Evolutionstheorie - Wie lange ist es her seitdem Adam geboren wurde?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      philoalexandrinus schrieb:

      Laut meinem Autor : andressiert. - - Jeder einzelne (Handlungs)Schritt wird durch Belohnung - ein Fisch ein Keks, en Stück Zucker - andresssiert

      Bei einem Elefanten ok , aber anscheinend nicht bei diesem Gelbhaubenkakadu (Cacatua galerita eleonora) . .)

      " Die Forscher gehen davon aus, dass Snowball nie trainiert wurde, sondern Menschen beim Tanzen beobachtete und dann sozial interagierte. "
    • Neu

      Schwertwal schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Laut meinem Autor : andressiert. - - Jeder einzelne (Handlungs)Schritt wird durch Belohnung - ein Fisch ein Keks, en Stück Zucker - andresssiert
      Bei einem Elefanten ok , aber anscheinend nicht bei diesem Gelbhaubenkakadu (Cacatua galerita eleonora) . .)

      " Die Forscher gehen davon aus, dass Snowball nie trainiert wurde, sondern Menschen beim Tanzen beobachtete und dann sozial interagierte. "
      Dann -ok - hat er es den Menschen abgeschaut :"lernen am Modell" - - -wogegen men dreijähriger Enkel wissen wollte, was ich im Kopfhörer habe - es war Mozarts "Requiem", und er spontan dazu eine "Choreografie" kreierte.

      Ds Thema hat eine gewisse Gewichtung, weil es auch in STA - Kreisen theologisiert - hamartologisert (südhaft gemacht) wird. = ein sündhafter, satanischer Impuls, dem man widerstehen muss, wen auch mit zusammengebissenen Zähnen -ja,kann man das überhaupt ?.Die Allmacht der Musik !!! Nur Frage :WIe kommen die Signale aus dem Hörsystem in die Motorikregionen ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Der schlichte und zugleich grossartige Eingangssatz der Heiligen Schrift genügt vollkommen!

      Neu


      Discipulus schrieb:

      Wie das Wort es schon sagt, ist der Schöpfungsbericht für mich ein Bericht. In dem Bereicht hat uns Gott einiges über den Ursprung der Welt mitgeteilt und das, was er mitgeteilt hat, nehme ich so, wie es da steht.


      Für Jesus war die Sintflut ein historisches Ereignis:

      Jesus sagte:
      Lk 17,27 Sie aßen, sie tranken, sie heirateten, sie ließen sich heiraten bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche ging und die Sintflut kam und brachte sie alle um.


      Ähnliches gilt für mich auch für andere Themen inkl. dem Alter der Erde.
      Was uns DER EWIGE - der schon vor dem URKNALL - schon vor 13,7 Milliarden Jahren DA WAR - »ICH BIN IMMER DA!« ist sein NAME! - über den Ursprung der Welt mitgeteilt hat, lesen wir in dem ersten Vers der Bibel in 1. Mose 1,1 [Schlachter 2000]: »Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.« ---> Dieser schlichte und zugleich grossartige Eingangssatz der Heiligen Schrift genügt vollkommen! Mehr brauchen wir nicht zu wissen! Alles darüber hinausgehende - wie Gott dies im einzelnen gemacht hat - wie und wann ER geschaffen hatte, hat uns als seine Geschöpfe nicht zu interessieren, weil wir dies mit dem Verstand eh niemals begreifen könn(t)en!
      Und genauso ist es mit dem Alter der Erde! Was macht es für unseren Glauben aus, wenn wir wissen ob Gott diese vor 4,5 Milliarden Jahren oder früher geschaffen hatte?
      Wer von uns kann die "unendliche" Weite des Universums auch nur im entferntesten verstehen oder gar die Anzahl der Billionen von Galaxien oder die Entfernungen der Lichtjahre? All diese Werke bezeugen doch einzig und allein DIE GRÖSSE DES ALLMÄCHTIGEN UND ALLWISSENDEN GOTTES und sollten uns in Demut dazu veranlassen, auf unsere Knie zu fallen und IHN anzubeten! IHN den immer schaffenden und immer schöpferischen JEHOWAH!

      Was aber dann nach Genesis 1:1 in der Bibel folgt, ist schon ab Vers 2 "interpretations-abhängig", da bis heute nicht geklärt ist, was »TOHU - WA BOHU« zu bedeuten hat und ob die Erde »wüst(tohu) und leer(bohu)« war - oder - wie Rabbi Khan übersetzte - »wüst und leer« wurde!
      Martin Buber übersetzt daher »Tohu - wa- Bohu« vieldeutend mit »WIRRSAL UND IRRSAL«! ----> Schon diese hebräischen Wörter deuten darauf hin, dass es sich hier um keine eindeutigen wörtlichen Begriffe und schon gar nicht um einen 'naturwissenschaftlichen Bericht' handeln kann, sondern es von der Sprache her eindeutig ein „LEHRGEDICHT” ist, was Simon/Seele1986 schon wiederholt vollkommen zu Recht angeführt hatte!

      An eine Sinflut glaube ich auch, da Wissenschaftler Beweise für eine weltweite Flut und übereinstimmende Gesteinsformationen auf allen 5 Kontinenten gefunden haben!
    • Neu

      Guten Morgen,

      Discipulus schrieb:

      Wer kommt ohne Bestätigung im Glauben aus?
      Glaube ist für mich Vertrauen. "Im Vertrauen zu wandeln", bedeutet mir auch, mich nicht an Beweisen oder Bestätigungen festzuhalten, sondern dem zu folgen, was hinreichende Gewissheit von sich aus besitzt. Am Anfang war Gott - Darauf, auf dieses "Zeugnis Gottes" kann man vertrauen, ohne Bestätigung, ohne Beweis,

      Discipulus schrieb:

      So haben es offensichtlich auch Jesus und die Apostel gesehen. Für Jesus war die Sintflut ein historisches Ereignis:
      Ich denke, die Frage nach "Historischen" erübrigt sich mit dem Glauben. Man vertraut auf Gott und nimmt Sein Wort ja auch als Wahrheit an.