Der "zweite" Tod

  • * Dass man endgültig aus der Existenz verschwinden könne, gilt als ausgeschlossen, wenn man wie Jesus biblisch gesehen von der Unsterblichkeit der Seele (Matthäus 10,28/ 1. Samuel 28 u.a) ausgeht!

    Der Zweite Tod bedeutet, dass es keine ewige Hölle gibt. Niemand wird zur Auferstehung zum Ewigen Leben gezwungen. Das Gegenteil des Ewigen Lebens in Fülle ist das ewige Nichtsein. Das Böse wird restlos mit "Stumpf und Stil ausgemerzt". Dies bedeutet, dass der Satan, die Dämonen und alle Menschen aller Zeitalter, die ihnen nachfolgen, mit dem Zweiten Tod endgültig aus der Existenz verschwinden.* Es wird das Böse nicht mehr sein und es wird niemals wieder sein.

    Daneben findet sich in der Apostelgeschichte 3,21 aber auch das Konzept der Wiederherstellung in den guten früheren Zustand, im griechischen Text des NT stehen hierfür die Worte apokatastasis panton ----> besonders wenn wir das gesamte Kapitel 16 des Propheten Hesekiel lesen erkennen wir biblisch was es mit Wiederherstellung (Apokatastasis) auf sich hat. Vergleicht man Judas 7 („die Strafe des ewigen Feuers”) mit Matthäus 10,15 und mit Hesekiel 16 wird man erkennen was apokatastasis wirklich bedeutet! Biblisch sehr gut hat das Karl Geyer in seinem Buch "Ewiges Gericht und Allversöhnung" ** beschrieben. Dieses Buch sollte ein jeder Christ gelesen haben, weil man dadurch zu neuen Erkenntnissen kommen kann, die einen sowohl das Konzept einer ewigen Hölle als auch das Konzept einer ewigen Vernichtung biblisch begründbar ablehnen lassen!


    ** https://www.google.com/url?q=h…Vaw1DgJZHtCIpRk-hcPOsWvF4


  • Dass man endgültig aus der Existenz verschwinden könne, gilt als ausgeschlossen, wenn man wie Jesus biblisch gesehen von der Unsterblichkeit der Seele (Matthäus 10,28/ 1. Samuel 28 u.a) ausgeht!

    Mt 10,28 sagt genau das Gegenteil: Gott ist imstande, eine Seele fur immer zu zerstören (in der Hölle).

    Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)

  • * Dass man endgültig aus der Existenz verschwinden könne, gilt als ausgeschlossen, wenn man wie Jesus biblisch gesehen von der Unsterblichkeit der Seele (Matthäus 10,28/ 1. Samuel 28 u.a) ausgeht!

    Das ist die Bankrotterklärung des Todes als Zustand. Tod bei dir = Leben. Dass der Tod aber das direkte Gegenteil von Leben ist, wie es uns die Bibel sagt, widerlegt diese keineswegs biblische Hypothese.


    Der zweite Tod, wie dieses Thema betitelt ist, beschreibt ja gerade die dem Menschen gegebene Freiheit sich für Gott oder gegen ihn zu entscheiden. Die ganzen Phantasien zur Allversöhnung und zur fluffigen Seele, die mal den Körper verlässt um dann zur Auferstehung wieder zu dem Körper zurückzukehren widersprechen dem Prinzip der göttlichen Liebe, die des Menschen Entscheidung (die auch "gegen Gott" ausfallen kann) mit all den Kosequenzen (eben auch der Trennung vom ewigen Leben), die das mit sich bringt.

  • * Dass man endgültig aus der Existenz verschwinden könne, gilt als ausgeschlossen, wenn man wie Jesus biblisch gesehen von der Unsterblichkeit der Seele (Matthäus 10,28/ 1. Samuel 28 u.a) ausgeht!

    Hallo Norbert,

    in den Versen wird aber keine direkte Bestätigung zu der Unsterblichkeit der Seele gegeben.

    1Johannes 4:16 Und wir haben die Liebe erkannt und geglaubt, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.