Warum ist Jesus noch nicht wiedergekommen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum ist Jesus noch nicht wiedergekommen?

      das soll nur ein Teil, ein Fragment dieses Themas sein, das ich sehr interessant und wichtig finde; brauche auch eure Ideen!

      Natürlich muss zuerst alles erfüllt werden, was vorrausgesagt wurde, aber in ein Predigt (2er Bogenhofener) habe ich eine interessante Anregung bekommen:

      Nicht Wir warten auf Gott, sondern Gott wartet auf uns!


      Es ging um die Bedeutung v. 1844; mehr weiß ich auch nicht mehr, aber ich werde mal überlegen:
      Israel musste erst noch 40 Jahre in der Wünste wandern, um dann wirklich bereit für das gelobte Land Kanaan zu sein. Wir mussten bis ca. 1844 irgendwo wandeln und dann die große Enttäuschung durchstehen(, damit Gottes Gemeinde wieder auf den richtigen Weg kam ->Adventgemeinde). Nun stehen wir kurz davor, durch den Jordan ins gelobte Land zu ziehen.

      "Und Josua sprach zum Volk: Heiligt Euch, denn morgen wird der Herr Wunder unter Euch tun." (Josua 3,5), wahrscheinlich im Sinne von Josua1,7.8:

      "Sei nur getrost und ganz unverzagt, dass du hältst und tust in allen Dingen nach dem Gesetz, das dir Mose, mein Knecht, geboten hat. Weiche nicht davon, weder zur Rechten noch zur Linken, damit du es recht ausrichten kannst, wohin du auch gehst.Und lass das Buch dieses Gesetzes nicht von deinem Munde kommen, sondern betrachte es Tag und Nacht, dass du hältst und tust in allen Dingen nach dem, was darin geschrieben steht. Dann wird es dir auf deinen Wegen gelingen und du wirst es recht ausrichten."

      Also persönliche Heiligung nach Gottes Geboten und dann der Höhepunkt im Glauben, dass man Gott absolut vertrauen muß: Josua 3,14-16:
      "Als nun das Volk aus seinen Zelten auszog, um durch den Jordan zu gehen, und als die Priester die Bundeslade vor dem Volk hertrugen und an den Jordan kamen und ihre Füße vorn ins Wasser tauchten - der Jordan aber war die ganze Zeit der Ernte über alle seine Ufer getreten -,da stand das Wasser, das von oben herniederkam, aufgerichtet wie ein einziger Wall, sehr fern, bei der Stadt Adam, die zur Seite von Zaretan liegt; aber das Wasser, das zum Meer hinunterlief, zum Salzmeer, das nahm ab und floss ganz weg." Also sie mussten erst einen Schritt ins Wasser gehen und Gott also absolut vertrauen, daß er seine Versprechen hält; erst dann konnte die Bundeslade mit der Kraft Gottes den Weg ins gelobte Land öffnen. Das gleiche Prinzip gilt bei der Wiederkunft Christi, es liegt am Volk Gottes die letzten Schritte (Vorbereitung) und dann den ersten Schritt zu tun, damit Jesus den Weg zum Vater im Himmel öffnen wird und uns zu sich holt.

      Kann man das so sagen ?

      Lieder zu diesem Thema:


      reggae:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jan ()

    • weitere Vorraussetzung:

      "Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen." (Mt.24,14)

      Das Evangelium ist z.B. noch nicht in vielen muslimischen Ländern gepredigt. Dort müssen Christen mit harten Strafen rechnen; aber vielleicht es es eben hier wichtig, diesen letzten/ersten Schritt in den Strom einfach mit Gottvertrauen zu gehen, auch wenn es ,wie der Jordan, zunächst ganz unwegsam und gefährlich erscheint. Gott ist mächtig und treu.
      adventistslogosmiley142 adralogo421 adventistslogosmiley142 adralogo421 adventistslogosmiley142 adralogo421 adventistslogosmiley142

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jan Schüle ()

    • Hallo Ihr Lieben!

      Was auch mit ein Grund sein könnte, die Heidenzahl ist noch nicht voll

      Noch ein Grund sein könnte, die Sammlung des Volkes Israel ist noch nicht beendet, denn viele Juden leben noch im Ausland. Mir ist aufgefallen, derAntisemitismus it nicht nur gewachsen, sondern in der ganzen Welt, wie z.B. USA. Gott will den Rest noch sammeln, in dem er durch diese Haltung die Juden bewegt ins Stammland zu gehen.

      Wenn ich mich so sehe, erkenne ich, das so manches im argen liegt. Den einzigsten Weg sehe ich deutlichst, weitere Verändrungen statt finden muss, und das heißt , mehr und mehr in Seiner Liebe zu wachsen. Das Jesus in meinen Leben regiert, und nicht mehr ich. Selbst Paulus hat es selbst gesagt: Die Dinge die ich tuen will, tue ich nicht, und die Dinge die ich nicht tuen will, die tue ich. Erst später sagte er, das nicht mehr das ich regiert, sondern Christus regiert in seinen Leben



      Herzliiche Grüsse, Blume
    • :) hallo blume, du schreibst die heidenzahl ist noch nicht voll, kann man auch umgekehrt sagen, die christus im herzen an und aufgenommen haben, die mit ihm wahrlich im alltag mit ihm gehen ist noch zu klein, wenn es auch nur eine kleine anzahl ist zum vergleich der gottlosen und gottesgegner und der vielen die das heidentum leben, ist die zeit noch nicht reif, es wird noch einiges auf die menschheit zukommen und viele haben noch die chance und die möglichkeit zu christus umzukehren,

      je mehr christus durch den menschen wirken kannn, desto mehr ist er gegenwärtig,
    • Hallo ingel!

      Sicher kann man so sehen, denn ich schrieb ja selbst, das einiges im argen liegt, aber was heißt das denn, die Heidenzahl voll ist?

      Gott kennt jeden Menschen ob gäubig oder ungläubig, das heißt, Er weis genau wer bereit ist zur Umkehr zu Ihn hin, und irgend wann weis er genau wann keiner bereit ist zur Umkehr Liebe ingel


      Herzliche Grüsse, Andreas
    • Ich denke, es liegt einfach daran, "das die Zeit noch nicht erfüllt" ist. Welche Kriterien Gott da anlegt, dürfte für uns kleine Menschlein möglicherweise etwas zu hoch liegen. Entscheidend ist weniger wann er kommt und warum er bisher noch nicht gekommen ist, als die Frage "bin ich innerlich bereit, wenn er in den nächsten 10 Sekunden käme.."