E.G.White: Fälschungen, falsche Aussagen, Unterscheidungsmerkmale

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E.G.White: Fälschungen, falsche Aussagen, Unterscheidungsmerkmale

      Viele Menschen - darunter Theologen - zitieren aus den Schriften von E.White, um zu bestätigen, dass E.White in der letzten Phase ihres Lebens an die Göttlichkeit des Sohnes und des Heiligen Geistes glaubte. Im Thread zu Dreieinigkeit wurde die Aussage in den Raum gestellt, dass E.G.White keine Trinitarierin war, auch nicht in den letzten Jahren ihres Lebens, und dass viele Stellen in ihren Büchern insofern manipuliert wurden, als hätte E.White an die Trinität geglaubt und davon geschrieben.

      Stimmt das so?

      Wenn ja, bitte Original-Fälschung-Vergleiche aufstellen.
      Bitte dabei die Quelle für ihre "Original"-Schriften nennen.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Inwieweit ist das von Belang, ob Ellen White an die Trinität glaubte oder auch nicht?

      Der Maßstab ist doch die Bibel und nicht Ellen White! Mir stellt sich langsam aber sicher die Frage:
      Ist die Grundlehre der Adventisten in der Bibel oder in Ellen Whites Schriften zu finden?

      Was ändert sich für Adventisten, wenn bestätigt wird, dass die Schriften von Ellen Whites gefälscht wurden?
    • @Nachtperle
      Inwieweit ist das von Belang, ob Ellen White an die Trinität glaubte oder auch nicht?

      Der Maßstab ist doch die Bibel und nicht Ellen White! Mir stellt sich langsam aber sicher die Frage:
      Ist die Grundlehre der Adventisten in der Bibel oder in Ellen Whites Schriften zu finden?

      Was ändert sich für Adventisten, wenn bestätigt wird, dass die Schriften von Ellen Whites gefälscht wurden?
      Diese Frage dient allein dem Zweck, herauszufinden, ob wir in der Hand echte, ursprüngliche Schriften von E.White haben, oder ob wir "verar...." werden. Die Konsequent dessen ist keine Schlussfolgerung für oder gegen die Trinität, sondern die Glaubwürdigkeit adventistischer Verlagshäuser bzw. der Unfehlbarkeit (gegebenenfalls: die Grenzen der Unfehlbarkeit) der Aussagen von E.White.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Diese Frage dient allein dem Zweck, herauszufinden, ob wir in der Hand echte, ursprüngliche Schriften von E.White haben, oder ob wir "verar...." werden. Die Konsequent dessen ist keine Schlussfolgerung für oder gegen die Trinität, sondern die Glaubwürdigkeit adventistischer Verlagshäuser bzw. der Unfehlbarkeit (gegebenenfalls: die Grenzen der Unfehlbarkeit) der Aussagen von E.White.

      Danke für diese Antwort. Das macht natürlich Sinn. Allerdings ist mir neu, dass Ellen White als Unfehlbar in gewissen Belangen verstanden wird.

      Ich bin gespannt, was da rauskommt! Denn so eine Behauptung macht man doch - normaler Weise - nicht ohne Grund.
    • Allerdings ist mir neu, dass Ellen White als Unfehlbar in gewissen Belangen verstanden wird.
      Ich habe deswegen hinzugefügt: unfehlbar innerhalb welcher Grenzen? Wenn ein "Prophet" zu einem Thema völlig verkehrte Aussagen tut, und zwar eindeutige Aussagen, die sich mehrmals wiederholen, kann man diesen Menschen ein Prophet nennen?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Sola scriptura


      "Grundsätzliches" von Ellen White selber:


      5. Test. S. 722
      Und nun, liebe Brüder, bitte ich euch, euch nicht zwischen mich und das Volk zu stellen und das Licht abzuwenden, das Gott ihm schenken will. Beraubt die Zeugnisse nicht durch eure Kritik, ihres Sinnes und ihres Einflusses. Glaubt nicht, dass ihr sie zerpflücken könnt, um sie euren eigenen Ideen anzupassen, weil ihr meint, Gott habe euch die Fähigkeit verliehen zu unterscheiden, was Licht vom Himmel und was nur ein Ausdruck menschlicher Weisheit ist. Stimmen die Zeugnisse nicht mit dem Wort Gottes überein, dann verwerft sie. Christus und Belial können nicht zusammen gehen.


      Erfahrungen und Gesichte E.G.White S. 69
      „Lieber Leser, ich empfehle dir das Wort Gottes als die Richtschnur deines Glaubens und Handelns. Durch dieses Wort sollen wir gerichtet werden. Gott hat in diesem Wort versprochen, in den ´letzten Tagen` Visionen zu geben, nicht als eine neue Richtschnur des Glaubens, sondern zum Trost seines Volkes und um jene zu korrigieren, die von der biblischen Wahrheit abirren. So verfuhr Gott mit Petrus, als er ihn zu den Heiden schicken wollte (vergleiche Apg. 10).
      Die Bibel, als Richtschnur, kann auf keinen Fall unterlegen der so genannten „Historisch-kritisch-Metode“.
      Sonst gilt:
      „Propheten sollen zwei oder drei zu Worte kommen, doch die anderen sollen eine Begutachtung darüber abgeben.“ 1.Kor.14, 29


      EGW-Kritiker, Nichol S.300 in ts. Ausg.
      „Ich muss noch eine andere Tatsache feststellen. Ich bin nicht für alles verantwortlich, was in meinem Namen veröffentlich wurde. Als meine frühesten Gesichte herauskamen, erschienen einige Artikel, die ich angeblich verfasst haben soll. Doch es wurden darin Lehren gutgeheißen, denen ich niemals Glauben schenkte.“
      ..
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • @Stofi und andere

      Wenn E.White zugibt, dass ihre Schriften nicht den Lehren der Bibel in 100% Maß entsprechen müssen und dass jemand unter ihrem Namen weitere Schriften verfasste, wie kann man dann sicher sein, was von ihr stammt und was nicht? Wie erfolgt die Abgrenzung? Welchen Wert erhält ein Schriftwerk, was fehlerbehaftet ist und man nicht weiß, wo die Fehler stecken? Wie kann ich die Schriften von E.White zusätzlich zu der Bibel heranziehen, um Vergleiche aufzustellen? Wieso soll ich ihre wichtigen Werke wie "Großer Kampf" lesen, wo ich nicht weiß, ob, und wenn ja - dann wo - die Fehler stehen?

      ---
      der fragende Jacob. ?(
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Nachweise für Fälschungen E.G. White

      Hallo zusammen,

      das mit den direkten Nachweisen gelingt nicht ganz so leicht, wie man sich das vorstellen würde. Das ist nur teilweise wirklich aussagefähig möglich.
      Einige Stellen sind bekannt.
      Das Problem dabei ist, dass es nicht mehr viele gedruckte Exemplare gibt. Vielleicht gibt es sie irgendwo privat. Aber es muss sich um Bücher handeln, die vor der ersten Revision gedruckt wurden. Von größerem Interesse sind z.B. "Das Leben Jesu" (1898), weil dort erstmals trinitarische Aussagen vorkommen. In den früheren Schriften findet man nichts derartiges.
      Das Buch "Evangelisation" ist eine Kompilation, die auch viele trinitarische Aussagen enthält. das Buch ist aber nach dem Tod Schw. Whites heraus gekommen. Und es haben Leute wie LeRoy Froom daran mitgearbeitet.

      Hier sind einige Fälschungen gesammelt:

      sabbat.biz/html/leichte_veranderungen_.html

      Aber es sind nicht sehr viele.

      LG
      Jeremia 6:16
      16. So spricht der HERR: Tretet hin an die Wege und schaut und fragt nach den Pfaden der Vorzeit, welches der gute Weg ist, und wandelt darauf, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen! Sie aber sprechen: »Wir wollen nicht [darauf] wandeln!«
    • @Jacob der Suchende

      Es ist im Prinzip gar nicht so schwer. Wenn ich das Wort Gottes "kenne", fallen mir "Fehler" eines anderen Buches fast automatisch auf, da meine Sinne und mein Verständnis darauf von HG geschult wurden. Der Vergleich ist unverzichtbar. Auch die heutigen Bibeln sind schon "zensiert", im Detail verändert und falsch wieder gegeben.

      Weil hier der Kampf statt findet und sich zum Finale naht, brauchst Du zu allem den Heiligen Geist im besonderem Maße. Denn NUR ER kann Dir die Augen und vor allem das Herz öffnen und Dich in alle (ALLE) Wahrheit führen.

      Es wäre nicht vernünftig schon im Voraus alles lassen, gar nicht erst an zu fangen: "weil eh alles falsch sein kann". Darum kümmert sich der HG, denn jeder erbeten kann, und ganz sicher auch bekommt, wenn es ihm ehrlich ernst ist.

      Jak 1,5 Wenn es aber jemandem unter euch an Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der jedermann gern gibt und niemanden schilt; so wird sie ihm gegeben werden.

      Lk 11,13 Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben geben könnt, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!
      Gottes Segen beim Studium

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon.
    • Jacob, du hast das richtig erfasst!

      Nachdem Sr White (EGW) ihre eigenen Schrifen offenbar nicht so als unfehlbar und quasibiblisch gesehen hat wie hier einige Diskutanten hat sie

      1. die Redaktion ihrer Bücher durch andere zugelassen

      2. verlangt dass ihre Bücher, wo sie z.B. in historischen Details nicht korrekt sind angepasst werden

      Mir persönlich ist das egal, da ich ohnedies EGW nciht als pseudokanonisch behandle, aber für die Leute, die Bibelexegese durch EGW-Exegese ergänzen oder gar ersetzen, ist das natürlich ein Fiasko. Daher tun manche so als wären die Änderungen gegen den Willen oder ohne Wissen von EGW geschehen, obwohl die Quellenlage und die offizielle Position der Kirche und des EGW-Estate (Nachlass- und Literaturverwalter) anders ist. Besonders häufig ist das bei Anhängern adventistischer Splittergruppen.

      Wer von den Schriften von EGW Hinführung zum Glauben an Jesus Christus und Ratschläge für persönliche Heiligung sucht hat damit kein Problem. Wer sie (gegen ihren ausdrücklichen Willen) zur entscheidenden Autorität für dogmatische Fragen machen will, ist entweder einfach aufgeschmissen, oder muss die (in meinen Augen) fiktive und unsinnige Fälschungsdebatte führen.

      Dazu kommt noch, dass EGW ihre Position zu wesentlichen Punkten z.B. Sabbat, aber auch zu weniger wesentlichen wie Rein/Unrein oder Fleisch essen ja/nein im Laufe ihres Lebens und damit ihrer Publikationen geändert hat. Auch das zieht Anpassung und Abwägung der Inhalte nach sich, wenn man dazu intellektuell und/oder geistlich in der Lage ist.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ich möchte hier zwei besondere Probleme unterscheiden:

      1) E.White hat nicht die Abgrenzung gemacht, wo das Geschrieben von Gott stammt, und wo sie ihre eigene Gedanken aufgeschrieben hat. Im ersten Fall kann der Text inhaltlich keine Fehler enthalten. Im zweiten Fall konnte sich Frau White bei ihrer Intepretation der Schrift selbst geirrt haben.

      Was hat E.White dazu geschrieben, wo bzw. wie man zwischen ihrem und Gottes Wort unterscheiden kann? Weiß jemand was?


      2) E.White's Schriften wurden verfälscht, bzw. unter ihrem Namen weitere Schriften veröffentlicht.

      Hier möchte ich eine Frage stellen. Wenn Advent-Bewegung in Frau White eine Prophetin sah und schon früh ihre Schriften herausgegeben hat, wie kam es dazu, dass plötzlich niemand da war, der zwischen echten und unechten Schriften unterscheiden konnte? Hat denn niemand aufgepasst, dass ihren Schriften keine "Gewalt" angetan werden sollte? Die Nachfolger der Pioniere waren ebenfalls Adventisten, die von Frau White sicherlich inspiriert waren, und damit ihr Schriftwerk weiterhin gepflegt und herausgegeben haben. Wie konnte es passieren, dass niemand mehr wusste, was aus ihrer Feder stammte und was nicht?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Manchmal, ja manchmal
      kommen auch mir Zweifel
      über die Authentizität mancher Schriftstellen
      aber
      bevor ich mich
      in die historisch - kritische Methode flüchte
      denke ich mir:
      GOTT, der Höchste hat es zugelassen
      Er will uns bestimmt nicht verwirren
      also
      können diese "Unklarheiten"
      NICHT (!!)
      HEILSRELEVANT sein !!
      Fragen wir EG White doch einfach auf der neuen Erde........

      LG
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Ich möchte hier zwei besondere Probleme unterscheiden:

      ...

      2) E.White's Schriften wurden verfälscht, bzw. unter ihrem Namen weitere Schriften veröffentlicht.

      Hier möchte ich eine Frage stellen. Wenn Advent-Bewegung in Frau White eine Prophetin sah und schon früh ihre Schriften herausgegeben hat, wie kam es dazu, dass plötzlich niemand da war, der zwischen echten und unechten Schriften unterscheiden konnte? Hat denn niemand aufgepasst, dass ihren Schriften keine "Gewalt" angetan werden sollte? Die Nachfolger der Pioniere waren ebenfalls Adventisten, die von Frau White sicherlich inspiriert waren, und damit ihr Schriftwerk weiterhin gepflegt und herausgegeben haben. Wie konnte es passieren, dass niemand mehr wusste, was aus ihrer Feder stammte und was nicht?


      Es gibt das "Ellen G. White Estate" whiteestate.org/. Soweit ich weiss besitzt dieses das copyright auf den WErken von EGW soweit es noch Copyrightschutz gibt. Es verwaltet und publiziert ihre SChriften, Briefe etc. Am bEsten ist, du informierst Dich direkt auf der webpage, ich hoffe es ist kein Hindernis dass sie in Englischer Sprache ist, sonst such ich Dir eine Deutsche Quelle.

      Ich halte die "Fälschungstheorie" für eine absurde Verschwörungstheorie und wenn sie korrekt wäre, wären ihre Schriften einfach unbrauchbar.

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • @Jacob der Suchende

      Lies es einfach. Bete um den HG und lese sie. Ihr tut hier so, als würde sie das meiste nur Fehler und falsche Lehren verbreiten. Sie selber hat sicher KEINE bewußten Fehler oder Unkorrektheiten geschrieben. Es sind ihre oder der Wahrheit Feinde, die BEWUSST manipulliert und "angepasst" (wie HeimoW es nennt) haben.
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon.
    • Steckt da nicht auch ein bisschen "Verzweiflung" drin: EGW hat doch tatsächlich Ansichten, die sich nicht mit den meinen decken (weil sie im Laufe ihres Lebens in einigen Dingen vielleicht eine bessere Erkenntnis gewonnen hat etc.), da kann das dann doch nur gefälscht sein...

      Ich sag jetzt nicht dass es so ist, aber mit der Methode liesse sich alles missliebige einfach ignorieren und leugnen...
    • Pinoy Klaus schrieb:

      Steckt da nicht auch ein bisschen "Verzweiflung" drin: EGW hat doch tatsächlich Ansichten, die sich nicht mit den meinen decken (weil sie im Laufe ihres Lebens in einigen Dingen vielleicht eine bessere Erkenntnis gewonnen hat etc.), da kann das dann doch nur gefälscht sein...

      Ich sag jetzt nicht dass es so ist, aber mit der Methode liesse sich alles missliebige einfach ignorieren und leugnen...

      Man darf nicht vergessen, dass EGW nicht ALLES wusste. Sie hat nicht das ganze Licht (Erkenntnis) bekommen. Sie selber sagt, dass Gott in der Endzeit noch mehr Licht geben wird. Deshalb bleibt: immer prüfen, und dort, wo Widersprüche sind, gilt die Bibel.


      .

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon.
    • Das wollte ich selbstverständlich auch nicht behaupten (schliesslich ist sie nicht unser Ersatzpapst). Aber es fällt doch auf, das manche Probleme haben, wenn sie eine EGW-Stelle finden, die so nicht in ihr Weltbild passt und dann darauf hingewiesen wird, dass das vielleicht gefälscht sein könnte.
    • Also ich habe diesen Link schon einmal ins Thema "Dreieinigkeit" gepostet. Dann mache ich es hier nochmals.

      medien.sta-bw.de/BWV-Medien---…osium_987.html?cat202=202

      Unter:
      Dreieinigkeit in Bibel und Adventgeschichte (13.-15.07.2007)

      Den Vortrag:
      Merlin Burt - Die Dreieinigkeit in der gegenwärtigen adventistischen Diskussion

      Dieser Mann geht genau auf diese Problematik ein und er zeigt während seines Vortrages Originale Handschriften von Ellen White mit ihrer Unterschrift wo es um die Thematik der Dreieinigkeit geht. Wer sich wirklich offen mit dieser Thematik beschäftigen will, wird nach diesem Vortrag bestimmt nicht dümmer sein!

      Falls bei jemandem die Farben des Vortrages mit dem Media-Player falsch angezeigt werden, dann schaut euch ihn einfach mit dem Real-Player an. Ganz leicht zu installieren. ;)

      germany.real.com/realplayer/

      P.S. Soweit ich weiß gibt es 3 Versionen von dem Buch "Das Leben Jesu". Es gibt drei Versionen davon weil Ellen White während ihres Lebens einfach an Erkenntnis zugenommen hat und sie das auch in ihrem Buch revidiert hat. Mit dem Buch "Erfahrungen und Gesichter" ist es das Gleiche. Da Ellen White bemerkte, dass die beschriebenen Bilder von den Lesern falsch verstanden worden sind, hat sie dieses Buch redvidiert indem sie eine Erklärung zu den verwendeten Bildern schrieb. So sind keine Missverständnisse mehr aufgekommen wie man die dort beschriebenen Bildern verstehen sollte. Natürlich kann man jetzt schnell schlussfolgern, dass die älteren Versionen die Unverfälschten sind und die Neueren, gefälscht sind. Ob das jedoch richtig ist...

      Wenn Ellen White eine Vision beschrieb in der ein Engel sie begleitete und zu ihr sprach und sie das dann aufgeschrieben hat, dann kann man sicher sein, dass das von Gott kommt, obwohl man auch hier wieder beachten muss, dass Ellen White das Gesehene mit ihren eigenen Worten erklärte. Da viele Bücher von ihr jedoch eine Ansammlung von früher geschriebenen Texten sind, erschwert das, das immer so gut zu unterscheiden. Da müsste man schon genau wissen, welcher Text von wo herkommt.