Beiträge von Stephan Zöllner

    Die Bibel ist durch und durch korrekt und wahr.

    In allen wissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Gebieten.

    Die Bibel ist kein naturwissenschaftliche Buch und erfüllt daher auch gar die naturwissenschaftlichen Grundsätze. Ich wehre mich dagegen, dass die Bibel für naturwissenschaftliche Theorien missbraucht wird.

    Die Bibel ist kein naturwissenschaftliches (Lehr-) Buch im Modernen Sinne, aber wenn sie berichtet, dann berichtet sie durchaus Fakten, die naturwissenschaftlich ausgewertet werden können!

    Die Bibel ist so z. B. deutlich bei der Wachstumsrate der Israelitischen Bevölkerung in Ägypten, dass die Angst des Pharao durchaus berechtigt erscheint. Soweit ich mich erinnere liegt die Wachstumsrate zeitweilig zwischen 4 und 6 Prozent. Die Bibel betont aber mehrfach, dass die Vermehrungsrate SEHR hoch war. Die Schreiber, die das notiert haben waren also durchaus im bilde darüber welche Wachstumsraten eine Bevölkerung üblich und welche ungewöhnlich hoch sind. Solche Informationen sind direkt naturwissenschaftlicher Art!

    Auch die Altersangaben / Todesalter in den Geschlechtsregistern sind naturwissenschaftliche Daten! Sie bilden ein Naturgesetz ab, das vor 5000 Jahren nicht bekannt gewesen sein dürfte.

    Auch alle geographischen Angaben sind mit gewissen Toleranzen noch heute nachvollziehbar. Auch das sind naturwissenschaftliche Daten: Ortsangaben.

    Selbstverständlich können wir sachliche Informationen naturwissenschaftlicher Art aus der Bibel ziehen.
    Sie ist schließlich wahr und zuverlässig. Aber Naturwissenschaft ist nicht ihr zentrales Anliegen sondern das Evangelium.
    Dennoch bleibt die Wahrheit auch im naturwissenschaftlichen Sinne in ihr enthalten ...

    Es ist aber gerade bei der Gentherapie mit der Einbringung von künstlicher DNA für mich so

    Du erzählst wieder mal den vollen Mist, den Du glaubst, der aber mit der Realität absolut NICHTS, NULL und NICHTS zu tun hat!
    Du begreifst die einfachsten Dinge schlicht nicht. Das ist absolut PEINLICH!
    Die Impfstoffe basieren auf RNA - das ist keine DNA! Wenn Du das nicht langsam mal lernst, dann wirst Du Dich in Zukunft immer öfter blamieren und stets als **** dastehen.
    Du scheinst ein Hobby zu haben: Wie blamiere ich mich so oft wie möglich und gebe allen anderen die Schuld dafür.
    Aber Du allein bist verantwortlich dafür was Du für einen Müll von die gibst. Das ist einfach absolut ätzend!

    Mal eine ganz andere Frage an alle:


    Angenommen, zu der Zeit, als Jesus auf der Erde war, wäre Corona ausgebrochen (und man wäre bereits auf dem heutigen Stand der Medizin gewesen): Was glaubt ihr, hätte Jesus seinen Jüngern geraten, zu tun?


    Diese Antworten hat Jesus doch schon gegeben!
    Er hat die Anweisung gegeben sich den Priestern zu zeigen als er die Aussätzigen (quarantäne-Patienten!) heilte.
    Das war die gültige Anweisung aus dem AT.

    Das bedeutet: Jesus hat damals schon gesagt: Halte Dich an die bestehenden Regeln! Diese Regeln bestehe aus guten Gründen!

    und wir alle bedienen uns ihrer !

    Die wenigsten wissen überhaupt was Wissenschaft ist!
    Unser Physik-Prof in Konstanz hat uns in der ersten Vorlesung eine Einführung darüber 'verpaßt' was NATUR-Wissenschaft ist.
    In Quantentheorie habe ich später noch deutlich mehr dazu gelernt.

    Selbst viel Wissenschaftler vergessen oft die Voraussetzungen (Axiome) unter denen sie arbeiten.
    Und dann begehen sie eine sogenannte "Grenzüberschreitung": Sie verlassen den Boden der Wissenschaft, geben aber vor, dass Ihre MEINUNG das reine Ergebnis der Wissenschaft wäre.

    Jede sorgfältige Analyse der fragwürdigen Aussagen läßt diese schnell auffliegen. Diese Analyse setzt aber eben voraus, dass man sich auskennt und stetig sein Wissen überprüft, vertieft und kreativ mit anderen Bereichen vernetzt.
    Untrainierte sind aber nicht einmal in der Lage ihre Denkfehler durch Reflexion zu erahnen. Die aktuelle Corona-Diskussion beweist das immer wieder ...

    Das ist so verkopft...ich kann nur staunen, vorallem weil es komplett aus dem Zusammenhang gerissen wird...es ist wirklich albern.

    Ja - Deine pseudo-Argumentation, die offensichtliche Fakten ignoriert oder sogar leugnet, ist albern!

    Du verwechselst außerdem Wissen, Bildung und Methoden-Kompetenz mit "verkopft".
    Das zeigt wie wenig Du Dich selbst reflektierst oder die Fakten kennst ...

    Die Zahlen hätten viel laienfreundlicher aufgearbeitet und erklärt werden müssen; die Offenheit war als Wert für sich selbst vorhanden, aber nicht hilfreich ohne entsprechende Erklärungen. Insofern trägt der Staat hier auch eine Mitschuld an den Entwicklungen.

    Mich haben die wochenlang bei jeder Daten-Aktualisuierung breitgetretenen Erklärungen schon genervt!
    Der Staat ist dafür verantwortlich die Bildungs-Möglichkeiten zu geben! Was die Leute damit machen ist ihre persönliche Freiheit.

    Selbst die intelligenteste und pädagogisch ausgefeilteste Erklärung der Daten und ihres Verständnisses hätten daran nichts geändert.

    Ich habe am Beginn der Pandemie sogar die Differenzialgleichungen nachgelesen und die verschiedenen Simulationen bzw. Modelle angeschaut.
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/SIR-Modell
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/SEIR-Modell

    Ich verstehe die Modelle und die Zusammenhänge, aber ich habe das nicht von Hand durchgerechnet.
    Und es wäre vollkommen utopisch anzunehmen, dass Otto-Normal-Verbraucher das in wenigen Wochen nach-lernen kann, was die Forscher in Jahrzehnten erarbeitet haben.

    Nicht das Wissen ist das Problem, das steht nämlich jedem zur Verfügung ...

    Der Heiland wurde zum Glück nicht von einem "Gebildeten" geboren und erzogen!

    Die Fakten sprechen aber gegen Deine Kurzschluß-Behauptung!


    1. Ein Jude konnte normalerweise lesen & schreiben. Das ist schon deutlich mehr als in Nachbarvölkern oder im Europa des Mittelalters, wo selbst Könige oft Analphabeten waren!
    2. Da Jesus aus der königlichen Linie Davids kam, war das nicht die Unterschicht.
    3. Joseph war "Architekton", also Handwerker, Architekt und Häuslesbauer. Das ist alles andere als ungebildet, sondern spitzen Fachkraft. Und Jesus lernte diesen Beruf ebenso.
    4. Mit 12 hat Jesus die Schriftgelehrten mehr als nur verblüfft! Du glaubst doch nicht etwa, dass diese Kenntnisse einfach vom Himmel gefallen sind? ER wurde ganz normal von seinen Eltern gelehrt, wie jedes andere Kind auch.
    5. In der Synagoge konnte Jesus aus dem Buch Jesaja vorlesen. D. h. ER konnte das sakrale Hebräisch genauso wie die aramäische Umgangssprache. Jesus ist also nachweisbar zweisprachig aufgewachsen.

    Wissen und Bildung gehören zum Glauben dazu wie das Atmen!

    Das sind doch mal konkrete und aussagekräftige Zahlen!

    Damit wird aber nur direkt bestätigt, was aufmerksame Beobachter schon länger wissen:

    1. Die Impfung schützt sehr gut, aber sie ist kein 100 %-iger Schutz.
    2. Die Delta-Variante ist ansteckender und die Wirkung der Impfung ist gegen diese Variante etwas schwächer.

    Diese Daten liefern KEINE Argumente für Impfgegner. im gegenteil!

    Das darfst du. Du darfst versuchen, mich lächerlich zu machen.

    ich habe da nichts dagegen.

    Entschuldigung - es ist überhaupt nicht möglich für andere Dich lächerlich zu machen!

    Warum nicht?

    Nun - weil Du diese schwere Arbeit ständig selbst leistest!

    Du begreifst einfach nicht, dass Deine Kommunikation vor allem wegen diverser Unfähigkeiten auf Deiner Seite scheitern!

    Aber darin ist Dir anscheined nicht zu helfen.

    Ich empfehle das, was ein Compiler/Parser mit unsinnigem Quelltext macht.
    Die zugehörige Meldung auf dem Bildschirm hieß mal: "Extra ignored"

    1. Ich habe doch angekündigt, dass Du nicht verstehen wirst, wovon ich rede!
    2. Man brauche kein Prophet sein, um Dir das anhand der Diskussionen hier vorauszusagen!
    3. Du erkennst die Bedeutung der Einwände gegen Deine stets fragmentierte "Argumentationsweise" nirgendwo.
    4. Du scheinst nicht in der Lage die Relevanz von Informationen zu beurteilen.
    5. Du hältst Dich für wissenschaftlich gebildet, aber es fehlt Dir die Selbstreflexion, die für selbständiges wissenschaftliches Arbeiten zwingende Voraussetzung ist.
    6. Dir fehlen wesentliche emotionale Fähigkeiten für ein konstruktives Miteinander. Aber selbst das scheinst Du nicht zu bemerken.
    7. Du wirkst wie ein Eigenbrötler und teamunfähig. Und egal wie oft Du Dich dagegen verwahren würdest: Es bleibt ein FAKT, dass Du hier genau so wirkst.

    "- friedlich in dem Herrn entschlafen" Ja , wenn man sehr viel Glück hat.


    Hast Du das für dich mit einer Patientenverfügung abgesichert ? Oder ist es Dein Tod, wenn unzähligen Sensoren, Stimulatoren, Pumpen, der Strom von einem Dritten abgeschaltet wird und die zahllosen Monitoren jetzt nur mehr die Nullinie zeigen ?

    Ich war im letzten Jahr mehrfach auf der Intensivstation meine Frau besuchen, die nach der großen OP ein paar Tage dort lag.
    Diesen Monat habe ich sie auf der Palliativ-Station besucht - fast jeden Tag!

    JA - es ist eine große Gnade friedlich einschlafen zu dürfen. Und ich bin Gott sehr dankbar, dass er diesen Wunsch meiner Frau vollständig erfüllt hat.
    Es war nicht Corona, sondern ein Nierenversagen in Folge der Krebserkrankung.

    Wir wußten ja was kommt und hatten die Patientenverfügung schon vor der Erkrankung vorbereitet. Es lohnt sich immer sich damit auseinander zu setzen.

    Wie du nun weißt, kenne ich mich - außer Fußball, Star und Sternchen & Co.

    quer durch die Natur-Wissenschaften und Geisteswissenschaften aus.

    Ach - Ja?
    Dann fehlen Dir aber erhebliche Einsichten in die Zusammenhänge und nicht zuletzt die Demut Deine eigenen Grenzen auch einmal anzuerkennen.
    Das Bild, das Du hier abgibst, steht in einem groben Widerspruch zu deinem Selbstbild! A
    Aber auch der Hinweis darauf wird Dir kaum helfen, weil Du so sehr von Dir überzeugt sein willst, dass Du Dich nicht einmal der Vernunft beugst. :(

    Das ist Medizin, aber zu einem viel grösseren Teil Statistik. Leider kennen sich in diesem komplexen Thema sehr wenige aus

    Die Herausforderung an dieser Stelle wäre für die Kritiker doch diese Wissenslücke zu schließen!
    Das aber tun die wenigsten. Sie stänkern und pöbeln offensichtlich lieber mit Halbwahrheiten und logischen Kurzschlüssen. Sie erkennen ihren Mangel nicht, ja sie halten sich für Weise und überlegen. Aber sie offenbaren ihren Mangel dabei um so deutlicher und blamieren sich konsequent bis auf die Knochen. Aber auch das merken sie nicht!

    Ich habe mich schon vor Jahrzehnten gefragt: "Wie entsteht die Blindheit Laodizeas?"
    Eine sichere Antwort habe ich noch nicht gefunden, aber das Leben & Corona offenbaren das Ergebnis life!

    Natürlich haben wir alle unsere Blinden Flecke! Und das läßt sich auch nicht ganz vermeiden, schließlich sind und bleiben wir fehlerbehaftete Menschen.
    Aber aktuell offenbart sich das ganze Ausmaß der Blindheit ...

    Erstaunlicherweise habe ich mich aufgrund meiner Bibelforschung schon vor Jahren angefangen mit Statistik auseinanderzusetzen.
    Nur die Differenzial-Gleichungen für die wollte ich mich nicht antun von Hand zu rechnen. Verstehen kann man das aber trotzdem.

    Aber die meisten Kritiker machen sich keine Mühe die notwendigen Grundlagen und Voraussetzungen zum Verständnis zu lernen!
    Aber deren "Bequemlichkeit" (oder besser Faulheit und Ignoranz) wird zum Problem für die Mehrheit, die entweder selbst versteht oder erkennt, dass sie auf die Experten vertrauen muß weil sie es eben selbst nur mit großer Mühe verstehen lernen könnte.

    Mt 28,19 Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, ...


    Ich habe jetzt nicht viel in diesen Thread gelesen. Darum möchte ich ganz schlicht eine grundsätzliche Frage stellen:

    „Auf wen oder was habe ich mich taufen lassen?“

    Wenn ich die biblische Taufe empfangen habe, dann bin ich getauft auf den Namen des Vaters des Sohnes und des Heiligen Geistes.


    Ich glaube trinitarischer geht eine Formulierung nicht mehr! d.h. im Augenblick der Taufe sind diese 3 Zeugen und sie sind mein Gott.


    Egal wie verwirrend das für manche sein mag, die Probleme haben die Multidimensionalität Gottes auch nur ansatzweise zu verstehen.


    Außerdem ist es sinnvoll sich einmal mit dem hebräischen Begriff „im Namen des Herrn“ und ihren Verwandten Formulierungen zu beschäftigen. -> http://bibelarbeit.info/lexikon_im_namen_jesu.php in Jesu Missionsauftrag oder Taufbefehl werden eindeutig Vater Sohn und Geist gleichberechtigt nebeneinander Namen des oder im Sinne des… Genannt. Das bedeutet, sie sind auch sinngemäß gleichberechtigt. Sie sind gleichermaßen Gott.


    Außerdem sollten wir einmal darüber nachdenken, was es bedeuten würde, wenn Jesus ein Geschöpf wäre. Denn genau das muss er sein, wenn er nicht im vollumfänglich Sinne Gott ist.

    Fragen:

    1. Kann ein Geschöpf andere Geschöpfe erlösen? -> NEIN!


    2. Wäre es nicht verachtenswerter Missbrauch wenn Gott Jesus gezeugt oder geschaffen hätte um die Menschen zu erlösen? -> Das wäre schlicht pervers!


    3. Wer kann uns denn erlösen außer Gott selbst?

    4. Was bedeutet denn Jesu Titel „Immanuel“? -> Gott ist mit uns! Oder Gott ist mitten unter uns!

    5. Jesaja nennt den verheißenen Messias: „Gott ist mit uns“ und „ewig Vater“. Damit kündigt schon das alte Testament an das Gott selbst uns Menschen besuchen wird.

    6. In Johannes 8 wollen die Juden Jesus steinigen weil er sagt er Abraham ward „bin ich“. Die Juden haben Jesu Anspruch hier also eindeutig verstanden diese Aussage Jesu sagt nicht nur ich habe Abram kennengelernt und war schon vor ihm da sondern er benutzt die griechische Form des Titels SJHWH ewigen Gottes aus dem alten Testament Jesus sagt hier mehr als eindeutig: ich bin Euer Gott dieses Volkes aus dem Alten Testament. Ich bin der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs.


    7. wir dürfen die Differenzierung Jesu zwischen seinem Vater selbst als Jesus auf der Erde lebte nicht für einen Dauerzustand halten. Denn die Bibel sagt klar dass Jesus Gott gleich war. Dass er sich aber um uns erlösen zu können dieser Gestalt entäußerte und uns gleich wurde.


    8. Joh 20,28 „Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!“ wenn Thomas Jesus hier als seinen Herrn und Gott bezeichnet, dann meint er das auch ganz genau so. Denn dieses „Herr“ oder „kyrios“ meint den JHWH, den Bundesgott des Alten Testamentes – und nichts anderes.


    Ich begreife die Multidimensionalität Gottes nur ansatzweise. Aber ich kann das nehmen, was Gott uns in der Heiligen Schrift offenbart hat.

    Wem das alles zu kompliziert und zu unverständlich ist, der kann vermutlich durchaus erlöst werden, aber er wird viele der komplexen Zusammenhänge in der Bibel nicht verstehen können.

    Ich fürchte, dass Du die Bibel genauso schlampig liest wie Du meine Zeilen mißinterpretierst.
    Du weißt anscheinend ebenso wenig von den Texttoleranzen in der Überlieferung.
    Dein Inspirationsverständnis hat mit den belegten Fakten nichts zu tun!

    Außerdem scheinst Du Naturwissenschaft und Geisteswissenschaft nicht zu differenzieren.

    Damit bist Du als sachlicher Gesprächspartner eindeutig raus!

    Als Christ bist Du durchaus der Wahrheit verpflichtet und das bedeutet auch, dass Du die Begriffe, die Du verwendest, auch mit ihrer Bedeutung kennst und nicht irgendwelche Phantasie-Werte dafür einsetzt.
    Du redest (und denkst) sonst, nämlich an der Realität vorbei, produzierst Missverständnisse massenweise und betrügst Dich auf lange Sicht selbst. Aber das ist Deine Entscheidung und Dein "Bier".

    Das Schlimme ist: Du wirst vermutlich nicht einmal verstehen, wovon ich tatsächlich rede.
    Und im Gegenteil mich für meinen in Deinen Augen "Unglauben" verurteilen ... aber das hast Du so entschieden und wirst das auch verantworten müssen, dass Du so wenig an überprüfbarer Wahrheit interessiert bist.

    :(

    Das müssen wirklich geistig zurück gebliebene Menschen sein die du da beschreibst.

    Du musst echt aufpassen mit welchen Menschen du dich einlässt.

    Nein - das hat mit primitiv oder geistig zurückgeblieben nichts zu tun.
    Das ist nur schlicht fehlende Selbstreflexion.
    Und die gibt es in allen Bildungsschichten.

    Die Bibel ist durch und durch korrekt und wahr.

    In allen wissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Gebieten.

    Die Bibel ist kein naturwissenschaftliche Buch und erfüllt daher auch gar die naturwissenschaftlichen Grundsätze. Ich wehre mich dagegen, dass die Bibel für naturwissenschaftliche Theorien missbraucht wird.

    Natürlich ist die Bibel kein naturwissenschaftliches Buch!

    Aber, wenn Du genau hinschaust, dann enthält die Bibel in ihren Berichten sehr wohl oft viel exaktere Beschreibungen, als die meisten Menschen bereit sind anzunehmen ( ;) Dich eingeschlossen ;) )

    Ein Bericht bleibt eben ein Bericht. Darum sind - trotz möglicher Ungenauigkeiten - immer zuverlässige Randinformationen enthalten.