Beiträge von Lothar60

    Katholiken sind die wahren, die ersten Christen.


    Folgender Aufruf der Katholischen Kirche:


    "...

    Deutsche Bischofskonferenz
    Menü

    VorlesenFocus

    22.11.2021 | Pressemeldung | Nr. 203

    Ständiger Rat der Deutschen Bischofskonferenz ruft zum Impfen auf


    „Verpflichtung aus Solidarität und Nächstenliebe“


    Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz, der heute (22. November 2021) in Würzburg zusammengekommen ist, erklärt angesichts der vierten Welle der Corona-Pandemie:

    „In diesen Tagen erleben wir in nahezu unaufhaltsamer Dramatik das Fortschreiten der vierten Welle der Corona-Pandemie. Die Inzidenzzahlen, Neuinfektionen und Todesfälle erreichen erschreckende Ausmaße.

    Mit Nachdruck rufen wir die Katholikinnen und Katholiken und alle Menschen unseres Landes dazu auf, sich impfen zu lassen, soweit dies möglich ist. Impfen ist in dieser Pandemie eine Verpflichtung aus Gerechtigkeit, Solidarität und Nächstenliebe. Aus ethischer Sicht ist es eine moralische Pflicht. Wir müssen uns und andere schützen. Die Impfung ist dazu das wirksamste Mittel. Gleichzeitig appellieren wir an alle, die nötigen Hygienemaßnahmen einzuhalten. Wir alle wünschen uns die Freiheiten im alltäglichen Leben wie in den Zeiten vor Corona zurück. Dazu müssen wir uns aber gemeinsam – und zwar jede und jeder in diesem Land – einsetzen. Denn wir sehen: Durch die Impfung werden Leben gerettet und weniger schwere Krankheitsverläufe erreicht.

    Wir machen uns den Appell von Papst Franziskus zu eigen, der am Weltgesundheitstag betont hat: ‚Wir alle sind aufgerufen, die Pandemie zu bekämpfen. In diesem Kampf stellen die Impfstoffe ein wesentliches Instrument dar. Dank Gott und der Arbeit vieler haben wir jetzt Impfstoffe, um uns vor Covid-19 zu schützen.‘

    Wir fügen hinzu: Nutzen wir diese Chance! Bitte lassen Sie sich impfen!“

    Gott greift nicht ein ?


    Einerseits ist es unglaublich erstaunlich, dass es überhaupt den Planeten Erde gibt mit einer unfassbar hauchdünnen Atmosphäre, der Leben trägt. Ausserhalb der Erdatmosphäre gibt es kein Leben mehr. Das Weltall ist leer und kalt. Die Sonne verbrennt alles in ihrer Nähe. Aber gerade die Sonne ist auch unsere Heizung und stellt der Erde beständig Energie zur Verfügung. Von diesen Sonnensystemen gibt es allein in unserer Milchstraße Hunderte Milliarden. Das Schöpfungswerk ist unfassbar gigantisch. Das bekannte Universum beherbergt Hunderte Milliarden Galaxien. Unsere Nachbargalaxie ist Andromeda, größer als unsere Milchstraße.

    Der Raum zwischen den Galaxien ist kalt und leer und ohne Leben. Dieser Raum ist nicht starr, sondern durchaus flexibel, schlägt Wellen und krümmt sich. Wenn im Weltraum unterwegs ist, kann in ein Loch "hineinfallen", ein "Black Hole" und auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Aber genau genommen wird alles und jedes im Universum wieder verwendet und nichts verschwendet. Nichts stirbt wirklich, alles wird nur beständig transformiert. Womöglich ist unser Universum in eine übergeordnete Wirklichkeit eingebettet. Die Bibel verweist darauf, denn Gott ist kein Geschöpf unseres Universums. Aber gerade deshalb kann Gott "eingreifen" und dabei muss Gott sich nicht an die Naturgesetze unseres Universums halten. Es kann etwas geschehen, was nach unseren Naturgesetzen unmöglich ist. Gottes Eingreifen ist wie eine Ergänzung im Geschehen und schmiegt sich harmonisch in den Ablauf ein. Manchmal greift Gott ein, oftmals auch nicht. Dann lässt Gott den Dingen seinen Lauf. Tatsache ist, dass Krankheit, Leid und Tod nicht Gottes Wille sind. Gott hat für uns eine andere Zukunft vorgesehen.


    Hinter der Frage ob Gott eingreift steht auch die Frage der Schuldzuweisung gegenüber Gott. Gott hätte Schuld und sei verantwortlich, wenn beispielsweise ein Kind im Strassenverkehr totgefahren wird. Aber das stimmt nicht. Gott trifft keine Schuld. Oft wird behauptet, Gott hätte das Leben eines jungen Menschen vorzeitig beendet, das Leben eines Kindes genommen, weil es Gottes Wille sei. Aber das stimmt nicht. Der Tod ist ein Feind Gottes.

    Die Katholische Kirche setzt sich für die Impfungen ein:


    Zitat:


    Impfverweigerung ist Sünde


    "...Und es ist ja eine Sünde, sich dann dieser Impfstoffe zu verweigern, ein Versündigen an der Schöpfung. Denn auch das gehört mit zur Schöpfung, dass Menschen intelligent sind, die Dinge entwickeln können und Menschen wieder gesund machen können. Dem darf man sich auch nicht verweigern...."

    (Domkapitular Benedikt Fischer - Dechant des Dekanates Paderborn und Leiter des Pastoralverbundes Paderborn Mitte-Süd)


    https://www.focus.de/politik/d…imen-auf_id_24431523.html


    Daher überlege ich, zur Katholischen Kirche überzutreten, weil diese die vernünftigeren Argumente haben.

    Pfingstrosen schreibt, Ungeimpfte sind nicht schutzlos. Das ist falsch. Die Schutzwirkung der Impfung ist hoch und Ungeimpfte leben gefährlich.


    Es geht beim Gottesdienstbesuch nicht um das Ausschließen von Gemeindemitgliedern, sondern darum, Ungeimpfte dadurch zu schützen, dass sie keinen Gemeindesaal betreten, indem sich durch beispielsweise Husten, das Corona-Virus durch Aerosole über die Luft in einer Viertelstunde im gesamten Gemeindesaal ausbreiten kann. Ungeimpfte können sich so infizieren, auf der Intensivstation landen und sterben.


    Deshalb ist es ein Akt christlicher Nächstenliebe, Ungeimpfte darauf hinzuweisen, dass sie sich dringend impfen lassen sollen und diesen zu erklären, dass diese als Ungeimpfte geschützt werden müssen vor Menschenansammlungen, die das Virus durch die Luft verbreiten. Trotz der Masken kann sich das Virus dennoch verbreiten.


    Die Tatsache, dass Adventisten überhaupt die Impfung als fanatische Impfverweigerer ablehnen, erschreckt mich zutiefst, denn dies ist unchristlich und gesellschaftschädigend.


    Die Ursache der Impfverweigerung bei Adventisten liegt womöglich in Fanatismus und realitätsfremden irrigen Glaubensvorstellungen, so dass Geimpfte sogar geächtet werden. Mehrere statistische Erhebungen kommen unabhängig voneinander zu dem Ergebnis, dass fanatische christliche Evangelikale die Bevölkerungsgruppe sind, in der Impfskepsis am weitesten verbreitet ist.


    https://www.deutschlandfunk.de…werden-geaechtet-100.html


    Professor Drosten hat kürzlich bei Twitter gepostet:


    "...Ein fast vollständiges Schließen der Impflücken ist durch nichts zu ersetzen. Wer das noch nicht kapiert hat, hat es noch nicht kapiert. Boostern beruhigt die Inzidenz im Winter, aber mit der jetzigen Impflücke kommen wir nicht in die endemische Situation....'


    In meiner Heimatgemeinde gibt es auch jede Menge Impfverweigerer und Impfskeptiker. Ich darf das Thema Impfen noch nicht Mal ansprechen und schon ernte ich "Shitstorm". Selbst dem Prediger gegenüber darf ich das Thema nicht erwähnen. Neulich sagte ich allen:

    "Die Schutzwirkung der Impfungen ist hoch. Ungeimpfte leben gefährlich". Daraufhin hat man mir den Mund verboten, ich dürfe sowas nicht sagen.

    Wir haben einen erfahrenen Arzt in der Gemeinde, der zum Gottesdienst für die Wintermonate die 2G-Regelung umsetzen wollte und ebenfalls "Shitstorm" geerntet hat und Widerstand bekam.

    Dieses Verhalten von Gemeindegliedern und einer Gemeinde ist für mich nicht christlich, sondern gefährlich und unvernünftig. Womöglich glauben die Impfverweigerer in der Adventgemeinde an dubiose Verschwörungstheorien in Zusammenhang mit der Endzeit und der Offenbarung, der Satan wolle ihnen was in den Oberarm spritzen.


    Tatsache ist, dass sich das Corona-Virus bald so verbreitet, dass ausnahmslos jeder infiziert sein wird. Der einzelne Bürger bestimmt durch die Entscheidung für oder gegen das Impfen die Schwere seines Krankheitsverlaufs. Tatsache ist, dass Impfen Leben schützt und Ungeimpfte sind schutzlos.

    Ein deutscher Medizinprofessor stellte kürzlich richtig fest:


    "...Das Problem sind die Ungeimpften. »Bei denen liegt die Inzidenz inzwischen über 1000, während sie unter den Geimpften bei 100 liegt«, sagt er. 90 Prozent der Patienten in den Intensivstationen seien ohne Impfschutz. »Das versteht hier keiner, dass die Menschen selbst verschuldet in die Kliniken kommen.« Der Professor wünscht sich Bewegungseinschränkungen für Ungeimpfte. Mit Stichproben und hohen Bußgeldern. »Wir müssen die Komfortzone einschränken.« Sonst drohe der Lockdown für alle als letztes Mittel..."

    Man muss sich ja schon vor Anfeindungen fürchten, wenn man sich nur für die Impfung ausspricht


    Eine deutsche Virologie-Professorin äusserte kuerzlich:


    "...Die antiwissenschaftliche Strömung, die es inzwischen in der Gesellschaft gibt, die einfach alles verleugnet, was wir Wissenschaftler in den vergangenen zwei Jahren herausgefunden haben, die alles vollkommen ins Groteske zieht. Man kann diese absurden Behauptungen zwar ganz leicht widerlegen; aber was mir wirklich Angst macht, ist die Aggressivität, mit der diese Auseinandersetzung ausgetragen wird. Man muss sich ja schon vor Anfeindungen fürchten, wenn man sich nur für die Impfung ausspricht. Ich denke, das wird uns noch vor große gesellschaftliche Probleme stellen, und darauf sind wir nicht gut vorbereitet...."

    Man weiss inzwischen Folgendes sicher: Die aktuelle Corona-Virus-Pandemie breitet sich solange weiter aus bis das Virus nicht mehr auf Ungeimpfte und nicht Genesene stoesst. Dies bedeutet: Jeder wird infiziert werden. Die Geimpften duerfen mit einem weniger schweren Verlauf rechnen, die Ungeimpften leben gefährlich und schaden sich selbdt.

    Ungeimpfte müssen bis Ostern mit dem Tod rechnen:


    Zitat:


    "...

    Deutschland stehen nach Überzeugung von Politikern und Ärztevertretern äußerst harte Wochen in der Corona-Pandemie bevor.„Diese vierte Welle wird mehr Opfer, auch mehr Todesopfer, verlangen als alles, was wir bisher kannten“, wird Kretschmer in der Bild am Sonntag (BamS) zitiert. Er stellte die Menschen zugleich darauf ein, dass die angespannte Situation noch Monate andauern wird. „Aus dem vergangenen Jahr wissen wir: Wir müssen bis Ostern durchhalten. Vorher wird diese Welle nicht zu Ende sein.“

    „Die Lage in Deutschland hat eine äußerste Dramatik“, warnte Grünen-Chef Robert Habeck. „Die Welle, die wir vor uns haben, wird alle bisherigen Wellen in den Schatten stellen“, befand Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU)...."


    https://www.merkur.de/welt/cor…ivbetten-zr-91114571.html

    Es müssen sich dringend mehr Menschen impfen lassen.


    Zitat:


    "...

    Die Studie bestätigte allerdings dennoch, dass alle Impfstoffe sehr wirksam sind und auch bei der sehr aggressiven Delta-Variante zu 90 bis 100 Prozent vor einem schweren Krankheitsverlauf schützen würden.


    Corona-Herdenimmunität erst ab Impfquote von 90 Prozent möglich


    Dennoch braucht es nach Angaben der Forscher eine Impfquote von knapp 90 Prozent, damit sich die Delta-Variante selbst dann nicht mehr ausbreiten könne, wenn alle Kontaktbeschränkungen aufgehoben werden würden. „Unsere Impfquote von 65,4 Prozent reicht nicht, um die Pandemie zu besiegen“, so die Schlussfolgerung von Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha...."


    https://www.merkur.de/welt/cor…tudie-delta-91114375.html

    Ich lehne die sozialen Netzwerke wie Facebook im Internet ab, weil diese nur offenbaren wie böse Menschen sein können. Die angeblich "sozialen" Medien sind in Wirklichkeit asozial, durchsetzt und verpestet mit HATESPEECH. Hass, Bosheit, Verachtung dominieren die Kommunikations-Netzwerke im Internet. Digitales Mobbing und Psychoterror sind an der Tagesordnung.

    Andere Länder:


    Chinas Impfquote liegt mit mehr als einer Milliarde Geimpften bei offiziell 76 Prozent. Booster-Impfungen und die Immunisierung von Kindern laufen ebenfalls. Aber es ist unklar, wie gut die lokalen Vakzine von Sinopharm und Sinovac vor der Delta-Variante schützen. Ausländische Impfstoffe sind in China nicht zugelassen. „Die Ausbrüche in Chinas Nachbarländern und auf der ganzen Welt sind nach wie vor groß. Und das macht diesen Winter und das nächste Frühjahr zu einer komplizierten und ernsten Herausforderung“, sagte Wu Liangyou von der Nationalen Gesundheitskommission am Samstag laut Bloomberg. China werde seine Zero-Covid-Politik nicht ändern.


    https://www.merkur.de/politik/…-olympia-zr-91112354.html

    35 Topmediziner aus Deutschland haben folgenden Aufruf erlassen. Unter der Federführung des Kölner Internisten Michael Hallek und der Braunschweiger Virologin Melanie Brinkmann haben insgesamt 35 Forscherinnen und Forscher aus ganz Deutschland den gemeinsamen Aufruf unterschrieben, darunter die bekannten Intensivmediziner Christian Karagiannidis und Uwe Janssens:


    "

    Wir blicken in großer Sorge auf die kommenden Wochen und Monate. Die derzeitige pandemische Situation hat das Potential, die Situation aus dem Frühjahr und vergangene Wellen in den Schatten zu stellen. Einmal mehr ist der Zeitpunkt für frühzeitiges Handeln allen Warnungen zum Trotz verstrichen. Das Infektionsgeschehen breitet sich unkontrolliert aus. Das Gesundheitssystem läuft Gefahr, zusammenzubrechen. Das Personal in den Krankenhäusern ist müde und quittiert den Dienst. Auch im ambulanten Bereich steigen die Patientenzahlen; die Infektionssprechstunden sind überfüllt. Die Arbeitslast liegt auch dort seit Monaten über 100%.

    Wir empfinden eine tiefe Enttäuschung über die Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und über den wiederholt nachlässigen Umgang mit dem Wohlergehen der Menschen, die auf den Schutz des Staates angewiesen sind. Es ist für uns unverständlich, dass die Verantwortungsträger dieses Landes eine solche Situation zugelassen haben, obwohl wir inzwischen über wichtige und wirksame Instrumente verfügen, um dem Sars-CoV-2-Virus Einhalt zu gebieten: Es sind zuallererst die Impfstoffe als effektivste Vorbeugung, die uns im Unterschied zu vielen anderen Ländern in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Es sind aber auch das Wissen und die Erfahrung mit diesem Erreger, die eine effizientere Pandemiebekämpfung hätten ermöglichen können."

    Habe gerade über widerliche Kinderopfer-Rituale südamerikanischer Ureinwohner vor Christoph Kolumbus gelesen. Man hat ihnen sogar das Herz rausgeschnitten, um ihre Gottheit zu besänftigen (Haben sie einen Dämon angebetet ?). Insofern war es genau richtig, dass die europäischen Eroberer das Christentum gebracht haben, um den Kindermorden ein Ende zu setzen.


    Zitat:


    "...

    In Peru werden immer wieder Artefakte aus der präkolumbianischen Epoche entdeckt. Vor drei Jahren fanden Forscher in dem Ort Huanchaquito-Las Llamas unweit von Chan Chan Knochenreste von mehr als 140 Kindern. Der Zeitschrift "National Geographic" zufolge könnte es sich um Überreste des größten Kinderopfer-Rituals der Welt handeln. Demnach wurden die Kinder vor rund 550 Jahren offensichtlich während einer Opfergabe getötet.

    Viele der gefundenen Skelette wiesen Schnitte am Brustbein auf, was auf eine rituelle Praxis zur Entnahme des Herzens schließen lässt, so die Forscher. Laut den Erkenntnissen starben die Kinder im Alter zwischen 5 und 14 Jahren...."


    https://www.n-tv.de/wissen/Arc…frei-article22926004.html

    Interessant ist auch der Ansatz von Professor RUPERT SHELDRAKE aus Cambridge (Naturwissenschaftler, Botaniker), der mit seinem

    Buch "Der Wissenschaftswahn" die aktuelle Arbeitsweise der Naturwissenschaftler und auch der Biologen scharf kritisiert.


    Zitat aus der Einleitung:


    "...Heutige Naturwissenschaft ruht auf der Annahme, Realität sei grundsätzlich materieller oder physikalischer Natur. Es gibt materielle Wirklichkeit und sonst nichts. Bewusstsein ist ein Nebenprodukt der physischen Gehirntätigkeit. Materie ist ohne Bewusstsein. Der Evolution liegt kein Plan zugrunde. Gott existiert nur als Idee im Menschengeist, das heißt in menschlichen Köpfen.

    Solche Grundüberzeugungen sind von großer Macht, aber nicht weil die Wissenschaftler kritisch über sie nachdächten, sondern weil sie es eben nicht tun. Natürlich, die Fakten der Naturwissenschaft, die angewandten wissenschaftlichen Verfahren und das, was an Technik daraus hervorgeht, sind etwas sehr Reales, doch das hinter dem herkömmlichen wissenschaftlichen Denken stehende Glaubenssystem ist ein in der Ideengeschichte des neunzehnten Jahrhunderts verwurzelter Glaube. Dies ist ein Buch für die Wissenschaft. Ich wünsche mir die Naturwissenschaften weniger dogmatisch und dafür wissenschaftlicher. Die Naturwissenschaften werden, davon bin ich überzeugt, wie neugeboren sein, wenn sie sich von ihren einengenden Dogmen freimachen.... "


    Mit anderen Worten: Heutige Naturwissenschaften beruhen auf nicht beweisbaren Gaubenssaetzen, die Professor Sheldrake wie folgt zusammenfasst:


    Das naturwissenschaftliche Glaubensbekenntnis:


    Hier nun die zehn zentralen Glaubenssätze, die sich die meisten Wissenschaftler ungeprüft (!) zu eigen machen:


    1. Alles ist mechanischer Natur. Hunde zum Beispiel sind nicht etwa lebende Organismen mit ihren ganz eigenen Zielsetzungen, sondern komplexe Mechanismen. Auch Menschen sind Maschinen, in Richard Dawkins’ lebendiger Ausdrucksweise sogar »schwerfällige Roboter«. Ihre Gehirne sind wie genetisch programmierte Computer.


    2. Materie besitzt grundsätzlich kein Bewusstsein. Sie hat keine Innerlichkeit, keine Subjektivität, keine »Ansichten«. Auch menschliches Bewusstsein ist pure Täuschung, vorgespiegelt vom stofflichen Geschehen im Gehirn.


    3. Die Gesamtheit von Materie und Energie ist immer gleich (der Urknall, mit dem alle Materie und Energie urplötzlich erschien, ist die einzige Ausnahme).


    4. Die Naturgesetze stehen ein für alle Mal fest. Sie sind heute so, wie sie von Anfang an waren und für immer sein werden.


    5. Die Natur kennt keine Absichten, Evolution ist ohne Richtung oder Ziel.


    6. Biologische Vererbung ist ausschließlich materieller Natur, vermittelt über das genetische Material, die DNA, und andere materielle Strukturen.


    7. Der Geist, unser Denken und Fühlen, sitzt im Kopf und ist nichts als Gehirnaktivität. Wenn wir einen Baum betrachten, ist das Bild, das wir sehen, nicht da draußen, wo es zu sein scheint, sondern innen, im Gehirn.


    8. Erinnerungen sind als materielle Spuren im Gehirn gespeichert und werden beim Tod gelöscht.


    9. Unerklärliche Phänomene wie Telepathie sind reine Einbildung.


    10. Mechanistische Medizin ist die einzig wirksame Medizin.

    Zitat Professor Drosten:


    Drosten sieht zwei Wege, mit der Lage umzugehen. Er plädiert dafür, einerseits die Impflücken „mit aller Macht“ zu schließen. „Rein wissenschaftlich gesehen, würde eine flächendeckende Impfung der gesamten erwachsenen Bevölkerung die Belastung auf den Intensivstationen nachhaltig reduzieren“, sagte er. „Dann wäre jede Infektion ein Impfdurchbruch, und die sind deutlich weniger pathogen.“

    Ich habe in den 1980ern studiert, habe zeitweise beim Professor gearbeitet. Es hiess immer, es gibt nichts, was nicht schon Mal jemand irgendwo irgendwann auf der Welt aufgeschrieben hat und dies ist mit Literaturverweis zu belegen. Es darf kein Plagiat geben. Mein Professor wies ausdrücklich daraufhin, dass er in seiner Disziplin eine Mindermeinung im Unterschied zur herrschenden Meinung vertritt. Dies ist zulässig. Und er sagte mir, wenn ich Diplomarbeit schreibe, ist das kein wissenschaftlicher Fortschritt. Würde ich eine Doktorarbeit schreiben, wäre es ein wissenschaftlicher Fortschritt von einem Zentimeter und eine Habilitationsschrift ist ein Fortschritt von einem Meter. Also etwa Neues, ein Zugewinn, was vorher noch keiner ergründet hat. Je nach wissenschaftlicher Disziplin gibt es da unterschiedliche Anforderungen. Ein befreundeter Physiker versicherte mir, dass seine Doktorarbeit anspruchsvoller und stringenter sei als beispielsweise eine Doktorarbeit in Medizin.


    Im 20. Jahrhundert gab es unter Wissenschaftlern viele "Einzelkämpfer", im 21. Jahrhundert hat Teamarbeit, global vernetzt grosse Vorteile und warum sollte in Zukunft nicht Künstliche Intelligenz (z.B. hochentwickelte Quantencomputer) wissenschaftlich arbeiten ?


    Da wäre doch "Schöpfungsforschung" auf der Grundlage einer angenommenen schöpferischen Intelligenz akzeptabel, zumal sich kaum jemand damit beschäftigt ? Wissenschaft müsste umfassender betrieben und alle Möglichkeiten und denkbare Varianten mit einschließen wie beispielsweise eine schöpferische Intelligenz, dann wäre man schon weiter.

    Gott lässt mich - so sehe ich das - am Schöpfungsprozess teilhaben. Ich habe bestimmte grundlegende Entscheidungen in meinem Leben getroffen, die zu Weichenstellungen geführt haben. Die Folge war, dass neues Leben, neue Welten im Kleinen und Glück erschaffen wurde. Beispielsweise hat meine Tochter einen thailändischen Mann kennengelernt, dem ich deutlich signalisiert habe, dass er und seine Angehörigen in meiner Familie willkommen sind. Zwei unterschiedliche Kulturen haben sich vereint und meine Tochter hat nun sogar Verwandte in Bangkok. Und sie hat zwei Söhne geboren mit asiatischen Mandelaugen und blondem Haar, denen sie die biblischen Namen DAVID und ELIAS gab. So tun sich schon in diesem Leben ganz neue Welten auf. Ich habe meiner Tochter auch gesagt wie wichtig es ist, dass sie ihren Söhnen zeigt, dass diese bedingungslos geliebt werden.


    Bei einer Bekannten von mir ist dies ähnlich, deren Sohn eine Chinesin geheiratet hat. Wieder taten sich neue Welten auf.