Beiträge von Daniels

    ist alles Stückwek... Der Unterschied lieg nur darin, der eine Tut, der andere schwätzt...was glaubst Du was besser ist....?

    Wenn ein, soweit ich hörte, weltweit anerkannter Medizinstatistiker mit seinem Team eine umfassende Analyse vorgenommen hat, dann muss man das nicht mit Nichtstun gleichsetzen oder als Geschwätz abtun. Solche Untersuchungen helfen Maßnahmen zu kontrollieren und zielgerechter zu entscheiden.


    Wie Herr Steinmeier vor einer Weile äußerte und Alice Weidel unter höhnischen Zwischenrufen schon etliche Wochen vor Steinmeier im Bundestag gesagt hatte, kommt es darauf an die Wirkung der einschneidenden Corona-Maßnahmen immer wieder kurzfristig zu überprüfen.


    Schon im März 2020 hat die Opposition, deren Aufgabe es ist, die Regierung zu beobachten und deren Tun kritisch zu kommentieren, dies getan und klare Ziele formuliert. Bundestagsabgeordnete der etablierten Parteien reagierten darauf nur mit Gegröle und selbstgefälliger Ignoranz. Wochen und Monate später hat die Regierung getan und propagiert, was die Opposition eingefordert hat. So läuft es seit Jahrzehnten: Schlägt jemand aus einer anderen Partei etwas vor, wird dieser Vorschlag als völlig absurd abgetan, aber schon übermorgen propagieren und tun die dienstfertigen Parteisoldaten oft genau das, was sie vor Kurzem noch belacht und bestritten haben, nur damit nicht der Eindruck entsteht, dass jemand aus einer anderem Partei etwas Sinnvolles und Produktives gesagt habe. Es ist durchsichtig und primitiv.


    Was in Gen. 3 als Folgen des "Sündenfalls/Unglaubens" entfaltet wurde, sind offensichtliche Tatsachen. Das Wesen der Erlösung ist dann im Evangelium offenbart.

    Überhaupt: Offenbarung/Inspiration wirkt GEGEN Verschwörungen.

    Freilich ist das Christentum nach den Aposteln leider abgewichen von biblischer Offenbarung. Insofern könnte man wie Dan. /Offb. 13/2.Thess. 2 von "Verschwörung" gegen Gott sprechen.

    Ich habe den Eindruck, dass die Abstraktion, die ich vorgenommen habe, gewissermaßen überhört wird, weil das bloße Vorkommen des Wortes "Verschwörungstheorie" dazu führt, dass Ihr das Christentum dagegen verteidigen wollt.


    Ich möchte gar nicht darauf bestehen, die christliche Weltgeschichtsdeutung mit dem Wort "Verschwörungstheorie" zu bezeichnen, obwohl die Erzählung vom Widersacher sicherlich auch so bezeichnet werden könnte.


    Tatsache ist aber, dass die christliche Weltdeutung eine Theorie über den verborgenen, tieferen Sinn des Lebens, aller Lebenserfahrungen und Sinneswahrnehmungen ist. Genau das tut auch jede Verschwörungstheorie, sie behauptet und beschreibt einen verborgenen Sinn der Erscheinungen, nur treten politische Verschwörungstheorien gewöhnlich nicht mit dem Anspruch auf, dass sie den ganzen Kosmos beschreiben.

    Der Video-Kommentar gibt einen guten Überblick über die Berichterstattung der letzten Wochen zur Impfstoffbeschaffung oder der Frage, wie gut das ganze politisch organisiert und wer verantwortlich sei.


    Ich finde die Unterstellung, dass Ahas Gottes Geduld überstrapaziert habe, indem er antwortete, er wolle Gott nicht versuchen, willkürlich und unbegründet. Schließlich antwortet Ahas, soweit ich weiß, nur so, wie jeder fromme als anständig geltende Jude antworten sollte. Auch Jesus hat die konventionelle Antwort eines frommen Juden gegeben und sich nicht in den Abgrund gestürzt.


    Eventuell hat Jeremia auch einen leichten Spleen gehabt, wenn er glaubte, dass er bei jedem seiner Auftritte automatisch so aufgenommen werden müsse, als spräche gerade Gott höchstselbst und wortwörtlich.

    So bleiben Sie bitte dran, jetzt folgt zwischendurch unser Mathematik-Block.



    Wenn man einigermaßen mathematisch talentiert ist, nicht überraschend; aber man macht sich das trotzdem nicht immer selber klar und in diesem Video ist es gut erklärt.


    PS: Vermutlich hätte ich das besser in den Impf-Thread schreiben sollen. Aber wie die die blitzgescheite Kanzlerin der ihr höchst eigenen Wurschtigkeit sagte: "Jetzt ist er halt hier." und ich rechne auch an dieser Stelle mit vielleicht 12 Prozent Beitragswirksamkeit, mit anderen Worten: mindestens ich werde den Beitrag aufmerksam lesen.

    Umgekehrt:

    Die "Verschwörungsgeschichte" ist die der "Schlange" in Gen. 3.

    Die Erlösungsgeschichte ist die des Schöpfers (Gen. 2:15.-17./3:9.ff.) und die einzige Chance, durch Jesus/Menschensohn/Gottessohn, ewiges Leben wiedergeschenkt zu bekommen.

    Mein Kommentar enthielt kein Urteil, was wahr oder unwahr sei. Zudem gehören die Erzählung von der verschlagenen Schlange und dem edlen Jesus für Christen zusammen, es ist also eine einzige große Weltdeutung und diese Deutung beschreibt eben nicht, was offensichtlich und unzweifelbar der Fall ist, sondern meint in der konkreten Welt wirke etwas gewissermaßen unsichtbar im Hintergrund. Genau das ist bei jeder Verschwörungstheorie auch der Fall. Insofern gehört beides einer allgemeineren Kategorie an. Das Christentum ist eine Lehre von verborgen wirkenden Mächten.


    Wer von klein auf mit diesem Glauben aufwächst, ist, wenn er in einer evangelikalen Familie und Gemeinschaft sozialisiert wurde, darauf trainiert, im Konkreten nach verborgen wirkenden Mächten und Anzeichen für den Heilsplan zu suchen oder Vermutungen darüber anzustellen. Das ist im Prinzip ein Training, das auch besonders qualifiziert, Verschwörungstheorien nachzuvollziehen. Über die Wahrheit der jeweiligen Anschauungen und darüber, welchen Ansichten sich ein Einzelner anschließt, ist damit noch nichts gesagt.

    Eine Studie der Universität Münster
    ergab, dass offenbar Christen aus dem freikirchlich-evangelikalen Spektrum
    besonders empfänglich für verschwörungstheoretische Ideen sind. Die Forscher
    führen das auf eine lange Tradition der Selbstständigkeit, der kritischen
    Haltung gegenüber Autoritäten und ein Überlegenheitsgefühl zurück.

    https://www.jesus.ch/themen/ge…vr.it&utm_medium=facebook

    Die Begründung hat sicher etwas für sich, wenn das die ganze Begründung ist, fehlt mir darin, dass die ganze Heilsgeschichte, dass nämlich irgendwann oder bald Jesus wiederkehrt, im Prinzip einer Verschwörungstheorie weitgehend gleicht und dass zudem in evangelikalen Kreisen immer wieder auch Theorien über die "wahre" Bedeutung von Unglücksfällen und großen Übeln erörtert werden, auch dies ist nämlich eine Suche nach einer verborgenen, vermeintlich wahren Bedeutung von Vorfällen und Ereignissen, eine Suche nach einer heilsgeschichtlichen Bedeutung. Ich meine mit anderen Worten, dass Evangelikale und Freikirchler wie andere sehr fromme Christen oft von klein auf gewohnt sind, was in der Welt geschieht, als Anzeichen eines unsichtbaren großen Plans zu deuten. Man kann deshalb sagen, dass eine besondere Bereitschaft und Befähigung Verschwörungstheorien nachzuvollziehen ein Nebenprodukt vieler christlicher Sozialisationen sein wird, wiewohl das nicht bedeutet, dass Christen allen möglichen Spekulationen auch glauben.

    Boris Palmer sollte 2022 seinen Tübingern sagen, dass er diesmal nur 4 Jahre OB sein werde und dann zum 1.1.2026 als Kandidat für das Ministerpräsidenten-Amt von Baden-Württemberg in den Landtagswahlkampf starten werde, um der Nachfolger des ersten GRÜNEN Ministerpräsidenten der BRD, von Herrn Winfried Kretschmann werden zu wollen.

    Ein Palmer als Ministerpräsident für Baden-Württemberg wäre ein Segen für unser Land!

    Wenn die Grünen Palmer zum Kanzlerkandidaten machten, käme ich in Versuchung, sie nochmals zu wählen, ansonsten hat die Partei IMO fertig, um den Slang eines Fußballtrainers zu parodieren. Einer meiner besten Freunde, den ich seit Jahrzehnten kenne, war zu Gründungszeiten sogar in der Partei bzw. deren Vorgängerpartei aktiv. Selbst er findet die Partei praktisch unwählbar. IMO sind fast nur noch junge Leute für die Grünen, und zwar, weil sie noch nicht begriffen haben, was der Unterschied zwischen ihren Idealen und dieser Partei ist.

    Ich würde Beschränkungen für Reisen, keine Stehplätze in öffentlichen Verkehrsmitteln, kein Alkohol-Ausschank, keine Gruppen-/Tanztreffen vorschlagen, zeitlich begrenzt.

    Klingt im Prinzip nicht unvernünftig, wiewohl man das im Detail konkretisieren oder etwas ändern müsste, glaube ich. Ob es notwendig oder sinnvoll ist, den Alkoholausschank zu verbieten, scheint mir nicht ganz klar. Allerdings war ich nie ein Kneipengänger oder Party-Freak, insofern mag es sein, dass ich das nicht besonders gut einschätzen kann.

    Offenbar. Ich vermute jedoch, dass diese Maßnahmen allein nicht ausreichen, wenn man das auf eine größere Stadt wie Berlin überträgt.


    Mir gefällt an Palmer, dass er nicht zu allererst fragt "Widerspricht oder entspricht das den ersten drei ehernen Gesetzen der ungeschriebenen Parteiideologie?" sondern stattdessen anscheinend "Was ist los?" und "Was kann ich tun?" Er hat beherzt konkrete Maßnahmen etabliert und gehandelt, offenbar mit gewissem Erfolg.

    Ob dadurch alle Massnahmen gerechtfertigt sind und ob es die richtigen Massnahmen sind, das ist eine andere Diskussion, aber auch extrem schwierig. Es gibt einfach zu wenig Fakten bezüglich Wirkung einzelner Massnahmen.

    Genau in diese Richtung geht meine Kritik. Merkel und diverse Ministerpräsidenten machen, so scheint es mir, einen typischen, grundlegenden Denk- und Handlungsfehler; sie entscheiden als ob mehr und mehr vom Gleichen mehr bewirkt.


    Zudem werden allerhand Einschränkungen eingeführt, von denen ich annehmen muss, dass deren Wirkung nur vermutet wird und keineswegs wissenschaftlich, empirisch klar belegt und begründet ist.


    Weiterhin habe ich ziemliche Zweifel, ob diverse Maßnahmen, die vordergründig plausibel erscheinen, nicht am Ende kontraproduktiv sind. Der Kognitionspsychologe Dietrich Dörner hat mit Simulationen komplexer Systeme das Entscheidungsverhalten von Menschen untersucht. Auch gut ausgebildete und zumindest geistig nicht minderbemittelte Versuchspersonen, die als quasi diktatorische Entscheider auf die Simulationen einwirken konnten, haben die komplexen Systeme, beispielsweise eine simulierte kleine Stadt so gut wie immer negativ, teilweise katastrophal beeinflusst. Sehr einfach, aber anschaulich ausgedrückt, haben sie vorne / vordergründig etwas aufgebaut und dabei mit dem Hintern / in letzter Konsequenz allerhand umgerissen, also Schaden angerichtet.


    Einfache Beispiele, die mir fragwürdig vorkommen

    • In Berlin schließen auf Senatsbeschluss fast alle Läden spätestens um 23 Uhr, nach 22 Uhr darf kein Alkohol mehr verkauft werden. Anscheinend will man damit spontane Parties oder Ansammlungen junger Leute verhindern. Wird das so sein? Ist nicht zu vermuten, dass die Leute sich bald vorher eindecken und Vorräte anlegen? Ich habe 2020 oft meine Lebensmittel etwa einmal in der Woche manchmal zwischen 23 und 24 Uhr in einem Supermarkt gekauft, unter anderem, weil zu dieser Zeit nicht übermäßig viele Leute einkaufen, also eine Maßnahme zur Kontaktverminderung. Eine Alternative kann nun beispielsweise bedeuten, dass ich früher und teilweise in einem anderen Laden einkaufe, in dem deutlich mehr Verkehr ist. Jedenfalls scheint es plausibel, dass bei willkürlicher Begrenzung der Öffnungszeiten die Kundendichte zunimmt. Mehr Kunden pro Zeiteinheit wird vermutlich auch geringerer durchschnittlicher Abstand bedeuten. An der positiven Wirkung solch eines Senatsbeschlusses kann man also durchaus zweifeln.
    • Nun soll sobald die 7-Tage-Inzidenz in Berlin über 200 steigt, eine Regelung greifen, die es Berliner verbietet, sich weiter als 15 Kilometer über die Stadtgrenze zu entfernen. Auf welcher wissenschaftlichen Erkenntnis beruht die Überzeugung, dass dies die Pandemie eindämmt? Was passiert, wenn man den Berlinern untersagt, dass sie sich weiter als 15 Kilometer entfernen? Anzunehmen ist, dass manche Leute, statt am Wochenende wegzufahren in Berlin bleiben, was auch bedeuten kann, dass wiederum in der Stadt eine höhere Personendichte mit eventuell mehr Ansteckungen entsteht. Zudem verlassen sehr viele Berliner die Stadt sowieso selten, insofern kann man auch fragen, wie relevant solch eine Einschränkung ist, was sie denn bewirken kann. Pendler von kurz vor der Stadt nach und aus Berlin heraus, gibt es auch. Sie arbeiten zum Beispiel in Berlin und wohnen etwas außerhalb. Wie soll das mit diesen Leuten funktionieren?
    • Inwiefern sind diverse Kontaktbeschränkungen oder angeblich gelegentlich zu geringe Abstände in einer Demonstration von ca. 20.000 Personen überhaupt relevant im Vergleich zu den sich vermutlich täglich tausend- und abertausendfach ergebenden Kontakten in öffentlichen Verkehrsmitteln?

    Entscheidend ist nicht, immer mehr zu beschränken oder Beschränkungen zeitlich immer weiter auszudehnen, sondern entscheidend sind gezielte Maßnahmen auf möglichst gesicherter Erkenntnisgrundlage. Dies ist auch die Kritik der Opposition.


    PS: Ein Lichtblick, aber auch in seiner eigenen Partei geradezu angefeindet, ist der eher ideologiefreie, pragmatische Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, dessen Maßnahmen sogar im us-amerikanischen Wall Street Journal thematisiert wurden.

    So spielt es letztlich überhaupt keine Rolle mehr, was jemand getan oder gesagt hat, sondern nur noch was jemand anderes ihm zutraut und unterstellt.

    Nach diesem Prinzipp wird heute "Wahrheit" definiert oder Aktien bewertet....

    Damit hast Du offenbar recht, zumindest geschieht dies erschreckend oft.


    Ich habe mir zum Beispiel vor einer Weile die Rede eines umstrittenen Politikers angehört, weniger aus besonderer Sympathie, sondern weil ich mich vor allem dafür interessiere, wie irrationale Ansichten über Personen und Diffamierungskampagnen funktionieren. Eine auflagenstarke Tageszeitung hatte verkündet, dieser Politiker habe zum Umsturz aufgerufen. Eine Journalistin verstieg sich bei Maybritt Illner in einem Wochenrückblick dazu, das in etwa selbe zu behaupten und begründete dies damit, dass der Redner das Wort "Kampf" einmal in seiner Rede verwendet hat. Daraufhin habe ich mir die komplette Rede angehört, was etwas mühselig war, es gibt unterhaltsamere und spannendere Filme. Tatsächlich sprach der Redner mehrfach, unter anderem in seinen letzten Worten von friedlichem Vorgehen, an mindestens einer Stelle ausdrücklich davon, auf parlamentarischem Weg vorzugehen. Dass eine Tageszeitung davon schrieb, dass der Redner zum Umsturz aufgerufen hat und dass dies von anderen sinngemäß wiederholt wurde, kann man nur als klare Lüge bezeichnen. Aber das interessiert auch kaum jemanden, weil nur wenige Menschen Lust haben, sich zeitaufwendig zu vergewissern.

    Behauptungen und Unterstellungen obsiegen, wobei die meisten Bürger anscheinend jede auch unbegründete Unterstellung gerne aufnehmen und wiederholen, solange sie nur ihren derzeitigen Urteilen oder Vorurteilen entspricht.

    Ich erinnere Dich bei Gelegenheit wieder an diese Aussagen, wenn Du über deutsche Politiker herziehst.

    Woran soll ich mich denn erinnern? Daran, dass Herr Spahn Doktor der Volkswirtschaftslehre oder der Politikwissenschaft ist, genauso wie Herr Otte?


    Tricky hatte in Frage gestellt, dass Max Otte Ahnung von Politik habe. Darauf habe ich geantwortet, dass Otte unter anderem eine Doktorarbeit über Wirtschaftspolitik geschrieben hat. Das scheint mir eine konkrete und passende Antwort. Zudem habe ich einleitend geschrieben, dass man keineswegs allen Ansichten oder Einschätzungen von Max Otte zustimmen müsse. Ich habe also auch keine Legende von der Unfehlbarkeit des heiligen Max geschrieben.

    Übrigens hat Max Otte in jüngeren Jahren auch ein Praktikum bei einem republikanischen Politiker gemacht, wenn ich mich an eine Nebenbemerkung in einem Video richtig erinnere.

    yep, er hat nicht gesagt "bringt Fackeln und Heugabeln" mit.

    Er hat aber bis zuletzt von Betrug und "sie haben uns unseren Sieg gestohlen" gesprochen.

    Was macht man in Texas, wenn man glaubt, dass jemand gerade das Vieh stiehlt?

    Solche Behauptungen sind fragwürdig. Wenn man solche Argumente für ausreichend hält, dann kann man jedem alles vorwerfen, indem man einfach behauptet, es gelte nicht das, was er getan oder gesagt habe, sondern dass, was er angeblich insgeheim gemeint habe. Was der "Angeklagte" angeblich insgeheim gemeint habe, legt dabei ganz allein derjenige fest, der ihm den üblen Willen unterstellt. So spielt es letztlich überhaupt keine Rolle mehr, was jemand getan oder gesagt hat, sondern nur noch was jemand anderes ihm zutraut und unterstellt.

    DAS WICHTIGSTE ÜBER MASKEN


    Im neuesten Newsletter der Online-Apotheke "aponeo.de" wurde sehr gut über Masken informiert. Die selbe Information habe ich auf Anhieb nicht auf deren Website gefunden, aber stattdessen einen mindestens ebenbürtigen Ratgeberartikel, der sich zu lesen lohnt, wenn man sich gut über Gesichtsmasken informieren möchte.


    https://www.aponeo.de/ratgeber/mundschutz.html

    Natürlich ist Hetze eine Straftat. Sowieso wenn durch die Hetze Menschen zu Schaden kommen, oder wie in diesem Fall sogar sterben.

    Tricky postete ein typisches Zitat aus Trumps Rede, welches die Hetzte belegt:


    Zitat

    I know that everyone here will soon be marching over to the Capitol building to peacefully and patriotically make your voices heard.

    Sich "friedlich und patriotisch" Gehör verschaffen! "Friedlich" geht gar nicht! Klare Hetze.