( Die DDr. Chrisine XXXX ist Dr. med und Dr. phil.) Nur : es grassier bei uns - in der "Welt" die Titel- und Buchstabensucht : DAs sit der tüchtige Chirurg (mein Arzt für Darmsachen !) auf eimal B.Sci. M.A.M:A: - - - mit Fernkursen, Adresse Philippinen - - - -

  • Lieber Philo, hab von dir eine Nachricht geschickt bekommen, verstehe aber gerade gar nicht, was du mir da schicken und mitteilen wolltest, weil der Link auch nur eine Emailadresse ist. LG
  • Bete auch für dich!LG
  • Lieber Philo, hast du meine PN bekommen? Bin mir gerade nicht ganz sicher, ob ich sie richtig zu dir geschickt habe?
  • Liebe Philo, warum erlöst man die alten Damen nicht mit einem , so oft in der Werbung angepriesenem Hilfsmittel, damit sie wenigstens in der letzten Zeit ein bisschen Wohlgefühl erleben..... Es ist ja eine schreckliche Vorstellung womöglich ein Leben lang am Thema Sexualität gelitten zu haben, nur weil Etikette und falsche Vorstellungen Generationen prägte.
  • Danke für deine Erklärung!
  • Wenn oder was hat du bitte mit "JHK" gemeint?
  • Nachträglich alles gute zum Geburtstag! Deine Beiträge in diesem Forum sind immer ein erfrischendes Geschenk! Ich lese sie mit dem größten Vergnügen!
  • Ein Jännerkind...war ja klar;-) Happy Birthday, lieber Philo!
  • Lieber Philo,herzlichen Glückwunsch zu Deinem 80 Geburtstag. Alles Liebe und Gute,besteGesundheit,weiterhin Freude und Humor bei all Deinem Tun,sowie Gottes Führung und seinen Segen im neuen Jahrzehnt! Lieben Gruß Henryk
  • Hallo Philo! 3. ERINNERUNG! Bitte unter Konversationen nachsehen! MfG Norbert
  • http://www.haveenergyatanyage.com/presentation/video.php?gclid=EAIaIQobChMI58yQl4fg2AIV2G5-Ch1NIQM4EAEYASAAEgIuyPD_BwE hahaha, der ist sicher kein Adventist......na wenn das so stimmt, dann hat eine Generation alles falsch gemacht,
  • Ganz einfach : Dass Petrus in Rom war, sei nicht bestritten -1. Petrus 5, 13. Aber in meinem Zitat werden ja zweimal die Bischöfe in ihrer Reihenfolge beziffert - und da hat Petrus keien Platz. wenn eiin Apostel (heutzutage beiuns ein evangelist) sich netgüjltig in silver Springs niederlässtund SAbbatschullektionen verfasst, ist er nicht gleich der Präseident der GK. Odre Ältetser der dortigen Gemeinde.
    • Wie wird man eigentlich Präsident der GK? Und damit Oberster der Kirche der Siebenten-Tages Adventisten. Ist er so etwas wie ein "adventistischer Papst"?
  • Danke für die Liste der ersten " Bischöfe von Rom ". Warum Du aber daraus ableitest, dass Petrus kein Bschof von Rom war, erschließt sich mir nicht! MfG NCH PS: Man hat doch die Gebeine Petri in Rom gefunden! Ich glaube schon, dass Petrus zumindest Ältester der Gemeinde in Rom war und diese somit auch gegründet hatte.
  • Hallo Philo, warum soll Petrus nicht der erste christliche Bischof von Rom gewesen sein? Zumindest wird er doch ein Ältester der Gemeinde gewesen sein! Seine Gebeine hat man in Rom gefunden! Die ersten "Päpste" waren: A) PETRUS...............................gest. 67 n.Chr. B) LINUS......................... Bischof:.....67 - 76 nC C) ANAKLET..................... Bischof:.....76 - 88 nC D) KLEMENS (I.) ................ Bischof:.....88 - 97 nC E) EVARISTUS....................Bischof:..... 97 - 105 n.Chr. F) ALEXANDER (I.).............. Bischof:....105 - 115 nC G) SIXTUS.........................Bischof:....115 - 125 nC H) TELESPHORUS................ Bischof:... 125 - 136 nC
  • Danke für die Liste der ersten "Bischöfe von Rom". Warum Du sagst, dass Petrus wegen dieser Liste kein Bischof von Rom gewesen sein könne, erschließt sich mir nicht. Man hat doch die Gebeine Petri in Rom gefunden! Petrus war mMn.zumindest Ältester der christlichen Gemeinde in Rom, der diese somit wohl auch gegründet hatte. Die "Papst" - Liste: 1. Livius = Linus. ........ 67 - 76 n.Chr. 2. Anaklet. ............... 76 - 88 n.Chr. 3. Klemens (I.). .......... 88 - 97 n.Chr. 4. Evaristus ............... 97 - 105 n.Chr. 5. Alexander (I.). ........105 - 115 n .Chr. 6. Sixtus .................. 115 - 125 n.Chr. 7. Telesphorus ............125 - 136 n. Chr. Petrus soll 67 n.Chr. in Rom als Märtyrer gekreuzigt worden sein - mit dem Kopf nach unten, weil er nicht so sterben wollte, wie sein Herr!
    • zumindest Ältester ? wenn heutzutage ein "Evangelist" eine Gemeinde grünet, lässt er diese die "Gemeindebeamten" wählen = Such anch dem Ältesten als ertste Aufgabe !
  • Geoffrey Parker, Geschichte des dreissigjährigen Krieges, Ich habe meine Magister Arbeit über die "Kultur im dreissigjährigen Krieg" geschrieben.
  • https://www.youtube.com/watch?v=i5PPTOjo1U0 William G. Johnsson on "Introduction" to Where Are We Headed?" by William G. Johnsson
    • Danke : u Johnsosn Buch gibt es unter spectrummagazine.org >columns eine Reihe von Kommentaren zu Johnsosn Buch - von "Betroffenen" - die ihre Berfufs- , ja zuerst ihre Studienwahl auf die STA - Zukunft ausgerichte haben.
  • Jetzt habe ich doch direkt eine Serie gefunden, die mir meine 1. Frage bentwortet.
  • Mein Englisch ist nicht so gut, kannst du mir helfen und mir sagen was das heißt.... The attorney's name that redisovered the book is being purposely withheld at this time so as not to compromise their access to the library. Danke!
    • Der NAme des Anwaltes, welcher das bBuch wiederentdeckte wird z dieser Zeit mit Absicht zurückhehalten wie um deren Zugang zur Bibliothek aufs Spiel zusetzen.
  • Philo, Dale Ratzlaff ist dir sicher ein Begriff. Wie sieht das eigentlich in Amerika aus, wird da viel über die Adventisten geschrieben und gesprochen und argumentiert oder ist es relativ..hat es zugenommen oder ist daas gleich geblieben? Bei uns hört man ja selten überhaupt etwas in der Öffentlichkeit, höchstens wenn mal wieder ein Prominenter Adventist geworden ist oder aus adventistischem Hintergrund kommt .... LG
    • Dale Ratzlaff ist ein unheimlich aktiver Anti STA, nachdem er SDA HIgher Education erfolgreich absolviert hatte. Er firmiert unter Life Insurance, publiziert "Proclamation", ein Hochglanblatt, alle seine Autoren zeigen darin strahlendes Lächeln und sooo very happy about their freedom in b Christ. - - alls SDA - gebeildet (?), na ja, wenn man nur das einem Vorgegebene liest ! Und "The SAbbath has been pinned to the Cross" ( a so ?)