Beiträge von Christel

    unteleologisch

    Wie erforscht man dies naturwissenschaftlich?

    Bitte beschreibe wie man das mittels Verifikation und Falsifikation herausgefunden hat?


    Ein Kind entsteht durch Verschmelözung von Sperma und Eizelle. Entwickelt sich das Kind dann teologisch oder unteologisch?

    Bitte begründe Deine Entscheidung.

    Das waren meine Aussagen:

    Ich verstehe unter Wahrheit den Grad der Übereinstimmung zwischen unserer Vorstellung und der zugrunde liegenden Realität.


    Und:

    Für mich ist Realität das, was auch dann da wäre, wenn es keine Menschen (mehr) gäbe. Also völlig unabhängig von menschlichen Glaubens- oder sonstigen Vorstellungen.

    Moment mal, das stimmt so nicht!


    Was ist Realität?


    Alles was es gibt ist Realität, einschließlich wir selbst. Auch Gedanken sind Realität, selbst dann, wenn sie uns ein Trugbild zeigen.


    Was ist Wahrheit?


    Diese Frage taucht nur auf, sofern es Menschen gibt.

    Nehme ich meine Umwelt richtig wahr? Dies ist eine zutiefst menschliche Frage.


    Ohne Menschen stellt sich die Frage nach der Wahrheit gar nicht. Wer sollte sie sonst auch stellen?


    Und zur Erinnerung, das Thema lautet "Was ist Wahrheit"?

    PS:


    Ich brauche die Wahrheit, Informationen, auf die ich bauen kann.

    Wenn Jesus die Wahrheit ist, dann bekomme ich von ihm, die Wahrheit, die ich brauche, Informationen auf die ich bauen kann...

    und da er Wahrheit in Person ist, kann ich auf Jesus bauen, mich voll und ganz auf ihn verlassen.

    In einem Vortrag von Roger Liebe sagt er z.B. dass der Reiter aus offenb. 6,1 der Antichrist sei und in offenb. 19,11 der Christus.

    Hm,

    Die beiden Reiter in der Offenbarung sind schon sehr unterschiedlich:

    Der Reiter auf dem weißen Pferd in Offenbarung 6,2 "Ein Kranz wurde ihm gegeben und als Sieger zog er aus, um zu siegen", der will eigentlich nur siegen. Ein typischer Eroberer. Es wird nicht ausgesagt, dass er außer Macht und Landgewinn noch andere Ziele verfolgt, oder?


    Der andere Reiter in Offenbarung 19 ist anderer Art. Aber auch wichtig ist das Halleluja vor dem Auftauchen dieses Reiters. Der Sieg ist anscheindend schon vorher da:

    Zitat

    Halleluja! / Denn König geworden ist der Herr, unser Gott, / der Herrscher über die ganze Schöpfung. 7 Wir wollen uns freuen und jubeln / und ihm die Ehre erweisen. Denn gekommen ist die Hochzeit des Lammes / und seine Frau hat sich bereit gemacht. 8 Sie durfte sich kleiden in strahlend reines Leinen.

    Zitat

    Off. 19,11 Dann sah ich den Himmel offen und siehe, da war ein weißes Pferd und der, der auf ihm saß, heißt: Der Treue und Wahrhaftige; gerecht richtet er und führt er Krieg. 12 Seine Augen waren wie Feuerflammen und auf dem Haupt trug er viele Diademe; und auf ihm stand ein Name geschrieben, den er allein kennt. 13 Bekleidet war er mit einem blutgetränkten Gewand; und sein Name heißt: Das Wort Gottes. 14 Die Heere des Himmels folgten ihm auf weißen Pferden; sie waren in reines, weißes Leinen gekleidet. 15 Aus seinem Mund kam ein scharfes Schwert; mit ihm wird er die Völker schlagen. Und er weidet sie mit eisernem Zepter und er tritt die Kelter des Weines, des rächenden Zornes Gottes, des Herrschers über die ganze Schöpfung. 16 Auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte trägt er den Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

    Von der Wahrheit, die in der Person Jesu liegt, hört man vergleichsweise wenig in der Christenheit

    Außerhalb der Christenheit gar nicht.


    So einfach ist das auch nicht.

    In der Bibel taucht Wahrheit nicht nur bezüglich der Person Christi auf, sondern beispielweise als Gegensatz von Lüge.


    Hier im Thema wurde schon viel zum Thema Wahrheit gesagt, auch sehr Tiefsinniges. Gleich zu Beginn im 7. Beitrag tauchte die Frage auf, welche Wahrheit brauchen wir? Müssen wir anderen Menschen die Wahrheit immer unbedingt vor den Kopf hauen?


    Wahrheit ist ein Wert, der in Verruf gekommen ist und mit Intoleranz verknüpft wird.
    Wer sich mit seinen Thesen auf Wahrheit beruft und nicht schön brav die Ich-Form benutzt, "ich sehe das so"..., muss sich nicht über diesen Vorwurf wunderen. Dabei hat Gleichgültigkeit doch gar nichts mit Toleranz zu tun.


    Und trotzdem ist Wahrheit (wenn auch unausgesprochen/unreflektiert) nach wie vor ein sehr hoher Wert. Man merkt es an Parolen wie "Lügenpresse", die Entrüstung ausdrücken. Der Mensch will nicht belogen und damit betrogen werden. Der Mensch will die Wahrheit. Na ja, jedenfalls für sich selbst. Es gäbe schließlich keine Lüge..., wenn wir Menschen uns immer wünschen würden, dass dies auch für alle anderen gilt.


    Und offensichtlich ist Wahrheit nicht nur ein ideeller Wert, sondern etwas, was wir in ganz verschiedenen Kontexten immer wieder unbedingt brauchen:

    Wenn ich ein Haus bauen will, dann brauche ich niemanden, der das schön redet, sondern einen Sachverständigen, der mir sagen kann und will, was tatsächlich auf mich zukommt. Ich brauche die Wahrheit, Informationen, auf die ich bauen kann.

    So kommt es mir eben etwas vor.

    Wenn der eigene Laden " angegriffen " wird , dass man dann oft in Abwehrstellung geht.

    Wie heißt denn Dein "Laden". Ungetauft, konfessionslos...?


    Ach wisst Ihr, von mir aus könnt Ihr hier ruhig angreifen, Krieg führen...

    Heizt Euch ruhig gegenseitig auf Du und Bogi...


    Ich sage nichts mehr dazu!


    HeimoW und philoalexandrinus haben genug gesagt.

    Irgendwo habe ich mal gelernt, dass man sich als Gast nach den Wünschen der Gastgeber zu richtigen hat. Das hat irgendwas mit Anstand zu tun.

    Ehrlich gesagt, ich kann nicht folgen.


    ich möchte kurz meine (momentane) Meinung bezgüglich dem 1. Reiter mitteilen.


    Kurz gesagt, ist es Jesus Christus...!


    1. Der Beginn des Krieges, weiß, man will siegen:

    Komm![1] 2 Da sah ich und siehe, ein weißes Pferd; und der auf ihm saß, hatte einen Bogen. Ein Kranz wurde ihm gegeben und als Sieger zog er aus, um zu siegen.


    2. Die Schlacht, rot wie Blut:

    Komm! 4 Da erschien ein anderes Pferd; das war feuerrot. Und der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen, damit die Menschen sich gegenseitig abschlachteten. Und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben.


    3. Inflation, Teuerung:

    Komm! Da sah ich und siehe, ein schwarzes Pferd; und der auf ihm saß, hielt in der Hand eine Waage. 6 Inmitten der vier Lebewesen hörte ich etwas wie eine Stimme sagen: Ein Maß Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar. Aber dem Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu!


    4. Tod:

    Komm! 8 Da sah ich und siehe, ein fahles Pferd; und der auf ihm saß, heißt der Tod; und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten durch Schwert, Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde.


    Der normale Verlauf eines Krieges, aller Kriege.


    Jesus als Kriegsstifter? Nein niemals!

    Ich weiis um Sendunegn, die, wenn man als Betroffener protesteiret - -protestierte - -

    ich weiss, wie Sendungen zustande kommen und mit welcher Zielsetzung

    Bei Sendungen, wo es um Schwangerschaftsabbruch geht, werden meinst zwar unterschiedliche Standpunkte gezeigt, aber

    irgendwie läuft es immer darauf hinaus, dass Abtreibungsbefürworter die Guten und Fortschrittlichen sind und Abtreibungsgegner, die Bösen und Rückständigen.


    Meine Familie, auch als Großfamilie betrachtet, scheint völlig unnormal zu sein, denn da ist kein Schwuler, Trans, Queerer... nichts.

    Im Fernsehen treten die ganz häufig auf. Sie müssen einen wirklich großen Prozentsatz innerhalb der Bevölkerung ausmachen.

    Ich hatte mir nur diesen einen Satz von Holuwir vorgenommen und infrage gestellt:

    Der Determinismus des Universums zeigt eindeutig, dass die Welt von selbst aus den Eigenschaften der Materie heraus in einer endlosen Kette von Ursache und Wirkung entstanden sein kann.

    Leider ist Holuwir bisher darauf nicht wirklich eingegangen, obwohl seine Aussage naturwissenschaftlich nicht haltbar ist.


    Meine Thesen waren - Lexikon der Physik (Definition Determinismus) und Unschärfe/Quantenphysik.


    Da ich mich voll auf die Naturwissenschaft konzentrierte, war zunächst nicht aufgefallen, das Holuwir mit dieser Aufforderung auf das weltanschauliche Gebiet gewechselt ist:

    Bitte zeige doch einfach auf, wo du eine Wirkung siehst, für die es keine natürliche Ursache gibt.

    Komisch nicht!

    Wenn man über Naturwissenschaft diskutiert und naturwissenschaftliche Einwände bringt, dann erwartet man doch, dass der andere mit einer naturwissenschaftlichen Antwort darauf eingeht, oder nicht?


    Unser Universum ist eben nicht so einfach gestrickt, wie Holuwir meint. Und was ist denn so schwer daran zu verstehen, dass es nicht über einfache Kausalitäten läuft? Was war an der Aussage im "Lexikon der Physik" unverständlich?

    Und die Unschärfe der Quanten steht am Beginn des Universums, bei der Entstehung von Elementen... im Universum herrscht offensichtlich auch der Zufall. Das alles ist natürlich!


    Wie kommt dieser Holuwir dazu, mir zu unterstellen, ich habe irgendwie auf nicht Natürliches hingewiesen? :patsch:


    für die es keine natürliche Ursache gibt.

    :cursing: Ich lass mir nicht gern das Wort im Mund herum drehen!


    So, und nun erwarte ich von Dir Holuwir eine anständige Antwort! :!:

    Ja bei den die es betraf, welch ein Wunder...wie war das doch noch mal mit den Hunden...aber so einhellig

    Welche Hunde? Schreiben hier Hunde mit?

    Ich brauche nicht nachzulesen,

    Manchmal ist es gut nachzulesen, auch das, was man selbst so zusammengeschrieben hat.

    Mitunter braucht man dazu ein paar Tage Pause...

    ... und danach sieht man es mit anderen Augen.


    Komisch Bogi, Du bist Adventist und Du verstehst nicht, was andere Abventisten von Dir wollen.

    Bemerkenswerterweise hatte Papst Paul IV. (1559) das erste verbindliche Verzeichnis (Index Librorum Prohibitorum) verbotener Bücher aufgestellt, in dem unter vielen anderen Büchern die Übersetzungen der Bibel in moderne Sprachen verboten wurden – was zu der Frage Anlass gibt, auf welcher Seite die Kirche sich befand!

    Auf der katholischen Seite!
    Es ist die Zeit der Reformation und damit auch die Zeit der Polarisierung.


    Ich vermute bei den verbotenen Bibelübersetzungen handelte es sich um evangelische Ausgaben.

    Eine Übersetzung ist immer eine Interpretation/Deutung.


    Zudem waren diese verbotenen Übersetzungen zu dieser Zeit längst durch gute katholische Bibelübersetzungen ersetzt worden : :):saint:

    Zitat

    Als Korrekturbibeln oder Gegenbibeln bezeichnet man jene katholischen Bibelübersetzungen, die bereits kurz nach Erscheinen der Lutherbibel (Neues Testament 1522, vollständige Bibel 1534) gedruckt wurden. Dazu zählen die Übersetzung des Neuen Testaments von Hieronymus Emser (1527) sowie die vollständigen Übersetzungen des Neuen wie auch des Alten Testaments von Johann Dietenberger (1534) und Johannes Eck (1537). Der Begriff Korrekturbibel ist dabei aber irreführend, da weniger theologisch strittige Passagen geändert wurden, als vielmehr die ostmitteldeutsche Sprache Luthers an oberdeutsche Schreibgewohnheiten angepasst bzw. in einem Fall auch ins Niederdeutsche übersetzt wurde.https://de.wikipedia.org/wiki/Korrekturbibel

    Gut da steht, so viel anders waren die katholischen Übersetzungen gar nicht... Aber, wenn man streitet, dann polarisiert sich das eben, dann gibt es nur schwarz und weiß.



    PS: Die Zeugen Jehovas hatten schon lange eine sehr an ihre eigene Lehre angepasste Bibel. 2018 kam eine revidierte Ausgabe heraus, die noch einmal verschärft, noch mehr anpasst.

    Holuwir,

    hier erklärt es uns Harald Lesch:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Bitte zeige doch einfach auf, wo du eine Wirkung siehst, für die es keine natürliche Ursache gibt.

    So, so, ich soll belegen?
    Warst nicht Du es, der die Behauptung einer Universalkette von Ursache und Wirkung aufgestellt hast:

    Der Determinismus des Universums zeigt eindeutig, dass die Welt von selbst aus den Eigenschaften der Materie heraus in einer endlosen Kette von Ursache und Wirkung entstanden sein kann.

    Folglich bist Du doch dran, sie zu auch belegen, oder?


    Widerlegt habe ich Deine Behauptung außerdem schon, wenn Du bitte meinen Beitrag #301. lesen würdest.

    Hier noch mal der Link zum "Lexikon der Physik" aus dem renommierten Spektrum-Verlag:

    Determinismus
    Determinismus, philosophische Theorie, nach welcher das gesamte Geschehen innerhalb des Universums, einschließlich menschlicher Handlungen, durch unver…
    www.spektrum.de


    Da kannst Du nachlesen, daß der Determinismus auf dem Du Dich berufst, nicht aufgrund naturwissenschaftlicher Forschung gewonnen wurde, sondern lediglich eine philosophische Annahme ist.

    Und, dass in der Physik anders als Du es interprtierst, der Determinismus keine "endlose Kette von Ursache und Wirkung" ist.

    Im Lexikon der Physik steht:

    Zitat

    "die überwiegende Zahl der physikalischen Gesetze nicht kausal interpretierbar",

    Sorry, ich bin recht konservativ, vor die Wahl gestellt, Dir oder diesem Lexikon zu glauben, entscheide ich mich für das Lexikon.

    du hast mit Verweis auf das Buch: „Einsteins Irrtum“ von David Bodanis zeigen wollen

    Nein Holuwir, nichts von dem, was Du behauptet, habe ich zeigen wollen!


    Bitte lies meinen Beitrag #301 noch einmal. Und sei so gut, gehe auf den Inhalt ein.


    Ich hatte gezeigt und belegt, dass Deine "endlose Kette von Ursache und Wirkung" nicht hinkommt.

    Bitte steh dazu und korrigiere Dich!


    Ober bricht dadurch Dein atheistisches Weltbild zusammen?

    Bogii, die Mitleser verstehen ganz gut, was Du schreibst! Du unterschätzt Deine Mitmenschen.


    ...und wie es aussieht, überschätzt Du gleichzeitig Deine rhetorischen Fähigkeiten.

    Lothar mein Onkel war in der DDR STA Prediger , ich war auch einige male dort und hatte guten Kontakt zu meinen Cousins...

    Die Kirchen hatten sehr viel Freiheit und die Menschen konnten sich im Glauben entwickeln....

    Die Kirchen hatten untereinander einen anderen Geist was die Zusammenarbeit anging...aber ich habe in der ACK bei uns einen guten Geist erlebt,deswegen wundere ich mich hier über etstsprechende Querschüsse.

    Man kann eine völlig negative Sicht nicht widerlegen, indem man die rosarote Brille aufsetzt. Zudem musst Du zwischen dem, was die Kirchen konnten und dem, wie es denen ging, die bekennende Christen waren, unterscheiden.


    Ihr habt beide Recht und ihr habt beide Unrecht! Das sage ich als jemand er dort gelebt hat.