Älteste in der Gemeinde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Älteste in der Gemeinde

      Die einfachsten neutestamentlichen Gemeinden bestanden aus Heiligen, Älteste und Diakonen (Phil 1,1). Was sind die Aufgaben der Ältesten in der Gemeinde und wie wird das in der Gemeinde gehandhabt?
      „Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Altor ()

    • Johannes2 schrieb:

      Die Ältesten waren auch Heilige. Sie befehligen die anderen Heiligen, sonst sind sie heute nutzlos
      Das ist mir schon klar, dass die Ältesten auch aus den "Heiligen" sind. Aber, ist das jetzt deine persönliche Meinung, dass "sie heute nutzlos sind" und nur "die anderen befehligen", oder ist das die allgemeingültige Lehre der Adventisten?

      Shabbat Shalom, meine Lieben! :greet:
      „Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Altor ()

    • Man wir doch ernstlich darüber diskutiueren können, zudem mit etwas Sachkenntnis :

      Schmoller ("Handkonkordanz zum griechischen neuen Testamen") weist neunmal den Presbyter = den Ältesten aus. Katholische Kirchen haben seit mindestens 1700 Jahren das Presbyterium im vordersten Teil des Kirchenschiffes..

      Jede Gemeinde braucht - sofern sie nicht wie (heutzutage selten werdend) ihren Pfarrer - Priester hat, einen, dem sie gewisse Autoritäten zuspricht. Der Älteste befiehlt nicht - aber regelt. Und man wird ihm mit Recht die Autorität abfordern, einem Gastprediger - auch mitten unter dessen Predigt - das Wort sofort zu verbieten. Oder einen Randalierer des Gottesdienstraumes zu verweisen. (Sehr selten das alles, aber schon vorgekommen).
      Und man wird ihn über dieses aufzuhängende Plakat oder jene (persönlich gut gemeinte) Ankündigung vorher informieren...
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Altor schrieb:

      Aber, ist das jetzt deine persönliche Meinung, dass
      Es gibt hier nur die Äußerung "persönlicher Meinungen". Gelegentlich werden dazu auch offizielle Dokumente zitiert, die sind dann im Rahmen ihrer Gültigkeit mehr, als persönliche Meinungen.
      Aber hier ist das wohl nicht so!

      Johannes2 schrieb:

      sagen wir mal so, wenn keine gegenteilige Meinung kommt,
      Nicht jede Absurdität muss bestritten werden...
      Liebe Grüße, Heimo
    • Johannes2 schrieb:

      sagen wir mal so, wenn keine gegenteilige Meinung kommt, dann ist das allgemeine Meinung der STA Schafe, die Obrigkeit sieht das natürlich anders
      Bitte, welche Obrigkeit? Der Älteste wird von der Gemeinde gewählt (womöglich nach endlosen Ernennungsausschüssen) - woanders allerdings der Bischof vom Papst. Aus dem "Handbuch für Gemeindeälteste" zitier ich jetzt absichtlich NICHT, ich richte mich nach der Praxis.

      Mit lieben Grüssen ein obrigkeitshöriges armes STA - Schaf.

      P.S.: Danke für den neuen Titel, er lässt mich heute gut schlummern.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Altor schrieb:

      Was sind die Aufgaben der Ältesten in der Gemeinde und wie wird das in der Gemeinde gehandhabt?
      Die Leitung / Leitungsfunktion der Gemeinde

      Johannes2 schrieb:

      Die Ältesten waren auch Heilige. Sie befehligen die anderen Heiligen, sonst sind sie heute nutzlos
      Glaube nicht dass Älteste heute nutzlos sind. Heute sind Älteste in den Evangelischen Kirchen idR die Kirchengemeinderäte. Aus den Ältesten wurden später die Bischöfe, die wiederum laut katholischer Auffassung die Nachfolger der Apostel sind; nach Neuapostolischer Auffassung gibt es diese Apostel auch noch heute. Das NT nennt 3 griechische Begriffe für "Kirchenleitungen", für diejenigen, welche die Gemeinde vor Ort leiten sollen: 1.) Der Aufseher = Episkopos ===> davon kommt das Wort Episkopat 2.) Der Ältere / der Älteste = Presbyteros = davon kommt Presbyterat, Presbyter oder Priester 3.) Führer, Anführer, Gemeindeleiter = Hegeomai = davon kommt das Wort Hegemonie.

      philoalexandrinus schrieb:

      ("Handkonkordanz zum griechischen neuen Testamen") weist neunmal den Presbyter = den Ältesten aus.
      Es gibt ja auch eine Presbyteranische Kirche - v.a. in den USA

      philoalexandrinus schrieb:

      Der Älteste wird von der Gemeinde gewählt
      War das immer so? Wurden diese - wie es die Apostelgeschichte in Apg.20,28 sagt nicht oft auch von den Aposteln ernannt? Unsere Kirchengemeinderäte werden in der württ.evangel.Landeskirche alle gewählt! Alle 6 Jahre. Die Wahl ist sicher die Idealform in Sachen "Priestertum aller Gläubigen" - aber schon oft bei der Pfarrerwahl kann die Kirchengemeinde vor Ort nicht ihren eigenen Pfarrer wählen, sondern dieser wird meistens vom Oberkirchenrat ernannt.

      philoalexandrinus schrieb:

      Der Älteste wird von der Gemeinde gewählt (womöglich nach endlosen Ernennungsausschüssen) - woanders allerdings der Bischof vom Papst.
      Die Römisch-Katholische Kirche beruft sich hier ja auf die kath. Sukzession (direkte Nachfolge der Apostel) Demnach habe Jesus Petrus zum ersten Papst ernannt, der die KIrche mit den anderen 11 Aposteln leiten sollte; diese Apostel hätten dann wiederum die BIschöfe als deren Nachfolger ernannt (Apg.6,6/ Apg.20,28), die Bischöfe wiederum deren Nachfolger undsoweiter. ...
      Heute hat der Papst das Recht als Bischof einzusetzen, wen er will.

      Aufseher: siehe 1.Timotheus 3,2
      Ältester : siehe 1.Timotheus 5,17
      Führer : siehe Hebräer 13,17
    • Ich konkretisiere gerne meine Frage noch einmal, bevor ich hier absolut missverstanden werde: Was sind die Aufgaben der Ältesten in der adventistischen Gemeinde und wie wird das in der Adventgemeinde gehandhabt? Mich interessiert nicht, wie das in anderen christlichen Gemeinschaften gemacht wird oder persönliche Meinungen um dieses Thema, sondern wie das in der heutigen Adventgemeinde praktiziert wird. Würde mir da wirklich gerne ein Bild davon machen können.
      „Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)
    • Der Gemeindeälteste

      Die Bedeutung der Gemeindeleitung
      Der Gemeindeälteste hat dort, wo von der Vereinigung kein Pastor eingesetzt wurde, die höchste Verantwortung für die Arbeit und Organisation der Gemeinde. Die charakterlichen und geistlichen Voraussetzungen von Ältesten und anderen Verantwortungsträgern in der Gemeinde werden in anderen Abschnitten beschrieben

      Ein geistlicher Führer der Gemeinde
      Der Gemeindeälteste muss von seiner Gemeinde als geistlicher Leiter anerkannt werden und „außerhalb der Gemeinde . . . in gutem Ruf stehen“ (1 Tim 3, 7 GNB) . Bei Abwesenheit des Pastors ist er der geistliche Leiter der Gemeinde. Er hat sie durch Wort und Tat zu einer Vertiefung der Beziehung zu Christus zu führen.

      Die Befähigung zu predigen
      Der Älteste sollte fähig sein, den Gottesdienst der Gemeinde zu leiten. Die Vereinigung kann nicht immer allen Gemeinden Prediger schicken. Deshalb muss der Älteste bereit sein, der Gemeinde mit Wort und Lehre zu dienen. Trotzdem darf er aber nicht in erster Linie wegen seiner gesellschaftlichen Stellung oder seiner rednerischen Begabung gewählt werden, sondern ausschlaggebend sind seine geistliche Haltung und seine Befähigung als Leiter. Darauf hat der Ernennungsausschuss zu achten, wenn er den Vorschlag für die Wahl erarbeitet.

      (Auszug aus Gemeindeordnung der STA)

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon.
    • Stofi schrieb:

      (Auszug aus Gemeindeordnung der STA)
      ein obrigkeitshöriges armes Gemeindeschaf hat sich eben nicht auf die Gemeindeordnung, sondern auf die geübte, anerkannte Parxis in der Gemeinde der STA bezogen.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Stofi schrieb:

      ausschlaggebend sind seine geistliche Haltung und seine Befähigung als Leiter. Darauf hat der Ernennungsausschuss zu achten, wenn er den Vorschlag für die Wahl erarbeitet.
      Nachdem die Adventisten-Kirche von sich behauptet die (einzigste?) echte biblische Gemeinde zu vertreten, müsste sie sich daher voll auf die biblischen Aufgaben der Ältesten beziehen.
      Von einem "Ernennungsausschuss" lesen wir aber nichts in der Bibel, sowenig wie von einem "Oberkirchenrat", was auf evangel. kirchl. Seite dem "Ernennungsausschuss" entspräche!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ernennungsausschuss" lesen wir aber nichts in der Bibel,

      Geh, Norbert Chmelar, was glaubst Du, wovon allem wir in der Bibel samt ihrer "Bible times" nichts lesen, was aber heute hier allgemeiner Gebrauch ist - Händeschütteln - , was heute gut und notwendig ist (der Schatzmeister, vollelektronisch mit dem Verbandsschatzmeister vernetzt); der sich allwöchentlich mit der Heizung ärgernde Saaldiakon (Heizöl extra leicht - Diesel! - das bleibt Dir dann noch die halbe Woche in der Nase) - - Aufstehen. Lied (3 Strophen), Gebet, setzen - - Aufstehen. Lied, Gebet, setzen und still zuhören, - - Prediger schüttelt am Saalausgang jedem die Hand - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Von einem "Ernennungsausschuss" lesen wir aber nichts in der Bibel, sowenig wie von einem "Oberkirchenrat",
      Norbert mich wundert schon ein bisschen Deine Unwissenheit...

      In jeder Demokratie gibt es Strukturen die in der neuen Gemeinde entstanden sind.

      Und das ist gut so und hat sich bewährt. Gott wollte keinen König oder Diktator!

      Ich bin Gemeindeleiter einer kleinen Gruppe von Geschwistern. Da ich Geschieden bin und in einer Eheähnlichen Gemeinschaft lebe, kann ich nicht zu Ältesten gesegnet werden, mache aber alle Dienste die in einer Gemeinde notwendig sind. (Diakonie,Gottedienstgestaltung,Predigt und Gesprächsleiter, Schatzmeister, Kontaktpflege und Gastmitglied im ACK).

      Ich bin dankbar über die Tolleranz die mir entgegengebracht wurde vor 10 Jahren.
      Wenn einer bessere Vorrausetzungen mitbring, bin ich gerne bereit meinen Dienst zu Verfügung zu stellen!

      Auch wir haben Wahlen, nur bei paar Geschwistern brauchst Du keinen Gründungs- und Ernennungsausschuß.

      Der Gemeinderat ist die oberste Leitung einer Gemeinde, ähnlich dem Presbyterium bei Euch.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      War das immer so? Wurden diese - wie es die Apostelgeschichte in Apg.20,28 sagt nicht oft auch von den Aposteln ernannt?
      Gründet sich eine kleine Gruppe - ein Hauskreis - als "Gemeinde" , so wird (wurde nach meiner persönlichen Erinnerung) zunächst enmal einer vom die Gruppe betreuenden Vorsteher der Vereinigung ( = überregionaler Zusmanneschluss unterer Stufe, diese wieder im "Verband") als Gemeindeleiter ernannt.

      Zufrieden ? Ist das biblisch genug ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Der biblische Auftrag an die Ältesten ist klar in 1. Pet 5,1-3 umrissen: Reife Christen übernehmen die Führung in der Gemeinde und hüten „die Herde Gottes . . . nicht gezwungener Maßen, sondern freiwillig; auch nicht aus Liebe zu unehrlichem Gewinn, sondern voller Hingabe.“ Wie sehen nun aber ihre Aufgaben aus?

      Ach und Norbert nimms mir nicht übel, aber ein bisserl nerven tust schon mit deinen bewusst kleinkarierten, provokanten Äusserungen, wie "Ernennungsausschuss" und "Oberkirchenrat". Das geht am Thema vorbei!
      „Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)
    • Die einzigen Antworten die ich jetzt auf meine Frage bekommen habe, beziehen sich alle auf die Führung. Da kamen Statements wie "sie befehligen", "sie leiten".

      Den Eindruck den ich da von den adventischen Gemeinden hier bekomme ist, dass die Gemeinden sehr autoritär und diktatorisch geführt werden!
      Ist das wirklich so?

      Gesegneten Sabbat
      :greet:
      „Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)
    • Altor schrieb:

      Den Eindruck den ich da von den adventischen Gemeinden hier bekomme ist, dass die Gemeinden sehr autoritär und diktatorisch geführt werden!
      Ist das wirklich so?
      Dein Eindruck ist falsch.

      Vom Prinzip her ist das Führungsmodell basisdemokratisch (jährliche (Neu)Wahl der Funktionsträger). Dass in bestimmten Persönlichkeitskonstellationen sich Einzelne anders verhalten, as es sein sollte ist natürlich nicht auszuschließen.
      Es gibt eigentlich auch keine Entscheidungsbefugnis für die Gemeindeleitung, wenn es um Dinge geht, die über Trivialitäten hinausgehen.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Aber mir scheint, dass die Ältesten nicht sehr beliebt in den adventistischen Gemeinden sind, wenn immer nur von "Führung" gesprochen wird.

      Da ist bis jetzt noch kein Kommentar gekommen, wie z.B.:

      "sie belehren die Gemeinde" (Lehrer),
      "sie schützen die Gemeinde" (Hirten),
      "sie sprechen Mut zu" (Seelsorge),

      und wie das in der adv. Gemeinde im praktischen aussieht.
      „Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Altor ()