Ausschluss aus der Adventgemeinde und die Folgen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausschluss aus der Adventgemeinde und die Folgen

      Aber eine Frage allgemein ergibt sich daraus, wenn man von einer Gemeinde ausgeschlossen wird, ist man dann automatisch ganz ausgeschlossen, auch von den Adventisten und kann man gar nicht mehr in eine andere Gemeinde gehen, weil man da gleich verurteilt wird.

      Und werden da alle Gemeinden informiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • ingeli schrieb:

      ...

      Aber eine Frage allgemein ergibt sich daraus, wenn man von einer Gemeinde ausgeschlossen wird, ist man dann automatisch ganz ausgeschlossen, auch von den Adventisten und kann man gar nicht mehr in eine andere Gemeinde gehen, weil man da gleich verurteilt wird.

      Und werden da alle Gemeinden informiert.


      Üblicherweise kann man jede beliebige Gemeinde, auch die aus der man ausgeschlossen wurde besuchen - ob man das will ist eine andere Frage.

      Es werden nur die Mitglieder der jeweiligen Gemeinde direkt informiert, denn die müssen über den Ausschluss abstimmen.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Für was ist das gut, das der Ausschuss informiert ist und abstimmen müssen.

      Die Lehre des Jesus ist einfach und schlicht, aber was der Mensch alles daraus macht, ist eigentlich ein Wahnsinn, das steckt bzw. kommt doch auch die Macht heraus.

      Ich glaube es ist einer schon bestraft genug, was es auch immer für eine Sache sei, da müßte das Gesetz der Freiheit gelten, das dieser oder jener Mensch, ganz selbst für sein tun, lassen und handeln verantwortlich ist und das vor Gott, und er selber die Entscheidung treffen kann zu gehen oder zu bleiben.

      Ich finde das nicht in Ordnung wen Jemand so ausgeschlossen wird, in einer christlichen Gemeinde. Gott gibt jeden die Chance nur der Mensch handelt nicht nach dem, was er in seiner Gemeinschaft vorgibt "christlich"
    • Hallo,

      Ein Ausschluß aus der Kirche ist keine exkommunikation, die das Heil kostet - Gott ist der Richter.
      Die Kirche der STA ist nicht "alleinseligmachend", darum kann sie auch guten Gewissens jemanden ausschliessen, der die Statuten nicht befolgt, denn das ist kein Ausschluß vom Heil.

      Danke! :thumbup:

      ...ich find das nicht gut den Kritikern unchristlichkeit vorzuwerfen. Denn Kritik ist denke ich mal erlaubt. Andersherum ist jeder leitende Bruder natürlich EIN BRUDER und damit ein geliebtes Kind Gottes.
      Sicher nicht. Ich mäöchte Dich da nur an "Bruder" Jakob erinnern.
      Nicht jeder, der sich als Bruder ausgibt, ist auch einer. Auch in der Leitung gibt es schwarze Schafe. Leitung wird heutzutage NICHT mehr nach Gaben, Berufungen und Beziehung zu Gott gewählt, sondern nach denen, die die größte Klappe haben, sich am meisten vorspielen, die, die es schaffen, sich an die Spitze zu kämpfen und andere auf dem Weg dorthin auf dem Boden liegen lassen. DAS ist unsere Leitung. Und der soll ich vertrauen? Nein danke. (Ja, auch das habe ich immer wieder erlebt!)
      Ich denke, hier passt das, was ich Heimo in einer PN schrieb ganz gut (sinngemaesz umformuliert und praezisiert):
      ich habe gelernt, selbst zu denken, und nicht auf "Führungskräfte" zu vertrauen. Den Fehler haben wir Deutschen einmal gemacht. Ich werde nicht zu denen gehören, die dies wieder tun, die meisten STA gehören jedoch leider dazu. (Allgemeine Aussage, soll jetzt keine Beleidigung sein).
      Meine Beobachtung: Wir STA sind von der Mentalitaet eine Nazi-Gesellschaft durch und durch. Dies bezieht sich nicht auf Rassismus oder andere Verbrechen der Nazis. Vielmehr auf den Charakter des Volkes. Die wenigsten hinterfragten (z.B. Geschwister Scholl). Gerade die Kirchen hileten sich damals zurueck. Man glaubte, dass es schon seine Richtigkeit habe, und verdraengte das evtl. ungute bauchgefuehlt. Genauso sind wir doch heute auch.Wir plappern nach, hinterfragen nicht, und wenn von oben was kommt, wird das durchgeführt. Das meine ich mit "Nazigesellschaft." Wir haben aus unseren Fehlern nicht gelernt unjd nehmen einfach so hin, statt selbst unseren geist einzuschalten. Wenn studierte Obrige das sagen, wird es seine Richtigkeit haben, ich einfacher Buerger bin dazu eh zu dumm, das zu begreifen. - So sehendas viele. Dass die Bibel von einfachen Leuten fuer einfache Leute geschrieben worden ist, und daher auch fuer JEDEN von usn verstaendlich, wird viel zu oft vergessen. :( Ja, natürlich trifft das nicht auf alle zu.
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • Aber eine Frage allgemein ergibt sich daraus, wenn man von einer Gemeinde ausgeschlossen wird, ist man dann automatisch ganz ausgeschlossen, auch von den Adventisten und kann man gar nicht mehr in eine andere Gemeinde gehen, weil man da gleich verurteilt wird.


      Natürlich darf man weiter zum GoDi gehen. Wir hatten einen, der in Wilhelmshaven oder so ausgeschlossen worden ist, der dann zu uns zog, und zu uns weiter zum GoDi kam. Letztendlich konnte er dann nicht mehr kommen, und kam nach dieser Zeit auch nciht mehr zu uns, da er im gefängnis verstorben ist, aber er schien seinen Fehler ehrlich zu bereuen. Er wurde von unserem Prediger auch besucht und so. Danach wussten wir dann, warum er ausgesclossen war. ;) Aber egal was los ist, jeder ausgelscossene wird herzlich aufgenommen, es wird sich gefreut, dass dieser sich trotzdem als Gottes Kind sieht und weiter Gemeisnchaft mit Gläubigen haben will. Sicherlich gibt es auch da Ausnahmen.

      Und werden da alle Gemeinden informiert.

      Nein.

      Ich glaube es ist einer schon bestraft genug, was es auch immer für eine Sache sei, da müßte das Gesetz der Freiheit gelten, das dieser oder jener Mensch, ganz selbst für sein tun, lassen und handeln verantwortlich ist und das vor Gott, und er selber die Entscheidung treffen kann zu gehen oder zu bleiben.


      Du hast Recht. MMn sollte der Auschluss immer nur die letzte Möglichkeit sein. Alles andere fände ich ungerechtfertigt.

      Für was ist das gut, das der Ausschuss informiert ist und abstimmen müssen.


      *lach* Du ahst Dich verlsen. Die ganze Gemeinde muss über den AusschLuss abstimmen, nicht der Ausschuss. ;) Du hast das L überlesen. ;)

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • Hallo Kathrin,

      sanfterengel schrieb:


      Es war sicher ein Abstimmung und die Mehrheit hat den Ausschluss wohl zugestimmt - oder?

      Auch mehrheit hat nichts zu sagen, ob es richtig ist. Die Nazis wurden auch in der Mehrheit gewählt. ;) Oder, um mal von den Nazis wegzukommen: In unserer Gemeinde ist grad ein höchst fragwürdiges Missionsprojekt in Planung (Für die Mission werden STA-Prinzipien über Bord geworfen), und da kam bei einer Vorabstimnmung raus, dass die Mehrheit dafür ist. Richtig? Nur weils die Mehrheit macht? Bush ist auch von der Mherheit gewählt worden. Ist es deshalb richtig gewesen, bzw. gut, dass er Präsident wurde?


      Ein Ausschluss ist dann rechtmässig, wenn er von der Mehrheit beschlossen wird - ob er "richtig" ist da kann jeder anderer Meinung sein. Der Vorwurf war (unkonkret und unspezifisch) "irregulär" - siehe nachfolgendes Zitat:


      PS ich halte auch eine anderes Verhältnis zu Autoritäten biblisch geboten - aber das wäre eine andere Diskussion ;)
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • Hallo,

      dieses Thema wurde aus Krakolinig, und seine Organisation.? abgetrennt. Die Nazidiskussion wurde bereinigt, heiszt, soweit prazisiert, dass man sie hoffentlich nicht mehr falsch verstehen kann, und sie sachlich bliubt.
      Um eine sachliche Diskussionsfuehrung bitte ich auch weiterhin.

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • Eine Frage, was bedeutet "Gast " zu sein für die Adventistengemeinde, und für den Gast, jetzt ganz allgemein.

      Den ich spüre, das hat irgendwie einen negativen Beigeschmack, du bist ja nur Gast, so sinn gemäß, du gehörst nicht zu uns dazu. Das verspürt der Gast. Kommst du ist gut, kommst du nicht ist auch gut. Habe das am Anfang auch hier stark verspürt.
    • Ich denke der Gemeindeausschluß sollte die absolute Ausnahme sein, die nur dann vorgenommen wird, wenn jemand Positionen vertritt die mit Glaubensfundamenten diametral unvereinbar sind (mal zur Veranschaulichung: eine Wand im Haus kann tragend oder nicht tragend sein, ich meine hier Ansichten, die "tragende Wände" darstellen) oder bewusst mit voller Absicht sich Gemeindeschädigend verhält und dies auch nach Diskussion nicht aufgibt.

      Ich persönlich hab während der Zeit wo ich mit der Gemeinde zu tun habe (seit 2000, seit 2006 als getauftes Mitglied) keinen einzigen Fall erlebt. Wenn sind die Betreffenden von selbst einfach nicht mehr gekommen. Der Rausschmiss hab ich noch nicht erlebt.
    • Du kannst natürlich in den Gottesdienst kommen.
      Du kannst im Bibelgespräch mitreden ...
      Du kannst weiterhin Zehnten und Gaben geben ...
      Du kannst weiterhin bei Aufgaben mitmachen (aber keine Wahlämter)

      ...

      aber
      du kannst nicht mehr gewählt werden
      du kannst nicht mehr mit abstimmen
      du kannst an Gemeindestunden nur noch nach Zustimmung der Gemeinde teilnehmen.
    • Kira schrieb:

      Hey,
      na dann geh ich doch in eine Gemeinde, wo ich willkommen bin und dort nehme ich dann am Leben teil und dort gebe ich dann den Zehnten!
      LG Kira

      Hallo Kira,

      schön dich wiedereinmal kurz im Forum begrüßen zu dürfen. :)

      Über das Thema "Rauchen" und "Gemeindschaft" wurde ja schon damals einiges disskutiert... :rolleyes:
      Was ich positiv finde ist, dass du die Entscheidung getroffen hast dich einer Gemeindschaft aktiv anzuschließen und aktiv mitzuarbeiten. Das finde ich sehr gut, (denn leider kappseln sich viele "Ehemalige" ab und "kochen ihre eigene Suppe/Lehre" in ihren "4 Wänden", dass geht meiner Beobachtung nach selten gut im Glauben.)

      Weiterhin Alles Gute,
      franz_at

      ps: ich hoffe du bleibst uns im STA-Forum als Mitglied erhalten :D
      (pps: Das Thema "Rauchen & Co" ist keine "spezifisch adventistische Sache", du wirst es auch in diversen Brüdergemeinden und einigen "freien Kirchen/Gruppen" finden, die ähnlich argumentieren/handeln...)
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Aus meinem Heimatort habe ich bisher nichts von einem Gemeindeausschluss gehört. Es gibt zwar viele "Karteileichen" in der überalterten stagnierenden Gemeinde und nicht wenige werden wohl nie wiederkommen, aber es ist bisher noch niemand ausgeschlossen worden. Die örtliche Baptistengemeinde ist da anders. Die Baptisten habe ihre "Karteileichen" ausgemistet und allen einen Brief geschrieben bzw. diese Leute angerufen: Wenn ihr nicht zum Gottesdienst kommt, fliegt ihr raus, was dann auch umgesetzt wurde.

      Eine Bekannte von mir ist heute zum katholischen Glauben übergetreten, weil sie die Vielfalt und Buntheit und Wärme in der katholischen Kirche schätzt. Die Heiligen Messen sind erfüllend, kurz und knapp. Der Priester ist hell und farbenfroh gekleidet. In der evangelischen Kirche ist der Pastor schwarz gekleidet, was im Gegensatz zum Evangelium von Jesus Christus steht.
    • freudenboten schrieb:

      Jede Kirche hat "Leichen im Keller".
      Warum stören sie wirklich?
      Mache Gott zu deinem Gegenüber in all deinen Gedanken, egal ob im Auto, beim Einkaufen oder vor dem Computer. Besprich mit Gott genau das, was du gerade tust. Es wird dein Leben verändern. Hans Peter Royer
    • freudenboten schrieb:

      Jede Kirche hat "Leichen im Keller".
      Darüber entscheidet Gott! Zum Auftrag Gottes Gemeinde zu Weiden ist die wichtigste,dem verlorenen Schaf nachzugehen.

      Leider sind einige so mit Ihren Heil beschäftigt, das sie nicht mehr wahrnehmen wenn einer abhanden gekommen ist, oder den Kontakt mit ihm aufnehmen. Deshalb wird bei uns Diakonie groß geschrieben.

      Wenn aber einer, auch auf freundschaftliche Bitten den Kontakt zu der Gemeinde verweigert, empfehlen wir ihm selbst die Gemeinde zu verlassen. Er braucht sie ja dann nicht mehr....