Codex Alimentarius - "Schutz" unserer Gesundheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Codex Alimentarius - "Schutz" unserer Gesundheit



      Dr. Gottfried Lange vom «World Institute of Natural Health Sciences» über den «Codex Alimentarius» im Gespräch mit Thomas Eckardt beim alpenparlament.tv
      Teil 1/6 youtube.com/watch?v=2jDeQ-7bnzw
      Teil 2/6 youtube.com/watch?v=t1SH_EDPPio
      Teil 3/6 youtube.com/watch?v=eYBoOj520kY
      Teil 4/6 youtube.com/watch?v=uub7ki1Pk64
      Teil 5/6 youtube.com/watch?v=dcZVgLCJDTA
      Teil 6/6 youtube.com/watch?v=-ltX7Ysr2II
      Die «Codex Alimentarius»-Kommission ist eine sogenannte Expertenkommission, mit der sich die Pharmaindustrie bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Welternährungsorganisation (FAO) eingenistet hat. Dies geschah von vorn herein mit der Absicht, Regelungen und Gesetze zum Schutz des globalen Pharmamarktes durchzusetzen, die in allen Ländern der Erde Gültigkeit haben. Die «Codex Alimentarius»-Kommission existiert seit 1963 und ist in ihrer Entstehungsgeschichte eng mit Protagonisten Hitlerdeutschlands verflochten. Codex alimentarius soll nach dem Willen der Welthandelsorganisation (WTO) die Grundlagen unseres gesamten Ernährungswesens regeln. Nicht weniger als 27 Unterkommissionen befassen sich mit diesem umfassenden Regelwerk.

    • Jan schrieb:


      Die «Codex Alimentarius»-Kommission ist eine sogenannte Expertenkommission, mit der sich die Pharmaindustrie bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Welternährungsorganisation (FAO) eingenistet hat. Dies geschah von vorn herein mit der Absicht, Regelungen und Gesetze zum Schutz des globalen Pharmamarktes durchzusetzen, die in allen Ländern der Erde Gültigkeit haben. Die «Codex Alimentarius»-Kommission existiert seit 1963 und ist in ihrer Entstehungsgeschichte eng mit Protagonisten Hitlerdeutschlands verflochten. Codex alimentarius soll nach dem Willen der Welthandelsorganisation (WTO) die Grundlagen unseres gesamten Ernährungswesens regeln. Nicht weniger als 27 Unterkommissionen befassen sich mit diesem umfassenden Regelwerk.


      Warum "sogenannte", "Pharmaindustrie ... eingenistet", "Hitlerdeutschland"???

      Ich halte das für eine der verschiedenen Verschwörungstheorien.
      Beim Codex Alimentarus geht es um Nahrungsmittel, nicht um Pharma-Produkte.

      wikipedia schrieb:

      Der Codex Alimentarius (lat. für Lebensmittelkodex) ist eine Sammlung von Normen für die Lebensmittelsicherheit und -produktqualität, die von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation und der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen erstmals 1963 herausgegeben wurde. ... Neben Verfahren zum Sicherstellen der Lebensmittelsicherheit (z. B. der Aufbau eines HACCP-Systems oder die Durchführung von Stichprobenkontrollen) enthält der Codex Alimentarius auch produktspezifische Standards, die Festlegungen über Herstellungsverfahren treffen, mikrobiologische Risiken benennen und die Kennzeichnung der Ware zur Information des Endverbrauchers regeln.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Wo soll man anfangen?

      Wer mich kennt, weiß dass ich mittlerweile sehr vorsichtig mit Verschwörungstheorien umgehe. Dabei ist Menschen (in dem Falle eine Industrie) so ein Handeln durchaus zuzutrauen. Und auch wenn die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, die ja immer ihre Unabhängigkeit betonen, nicht davon berichten, kann man davon ausgehen, dass sie anderweitig unter Druck gesetzt werden (mit welchen Methoden auch immer). Aber wenn es um Machterhalt geht, sind Menschen zu allem bereit; da braucht man nur in die Geschichte zu schauen.

      Wenn man diesbezgl. beispielsweise die dt. Wikipedia konsultiert, gibt es keine Erwähnungen über Kritik an diesem Regelwerk. Leider stellt mich das Interview nicht ganz zufrieden, besonders die tendenziöse Haltung des Moderators. Dass der Dr. Lange auf ein Buch aus dem Kopp-Verlag verweist, macht ihn nicht unbedingt seriös. Aber dann könnte man schon wieder in die Runde werfen, wer einem überhaupt das Recht gibt, als seriös zu gelten. Und seriös ist ein Massenmedium nicht zwangsläufig (siehe die Propagandaorgane der einzelnen Diktaturen).

      Danke für die Information. Eine vernünftige Quelle wäre aber gut, um auch in der dt. Wikipedia (die ja für viele Personen alles "relevante Wissen" enthält) ein paar kritische Worte dazu zu schreiben.
    • Daniel schrieb:

      Wo soll man anfangen?


      Mich regen alle diese Gefahren nicht besonders auf, denn ich denke wir sind in der Hand Gottes, der uns bis zu seiner Wiederkunft bewahrt und durch alle Gefahren und manchmal auch Leiden führt.
      Schwer zu durchschauende "Verschwörungen" mögen existieren, aber ich bezweifle, dass sie auf der Agenda Gläubiger stehen müssen.

      Für mich gibt die Bibel dazu zwei praktische Ratschläge:

      5.Mose 19,15 schrieb:


      Ein einzelner Zeuge soll nicht gegen jemanden auftreten wegen irgendeiner Ungerechtigkeit oder wegen irgendeiner Sünde, wegen irgendeiner Verfehlung, die er begeht. <Nur> auf zweier Zeugen Aussage oder auf dreier Zeugen Aussage hin soll eine Sache gültig sein.

      ... und Zeuge ist hier der glaubwürdige AUGENZEUGE, d.h. der der wirklich selbst dabei war und es "gesehen" hat!

      'Phil 4 schrieb:


      Übrigens, Brüder, alles, was wahr, alles, was ehrbar, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob <gibt>, das erwägt!

      ...wir müssen uns nicht immer über echte und eingebildete Gefahren den Kopf zerbrechen...

      tiredwefw
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • HeimoW schrieb:

      Daniel schrieb:

      Wo soll man anfangen?


      Mich regen alle diese Gefahren nicht besonders auf, denn ich denke wir sind in der Hand Gottes, der uns bis zu seiner Wiederkunft bewahrt und durch alle Gefahren und manchmal auch Leiden führt.
      Schwer zu durchschauende "Verschwörungen" mögen existieren, aber ich bezweifle, dass sie auf der Agenda Gläubiger stehen müssen.
      [...]

      Man sollte nur aufpassen, sich davon nicht vereinnahmen zu lassen. Deswegen ist es auch so schädlich, sich mit dem Okkultismus zu beschäftigen. Hier kann bereits die Information dazu führen.

      Information ist aber nicht unbedingt schlecht.