Beiträge von wissensdurst

    Ich habe solche Dokus auch schon gesehen, in denen behauptet wurde, der ehemals vorhandene weibliche Teil der Gottheit sei irgendwann aus der Bibel gestrichen worden. Ob sie nun heute Maria heißt, oder früher Aschera oder wie auch immer. Freya, Demeter, Ceres,Epona,Mama Alpa bei den Inkas....... letztendlich alles Sinnbilder für Mutter Natur b.z.w. Mutter Erde.
    Der Mutterboden an sich ist im Kernpunkt das weibliche Prinzip. Aber ist in sich keine Gottheit!
    Er ist auch nur etwas Geschaffenes und kann sich als solches keine Gottheit nennen.
    Er ist das Grundmaterial, aus dem Gott alles entstehen ließ und weiterhin entstehen lässt und zu dem alles wieder zerfällt wenn der Lebens - Geist wieder von ihm genommen wird. Von sich allein kann dieser kein Leben hervorbringen.
    Menschlein ist auch so ein Klumpen "Mutterboden", aus dem erst durch Gottes Schöpferkraft und seinen Lebensgeist ein lebendiger Organismus geworden ist. Wo bitteschön passt da eine Weibliche Gottheit hinein? Was sollte diese noch hinzutun, was Gott nicht selbst in den Menschen hineinlegen konnte?
    Dem Menschen ist die Vorstellung, das er im Grunde genommen ohne Gott nur ein Häuflein Erde ist eher unangenehm. Es errinnert ihn daran, das er von sich selbst aus eigendlich garnichts ist und gar nichts kann und ohne Gottes Geist tot ist wie ein Stein. Also basteln wir uns doch noch ein bisschen Mystik hinzu. Dann sind wir Menschen nicht mehr so klein. ;(
    Ne, im ernst. Das weibliche Prinzip ist etwas Geschaffenes und wenn niemand da ist, der ein Samenkorn dort hineinlegt und es wachsen lässt bleibt alles tot.
    Und die Mamas unter uns wissen doch wohl auch, das ohne dieses Samenkörnchen kein neues Leben entsteht, und Frau ohne hinzukommen von jemand anderen schlecht schwanger wird. das wissen nicht nur die Mamas, das wissen wir alle.
    Genau das, ist Gottes Grundgedanke gewesen, als er uns als Mann und Frau erschuf. Hier wollt er uns was zeigen. Braucht man keinen hohen IQ für.
    Maria ist keine Gottheit.

    Wie entstand der Marienkult? Warum überhaupt diese ganzen Figuren und Bilder?
    Exodus 32
    Mose stieg vor ,wie es dem Volk schien , etlichen Tage auf den Berg, und es sah für sie nicht so aus, als käme er da irgendwann wieder runter. Ich meine 40 Tage sind ja tatsächlich eine lange Zeit.
    Dann, ist ihre Geduld an einem toten Punkt angelangt, und sie sagen zu Aaron:
    "Mach uns einen Gott,der uns schützt und führt! Niemand weiß,was aus diesem Mose geworden ist, der uns aus Ägypten hierhergebracht hat."
    Aaron lässt sich überreden, nimmt die Schmuckstücke, die sie ihm bringen, schmilzt sie ein und gießt ein goldenes Kalb. War das sein Job? Nein, das Gegenteil.
    Er errichtet vor dem goldenen Kalb einen Altar und ließ im Lager bekannt machen:" Morgen feiern wir ein Fest!" das war am 39. Tag von Moses Abwesenheit.
    Früh am nächsten Morgen brachten die Israeliten Tiere als Brandopfer für das Goldene Kalb auf den Altar, und schlachteten für das Opfermahl.
    Sie setzten sich zum Essen und Trinken nieder, und danach begannen sie einen wilden Tanz. :)
    Sie rufen vor dem Bild aus:" Hier ist der Gott, der uns aus Ägypten geführt hat" Uns leuchtet ein, das das Blödsinn ist. Denen hätte es eigendlich auch einleuchten müssen, das es Blödsinn ist.
    Der Herr sagte zu Mose:" Steig schnell hinunter! Dein Volk, das du aus Ägypten heraus geführt hast, läuft ins Verderben!......."
    Als Mose wieder runter kam, war im warsten sinne des wortes "die Hölle los"


    Wir haben hier doch eine ganz ähnliche Situation. Es ist schon eine ganze Weile her, das Jesus wegging. Er sagte, das er wieder kommen wird. Aber wann?
    Viele haben ihn vergessen, und haben keine Ahnung mehr auf was wir eigendlich warten.
    Und nun sind es ja nicht erst 40 Tage , sondern eher schon 40 Generationen. Die Alten sind weggestorben, die nächsten Generationen in diese Warte - Haltung hineingeboren.
    Und die Aarons dieser Welt sollten in der Zwischenzeit Moses Job weiterführen. Oder sagen wir mal beser: Die Jünger Christie, vor allem Petrus, hatten von Jesus einen klaren Auftrag zum hüten seiner Schafe bekommen.
    Wurde der ausgeführt? Nach und nach immer weniger, und so mancher "Aaron" macht das Gegenteil, von dem, was eigentlich sein Job wäre.
    Die Menschen wollen was sichtbares vor sich haben, genauso wie diese Israeliten. Mit einem körperlich abwesenden, unsichtbarem Gott können sie nichts anfangen. Deshalb gibt es auch zu jedem falschem Gott ein Bildnis.
    Aber wir wissen auch, das nicht alle so waren. Nach Moses Rückkehr spaltete sich das Lager, und die Leviten stellten sich klar auf Moses Seite.
    Die Bilder und Figuren, die Heiligen und Marien, sind erst der Anfang.
    Das große Bild, das Bild des Tieres, kommt erst noch! Dagegen sind die Marien und Heiligen nur kleine Schutz -und -Hausgötter, wie sie in Ägypten üblich gewesen sein mögen.
    Wer es gewohnt ist, zu einem Bild oder einem Holzkorpus zu beten, wird kein sonderliches Problem damit haben seine Anbetung auf das Bild des Tieres zu übertragen.
    In den Tagen, vor Jesu Wiederkunft wird es sein wie in den Tagen Noahs. Sie aßen und tranken und heirateten. Heiraten und Ehe, haben in der Bibel auch einen übertragenen Bezug zur Treue und Untreue Gott gegenüber. Dies passt sowohl zur Geschichte mit Mose, wie auch zur Geschicht der Wiederkunft Jesu.
    Und wir wissen, wenn dieses Goldene Kalb gegossen wird, und das Fest der Anbeteung beginnt, dann ist der 40. Tag angebrochen, und Jesus kommt von seinem "Berg", wenn man das mal mit Mose vergleichen darf.
    Dann gibt es ein Donnerwetter für die jenigen, die um das Bild tanzten. Das Lager wird ganz klar gespalten sein.

    Es ist schon einigermaßen seltsam, wie negativ das wort Fundamentalist belastet ist. Es klingt doch mittlerweile wie "Ketzer". Dabei bezeichnet es ja im ursprünglichem Sinne nur einen Menschen der fest auf den Fundamenten seiner Religion steht. Also eigentlich doch ein positives Wort. Vielleicht liegt es an gewissen Religionen, deren Fundamentalisten sich doch oft stark danebenbenehmen. Das hat dieses Wort offensichtlich so in Verruf gebracht.

    Zu unserem Thema hier gibt es auch noch eine etwas andere Auslegung. Sie stimmt aber mit dem was Jan sagt überein, nur das der Heilige Geist als Öl bezeichnet wird. Ist ja eigendlich auch logisch.
    "Gesalbt mit dem Heiligen Geist." mit Öl gesalbt wurden die Könige. Jesus wurde nach der Taufe mit dem Heiligen Geist gesalbt.
    Die Drei spielt überhaupt eine Wichtige Rolle in der Bibel. Sie ist die Zahl des ausreichenden Zeugnisses.
    jede Sache soll aufgrund der Aussagen von Zwei oder Drei Zeugen entschieden und bestätigt werden. Wir kennen eine Trinität. Von einem Duo ist mir nichts bekannt.
    " Drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel, der Vater, das Wort und der Heilige Geist. Und diese drei sind Eins". Die Höchstzahl der benötigten Zeugen legen hier ein Zeunis ab.
    Drei Flüssigkeiten wurden im Dienst der Stiftshütte verwendet. Wasser, Blut und Öl.
    Wasser, Blut und Öl als irdische Entsprechung zu Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Ist mir schleierhaft, wie man nach soviel Beweiskraft noch an dem Dreieinigen Gott zweifeln kann.
    Berichtigt mich, wenn ich was falsch sehe. ergänzt, wenn euch noch anderes einfällt. : please :

    Weißt du Margot, ich bin da nicht ganz deiner Meinung.
    Jesus sagte nicht : Geh mit M I R durch die enge Pforte.
    Er sagte : Geh durch die enge Pforte.
    Er will diesen Schritt von dir sehen, dann kannst du auf der anderen Seite in Empfang genommen werden von Ihm und auch darauf vertrauen, das er dies tut.
    Er will immer erst mal einen Schritt sehen.
    Er sagte auch nicht zu seinen Jüngern: folge du mir MIT M I R nach.
    Sondern: Folge du mir nach!
    Wenn sie diesen Schritt dann taten, dann waren sie bei Ihm.
    So gibt es auch viele andere Schritte, die er erst mal von uns sehen will, dann folgt das, was erdazu verheißen hat.
    Lass dich im Namen Jesus Christus taufen und nicht: Lass dich im Namen Jesus Christus MIT MIR taufen. Tust du diesen Schritt, tut Gott anschließend das seinige dazu.
    Gib den Zehnten. Nicht gib MIT MIR den Zehnten. -Schritt - dann erfüllt er seinen Part, der in seinem Segen besteht. Und ein Teil dieses Segens besteht in diesem Falle darin, das du nicht mehr unter der Knute des Mammons stehst.
    Mit diesen Schritten, die man allein in seine Richtung geht, aber die er sehen will, lässt man immer so einen Rucksack an Eigenwillen hinter sich, der sonst störend zwischen ihm und dir steht.

    Ja , dieses Wort beschreibt das Problem ganz gut. Auch wenn das sogenannte Vollkasko in diesem Europa nur noch ein von innen ausgehölter Käse ist. Aber von außen sieht er noch einigermaßen glatt und rund aus.
    Sogenanntes "Vollkasko" kann schläfrig machen. Und selbstsicher.
    " Wir sind reich und gut versorgt; uns fehlt nichts."
    Aber ihr wisst nicht, wie unglücklich und bejammernswert ihr seit. Ihr seit arm, nackt und blind........


    Wer geht leichter durch die enge Pforte? Der aus dem Vollkasko oder der, der zeitlebens ein Null - Kasko gewohnt war? Wer von beiden hat einen kleineren Rucksack dabei abzulegen?
    Wer von beiden wird in den Zeiten, die uns noch bevorstehen, eher wegen Entbehrungen Gefahr laufen seinen Glauben zu verlassen? Der, der fast alles hatte, oder der, der es gewohnt war, nichts zu haben und Not auszustehen? 8|


    Ich bin eigentlich nicht erstaunt, das das keiner hören will. Schlaft ruhig weiter :sleeping:

    Wenn Luther brav in seinem Kloster geblieben wäre hätte man ihn verfolgt?
    Wenn Jan Hus den Mund nicht aufgetan hätte hätte man ihn verfolgt?
    Wenn man sich hinter dicken Mauern verschliesst und die Zähne nicht auseinander kriegt, wird man dann verfolgt?
    Leider scheint es so zu sein: Wo die Wahrheit nicht erwünscht ist und trotzdem verkündet wird, wird sie verfolgt, von denen die sie nicht hören wollen! Vor allem, wenn die letztere Partei zahlenmäßig der ersteren überlegen ist und die Wahrheit den Leuten, die an der Macht sitzen ein Dorn im Auge ist. Denn Wahrheit kann Stühle absägen und Positionen zum wackeln bringen.

    Das wiederspricht sich auch nicht, das auch diese Sache hier zwei Seiten hat. Nur weil es beißen kann, heißt es nicht das es nicht auch gut tut. Es kann würzen und macht fades angenehm, es kann heilen und reinigen, es bringt lebenswichtiges in dich hinein.
    Wenn man Jod auf eine Wunde tut, dann nicht um den jenigen zu ärgern oder um von ihm verfolgt zu werden, sondern um die Wunde zu reinigen, damit sie abheilen kann. Dann braucht derjenige sein "Plaster" nicht mehr und lebt freier ohne dieses Ding und mit einer heilen Haut. Aber in dem Moment, wo ich ihm mit dem Jod komme, wird er mich vielleicht verfluchen und Theater machen. Aber das hält nicht lange an.
    Mach jetzt nicht den Fehler, das was ich sage wörtlich zu nehmen. Sondern versteh es bitte im übertragenen Sinne, sonst reden wir aneinander vorbei. Die Sache mit dem Salz ist ein Gleichniss
    Es war nicht wörtlich gemeint. So wie es nicht wörtlich gemeint war wir wären Weintrauben, Ölzweige, Weizen..u.s.w. Sondern immer im übertragenem Sinne verstanden werden muss.
    Natürlich sind Christen nicht im wörtlichem Sinne das Salz der Erde, schließlich sind wir keine Salzkristalle. Es war ein Gleichnis.

    Ich sehne mich nicht nach Verfolgung Margit. Aber es gibt einen Zusammenhang zwischen der Lauheit und Verfolgung.
    So auch zwischem dem Salz und der Reaktion darauf, die heftig sein kann.
    Ansonsten sehe ich auch , das diese Predigt mit dem Salz zu wörtlich genommen wurde und der dahinterstehende Sinn nicht richtig erfasst wurde.
    Wenn Nichtchristen, aber auch solche die sich Christen nennen, aber nicht unbedingt welche sind ,zunächst stechend reagieren, dann ist dies das "Salz in der Wunde." Was salzig wirken soll ist der Lebenswandel des Christen, an dessen Beispiel dem anderen oft erst auffällt was am eigenen Leben unter einem Pflaster verdeckt ist.
    Wenn ich eine solche Wunde, sprich Sünde, habe, muss zwangslaüfig erstmal das alte Pflaster runter damit die Wunde gereinigt und neu verbunden werden kann. Was bringt es denn, wenn ich einfach um das alte Pflaster ein neues wickele? Der ganze Kram fängt an zu eitern.
    Erzähle mir nicht, das der Prozess, wenn du zu begreifen beginnst, das du eine solche Wunde (Sündenlast)hast, und sie zu deinem Arzt ( Jesus) bringst, damit er sie reinigt und heilt, nicht mit Schmerzen und wiedersprüchlichen inneren und äußeren Reaktionen verbunden ist.
    Ich weiß nicht warum das Thema so schwer zu erfassen ist.

    Was meint ihr, warum Laodizea so lau ist?
    Weil sie ein Volk von Theoretikern ist!
    War Jesus ein Theoretiker? Ängstlich auf die eigene Gerechtigkeit schauend?
    Nein, er war ein Praktiker, der in Sack und Asche, Blut und Schweiß aber auch in Kraft und Geist seinen Nächsten diente. Uns!


    Also bitte! Ein bisschen mehr Salz in euren Reden und mehr Feuer vom Heiligen Berg in euren Herzen!
    Das wird unweigerlich die Verfolgung anheizen, aber wir sind nicht mehr lau!

    Stimmt heimo.
    Die Wunde der Welt ist die Sünde. Die Welt ist immer bemüht, sie mit einem hübschen Pflaster zu verdecken, oder sogar offen als Schmuck zur Schau zu tragen. Und da kommen diese Christen, deren Wunde verheilt und von Gott versorgt ist. Und die Welt reagiert ätzend, weil sie ihr sorgsam gehütetes hübsches Plaster abgerissen sieht und das was darunter ist jetzt ans Licht kommt. Oder sie plötzlich sehen das der Schmuck kein Schmuck sondern ein hässlicher Makel ist.

    Witzbold sanfterengel. ;) Blut und Wasser geschwitzt hat er in der Tat. Ich an seiner Stelle hätte nicht nur aus allen Poren Blut und Wasser geschwitzt, sondern den Geist aufgegeben. Ganz ehrlich.


    Du hast recht sanfterengel. Wenn der Geist über dem Wasser schwebte, kann er nicht das Wasser gewesen sein. Das sehe ich jetzt auch.
    Im Blut ist das Leben, und Jesus sagte sebst von sich das er das Leben ist. Und sein Leben für uns gibt. Sein Blut für uns geltend macht.
    Das der Geist nach dem Wasser der Taufe kommt ist nicht so komisch. Wann wurde Jesus mit dem Heiligen Geist getauft? Unmittelbar nach seiner Taufe mit Wasser!
    Der Geist Gottes hat auch schon vorher an ihm gewirkt und ihn begleitet , aber erst in diesem Moment trat er sein eigentliches Amt an und bekam jene Vollmacht die ihn Dämonen austreiben und Krankheiten heilen ließ. Allso die Fülle der Geistesgaben.
    Wenn er der Weg ist, so müssen wir den selben nehmen. Es gibt ja viele Leute die behaupten, die Taufe mit Wassersei nicht nötig. Wenn Jesus selbst, der der Weg ist, es aber so tat, was berechtigt mich darauf zu verzichten?

    Es ist geradezu irre, das biblische Wahrheit, und Menschen die danach leben und diese verkündigen von diesen Kirchen als Gefahr angesehen werden. Das kann eigentlich nur bedeuten, das in diesen keine Wahrheit mehr zu finden ist. Sonst wär ihnen dies willkommen und nicht zuwider.


    Ich las mir mal die Predigten eines amerikanischen Pastors durch. Über manche seiner Ansichten könnte man sich streiten, aber vieles fand ich wirklich gut. So sagte er zum Beispiel :


    Warum sind Christen das Salz der Erde?
    Geben sie mal Salz in eine offene Wunde. Es brennt und sticht ganz fürchterlich!
    Wenn der Schmerz aber allmählich nachlässt, merkt man, das das Salz die Wunde gereinigt hat und Heilung einsetzt.
    Dann kann man nach und nach etwas mehr Salz hinzutun.
    Genauso kann das Leben eines Gläubigen in den Augen eines Ungläubigen geradezu ÄTZENDE Reaktionen hervorrufen.
    Lässt man das Salz aber geduldig seine Arbeit tun, kann es heilen und reinigen!


    Wir sind das SALZ der Erde! Nicht der ZUCKERGUSS!
    Was wir zu sagen haben schluckt die Welt nicht mit Vergnügen runter, sie speit es aus , weils ihr nicht schmeckt!