Augsburg war wiedereinmal bunt wie viele Bunte Smartis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Augsburg war wiedereinmal bunt wie viele Bunte Smartis

      Hallo zusammen.
      Augsburg heute war toll. Ted Willson hat gut gepredigt. Die Show zuvor war etwas langatmig und mmhhh naja Geschmackssache.
      aber was mich richtig voll gefreut hat- ich konnte Mark Finley ca.3 Min seiner Zeit stehlen und konnte mich kurz mit ihm unterhalten und ich hab ihm für seine Arbeit gedankt und auch dass er ein Grund war warum ich mich taufen hab lassen.

      Eine Dame wurde rausgeworfen weil sie anscheinend im Gang Fremde Lehren verbreiten wollte (fand ich aber richtig so)
      Die MeFaG war fleißig an div. Pampleten zu verteilen vor dem Gebäude.

      Mike L Ryan hatte eine sehr gute Missionarische Ansprache. Zum Schluss gabs noch normale (Rinder) und Vegane Wienerle mit KArtoffelsalat.

      Mein Sohn hat mir mein Handy mit MIneralwasser gespühlt.

      Mein ältester hat für einen großen Lacher im Herren WC gesorgt.(man hätte es sehen müssen)

      Sonst hat man sehr sehr viele Adventisten gesehen von nah und fern, es war wirklich was besonderes.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Hallo Baptist,

      ich hab das gestern etwas anders empfunden. Die Predigt von Ted Wilson fand ich auch nicht schlecht, ein Freund von mir meinte, es wäre ihm zu oberflächlich gewesen, viele Themen seien angerissen worden, aber nichts ging tiefer. Naja, das ist halt immer alles recht subjektiv, ob einen was anspricht oder nicht, mir hats gefallen. Das ganze vorher fand ich viel zu langatmig. Was mich jedoch am allermeisten schockiert hat, waren die Zettel auf dieser Litfaßsäule, wo man Fragen und Anmerkungen an Ted Wilson hinschreiben konnte. Hast Du das gelesen? Wenn Dinge geschrieben werden wie: "ich schäme mich für meine Gemeinde" oder "Es gibt keine Dreieinigkeit" oder "Warum wurde geklatscht....?" und noch einiges mehr - dann frage ich mich wo wir eigentlich stehen.
      Hat die Zerissenheit der Gemeinde zugenommen, stehen wir vor der Gefahr, dass es noch mehr an Spaltungen geben wird? Ich bin noch nicht so lang Adventistin, erst einige Jahre, ich weiß nicht, ob das immer schon so war. Schlimm, dass sich auch Leute aus Abspaltungsgruppen unter die Gäste mischen konnten und ihre Heftchen verteilen durften.

      Naja, das waren so einige Eindrücke die ich wahrgenommen habe, und die mir sehr zu denken geben.

      gruß Caro
    • Hallo Ladylocke,

      du schreibst du siehst es etwas anders aber ..... wo denn? ;) das fand ich doch auch so.
      Naja das mit der Säule hab ich nur kurz gesehen aber unsere liebe"SChwester" aus Kaufbeuren hatte diese Dreieinigkeitsthematik geschrieben. Sie hatte auch schonmal in unserer Gemeinde in der lebendigen Gemeinde das zwangsgepredigt bis man sie dort runtergeholt hat.(Find ich auch richtig denn du kannst dich als Gemeinde nicht derart verurteilen und vorführen lassen)
      Sie wurde dann auch der Konferenz gestern verwiesen, sie war dann sehr beleidigt ist dann aber galle spuckend gegangen.
      Ich persönlich klatsche auch nicht bei einem Gottesdienst,das ist für mich auch seltsam.
      Aber was meinst du mit den Zetteln, der der meinte der sich schämt meinst du er meinte er dass wir zu streng sind oder zu liberal?

      Ja die MHA oder MEFAG war ja da mit ihren Heften, ich hab auch noch eins, weil bis ich gecheckt hab was sie eigentlich sind war zu spät. Aber ok hab einige so pamplete hier.

      Ja ich denke die Zerrissenheit wird zunehmen, Grund: die Sichtung wir bald kommen. Aber in der Gemeinde werden die Treuen bleiben.

      Was ich richtig fand ist dass Ted Wilson die Bewegung der Emerging Church klar als falsch ansieht und vor ihr gewarnt hat(theologisch).

      Es war ein Mega Event, sehr groß und sehr anstrengend. Aber es war gut gewisse Dinge zu sehen und mitzubekommen.

      Was mich etwas verwundert hat war die anfangs oft vorgelesenen Gebete und seine Art (weiß nichtmehr wie er hieß) wie er so auf emotional armeschwenkend beim beten sich bewegt hat(sah ungewohnt für mich aus).

      Über Musikauswahl kann man auch streiten, dass ist ja immer so,dennoch wäre ich gerne abundzu gegangen(z.B. bei div. Rockmusik)


      Ich denke was die ganzen Abspaltungen vergessen sind die wichtigen Aussagen von Ellen White wo eben die Gemeinde gereinigt wird von den Leuten die Gott und seiner Gemeinde schaden aber dass NIE die Adventisten austreten müssen um in einer neuen gereinigten Gemeinde zu sammeln. Außerdem schreibt sie die Gemeinde sieht aus als würde sie fallen (ja es sieht heute so aus ja das stimmt) aber sie wird nicht.Gott wird reinigen wir reinigen aber nicht Gott.


      Aber glaubt mir allein mit 2 kleinen Kindern war der Tag echt heavy, fühlte mich heute morgen wie vom Zug überrollt.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Diese Aussage ich schäme mich für meine Gemeinde, ist sicher ein Armutszeugnis dieses Zettelschreibers, den es könnte auch umgekehrt heißen, die Gemeinde schämt sich.....
      Es sind ja die, die ihre Eigenen Fehler nicht erkennen, und aus diesen Entsprechungen heraus Schuldzuweisungen an die Gemeinde geben, in diesen Fall.
      Und so ist es auch im alltäglichen Leben, alle anderen sind schuld, nur ich selber nicht.
    • hallo baptist,

      ich meinte mit dem "anders sehen" das nur auf den Gesamteindruck bezogen, Du hast ja geschildert, dass es dir sehr gefallen hat - bei mir hingegen taten sich halt zum Teil andere Gefühle auf, eben durch solche Eindrucke wie bei dieser Säule.
      Zu dem Klatschen - das erste mal wurde geklatscht als die Kinder gesungen haben glaube ich und dann bei den Jugendlichen auch. Ich finde das in Ordnung und richtig. Kinder und Jugendliche brauchen doch die Bestätigung für das was sie tun, und es war ja ohnehin verhaltener Applaus, kein frenetischer Jubel. Warum sollte es auch verkehrt sein, jemanden mit Beifall zu bestärken, was er (für Gott) tut. Naja, gut, das ist halt jetzt mein subjektives Empfinden und soll jetzt nicht das Hauptthema sein.
      Wegen dem Zettel - ich weiß nicht mehr wofür der Schreiber sich für seine Gemeinde geschämt hat, ich weiß nur noch, dass das nicht im Verhältnis stand zu dem Grund den er angegeben hat. Zudem finde ich das nicht den richtigen Ort, seinen Frust loszulassen, wenn er ein Problem hat, soll er dann doch bitte das einzeln mit einem Pastor klären und nicht anderen die Freude nehmen durch solche Aussagen.

      Was ist die Emerging Church?

      Ja, das mit diesen "künstlich" wirkenden Gebeten ist mir auch aufgefallen. War etwas seltsam.

      Welche "Rockmusik" meinst Du denn? Das Lied bei dem Auftritt der Jugendlichen? Fand ich schon noch im Rahmen. Aber ist wie immer - subjektiv :)

      lg Caro
    • Wie ist ein künstlich wirkendes Gebet, kannst du es wieder geben, in etwa ?
      Ich glaube wenn ein Gebet nicht von Herzen kommt, dann wirkt es irgendwie aufgesetzt oder wie du sagst künstlich, oder auch die Worte kommen leer an, weil sie nicht gefüllt sind mit der Verwirklichung der Gesetze Gottes.

      Emering Curch ist:

      de.wikipedia.org/wiki/Emerging_Church
    • hmm, ingeli, ich will ja auch niemanden was unterstellen, evtl. war es auch die Aufregung. Ich habe nicht das Recht darüber zu urteilen, ich kann nur meinen Eindruck wiedergeben und die Art des Beters wirkte etwas aufgesetzt, Baptist hat ja eh schon ein bißchen was dazu geschrieben.

      lg
    • Baptist schrieb:

      Hallo Ladylocke,



      Ich denke was die ganzen Abspaltungen vergessen sind die wichtigen Aussagen von Ellen White wo eben die Gemeinde gereinigt wird von den Leuten die Gott und seiner Gemeinde schaden aber dass NIE die Adventisten austreten müssen um in einer neuen gereinigten Gemeinde zu sammeln. Außerdem schreibt sie die Gemeinde sieht aus als würde sie fallen (ja es sieht heute so aus ja das stimmt) aber sie wird nicht.Gott wird reinigen wir reinigen aber nicht Gott.

      *************************


      Der Geist aber sagt deutlich, das in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und teuflischen Lehrern anhängen, verleitet durch Heuchelei und Lügenrednern, die ein Brandmal in ihren Gewissen haben. Sie gebieten nicht zu heiraten und Speisen zu meiden, die Gott geschaffen hat, das sie mit Danksagung empfangen werden von den Gläubigen.
      1 Tim.4, 1-3
    • Aber nochmal zu den Gebeten,

      ich verstehe den Bruder schon. Da sollst du vor tausenden Geschwistern und Gästen beten,klar dass man da vielleicht Bammel hat und etwas Sicherheit sucht. Es ist außerdem legitim seine ernstgemeinten Worte aufzuschreiben,würde ich vielleicht auch so machen. Prediger bereiten auch ein Skript vor. Wo ist denn der Unterschied von einer Predigt und einem Gebet. Ja es klang etwas künstlich aber es ist nichts schlechtes es aufzuschreiben.

      Nur soviel dazu den armen Bruder zu verteidigen. Es ist nunmal nicht jeder ein Mark Finley.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Hallo, ladylockenlicht777
      Was ist die Emerging Church?
      Es ist in etwa "die neu aufkommende Kirche, eine christlich schnell wachsende Bewegung!!--die postmoderne Verführung"

      zwei Aussagen dazu:

      " sie bringt gewaltige theologische und weltanschauliche Umwälzungen mit sich " (Alles neu im neuen Zeitalter?)

      +) Durch die Einflüße der Emerging Church, der postmodernen Kirche, wird unsere adventistische Identität unmerklich aufgeweicht und letztendlich dramatisch transformiert (verändert) (Adventismus im Sog der Postmoderne)

      (alles aus STAndpunkte Ausgabe 14; eine Publikation der Sieben Tags Adventisten)

      Wie bist Du im Rahmen des Augsburger Treffen mit Emerging Church in Berührung gekommen bzw. was veranlaßte dich zu deiner o.a. Frage?

      liebe Grüße dir aus Wien
      Yokurt
    • Hallo ingeli,

      ich will mal abwarten--hätte gerne gewußt wie und in welcher Art in Augsburg Berührungspunkte zum Thema Emerging Church entstanden sind--damit ich auch gleich einen realen Bezugspunkt habe.

      Wer in Augsburg war und dazu was sagen kann/will---nur zu
      liebe Grüße aus Wien
      Yokurt
    • lieber Yo,

      also ich habe das weiter oben geschrieben "Was ich richtig fand ist dass Ted Wilson die Bewegung der Emerging Church klar als falsch ansieht und vor ihr gewarnt hat(theologisch). "

      Ted Willson hat das gesagt in seiner Predigt und ich finde sowas wichtig und richtig auch vor anderen direkt zu warnen und uns nicht solche wichtigen Informationen zu enthalten.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1
    • Ich war ja auch in Augsburg. Es war anstrengend und sehr lang ... ich bin eben ein Pünktlichkeitsfanatiker und verstehe es eben nicht, dass sich ausgebildete Prediger nicht an Zeiten halten können.

      Ich mag auch gar nicht so auf die Inhalte der Predigt von Ted Wilson eingehen. Was mich jedoch sehr irritierte ist, dass er bei sämtlichen Zitaten von E.G. White nicht ihren Namen sagte sondern nur "Der Geist der Weissagung" sagt ... Diese Aussage finde ich sehr gefährlich, da Schw. White die Gabe der Weissagung hatte ... aber sie ist nicht der Geist der Weissagung. In der Bibel steht, dass viele diesen Geist haben ...

      Auch bei manchen Fragen ist er etwas "rumgeieiert", z.B. die Frage zu den 28. Glaubenspunkten.

      Ansonsten fand ich alles sehr schön und rund. Vielfalt war auf jeden Fall da. Und in der Herde Gottes gibt es viele verschiedene Schafe ...
    • Hallo, lieber Baptist,
      --Bewegung der Emerging Church klar als falsch ansieht und vor ihr gewarnt hat(theologisch). "
      aus meiner Sicht voll zu Recht----, sollte in allen Gemeinden klar und deutlich verkündigt werden!!

      Vertrieb: "Amazing discoveries" --eine Broschüre, welche zweimal jährlich erscheint, (USA ---mit europ. Zweigstelle)

      Zitat:
      "AD-STAndpunkte" widmet sich der Aufgabe, die Grundwahrheiten der Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten, die sich auf das gründliche Studium der Bibel und des Geistes der Weissagung stützen--aufrechtzuerhalten.--------greift besonders die Themen auf, die sich auf Glaubenslehren und deren Praxis beziehen, mit denen unsere Gemeinde in der heutigen Zeit konfrontiert wird"

      Es kommen jeweils zu einem Thema/Broschüre kompetente Theologen etc aus der ganzen Welt zu Wort.
      Zum Thema Emerging Church- die postmoderne Verführung waren es 12 Referenten mit insgesamt 80 A5 Seiten.
      Sehr informativ sehr lesenswert, sehr aktuell für uns! Zwei Broschüren/Jahr sind "studierbar"

      liebe Grüße dir aus Wien
      Yokurt
    • Ich habe wahrgenommen, dass das Thema zumindest am Sabbat (,weil ich nicht das ganze WE da war,) unsere Kritiksucht und die Spaltung der Adventgemeinde (konservativ vs. liberal) war. In Gesprächen habe ich Feedback von beiden Seiten wahrgenommen:
      (zitiert: )
      - Musik zu liberal/charismatisch: Schlagzeug, Rhytmus und Klatschen gehören nicht in den GoDi ; Ted Wilsons sehr konservative, strenge Predigt als sehr gut befunden und dass er immer viele EGW-Zitate benutzt
      - Musik zu langweilig, Ted Wilsons Predigt zeigte keine Offenheit (->Liebe), weil z.B. sagte er jemand der die 3Engelsbotschaft nicht kennt, dürfe bei uns nicht predigen, das mit den EGW-Zitaten war außerdem verstaubt und Gäste wie z.B. der Augsburger Oberbürgermeister wurden von ihm mit Sicherheit verschreckt

      und das ist auch meine Befürchtung:
      Ted Wilson als neuer Präsident quasi der ganzen Adventgemeinde predigt überall dieses Thema von Aufbruch und Reformation , "Revival and Reformation" ist hier so eine zu nennende Kampagne , glaube ich. Wie ich mitbekommen habe, kam er zu uns nach Deutschland, um den begonnenen Abfall in unseren Kirchen zu stoppen und uns zurechtzuweisen. Er richtet das alte Selbstbewusstsein der Adventgemeinde wieder auf, das uns früher zu einer Sekte machte, die Öffnung unserer Gemeinde geht dabei eher zurück, so denke ich. Sein Lieblingsbuch ist ja anscheinend Joel und dabei das Thema des Spätregens, zu dem er eine geläuterte (noch zu läuternde/reinigende) Gemeinde hinführen möchte, die absolut standhaft gegen die Welt ist und keine Kompromisse kennt, also bereit für die Endzeit ist.
      Mich erinnert das im Prinzip an die Gleichschaltung durch Hitler und ich finde es schade, dass nicht alle mitgenommen , also einige ausgeschlossen werden. Als Konservativer (Adventist der ca. 4.Generation) setzt er den Rahmen ziemlich eng und macht fast das Gegenteil von Jesus, der genau die Ausgschlossenen (Prostituierte, Zöllner, Sünder, Kranke; außerdem besonders die Kinder) zu sich aufnimmt.
      "An der Liebe werdet ihr sie erkennen" und danach sahen mir unser Präsident und die Perteiungen gar nicht aus.

      Und jetzt war leider auch ich, wie teilweise auch ihr von der Kritik(sucht) eingenommen.
      Der Herr gebe uns den Geist der Liebe und Versöhnung, bzw. ich höffe, wir mögen unsere Herzenstüren für gottes bedingungslose Liebe öffnen

    • ich glaubs jetzt nicht wirklich dass du ihn schon wieder mit adolf hitler s vorgehensweise verglichen hast.

      Vielleicht sind die GK Präsidenten der Reformer besser? oder vielleicht wäre ja der Papst besser?

      Aber vielleicht sollten wir auch den sabbat nichtmehr soooo böse streng halten. Wie wärs mit Sonntag auch ein guter Tag?


      *hust* ich überleg jetzt nochmal weitere Worte.
      Der Narr spricht in seinem
      Herzen:
      "Es gibt keinen Gott!"
      Psalm 14: 1