Wer oder Was ist Babylon?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für mich ist Babylon das Synonym für Weltlichkeit, Vergänglichkeit, Gottentfremdung, Spassgesellschaft, Egoismus etc. Wenn man zum Beispiel sieht wie Babylon unterging: Während einem grossen Fest. Man vermutet Verrat von Einzelnen in der Stadt, dann passt das für mich sehr gut.
      Daher kann für mich die RKK oder eine andere christliche Religionsgemeinschaft nicht Babylon sein. Babylon steht daher für mich vielmehr für das weltliche Gebahren und unsere Gesellschaft in der wir leben. Es liegt an uns, in wie weit wir diesen Werten folgen wollen.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Für mich ist Babylon das Synonym für Weltlichkeit, Vergänglichkeit,
      Welche Gründe waren beim Bau des Turmes zu Babel auschlaggebend?
      4 Dann sagten sie: Auf, bauen wir uns eine Stadt und einen Turm mit einer Spitze bis in den Himmel!
      So wollen wir uns einen Namen machen, damit wir uns nicht über die ganze Erde zerstreuen.

      Der Name der im Lebensbuch steht ist nicht vergänglich, arbeiten wir am Reiche Gottes!
      Ab-und Ausgrenzug, Nationalismus und elitäres Denken habe bei Jesus keinen Wert.
    • Pfingstrosen schrieb:

      Zum Thema: Was ist Babylon?

      Vielleicht kann man sich ja auch mal mit einem Ausschlussverfahren an das Thema heran wagen.
      Was ist Babylon nicht?

      Gut Abend Pfingsrosen,
      ein Ausschlussverfahren klingt sehr logisch und grundsätzlich ist es wohl auch das richtige Verfahren, aber die Offenbarung ist eben nicht so einfach. Ein Grund ist, dass es laut z. B. Ellen White (Großer Kampf) u. a. zumindest zwei Babylons in der Offenbarung gibt (1. den römisch päpstlichen Stuhl und 2. den gefallenen Protestantismus, und ich füge hinzu: 3. evtl. auch noch das 2. das wieder zum 1. wird - bzgl. Offb. 18) und man sich daher einigen müsste, welchen Offenbarungstext man welchem Babylon zuordnet - nur dann könnte man ein sinnvolles Ausschlussverfahren durchführen.
      Der Begriff "Babylon" kommt in der Offb. 6mal vor. Zudem finden wir im Zusammenhang mit Babylon die Begriffe Hure, Mutter, Frau und Stadt, die auch auf zwei/drei unterschiedliche Babylons jeweils richtig zugeordnet werden müssten. Auch hier ist eine Einigung schon sehr schwierig. Man könnte höchstens verschiedene Modelle präsentieren, ohne eine Einigkeit (im Voraus) anzustreben.

      Ein zweiter Grund für die Schwierigkeit bei einem Ausschlussverfahrens ist, dass wir von vorneherein gar nicht annehmen können, dass das Babylon das wir im Ausschlussverfahren erkennen wollen, überhaupt schon existiert hat oder gerade existiert. Was wenn dieses Babylon erst in der Zukunft zu existieren beginnt? Wie sollten wir es dann bereits heute im Ausschlussverfahren identifizieren können? Auch das müsste vorher geklärt werden. Ich schreibe dies nicht weil meine Phantasie gerade mit mir durchgeht, sondern weil dies z. B. von niemand geringerem wie dem derzeit wohl einflussreichsten Offenbarungsausleger im Adventismus, Prof. Jon Paulien, vertreten wird, ich zitiere: "Dass in unserer Zeit das Babylon der Offenbarung noch nicht existiert, zeigen die Beschreibungen Babylons in den Klageliedern in [Offb.] Kap. 18,9-24, die auf bedeutende weltweite ökonomische Aktivitäten Babylons mit den Kaufleuten der Erde und der Schifffahrt auf den Weltmeeren hinweist. Laut Offenbarung 18,6b sind "die Kaufleute auf Erden reich geworden von ihrer großen Üppigkeit" (LB)" (Der letzte Kampf, Saatkorn-Verlag, 2015, S. 202). Paulien bzw. sein Lektor W. E. Lange, sind also bei Babylon von der "historisierenden" Deutungsweise (wie sie im traditionellen Adventismus angewandt wurde) auf eine "endgeschichtliche" Auslegungsvariante übergegangen, was speziell für Adventisten sehr herausfordernd ist.
      Hier sei noch kurz eine Kritik an obiger Begründung von Paulien/Lange erwähnt: Selbst wenn es so wäre, dass die Kaufleute der Erde ... erst in Zukunft durch Babylon reich werden, muss dies ja nicht bedeuten, dass dieses Babylon nicht z. B. schon vor 150 Jahren existierte. Ein seit langem existierendes Babylon könnte, z. B. durch ein noch zukünftig "Erstarken" seiner Macht, dazu beitragen, dass die Kaufleute der Erde durch sie zukünftig reich werden, so wie ein Mensch schon 50 Jahre existieren kann, er aber erst in Zukunft lukrative Geschäfte mit Kaufleuten hervorbringen kann. Dass sich Babylon also nur auf ein heute noch nicht existentes Babylon beziehen kann, könnte ein bedenklicher logischer Schnitzer von Paulien/Lange sein.

      Ich finde Deine Anregung zu einem Ausschlussverfahren gut, ich muss aber noch darüber nachdenken ob oder wie das möglich ist.

      Liebe Grüße, Junker
      "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." Albert Einstein
    • Für mich gehören zu Babylon sämtliche antichristlichen Mächte

      Junker schrieb:
      Ich schreibe dies nicht weil meine Phantasie gerade mit mir durchgeht, sondern weil dies z. B. von niemand geringerem wie dem derzeit wohl einflussreichsten Offenbarungsausleger im Adventismus, Prof. Jon Paulien, vertreten wird, ich zitiere: "Dass in unserer Zeit das Babylon der Offenbarung noch nicht existiert, zeigen die Beschreibungen Babylons in den Klageliedern in [Offb.] Kap. 18,9-24, die auf bedeutende weltweite ökonomische Aktivitäten Babylons mit den Kaufleuten der Erde und der Schifffahrt auf den Weltmeeren hinweist. Laut Offenbarung 18,6b sind "die Kaufleute auf Erden reich geworden von ihrer großen Üppigkeit" (LB)" (Der letzte Kampf, Saatkorn-Verlag, 2015, S. 202). Paulien bzw. sein Lektor W. E. Lange, sind also bei Babylon von der "historisierenden" Deutungsweise (wie sie im traditionellen Adventismus angewandt wurde) auf eine "endgeschichtliche" Auslegungsvariante übergegangen, was speziell für Adventisten sehr herausfordernd ist.

      Hier sei noch kurz eine Kritik an obiger Begründung von Paulien/Lange erwähnt: Selbst wenn es so wäre, dass die Kaufleute der Erde ... erst in Zukunft durch Babylon reich werden, muss dies ja nicht bedeuten, dass dieses Babylon nicht z. B. schon vor 150 Jahren existierte. Ein seit langem existierendes Babylon könnte, z. B. durch ein noch zukünftig "Erstarken" seiner Macht, dazu beitragen, dass die Kaufleute der Erde durch sie zukünftig reich werden, so wie ein Mensch schon 50 Jahre existieren kann, er aber erst in Zukunft lukrative Geschäfte mit Kaufleuten hervorbringen kann. Dass sich Babylon also nur auf ein heute noch nicht existentes Babylon beziehen kann, könnte ein bedenklicher logischer Schnitzer von Paulien/Lange sein.

      Sehr interessant, was hier Prof. Jon Paulien geschrieben hatte! Dem könnte ich zustimmen!
      Aber auch die Kritik hat was für sich!
      ----> Ich glaube, dass das »Babylonische System«, das es seit Nimrod bereits gegeben hat, sich durch die ganze Weltgeschichte zieht, bis zum Kommen Jesu. Für mich gehören zu Babylon sämtliche antichristlichen Mächte und Ideologien vergangener Zeiten. Als da wären zum Beispiel:
      • Die 7 Weltmächte (die Mehrgöttersysteme von Ägypten / Assyrien/ Babylonien/ Medo-Persien / Griechenland / Rom)/ der ungebändigte Raubtier-Kapitalismus der USA, der hier die Gestalt der Raubtiere aus Daniel 7 übernommen hat!)
      • Der Baalskult / Der Götzenkult mit Baal und Astarte
      • Das antichristlich-babylonische Papsttum des Mittelalters (der 3½-Zeiten von 538 - 1798)
      • Der Darwinismus/ Evolutionismus
      • Der Bolschewismus / Kommunismus/ Marxismus-Leninismus / Stalinismus /sogen. »Real existierende Sozialismus« (1917-1987)
      • Der Faschismus / Hitlerismus / Nationalsozialismus (1920 - 1945)
      • Der Islamismus + Terrorismus (seit dem 11.9.2001!)
      • Der Antisemitismus/ Antizionismus / Antijudaismus
      • Der Atheismus
      • Der Hedonismus
      • Der Egoismus
      • Der »Mammonismus« = die Geldliebe
    • Die ... 6 - 6 - 6 ... Babylonischen Hurensysteme:

      1. die viele Götter anbetende 1. Weltmacht Ägypten (3.000 - 1.600 v.Chr.)
      2. die viele Götter anbetende 2. Weltmacht Assyrien (1.600 - 612 v.Chr.)
      3. die viele Götter anbetende 3. Weltmacht Babylonien (612/606 - 539 v.Chr.)
      4. die viele Götter anbetende 4. Weltmacht Medo-Persien (539 - 331 v.Chr.)
      5. die viele Götter anbetende 5. Weltmacht Griechenland (331 - 168 v.Chr.)
      6. die viele Götter anbetende 6. Weltmacht Rom - Das Römische Weltreich (168 v.Chr. - 476 n.Chr.)



      1. die 7. Weltmacht der Anglo-Amerikanischen Doppel-Weltmacht: Das Britische Weltreich (1588 - 1776/1945), welche die Schwarzen aus Afrika nach Amerika versklavt hatten, aus der dann 1776 die USA entstanden (1776/1945 - nur kurze Zeit!) mit ihrem Raubtier-Kapitalismus
      2. der Baalskult / Der Götzenkult mit Baal und Astarte (1.200 - 585 v.Chr.)
      3. das antichristlich-babylonische Papsttum des Mittelalters (538 n.Chr. - 1798 + seit 1929 das »moderne Papsttum« , v.a. seit 1962 ist es wohl nicht mehr Teil von Babylon!(?))
      4. der Darwinismus/ Evolutionismus (seit April 1860 - bis heute!)
      5. der Bolschewismus / Kommunismus/ Marxismus-Leninismus / Stalinismus /sogen. »Real existierende Sozialismus« (1917-1987)
      6. der Faschismus / Hitlerismus / Nationalsozialismus (1920 - 1945)


      1. der Islamismus + Terrorismus (seit dem 11.9.2001!)
      2. der Antisemitismus/ Antizionismus / Antijudaismus (seit es Juden gibt ~ ca. seit 1.700 v.Chr. + verstärkt seit 30.1.1933 und seit 14.5.1948)
      3. der Atheismus
      4. der Hedonismus
      5. der Egoismus
      6. der »Mammonismus« = die Geldliebe
    • Junker schrieb:

      Ein zweiter Grund für die Schwierigkeit bei einem Ausschlussverfahrens ist, dass wir von vorneherein gar nicht annehmen können, dass das Babylon das wir im Ausschlussverfahren erkennen wollen, überhaupt schon existiert hat oder gerade existiert. Was wenn dieses Babylon erst in der Zukunft zu existieren beginnt? Wie sollten wir es dann bereits heute im Ausschlussverfahren identifizieren können? Auch das müsste vorher geklärt werden. Ich schreibe dies nicht weil meine Phantasie gerade mit mir durchgeht, sondern weil dies z. B. von niemand geringerem wie dem derzeit wohl einflussreichsten Offenbarungsausleger im Adventismus, Prof. Jon Paulien, vertreten wird, ich zitiere: "Dass in unserer Zeit das Babylon der Offenbarung noch nicht existiert, zeigen die Beschreibungen Babylons in den Klageliedern in [Offb.] Kap. 18,9-24, die auf bedeutende weltweite ökonomische Aktivitäten Babylons mit den Kaufleuten der Erde und der Schifffahrt auf den Weltmeeren hinweist. Laut Offenbarung 18,6b sind "die Kaufleute auf Erden reich geworden von ihrer großen Üppigkeit" (LB)" (Der letzte Kampf, Saatkorn-Verlag, 2015, S. 202). Paulien bzw. sein Lektor W. E. Lange, sind also bei Babylon von der "historisierenden" Deutungsweise (wie sie im traditionellen Adventismus angewandt wurde) auf eine "endgeschichtliche" Auslegungsvariante übergegangen, was speziell für Adventisten sehr herausfordernd ist.
      Das haben wir heute doch alles. Die Welt und die Menschheit als gesamtes hat wohl noch nie in einem derartigen Wohlstand gelebt, wie es heute der Fall ist. Ein wesentlicher Grund dafür ist der weltweite Handel. Ware auch China wird heute innert weniger Tage an jedem noch so entfernten Winkel der Welt für einen Pappenstil geliefert und verkauft. Wenn das kein irdischer Reichtum ist, dann weiss ich auch nicht mehr.
      Ich verstehe darum nicht, wie man sich im Adventismus immer wieder die gleichen Feindbilder sucht und dabei so stark an der Realität vorbeischauen kann.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Ich verstehe darum nicht, wie man sich im Adventismus immer wieder die gleichen Feindbilder sucht und dabei so stark an der Realität vorbeischauen kann.
      An China musste ich auch schon oft denken, zumal es so leise schleichende Übernahmen von Firmen und Ideen gibt, die man als Normalbürger gar nicht mitbekommt. Technische Entwicklungen und KI ,Investitionen in Afrika.....nur
      wenn ich mir das Standbild in Daniel ansehe , da wird das Eisen bis in die Zehen fortgeführt und deutet eben nicht auf
      eine "unbekannte" Macht hin, die zuletzt eine Rolle spielt.
      Wenn mal China kriegerisch aktiv wäre, dann hat das aber nichts zu tun mit geistlicher Verführung, um das so platt zu sagen.
      Dann wäre es ein Vernichtungswerkzeug, aber kein System , das eine christliche Täuschung vollzieht.

      Zum Thema China muss man sich vielleicht auch die Beziehungen und Entwicklungen des Vaticans zu China ansehen.

      Die Katholiken in China verstehen den Papst nicht mehr
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • DonDomi schrieb:

      Ich verstehe darum nicht, wie man sich im Adventismus immer wieder die gleichen Feindbilder sucht und dabei so stark an der Realität vorbeischauen kann.

      Liebe Grüsse
      DonDomi

      Was der Adventismus in Stein gemeißelt hat, ist bei etlichen STA's nicht widerlegbar und wird so gedeutet, dass es passt, selbst wenn es die Bibel beweist.
      „Herr, du weißt, dass ich von Tag zu Tag älter werde – und eines Tages alt. Bewahre mich vor dem Drang, bei jeder Gelegenheit etwas sagen zu müssen. Erlöse mich von der Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen. Lehre mich nachdenklich und hilfreich, aber nicht beherrschend zu sein . . . lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann. Erhalte mich so liebenswert wie möglich.“ Theresa von Avila
    • DonDomi schrieb:

      Ich verstehe darum nicht, wie man sich im Adventismus immer wieder die gleichen Feindbilder sucht und dabei so stark an der Realität vorbeischauen kann.
      Wenn man die Bibel ließt und wirken lässt, ist es eigentlich ganz einfach...
      Daniel 2,41Dass du aber die Füße und Zehen teils von Ton und teils von Eisen gesehen hast, bedeutet: Das wird ein zerteiltes Königreich sein, doch wird etwas von des Eisens Härte darin bleiben, wie du ja gesehen hastEisen mit Ton vermengt.

      Die Menschen arbeiten im großen ganzen gut zusammen und versuchen die Gerechtigkeit Gottes umzusetzen.
      Leider gibt es immer wieder Hartherzige Dummköpfe,die Probleme mit Hilfe des Schwertes und nicht mit Diplomatie lösen wollen.

      Trump tut sich ganz besonders hervor, und wirft alle Regeln der Menschlichkeit, und Verlässlichkeit über Bord...
      Lügen gehört zum guten Ton...

      Aber wenn man nur auf das kleine Licht schaut und sich nicht vom Geist Gottes leiten Lässt, wird alle Jahre eine neue Erkenntniss auf dem Markt
      der Religionen angepriesen...

      Zu viele Schlauberger und Wichtigtuer habe ich in meinem Glaubensleben erlebt um mich auf Spekulationen einzulassen. Wozu auch???
    • Ich schlage vor, wir beginnen mit dem Test den Pfingstrosen angesprochen hat, mit dem Ausschlussverfahren.

      Norbert hat uns lobenswerterweise eine lange Liste von möglichen Babylonkandidaten gegeben, schauen wir wer davon übrig bleibt.

      Offb. 17,6: "Und ich sah die Frau trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu."


      Auf wen könnte diese Beschreibung passen - wer fällt Euch dabei ein?
      Mir fällt dazu die päpstliche Kirche ein.

      LG, Junker
      "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." Albert Einstein
    • Junker schrieb:

      Auf wen könnte diese Beschreibung passen - wer fällt Euch dabei ein?
      Auf das Römische Reich (Johannes schrieb diesen chiffrierten Text von Patmos aus an Geschwister in der Verfolgung durch Rom);
      und ferner auf alle Systeme, die im gleichem Sinne aufgebaut und strukturiert sind.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Junker schrieb:

      Mir fällt dazu die päpstliche Kirche ein.
      Bis dahin trifft das zu.
      Im 17. und 18. Jahrhundert bauten die Päpste eine strukturierte Verwaltung auf. Der Papst stand als absolutistischer Herrscher an der Spitze des Kirchenstaats. Dessen Ende kam im Jahre 1870, als Vittorio Emanuele Rom eroberte und Italien zu einem Staat einte. Papst Pius IX. verlor sein Machtgebiet und verschanzte sich als freiwilliger Gefangener im Vatikan. Erst die Lateranverträge im Jahre 1929 zwischen Papst Pius XI. und Benito Mussolini legten die Souveränität des Vatikanstaats fest.
      Geschichte des Papsttums – Wikipedia

      Was oder wer ist heute darunter zu sehen?

      Junker schrieb:

      Und ich sah die Frau trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu."
      Wer ist die Frau heute , wer sind die Heiligen heute und die Zeugen Jesu ???

      Was bedeutet trunken (Betrunken) ?

      Was ist unter Blut zu verstehen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

    • Offb.17,6 trifft auf römisch - heidnische und - päpstliche Verfolgung zu!

      Seele1986 schrieb:

      Junker schrieb:

      Offb. 17,6: "Und ich sah die Frau trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu."

      Auf wen könnte diese Beschreibung passen - wer fällt Euch dabei ein?
      Mir fällt dazu die päpstliche Kirche ein. NCH sagt: Mir auch! [Aber nur die bis 1798!]
      Auf das Römische Reich (Johannes schrieb diesen chiffrierten Text von Patmos aus an Geschwister in der Verfolgung durch Rom);und ferner auf alle Systeme, die im gleichem Sinne aufgebaut und strukturiert sind.
      Selbstverständlich hatte Johannes die Christenverfolgungen unter Nero*** und Domitian gemeint! Aber da biblische Prophetien oft eine doppelt, manche auch eine dreifache Bedeutung haben, trifft Offb.17,6 selbstverständlich auch auf die verbrecherische und antichristliche Papstkirche von 538 - 1798 zu, die das Blut von 50 - 68 Millionen treuen Anhängern Jesu vergossen hatte.

      *** Deshalb ist Offb.13,18 mit der Zahl 666 ein Codewort für Neron Kesar!
    • Bogi111 schrieb:

      Wer ist die Frau heute , wer sind die Heiligen heute und die Zeugen Jesu ???

      Was bedeutet trunken (Betrunken) ?

      Was ist unter Blut zu verstehen?

      Wer diese Frau heute ist, ist die Frage an Dich! Ist sie für Dich noch immer die, die sie früher war? Beschreibt das Betrunken-Sein für Dich nur einen vergangen Zustand?

      methyo bedeutet: "betrunken sein, berauscht sein" (Exegetisches Wörterbuch zum Neuen Testament, 2011) - es deutet daher wohl auf eine gewisse Menge hin, um davon betrunken zu sein.
      μεθύουσαν (methyoysan), Verb, steht im Partizip Präsens Aktiv (andauernde Handlung, ohne Zeitangabe [kann also auch in der Vergangenheit liegen] die vom Subjekt des Verbs [= die Frau] vorgenommen wird).

      "Blut" wird wohl "den Tod" bzw. "das Töten" der Heiligen und Zeugen Jesu bedeuten, hast Du einen anderen Vorschlag?

      LG, Junker
      "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." Albert Einstein
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Selbstverständlich hatte Johannes die Christenverfolgungen unter Nero*** und Domitian gemeint!

      Würde Offb. 17,6 auch auf die von Dir erwähnten Hedonisten (oder alle anderen aus deiner Liste) passen?

      LG, Junker
      "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." Albert Einstein
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Selbstverständlich hatte Johannes die Christenverfolgungen unter Nero*** und Domitian gemeint! Aber da biblische Prophetien oft eine doppelt, manche auch eine dreifache Bedeutung haben, trifft Offb.17,6 selbstverständlich auch auf die verbrecherische und antichristliche Papstkirche von 538 - 1798 zu, die das Blut von 50 - 68 Millionen treuen Anhängern Jesu vergossen hatte.
      Es trifft auch auf die Machtkirche zu, natürlich. Wer will das leugnen? Und auf andere Systeme.
      Die Offenbarung ist ein geschichtsoffener Text, was eigentlich auch logisch ist, denn andernfalls könnte man (was ja oft genug versucht wurde) anhand der Symbole und der symbolischen Chronologie tatsächlich die Wiederkehr Christi genau oder ziemlich genau bemessen.

      Das kann man aber nicht.

      Norbert Chmelar schrieb:

      *** Deshalb ist Offb.13,18 mit der Zahl 666 ein Codewort für Neron Kesar!
      Davon gehen viele in der Forschung aus, ja.
      Und das will ich sagen, wenn mein Tag kommt:
      Ich danke Dir, mein Herr, ich danke Dir für alles.
    • Junker schrieb:

      Wer diese Frau heute ist, ist die Frage an Dich! Ist sie für Dich noch immer die, die sie früher war?
      Was war denn früher und wo?

      Ab wann mussten Menschen wegen ihres Glaubens sterben.
      Die Propheten des AT starben nicht durch Rom...

      Die Frau / Braut wirbt für sich....

      Jesus und Satan werben für sich...

      Da das Gleichniss von den Jungfrauen von 50/50 % spricht muß man davon ausgehen, das jede
      "Glaubensgemeinschaft der Werte" beide innehat.
    • Mir fällt dazu die päpstliche Kirche ein.

      Bis dahin trifft das zu.
      Wer diese Frau heute ist, ist die Frage an Dich! Ist sie für Dich noch immer die, die sie früher war?

      Was war denn früher und wo?


      Ich meinte mit meinem "früher", Dein "Bis dahin trifft das zu", also dass Du "bis dahin" auch die päpstliche Kirche meintest (ist das nicht so?). Daher war meine Frage so gestellt.

      LG, Junker
      "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." Albert Einstein