Wer oder Was ist Babylon?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich höre von Hartlapp - was ich eh schon wusste - das das europäische Schulsystem von Luther initiiertund von den Jesuiten übernommen wurde. Zerstört wurde (Otto Gloeckel) und wird es durch die Linke mit "Chancengleichheit" und hierorts mit dem Versuch der "Mittelschule neu".

      Yvonne Seidel -Bogenhofen - dreht das um : Auf einmal ist die linkslinke Mittelschule neu biblisches Konzept !

      Lasst euch sagen : Beide Konzepte sind keineswegs "biblisch"! - Sind "Babylon"!


      Remedium : ( = Gegenmittel) : Alles an Hand der Bibel, aus der man sich rechtzeitig ein biblischens Gesamtbild schaffen muss - zuhause oder in der kleinen Gruppe prüfen !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Die Aufklärung war menschlicher Protest gegen die WIDERGÖTTLICHEN Höllenqualen, mit der die alten Kirchen die Menschen bedrohten.
      Die Aufklärung kam lange nach Luther - Reformation - Höllenangst :

      Frei zitiert ":Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus selbstverschuldeter Unwissenheit" - dazu gehört auch die Pest, welche man den Juden in die Schuhe schob, welche in Spanien bei Seuchen eher überlebten, weil sie sich an die Reinheitsgebte hielten - - Und in Deutschland hat derlinksliberale Pathologe Virchow die Kanalisation eingeführt und die Sozialverssicherung geschaffen - er war darin weiter als Obama mit seiner Obamacare.!!!
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Weil die Reformation die Befreiung von Angst vor ewiger Hölle nicht leistete, hatte die "Aufklärung" noch ein menschliches Bedürfnis zu erfüllen und brachte auch Atheismus hervor.
      Nein, "die" Aufklärung hat keinen Atheismus hervorgebracht. Das ist doch unsinnig.
      Es gibt Atheisten. Fertig.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • freudenboten schrieb:

      Was soll das? Keine Geschichte?
      Das könnte ich dich fragen, freudenboten.

      Du sprichst von Reformation und Aufklärung, als seien es Personen, die etwas tun.
      Die Aufklärung (und auch schon die Reformation) waren geschichtliche Umwälzungen, die etwas geöffnet haben.

      Im Zuge der Aufklärung wirst du dann mehr Menschen finden, die sich auch getrauen, sich Atheisten zu nennen, aber die Aufklärung hat den Atheismus nicht hervorgebracht.
      Wenn die theologische Dogmatik die einzige Lehre ist und daneben auch nichts existieren darf, dann sind Vergleiche nur sehr schwer auszumachen.
      Das Betrachtungs- und Auswahlfeld hat sich erweitert.

      Heute, da würde ich dir zustimmen, haben wir einen Materialismus, der sich auch pseudo-religiös gebärdet und einen Atheismus fast schon einfordert; natürlich würde das niemand sagen.
      Auf den Zug springen sicher viele auf, sofern sie sich öffentlich äußern, und haben noch nie wirklich tief darüber nachgedacht. Man "glaubt einfach nicht an Gott", hört man dann.
      Die Menschen der Aufklärung waren Religionskritiker und das waren sie vollkommen zurecht.

      Der wirklich konsequente Atheismus - nicht dieser neue Mode-Antitheismus und die dummen Witze und Spöttereien auf Kosten von Religionen -
      sondern der wirklich konsequente Atheismus aus philosophischer Weltbetrachtung, den findest du bei den wenigsten.
      Denn ja, solch eine Weltbetrachtung hat Konsequenzen. Was man meistens hört ist Gerede von Leuten, die die Materie noch nie wirklich durchdacht haben, sondern die einfach nur Floskeln eines Evolutionismus, eines Materialismus und einer Technik-Hörigkeit nachplappern, und sich dann aber den Buddha-Springbrunnen ins Wohnzimmer stellen.
      - Genauso, wie religiöse Leute leider oft nur den Lehrtext ihrer Kirchen nachsprechen ...

      Für dich mag diese Unterscheidung sich erübrigen und es sei einfach "der Atheismus"; ich sehe das schon verschieden, freudenboten.

      LG
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Psalm 14/53
      "Die Toren sprechen in ihrem Herzen:
      Es ist kein Gott..."
      Atheismus ist keine originäre Ideologie. Er behauptet, wer immer den eigenen Verstand gebrauche, (AUFKLÄRUNG) müsse ohne Gott auskommen. Diese Idee wurde von einigen europäischen "Aufklärern" verbreitet. Es ist eine historische Reaktion auf den Gottesvertreter-Anspruch der griech./röm. Kirchen.
    • Stofi schrieb:

      Oh doch, wir wissen, dass es die Hölle nicht gibt. Das widerspräche dem Bild Gottes, das uns in der Natur und in Seiner Schrift gezeichnet wird.
      Nur sind auf der Welt Menschen, die jegliche Bemühung des Heiligen Geistes um sie.. in den Wind schlagen. Ganz bewusst!
      Hat das etwas mit Babylon zu tun???

      Vieleicht hilft der Film Berlin-Babylon weiter.

      Ein Nachhilfeunterricht für die, die die Kirchen so bezeichnen...

      Babylon Berlin (1–3) - Babylon Berlin - ARD | Das Erste
    • Bogi111 schrieb:



      Vieleicht hilft der Film Berlin-Babylon weiter.

      Ein Nachhilfeunterricht für die, die die Kirchen so bezeichnen...

      Babylon Berlin (1–3) - Babylon Berlin - ARD | Das Erste
      Weltliche Filme und Filmemacher als Beispiel für ein biblisches Babylon? Oh…Mann. ;(
      Wenn ich meine Zeit mit so einem Mist vergeuden würde hätte ich mich wahrscheinlich auch so weit vom Wort Gottes entfernt wie Du es hast.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)