Die Anbetung Jesu

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Norbert Chmelar schrieb:

    freudenboten schrieb:

    Was bedeutet der "Logos" in Joh. 1 im Vergleich zur Gottheits-Offenbarung Gen. 1?
    Ich sehe es so: Der "Logos" = das Wort aus Joh. 1 ist identisch mit "dem Wort" aus Gen. 1, wo es heißt: „... und Gott sprach...”.
    Das stimmt nicht. Das Wort in Johannes 1 stimmt mit der Weisheit Gottes in Sprüche 8,22 überein, die durch Jesus offenbar, erfahrbar und sichtbar gemacht wurde.
  • freudenboten schrieb:

    Da steht "noch nicht offenbart"
    Richtig.
    Durch Jesus Christus mit aufgedecktem Angesicht, wie du selbst schriebst.

    freudenboten schrieb:

    Darum fragte ich nach dem Inspirationverständnis.
    Darauf habe ich geantwortet.

    Bogi111 schrieb:

    Nur wenn das keiner liest oder studiert,bleibt es graue Theorie....
    Hast du den Eindruck, wir lesen und studieren das nicht?

    renato23 schrieb:

    Das stimmt nicht. Das Wort in Johannes 1 stimmt mit der Weisheit Gottes in Sprüche 8,22 überein, die durch Jesus offenbar, erfahrbar und sichtbar gemacht wurde.
    Richtig, und durch dieses Wort sind alle Dinge geschaffen, also wie Genesis zeigt.
    Dieses Wort und diese Weisheit ist der Sohn.
    Der Glaube ist ein Geschöpf des Wortes.
    Das Wort ist der Sohn Gottes.
  • renato23 schrieb:

    Das Wort in Johannes 1 stimmt mit der Weisheit Gottes in Sprüche 8,22 überein, die durch Jesus offenbar, erfahrbar und sichtbar gemacht wurde.
    Jesus Christus selbst ist diese »Weisheit Gottes«! (1Kor 1,24: „...Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit.”/ Kol 2,3: „In ihm liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.”/ Weis 9,4: „...die Weisheit, die bei dir auf deinem Thron sitzt”/ Sir 1,5: „[Das Wort Gottes [= Der »Logos« = Jesus Christus!] in der Höhe ist die Quelle der Weisheit”)
  • Norbert Chmelar schrieb:

    Leider wird bei den Evangelischen die Bibel zu wenig gelesen, das stimmt schon.
    Weißt du, Norbert, das wird immer so salopp gesagt.
    Ich kann das für meine Gemeinde nicht bestätigen. Ich weiß nicht, wie es bei Dir ausschaut.

    Davon abgesehen wird im evangelischen Gottesdienst die Bibel behandelt, undzwar in der gesamten Liturgie.
    In vielen freien Gemeinden werden meist Thema-Predigten gehalten.
    Das ist auch nett, aber einfach. Eine richtige exegetische Arbeit zu einem Bibeltext in Querverbindung mit anderen Bibelstellen und dann noch mit Bezug zur heutigen Lebensrealität (Thema: Die Bibel zeitgemäß lesen ...) und zur eigenen Person, das ist ein Stück Arbeit.
    Aber wie dem auch sei ...

    Des Weiteren: Bibelfestigkeit ist keine Leistung und bei uns auch gar nicht nötig.
    Es gibt Menschen - wie Du und ich, oder wie Theologen - die erforschen die Bibel. Wunderbar.
    Es gibt auch Menschen, die brauchen das nicht oder haben diese Gabe nicht. Sie haben das Evangelium gehört und das reicht.
    Ich hörte das letztens von einer: "Ich bin damit aufgewachsen, schon mit der Kinderbibel am Bett. Ich verstehe da nicht alles, muss ich auch nicht. Aber das, was ich verstanden habe, hat mich überzeugt!"
    Das war das authentischste und reinste, was ich seit langem gehört habe. Mehr braucht sie nicht und hat trotzdem noch alle Türen offen, dazuzulernen.

    Vermutlich wird ein 15 jähriger aus einer Adventgemeinde bibelfester sein, als der durchschnittliche 15jährige aus einer Evangelischen Kirche; das wird meistens wohl so sein.
    Glücklicherweise ist das kein Ausweis, und noch glücklicher, wenn das beide sogar verstanden hätten.
    Ich habe ja nun zur Genüge Leute kennengelernt und erlebt, die die Bibel so sicher beherrschen, ja fast auswendig können und zu allem einen Bibelvers haben ... Herzlichen Glückwunsch. Meld dich wieder, wenn du sie verstanden hast.

    Bei uns wird - hoffentlich - in der Kirche das Evangelium verkündigt.
    Wenn dies einem aufgegangen ist, ist alles gut.

    Die Bibel zu studieren und das Wissen zu vertiefen, ist auch gut, wunderbar.
    Das war ja grade jene reformatorische Freiheit, selbst zu lesen.
    Aber es ist keinerlei Ausweis oder Würde.

    Ich habe auch schon Atheisten erlebt, die streckenweise Bibelstellen besser wussten als ich,
    weil sie dich damit ja aufs Kreuz legen wollen. Von Muslimen brauchen wir gar nicht anfangen, schau dir die Videos auf Youtube an; die können die Bibel wörtlich rezitieren.
    Dennoch ist bei ihnen das Licht aus, bei mir ist es an. So einfach ist das. Denn das tut Gott, nicht wir.

    Liebe Grüße
    Der Glaube ist ein Geschöpf des Wortes.
    Das Wort ist der Sohn Gottes.
  • Seele1986 schrieb:

    Hast du den Eindruck, wir lesen und studieren das nicht?
    Hast Du den Eindruck das Deine EV.Glaubensgeschwister die Bibel so kennen wie Du???

    Das man Ihnen vermittelt das sie ein Priesterliches Geschlecht sind? Das man eine tägliche Liebesbeziehung zu Jesus pflegt?
  • Bogi111 schrieb:

    Hast Du den Eindruck das Deine EV.Glaubensgeschwister die Bibel so kennen wie Du???
    Das weiß ich nicht. In meiner Gemeinde sicher einige. Aber dazu siehe oben, meinen letzten Beitrag.

    Bogi111 schrieb:

    Das man Ihnen vermittelt das sie ein Priesterliches Geschlecht sind? Das man eine tägliche Liebesbeziehung zu Jesus pflegt?
    Ja, soweit ich das ersehen kann.

    P.S.


    Bogi111 schrieb:

    die Bibel so kennen wie Du???
    Übrigens ist der Vergleich mit mir nicht ganz koscher, denn ich bin ein komischer Kauz. Immer schon.
    Ich bin so geboren, ich kann nicht anders.

    Das kann man so an andere nicht anlegen.
    Der Glaube ist ein Geschöpf des Wortes.
    Das Wort ist der Sohn Gottes.
  • Hauptsache wir haben Jesus und seine Froh-Botschaft!

    Seele1986 schrieb:

    Es gibt auch Menschen, die ... haben das Evangelium gehört und das reicht. Ich hörte das letztens von einer: "Ich bin damit aufgewachsen, schon mit der Kinderbibel am Bett. Ich verstehe da nicht alles, muss ich auch nicht. Aber das, was ich verstanden habe, hat mich überzeugt!"
    Das war das authentischste und reinste, was ich seit langem gehört habe. Mehr braucht sie nicht und hat trotzdem noch alle Türen offen, dazuzulernen.

    Bei uns wird - hoffentlich - in der Kirche das Evangelium verkündigt. Wenn dies einem aufgegangen ist, ist alles gut.
    Da denke ich gerade daran, was Frau Margot Käsmann, die frühere EKD-Ratsvorsitzende mal in einem Interview auf BIBEL-TV gesagt hatte: „Ja, das Evangelium - die frohe Botschaft von Jesus - ist wichtig. Und dazu noch die Grundausstattung des Glaubens: Die 10 Gebote... und dann noch vielleicht Luthers kleinen Katechismus. Das reicht! Mehr braucht es nicht! Das reicht zum Leben und auch zum Sterben!” meinte sie sinngemäß. ----> Ja, so ist es! Hauptsache wir haben Jesus und seine Froh-Botschaft!

    PS: lieber Simon/ Seele1986, als Nicht-Lateiner frage ich Dich: Was heißt eigentlich „Propter Christum” ? Würde mal tippen auf : Hauptsache Christus...
  • Auf/ via "Google" gefunden:

    Hoc primum caput Evangelii doloris, in quo agitur de persecutionibus, id est de tribulationibus propter Christum, peculiarem continet cohortationem ad bonum animum animique fortitudinem, quae insigni virtute resurrectionis sustineatur.
    vatican.va
    Dieses
    erste Kapitel des Evangeliums vom Leiden, das von den Verfolgungen, von
    der Drangsal um Christi willen spricht, enthält eine besondere
    Aufforderung zu Mut und Tapferkeit, die von der Botschaft der
    Auferstehung getragen ist.

    Hier -----> propter Christum - Latein-Deutsch Wörterbuch - Glosbe gefunden!
  • Norbert Chmelar schrieb:

    PS: lieber Simon/ Seele1986, als Nicht-Lateiner frage ich Dich: Was heißt eigentlich „Propter Christum” ? Würde mal tippen auf : Hauptsache Christus...
    Aufgrund Christi.

    Bogi111 schrieb:

    Das einer der sich als Erwachsener hat taufen lassen anders sein kann, als wenn er als Baby getauft wurde....?
    Nein, der Glaube ist ein Geschenk Gottes. Und wem dies geschenkt ist, der kann sich als Kind Gottes erkennen und in dieser Gewissheit leben.

    Die Frage oder Bewertung, wie und ob ein als Erwachsener Getaufter anders sei als jemand, der als Baby getauft wurde, interessiert mich nicht. Alle Wege sind unterschiedlich.
    Den Glauben wirkt Gott, ebenso wie die Heiligung.
    Der Glaube ist ein Geschöpf des Wortes.
    Das Wort ist der Sohn Gottes.
  • Einer der Auslegungs-IRRTÜMER der Gnostiker besteht darin, den Logos aus Joh. 1 NICHT mit dem "Gott-Sprach" (Gen. 1:2.-4.) zu identifizieren sondern mit der "Weisheit/Erkenntnis" in Sprüche 8:22.

    Die Weisheit ist das LICHT, welches zusammen mit der "Zeit/Tag" ERSCHAFFEN wurde ( siehe Sprüche-Text).

    Das Allmächtige Wort-ELOHIM/JHWH ist SCHÖPFER (zus. mit allgegenwärtigem Geist und allwissenden "Vater") der "Weisheit".

    Die "Weisheit/Licht/Erkenntnis/Information" war das erste GESCHÖPF.

    Somit wurde in Jesus der inkarnierte Allmächtige EWIGE zum Menschen. DURCH die MENSCHWERDUNG wurde er zum "Licht der Menschheit" (Joh. 1).
  • Seele1986 schrieb:

    Die Frage oder Bewertung, wie und ob ein als Erwachsener Getaufter anders sei als jemand, der als Baby getauft wurde, interessiert mich nicht. Alle Wege sind unterschiedlich.
    Genau das ist vieleicht ein Problem?
    Ich habe Gott schon als Kind liebgewonnen ohne den Druck das ich getauft bin...
    Ich durfte es frei entscheiden mit 23 Jahren....Ich habe es damals halbwegs begriffen was Jesus für mich getan hat.
    Ich wuste aber nach der Taufe das meine Sündenschuld durch Jesu Blut abgewaschen war und ich mit IHM einen Bund eingegangen bin!!!
    Das war ein super Gefühl!!! :happy:
    Bei den Christen die ich durch meine ACK Beziehung kennenlernte, habe ich dieses persönliche Bekenntnis bisher noch von niemanden gehört....
  • Bogi111 schrieb:

    Ich habe Gott schon als Kind liebgewonnen ohne den Druck das ich getauft bin...
    Welcher Druck?
    Die Taufe ist eine Zusage, kein Druck.

    Druck wird durch andere Dinge erzeugt.

    Bogi111 schrieb:

    Das war ein super Gefühl!!!
    Schön, aber um unser "super Gefühl" geht es da weniger.
    Es ist auch nicht einfach deine Sündenschuld abgewaschen; du hast an der Ursünde keine Schuld, sondern sie ist ein Schicksal: die Trennung von Gott.
    Diese Trennung und Sünde ist mit Jesus Christus endgültig besiegt, wenn du es glauben willst.

    Bogi111 schrieb:

    Bei den Christen die ich durch meine ACK Beziehung kennenlernte, habe ich dieses persönliche Bekenntnis bisher noch von niemanden gehört....
    Du hast nicht das gehört, was DU gerne hättest oder für richtig hälst. Was soll ich dir dazu sagen?
    Du bist doch nicht der Maßstab für "persönliches Bekenntnis" ... Gott sei es gedankt!

    Vermutlich sind da welche bei dieser ACK, die haben die Tiefe ihrer Beziehung noch gar nicht ausgepackt, Bogi.
    Macht nicht immer jeder sofort, zumal es so laute Geschwister gibt, die ständig von ihrem "Bekenntnis" dran sind;
    andere schweigen da eher.
    Der Glaube ist ein Geschöpf des Wortes.
    Das Wort ist der Sohn Gottes.
  • Seele1986 schrieb:

    Die Taufe ist eine Zusage, kein Druck.
    Für Dich nicht, aber für die die es im Leben später nicht wollten, das die Eltern es taten....

    Seele1986 schrieb:

    Schön, aber um unser "super Gefühl" geht es da weniger.
    Es ist auch nicht einfach deine Sündenschuld abgewaschen; du hast an der Ursünde keine Schuld,
    Esgeht nicht um die Ursünde oder Erbsünde!! Sondern...
    Roemer 8:2
    Denn das Gesetz des Geistes, der da lebendig macht in Christo Jesu, hat mich
    frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.

    Seele1986 schrieb:

    Du bist doch nicht der Maßstab für "persönliches Bekenntnis" ... Gott sei es gedankt!
    Ich bekenne es auch nicht in einem Ritus,sondern frei wo es angebracht ist...

    Seele1986 schrieb:

    Macht nicht immer jeder sofort, zumal es so laute Geschwister gibt, die ständig von ihrem "Bekenntnis" dran sind;
    Wessen das Herz voll.....
    19 Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
    20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
    Da ist keine Aufforderung zur schweigen.... ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

  • „Jesu geh voran, auf der Lebensbahn!”

    freudenboten schrieb:

    Einer der Auslegungs-IRRTÜMER der Gnostiker besteht darin, den Logos aus Joh. 1 NICHT mit dem "Gott-Sprach" (Gen. 1:2.-4.) zu identifizieren sondern mit der "Weisheit/Erkenntnis" in Sprüche 8:22.

    Die Weisheit ist das LICHT, welches zusammen mit der "Zeit/Tag" ERSCHAFFEN wurde ( siehe Sprüche-Text).

    Das Allmächtige Wort-ELOHIM/JHWH ist SCHÖPFER (zus. mit allgegenwärtigem Geist und allwissenden "Vater") der "Weisheit".

    Die "Weisheit/Licht/Erkenntnis/Information" war das erste GESCHÖPF.

    Somit wurde in Jesus der inkarnierte Allmächtige EWIGE zum Menschen. DURCH die MENSCHWERDUNG wurde er zum "Licht der Menschheit" (Joh. 1).
    Jesus Christus ist in einer - SEINER - Person sowoh der "Gott-Sprach" (Gen. 1:2.-4.) als auch die "Weisheit" aus Spr. 8,22. Gerade wenn wir das ganze Kapitel Sprüche 8 lesen, erkennen wir hier klar DEN EWIGEN SOHN GOTTES!
    Wer wenn nicht Jesus Christus sollte sonst die WEISHEIT GOTTES sein? Schon die Kirchenväter - die Gegner der Gnosis waren (!) - erkannten ganz klar in Spr.8,22 Jesus Christus!
    Die Weisheit ist kein materieller Begriff wie es das Licht ist! ---> siehe Einsteins Formel: E = m x C²! Energie , also Materie = Masse mal Lichtgeschwindigkeit im Quadrat! LICHT kann daher nicht die Weisheit sein! ---> Es ist gerade umgekehrt: CHRISTUS ist das (geistige!) Licht der Welt und Gottes Weisheit!


    Bogi111 schrieb:

    Jesus Stimme sagte mir, dass ich einen Bund mit ihm geschlossen und ein öffenliches VERSPRECHEN (Eid) vor der Gemeinde abgegeben habe!!
    Dieses öffenliches VERSPRECHEN war und ist bei uns Evangelischen die Konfirmation! Jesu Heiliger Geist hat es mir/ uns ins Herz gegeben, dass Jesus Christus unser Heiland ist, dem wir auf unserem Lebensweg nachfolgen sollen („der Weg, die, Wahrheit, das Leben”!). Daher werden die Konfirmanden vom Pfarrer auch gefragt, ob Sie Jesus ihr »Ja-Wort« geben wollen! Damit bekräftigen sie die ihnen als Baby geschenkte Gnade und bekräftigen (lat.:confirmere) ihre Taufe und „sagen Ja zu Jesus!” ==> dieses Ja-Wort gilt es sein ganzes zukünftiges Leben - trotz aller Rückschläge, Enttäuschungen und Zweifel festzuhalten und IHM nachzufolgen bis hin zum Sterben und Tod! ----> „Jesu geh voran, auf der Lebensbahn!”

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Hauptfehler der Gnosis:

    Schöpfer wird von Geschöpf nicht unterschieden.
    Sprüche 8 ist laut Text Geschöpf.

    Jesus aber ist Schöpfer, allmächtig, der erst durch seine Inkarnation zum "Licht" aller Menschen würde.

    Durch diese oberflächliche Interpretation des Sprüche 8 wurde der Arianismus entwickelt.
  • Norbert Chmelar schrieb:

    Daher werden die Konfirmanden vom Pfarrer auch gefragt,
    Also ist die Kindertaufe eigentlich eine Kinder- Segnung....wie bei uns auch.

    Und die Konfirmation ist auch keine Taufe durch Untertauchen,wie man es bei Erwachsenen macht.

    Warum nicht so wie Jesus es uns vorgemacht/gelehrt hat? Da wären alle Zweifel und Diskussionen ausgeräumt...