Beiträge von nixwisser

    Ich bin der Meinung, dass genau das, wie es heute ist und wie Du, lieber philo es beschrieben hast, Johannes in seinen Visionen gesehen hat! Nur, weil er nicht wußte was es genau war, umschrieb er dies mit seinen eigenen Worten! Wenn er z.B. in Offenbarung 13,13 davon schreibt, "...dass es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt vor den Augen der Menschen", so ist dies für mich eindeutig die Beschreibung vom Abwurf von Atombomben! Oder wenn wir in Offenbarung 9,9 vom "Rasseln ihrer Flügel" lesen, das sich anhört "wie das Rasseln der Wagen vieler Rosse, die in den Krieg laufen" so kann der moderne Mensch darin durchaus die Beschreibung von Kampf-Hubschraubern erkennen! oder in Offenbarung 9,17 ("aus ihren Mäulern kam Feuer und Rauch und Schwefel") könnte man durchaus die Beschreibung von Kampfpanzern sehen, die aus ihren Panzerrohren feuern.

    Hallo Norbert !
    Du hast wahrlich eine blühende Phantasie. :verwirrt:
    Ich denke das wir vieles was im Buch der Offenbarung steht erst verstehen werden
    wenn es geschieht. Und es wird sicher etwas ganz anderes sein wie alle Spekulierer
    dachten. Aber sicher kein Krieg.


    Lg Andi

    Hallo christ.ai !
    EGW mit Paulus zu vergleichen find ich schon sehr gewagt. Und was dieser über die Gerechtigkeit aus Glauben geschrieben hat ist wohl ewig zeitgemäß.
    Gegen die Schreiblust von EGW hatte Paulus allerdings keine Chance und wahrscheinlich auch keine Zeit. Die Frau schrieb über Ernährung, Erziehung, Bildung, Ehe und Familie usw.usw.
    Kein Gebiet auf dem EGW nicht wusste wie es richtig geht. Obwohl vieles davon heute völlig überholt ist wird daran festgehalten weil es von EGW ist.
    Ich habe einmal einen Ernährungsvortrag in einer Sta-Gemeinde besucht der auf EGW Lehren aufgebaut war. Da blieb meinem Internisten die Spucke weg als ich ihm meine neuesten
    Erkenntnisse weitergab. Den Vortragenden kümmerte das nicht, was ist schon ein Arzt gegen eine Botin Gottes.
    Das klingt jetzt sicher sehr polemisch aber ich habe so viel Fragwürdiges von dieser Frau gelesen das ich die Vehrehrung die ihr in der STA-Kirche entgegengebracht wird nicht
    verstehen kann.


    Lg Andi

    Gilt sie als Prophetin gleichauf mit denen der Bibel und werden ihre Schriften gleich gewertet? Oder ist sie nur eine sehr abgesehene Bibel Forscherin?

    Ich denke die Bedeutung EGW unter den STA ist im schwinden.
    Als ich vor ca. 20 Jahren zur Gemeinde kam begann dort noch jeder zweite Satz in der Sabbatschulgruppe mit: EGW hat gesagt ! Als ich die Gemeinde verließ hörte ich so was kaum noch. Während früher niemand an der Lichtgestalt EGW auch nur anstreifen durfte wagen heute immer mehr STA auch öffentlich einen kritischeren Blick auf sie zu werfen.
    Und das tut der STA-Kirche meiner Meinung nach gut. Das Schrifttum von EGW ist doch schon sehr überholt und vieles nicht mehr zeitgemäss.
    Eine Frau aus der nordamerikanischen Prärie vor 150 Jahren hat keine Antworten mehr für Suchende moderne Menschen.
    Die (offizielle) Überhöhung von EGW und ihren Ideen wird der STA zukünftig wohl eher im Weg stehen als nützen.


    Lg Andi

    Hallo XDreamdancer !


    Als ich ein kleiner Junge war hat mein Vater die Familie verlassen. Er hat jeden Kontakt mit
    uns Kindern abgebrochen und sich auch sonst in keiner Weise um uns gekümmert.
    Für was soll ich diesen Menschen ehren ? Jesus zwingt mich nicht zu ehren wo nichts
    zu ehren ist.
    Wenn dann auch noch strafbare Handlungen wie im von dir angeführten Fall im Spiel sind
    da brauch ich keine Bibelstellen mehr.


    Lg Andi

    @Bemo, wir reden hier über Mischehen. Da ist wohl der verschiedene Erkenntnisstand wohl offensichtlich und beiden vorher bekannt, oder? Wer also bewußt eine solche Verbindung eingeht, der rechnet damit, dass er Glaubenskompromisse eingehen muss, damit diese Ehe, bzw. die Familie (noch schlimmer) irgendwie !!!! funktionieren kann.


    .

    Hallo Stofi!


    Ein Problem entsteht nur wenn man den eigenen Erkenntnisstand zur alleinigen Wahrheit erhebt.
    Meine Familie funktioniert nicht irgendwie sondern sehr gut.


    Lg Andi

    Hallo Stofi !


    Meine Frau ist Christin ich bin Christ. Wo ist das Problem ?


    Lg Andi

    Hallo Stofi !


    Wie schon gesagt mit EGW hab ichs nicht so. Hast du auch was dazu aus der Bibel ?


    Lg Andi

    War das der Grund das Du kein STA mehr bist?

    Hallo Bogi !


    Nein überhaupt nicht.
    Meine erste Frage die ich hier im Forum gestellt habe war: kann man STA sein ohne EGW .
    Viele antworteten mit ja, ich bin aber im laufe der Jahre zu der Überzeugung gelangt dass
    das nicht möglich ist und habe die Konsequenzen daraus gezogen.


    Lg Andi

    Wie machst Du es, wenn Du mit Deiner kath. Frau in die kath. Messe gehst - falls Du da hineingehen solltest, was ich ja nicht wissen kann - bleibst Du dann beim Kommunion-Empfang in der Kirchenbank sitzen - was Du nach kath. Kirchenrecht mußt - oder gehst Du neben/hinter Deiner Frau auch zum Altar und empfängst die Kommunion?Um eine ehrliche Antwort - gerne auch per Privat-Nachricht (PN) - wäre ich dankbar!
    MfG
    NCH

    Hallo Norbert !


    Ich bleibe einfach sitzen. Würde es meiner Frau wichtig sein wäre eine Teilnahme für
    mich aber auch kein Problem.
    In der Regel gehen wir aber zum evangelischen Gottesdienst.


    Lg Andi

    Hallo Pfingstrosen !


    Meine Frau ist Katholikin, ich Protestant.
    Wir sind seit über dreissig Jahren verheiratet und ich kann dir versichern ich möchte
    keine andere Frau.
    Alle von dir angeführten Probleme gibt es bei uns nicht.


    Lg Andi

    ....odet was ist das Wort Gottes ?


    Hallo Freunde!


    Das Wort Gottes ist eine Person, nämlich Jesus Christus.
    Wer ihm vertraut und ihn als seinen Erlöser annimmt ist gerettet.
    Ich würde meinen das die meisten Christen die bishet gelebt haben Analphabeten
    waren oder zumindest nie eine Bibel inder Hand gehabt haben.
    Sie haben einfach der simplen frohen Botschaft geglaubt die sie hörten.
    Wir werden nicht durch eine möglichst fehlerfreie Bibelkenntnis gerettet sondern
    durch das was Jesus für uns tut.


    Lg Andi

    Hallo Freunde!


    Ende gut alles gut. Hauptsache happy end. Ist es wirklich so einfach?


    Hiob sagt Gott nicht ab und am Ende hat er wieder eine Familie.
    Wahrscheinlich ein Bild für alle die im Leid Gott treu bleiben und das
    ewige Leben erlangen.
    Aber was ist mit jenen die am Leid zerbrechen und ihren Glauben ver-
    lieren? Was mit jenen die an Gott festhalten weil sie die Hölle noch mehr
    fürchten wie den Gott der sie quält (quälen lässt )?
    Oder passiert das eh nicht? Mein Großvater hat mir erzählt dass es nach
    dem Krieg Menschen gab die nicht mehr an einen guten Gott glauben
    konnten. Waren die alle vorher nicht wirklich gläubig?
    Können wir in unserem Herzen unberührt bleiben was unsere Beziehung
    zu Gott anbelangt egal was uns zustößt? Wenn nur die Belohnung kommt.
    Ende gut alles gut, nein so einfach ist es auch wieder nicht.


    Lg Andi

    Hallo Freunde!


    Das Buch Hiob ist natürlich Dichtung.
    Wenn ich glauben würde das dieses Gespräch zwischen Gott und Satan tatsächlich
    stattgefunden hat dann hätte ich eine ernste Glaubenskrise.
    Dem Schreiber geht es wohl darum darzustellen das für uns Menschen nicht
    wahrnehmbar ein gewaltiger Konflikt zwischen Gut und Böse tobt.
    Und in diesen Konflikt sind auch wir Menschen verwickelt. Egal ob gläubig oder
    nicht, schuldig oder nicht, treu oder nicht es kann jeden ganz furchtbar treffen,
    einfach so. Auf einmal bricht es über dich herein ganz sinnlos. Kind tot, Krebs,
    Erdbeben alles weg usw. Keine Ahnung warum, wozu und keine Antwort.
    Da bleibt dann nur noch das Leid auszuhalten und sich dennoch an den unbegreiflichen
    Gott zu klammern. Letztendlich wird alles gut.
    Das Leid geschieht um Gott in irgendeiner Form zu rechtfertigen ist ein unglaublicher
    Unsinn.


    Lg Andi

    Hallo Freunde!


    Solche meiner Meinung nach seltsamen Diskussionen kommen zustande wenn man die mythologische
    Erzählung des Sündenfalls als Tatsachenbericht liest. Also wortwörtlich nimmt.
    Ich glaube die Sündenfallerzählung in der Bibel ist ein Mythos der eine Wahrheit weitergibt.
    Eine Wahrheit aber in Legenden verpackt.
    Ein Garten, ein Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, eine sprechende Schlange usw. da
    ist das symbolhafte doch greifbar. Würde dieser Text in irgendeinem anderen Buch stehen kein
    Mensch würde ihn wohl wörtlich verstehen sondern gleichnishaft.
    Geradezu bizarr erscheint Gott hier wenn man annimmt das es sich wirklich so zugetragen hat.
    Wer hätte das auch niederschreiben sollen vor Ort.


    Lg Andi

    Ich habe mir den Film in meiner Jugend angesehen. Da werden die Juden und Jesus auf Derbste dargestellt. Nebenbei ist noch ein Hauch vom britischen Imperialismus nicht zu übersehen (die Römer brachten den primitiven Juden die Zivilisation). Für einen Christen ist der Film unerträglich, andererseits für Atheisten, Moslems, ... eine herrliche Belustigung. Stellt euch mal vor, man würde solch einen Film über Mohammed drehen.

    Der Film ist doch so was von harmlos. Ausserdem geht es dabei eben nicht um Jesus.
    Wenn jemand sagt ich brauch keinen Gott ist das viel schlimmer.


    Lg Andi

    Vielleicht muss man sagen, dass bekehrte Gläubige auf gleichem Fundament stehen, nämlich Jesus Christus persönlich....


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand Heiliger Vater zum Papst sagt und damit wesentliche Aussagen Jesu missachtet und gleichzeitig in enger Gemeinschaft mit Jesus sein kann.


    In welche Wahrheit leitet dann der Geist Gottes? In die Beliebigkeit?

    Beim letzten kath. Weltjugendtag , ich glaube in Polen war der, waren über eine Million junge Katholiken versammelt .
    Die haben mit Begeisterung ihrem Papst zugejubelt.
    Ich glaube nicht das da keiner in enger Gemeinschaft mit Jesus lebt. Ganz im Gegenteil.


    Lg Andi

    Damit meinte ich jetzt Mohammed. Der war ja denk ich kein Christ vorher oder gleichzeitig.


    Ich frag mich ja immer wie man annehmen kann daß sich in einem Vakuum , also noch christenfreien Raum sei es Arabien oder Indien nicht auch von selber Religionen bilden können ( ohne daß sie von einem bösen Geist herrühren ) .
    Man hat keinen Prediger der einem von der Bibel erzählt und man überlegt sich einfach : wer bin ich und was mach ich hier

    Ich halte es sogar für sehr unwahrscheinlich das nur Menschen im Gebiet des heutigen nahen Osten
    echte Gotteserfahrungen gemacht haben während alle anderen sich selbst was zusammengereimt
    haben.
    Warum sollte Gottes Geist der doch jeden Menschen berühren will nur so geographisch begrenzt
    in der Welt wirken.


    Lg Andi

    Und verneint jetzt schon einer wenn er sagt " ich glaube es nicht " oder " ich kann es mir nicht vorstellen " oder erst wenn er demonstrierend durch die Straßen geht mit der Botschaft " er ist es nicht " auf dem Transparent ?
    Wenn ihn jemand als Prophet in seinem Kanon hat denk ich mir spontan erstmal , " ganz unwichtig kann er für diejenigen ja doch eigentlich schonmal nicht sein " .

    Hallo Schwerwal !


    Nein ich glaube nicht das jemand antichristlich ist weil er/sie das so nicht glaubt oder glauben
    kann.
    Wer aber die Erkenntnis geschenkt bekommt das Jesus der Christus ist handelt widerchristlich
    wenn er ihn zum Propheten macht.


    Lg Andi

    Hallo Freunde, hallo tricky


    Wer der Antichrist ist, ist einfach. Nach 1.Joh. jeder der verneint dass Jesus der Mensch gewordene Gott und Erlöser ist.
    Also kann der Papst nicht der Antichrist sein.
    Wenn man im kleinen Horn den Papst erkennen will muss man beim Auslegen des Danielbuches schon etwas kreativ sein.
    Ich weiß nicht wer oder was das kleine Horn ist aber für die adventistische Deutung fehlt mir die nötige Kühnheit.


    Lg Andi