Wer oder Was ist Babylon?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • jüngerjesu schrieb:

      Gottes Führung, seine Gnade und nicht mit Finger auf andere zeigen reicht bei weitem nicht aus.
      Da hast Du recht! Ich gehe halt von mir aus... Ich predige schon viele Jahre, fast schon penetrant, Jesus Christus!

      In der Gemeinde, im Verein,im ACK und meiner Frau die Katholisch ist. Wir versuchen es auch zu leben und ich denke uns gelingt es gut.

      Heute kam sie vom Gottesdienst und war begeistert. Der Pfarrer predigte heute von Jesus,machte Mut auch in andere Kirchen zu gehen.

      Sie sagte mir,das wäre ganz in meinem Sinne gewesen... ich konnte nur sagen Danke,das der Same nach 15 Jahren langsam aufgeht...

      Der Geist Gottes wirkt an allen Herzen...
    • So ist es - AMEN !!
      „Lass niemals von Gott! Liebe ihn! Wenn du das im Augenblick nicht kannst, dann streite mit ihm, klage ihn an und rechte mit ihm wie Hiob . . . aber lass ihn nie!
      Sonst wirst du zum lächerlichsten Lappen, und das Schrecklichste, du wirst es selber gar nicht merken.“ Theodor Hacker
    • freudenboten schrieb:

      Die Bibel kennt sehr wohl eine "Auslegungsmethode": die messianische/christliche, den "Weissagungsbeweis".
      Dann zeige mir es an diesen Versen:

      freudenboten schrieb:

      Matthäus 24:15.-22
      15 Wenn ihr nun sehen werdet den Greuel der Verwüstung (davon gesagt ist durch den Propheten Daniel), daß er steht an der heiligen Stätte (wer das liest, der merke darauf!),
      16 alsdann fliehe auf die Berge, wer im jüdischen Lande ist;
      17 und wer auf dem Dach ist, der steige nicht hernieder, etwas aus seinem Hause zu holen; (Lukas 17.31)

      18 und wer auf dem Felde ist, der kehre nicht um, seine Kleider zu holen.
      19 Weh aber den Schwangeren und Säugerinnen zu der Zeit! (Lukas 23.29)

      20 Bittet aber, daß eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat.
      21 Denn es wird alsbald eine große Trübsal sein, wie nicht gewesen ist von Anfang der Welt bisher und wie auch nicht werden wird. (Daniel 12.1)

      22 Und wo diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig; aber um der Auserwählten willen werden die Tage verkürzt.
    • Was ist heute, nach etwa 2.600 Jahren unter Babylon zu verstehen?

      So stellt sich die große Frage: Was ist heute, nach etwa 2.600 Jahren unter Babylon zu verstehen?

      Dazu ein Auszug aus »Die Glaubenstruhe«:

      Auch für die Endzeit, kurz vor der Wiederkunft des Herrn Jesu, des Sohnes Gottes, ist eine gegenwärtige Wahrheit bestimmt - die letzte Warnbotschaft. Sie ist die Botschaft der drei Engel aus der Offenbarung des Johannes, auch als „Dreifache Engelsbotschaft“ bekannt.
      ...
      So stellt sich die große Frage: Was ist heute, nach etwa 2.600 Jahren unter Babylon zu verstehen, und warum wird hier gerade Babylon erwähnt, denn Medo-Persien, Griechenland und Rom sind auch gefallen, wie das Buch Daniel berichtet.
      Da heute das geographische Babylon nicht mehr existiert, ist es offensichtlich, dass unter diesem Babylon ein Symbol für ein geistliches Babylon zu verstehen ist. Weil es sich in der obigen Botschaft um eine sehr ernste Warnung handelt, begeben wir uns auf die Suche nach einer klaren Definition dieses Begriffs. Wo ist sie zu finden? Die Antwort auf diese Frage finden wir in der Geschichte Babylons und in der erwähnten Unzucht, die im Buch Daniel, Kapitel 5, zu finden ist.
      ...
      Im Klartext: Die Ursache des Falls Babylons war die Vermischung des Göttlichen mit dem Heidnischen. Das ist also die Definition des Begriffs „Babylon“. Diese Vermischung ist das Symbol in der zweiten Engelsbotschaft der Offenbarung Johannes, die vom gefallenen Babylon spricht. Aus dieser religiös-geistlichen Unzucht - der Vermischung - soll das Volk Gottes heraustreten – sich davon trennen. Der Unzucht fernbleiben, d. h. gleichzeitig mehrere Götter zum Herrn haben und ihnen dienen.
      Jedes Kind Gottes soll überprüfen, ob in seinen religiösen Praktiken eine solche Vermischung besteht. Hier einige Beispiele der Vermischung, die jeder Suchende in den verschiedenen Lexika und im Internet überprüfen kann: Sonntag - ursprünglich Tag des Sonnengottes, wird zum Tag der Auferstehung Jesu Christi umgedeutet. Weihnachten, anschließend Sivester - Feier der Geburt des Sonnengottes, wird zur Feier der Geburt Jesu. Ostern - die Feier der Göttin Ostera, eine Göttin der Fruchtbarkeit und der Erotik, wird mit dem Pascha, d. h. mit der Feier der Kreuzigung und Auferstehung Jesu Christi vermischt. Das Kreuz – ein magisches Symbol im Sonnenkult – wird zum Zeichen der Christen. Der Tag der Halloween – ein spiritistische Fest des Samhains, des Herrn der Toten, wird zum Tag der Allerheiligen unbenannt. Hier werden verschiedene heidnische Götter, mit den Heiligen der Bibel ersetzt.
      ...
      In der Zeit der letzten Warnungsbotschaft der Bibel, der Botschaft der drei Engel, endet auch, wie damals für Babylon, die vorher bestimmte Zeit der Gnade. Wie lange diese Zeit der Gnade noch andauern wird, weiß keiner. Bis dahin läuft noch die Zeit der Suche nach der Wahrheit, der Besinnung auf die wahre Anbetung und des Ausgehens aus den babylonischen Praktiken – aus der Vermischung des Göttlichen mit dem Heidnischen.
      Diese Wahrheit zu finden ist nicht einfach, denn die babylonische Vermischung hat sich in den Gemütern des Volkes Gottes tief eingenistet. Der Herr Jesus hat darauf aufmerksam gemacht, dass es schwer sein würde, sich aus dem falschen Gottesdienst zu befreien. „Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.“ (Mt 24,24) „Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an.“ (2.Kor 11,14)
      Wenn es dem Satan gelungen war, ein Drittel der vollkommenen Engel zu verführen, hat er es bei den Menschen umso leichter. „Geht hinaus aus Babylon, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nichts von ihren Plagen empfangt!“ (Of 18,4)

      „Lasst uns mit Ausdauer laufen in dem Kampf, der vor uns liegt, indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens!“ (Heb 12,1) Er war auch derjenige, der die Botschaft vom Ausgehen aus Babylon seinem Jünger Johannes durch seinen Engel überreichte. (Siehe Offb. 1,1-3)
      „Unsere Hilfe steht im Namen des HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat“ Ps 124,8)
      „Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott, denn ich werde ihm noch danken, dass er meine Rettung und mein Gott ist!“ (Ps 43,5)
      Eine aufklärende Bemerkung zu diesem Artikel: Im 1.Samuel 15,23 steht Folgendes geschrieben: „Denn Widerspenstigkeit ist eine Sünde wie Wahrsagerei, und Widerstreben ist wie Abgötterei und Götzendienst.“ Hier könnte man viele andere Dinge aufzählen, die wie Götzendienst sind. Z.B.: Hobby, Auto, Person, Fußball, Fernseher, Völlerei usw. usf. Dieser Artikel spricht speziell von dem Sinnbild „Babylon“ - einer religiösen Vermischung des Göttlichen mit dem Heidnischen.

      Aus: Glaubenstruhe : Artikel : Das geistliche Babylon ----> siehe Glaubenstruhe


      Was ist von dieser Begründung - v.a. was den Sonntag, Weihnachten, Ostern, das Kreuz-Symbol betrifft (denn diese "Begründungen" halte ich für »haarstreubend«!) zu halten?

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Da heute das geographische Babylon nicht mehr existiert, ist es offensichtlich, dass unter diesem Babylon ein Symbol für ein geistliches Babylon zu verstehen ist.
      Dem könnte man zustimmen!

      Norbert Chmelar schrieb:

      Im Klartext: Die Ursache des Falls Babylons war die Vermischung des Göttlichen mit dem Heidnischen. Das ist also die Definition des Begriffs „Babylon“. Diese Vermischung ist das Symbol in der zweiten Engelsbotschaft der Offenbarung Johannes, die vom gefallenen Babylon spricht. Aus dieser religiös-geistlichen Unzucht - der Vermischung - soll das Volk Gottes heraustreten – sich davon trennen. ..
      Nun, wenn wir uns an das Wort Gottes, die Bibel halten, werden wir kaum in die Gefahr geraten, "Göttliches mit Heidnischem" zu vermischen!
      ---> Deshalb sandte Gott, der Heilige Geist ja immer wieder "Reformatoren", wie die Waldenser, John Wycliff, Jan Hus, Martin Luther, Ulrich Zwingli, Johannes Calvin, John Wessley, Nikolaus Ludwig von Zinzendorf uva., die das Christentum von Heidnischem und von unbiblischen (römisch-katholischer) Lehren (Autorität des Papstes über die Schrift/ Ablässe, welche Strafen im Fegefeuer verkürzen würden/ Heiligen - und Marienverehrung/ Transsubstantiation etc. pp. ...) reinigen sollten!

      Und was steht heute noch an? Endlich die "Ewigen unendlichen Höllenstrafen" aus dem Katechismus entfernen! Und eine gründliche Untersuchung, ob denn eine Baby - bzw. Kindertaufe wirklich biblisch begründet werden kann.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      ob denn eine Baby - bzw. Kindertaufe wirklich biblisch begründet werden kann.
      Zwischen Baby und Kind ist aber ein gewaltiger Unterschied!
      Ein Baby kann noch nicht glauben, aber kein (Klein)Kind wird sagen, an das glaube ich nicht, wenn die Eltern ihm von etwas erzählen.
      Ob der kindliche Glaube der Kinder eine Taufe anhand von Bibelaussagen zulässt, könnte wieder ein Dreitausender-thread werden. ;)

      ===> *Chips-und alkoholfreies-Bier-holen-geh*
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Sonntag - ursprünglich Tag des Sonnengottes, wird zum Tag der Auferstehung Jesu Christi umgedeutet. Weihnachten, anschließend Sivester - Feier der Geburt des Sonnengottes, wird zur Feier der Geburt Jesu. Ostern - die Feier der Göttin Ostera, eine Göttin der Fruchtbarkeit und der Erotik, wird mit dem Pascha, d. h. mit der Feier der Kreuzigung und Auferstehung Jesu Christi vermischt. Das Kreuz – ein magisches Symbol im Sonnenkult – wird zum Zeichen der Christen. Der Tag der Halloween – ein spiritistische Fest des Samhains, des Herrn der Toten, wird zum Tag der Allerheiligen unbenannt. Hier werden verschiedene heidnische Götter, mit den Heiligen der Bibel ersetzt.

      ...
      Zum Sonntag sage ich hier jetzt nichts, obwohl ich durchaus eine Meinung dazu habe.......
      Aber Weihnachten, Ostern und das Kreuz, sind für mich der Geburtstag, die Auferstehung Jesu, und ein christliches Symbol!
      Was an diesen Tagen und wer an diesen Tagen sonst noch von irgendjemand angeblich gefeiert wird oder wurde, muß ich nicht wissen, will ich nicht wissen und interressiert mich auch nicht die Bohne!
    • Für mich geht derArtkel aus dieser Truhe, bei genereller Zustimmung, im Detail zu weit. Sonntag, Weihnachten und Ostern sehe ich nicht als Vermischung im Sinne eines Abfalls von der heilsamen Lehre, aber Respekt für andersdenkende und anders praktizierende Christen!

      Das Kreuz als (letztlich auch endzeitliche) Vermischung zu bezeichnen weise ich zurück.

      Ohne einen Tauf-Thread herbeireden zu wollen: Norbert hat recht, die Säuglingsstaufe wird bei den Katholiken m.W. gar nicht und bei den Evangelischen nicht ernsthaft genug hinterfragt, sondern nur von den Freikirchen abgelehnt.. Säuglinge z.B. wegen der sog. Erbsünde (not-)zutaufen ist m.E. merkwürdig.

      Ab dem Zeitpunkt, ab dem eine Bekehrung und bewusste Entscheidung für Christus erfolgt, kann sich der Betreffende taufen lassen, und sei es als kind, wenn es reif genug für diese Erkenntnis ist. Eine Altersgrenze lässt sich dafür nicht festlegen, aber warum sollte sich z,B. nicht schon ein Zehn- oder Zwölfjähriger bewusst entscheiden können?

      Die Frage nach dem Babylon hätte ich mir in dem Artikel präziser gewünscht. Der Verfasser hätte es m.E. nicht nötig gehabt zu verschweigen, dass damit das Papsttum in Rom gemeint ist.

      LG Hajo

      p.s.: warum fehlt beim Thread über die apostol. Sukzession die Antwort-Schaltfläche?

      edit:
      pps Danke für deinen ausgezeichneten Beitrag im OT-Thread, Norbert.. Leider kann man dort seine Zustimmung nicht anbringen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hnitschke ()

    • Und zum obigen pps gleich noch etwas:

      Auch der Thread Offenbarung
      13,11-14-wurde ("temporär") geschlossen - von dem einen Mod. Der andere Mod durfte danach aber noch posten, das und warum er meine ganze restlich "Argumentationskette" (die m.E. sowohl dem Pro und dem Kontra Raum gab) glaubt "ad absurdum" geführt zu haben.

      Dabei bezogen sich meine Argumente direkt auf das Threadthema bzw. auf unssere Überlegungen, wer das Tier aus der Erde ist Dazu wurde ich um meine Meinung gebeten und ich habe (m.E. nicht mal tendenziös) geantwortet.

      Ich hätte Heimo gerne erklärt, warum ich sein Fazit in Sachen Argumentationskette für unlogisch halte - jetzt aber muss ich das auf irgendwann verschieben und immer nachhalten, ob der Thread wieder frei ist.

      Ich kann das nicht verstehen. Noch einmal: Diese Eingreiferei kommt einer Entmündigung der Teilnehmer glech. Es kann doch nicht von der Meinng einzelner Admins abhängen, ob oder wie lange eine Diskussion abgebrochen wird.

      Allein schon der Umgang mit dem OT-Thread grenz in meinen Augen an ein ein Auftreten wie nach Gutsherrenart, sorry. Und die Begründung, warum der Thread über den heiligen Geist dicht gemacht wurde, halle zumindest ich leider für so abwegig, dass man mit der Begründung jeden Thread schließen kann bzw. kaum noch einen Thread zu eröffnen braucht.

      So, das musste einfach mal raus.

      Um Heimos Wort aaO vom Sarkasmus aufzugreifen: Fühlen sich die Admins bei solchen Eingriffen eigentlich als vom heiligen Geist geführt?

      ;(
    • Wenn man an einem bestimmten Tag der Geburt, der Kreuzigung, der Auferstehung, der Himmelfahrt Jesu gedenkt, dann ist das zwar kein Muß, was aus der Bibel abzuleiten ist, aber doch ganz sicher nichts Verwerfliches!?
      Egal was sonst noch an diesen Tagen geschehen sein soll, oder für was für seltsame Feiern diese Tage von Irgendwelchen mißbraucht wurden.
    • hnitschke schrieb:

      Und zum obigen pps gleich noch etwas:

      Auch der Thread Offenbarung
      13,11-14-wurde ("temporär") geschlossen - von dem einen Mod. Der andere Mod durfte danach aber noch posten, das und warum er meine ganze restlich "Argumentationskette" (die m.E. sowohl dem Pro und dem Kontra Raum gab) glaubt "ad absurdum" geführt zu haben.

      [...]
      Ich hätte Heimo gerne erklärt, warum ich sein Fazit in Sachen Argumentationskette für unlogisch halte - jetzt aber muss ich das auf irgendwann verschieben und immer nachhalten, ob der Thread wieder frei ist.

      Ich kann das nicht verstehen. Noch einmal: Diese Eingreiferei kommt einer Entmündigung der Teilnehmer glech. Es kann doch nicht von der Meinng einzelner Admins abhängen, ob oder wie lange eine Diskussion abgebrochen wird.

      Allein schon der Umgang mit dem OT-Thread grenz in meinen Augen an ein ein Auftreten wie nach Gutsherrenart, sorry. Und die Begründung, warum der Thread über den heiligen Geist dicht gemacht wurde, halle zumindest ich leider für so abwegig, dass man mit der Begründung jeden Thread schließen kann bzw. kaum noch einen Thread zu eröffnen braucht.
      Meine Frage weiter oben, warum im Thread über die Apostol.Sukzession die Antwort-Schaltfläche fehlt, finde ich zufälllig im OT-Thread von Heimo beantwortet: weil der Thread geschlosssen wurde. --- Aha. Und warum wird das dort wenigstens nicht bekannt gegeben`wie es ja sonst (und viel zu oft) geschieht? Kein Hinweis, keine Begründung ... das ist das, was ich oben mit Gutsherrenart meinte.

      Oder dass sich im Thread "Offenbarung 13,11-14" zwar wenigstens der Hinweis findet, er sei temporär geschlossen, dafür aber keine Begründung zu finden ist, grenzt m.E. an unchrislliche Unhöflichkeit.

      Dass im OT-Thread keine direkte Beteiligung der User möglich ist, ist m.E. nicht wirklich begründbare Willkür..

      Steckt hinter all dem wirklich nur dieAbsicht, Ordnung zu schaffen? Ich erinnere mich gut an den Hinweis, es könne ja gehen, wem das nicht passe. Gut, mir passt das nicht! Ob und wann oder wie lange ich "gehe", mache ich aber von der weiteren Entwicklung abhängig.

      Einstweilen denke ich, mit meiner Kritik nichts Unzulässiges vorgebracht zu haben Dass es so eine für alle offene Plattform gibt, finde ich gut,

      die zumindest von mir als diktatorische Willkür empfundene Praxis der Admins incl. der Verzettelung durch unübersichtlich werdende Themenzersplitterungen (z.B. EIN Thema in mehreren Threads) dagegen "suboptimal"

      Hajo
    • TEIL 1

      Hallo Heimo,

      bedauerlicherweise kann man manche Dinge nur noch via OT-Thread VERSUCHEN zu kommunizieren statt in dem Faden, in dem es hingehört (weil der geschlossen wurde). Und selbst beim OT ist man darauf angewiesen, ob die Admins etwas aufgreifen und ins OT bringen.

      Du hast im Thread "Offenbarung 13,11-14" zu meinem Post angemerkt, meine ganze weitere "Argmentationskette" entfalle, da Luther das T-Dogma verteidigt habe.

      Mangels anderer Möglichkeit antworte ich dir HIER. Und eigentlich gehört dese Antwrt weniger ins OT, sondern in den Ausgangs-Thread Offenbarung 13,11-14.

      Aber auch in DiESEN Thread passt sie, da es ja um die Frage geht, wer /was Babylon ist. Und in diesem Zusammenhang war es die Frage, welches "Tier" die Menschen verführt, Babylon anzubeten. Das hängt also alles zusammen, denn von Letzterem ließe sich auf Ersteres schließen. Genug der langen Vorrede, entschuldige.


      Fortsetzung folgt

    • Teil 2


      Antwort an Heimo:


      Meine Argumentations"ketten" waren zusammengefasst 2 an der Zahl:


      1)
      Könnte das Tier aus der Erde der Protestantismus sein und was kommt als Abfall der abgefallenen Kirche Babylon von der heilsamen Lehre
      (was die gfs. vom Protestantismus Verführten zur Anbetung und damit Anerkennung veranlasst)
      infrage?


      a) der päpstliche Anspruch Gott gleich bzw. gar Christus zu sein?


      b) das T-Dogma (eine 3. wirklich ernsthafte Möglichkeit sah zumindest ich nicht - und übrigens wurde ich gezielt danach gefragt, wollte und will aber keine neue Detaildiskussion anzetteln)?


      Da die Protestanten mit ihren Kirchen, der Evang..Allianz und den ökumenischen ACKs (a) ablehnen, kam für mich nur (b) infrage.


      (b) wiederum bot 2 Möglichkeiten:


      b.a) das Dogma lehrt die Wahrheit (womit sich die "Abfall-Frage" erübrigt)


      b.b) es lehrt die Unwahrheit, und bedeutet den Abfall von der heilsamen Lehre


      Und an dieser Stelle endete diese "Argumentationskette"


      --------------


      2)
      Auch die USA könnten jenes Tier und damit DER falsche Prophet sein (der Protestantismus wäre dann "nur" EIN falscher Prophet). Für diesen Fall brachte ich - wie schon zuvor Norbert - die Atombomben auf H. und N. -- als das "Feuer vom Himmel" - in Erinnerung, woraus sich 2 Optionen ergaben.


      a) der Abwurf auf H. und N. war KEIN satanisches Werk(zeug)


      b) er WAR satanisches Werk(zeug)


      Im Falle von (b) erinnerte ich daran, dass die vorausgegangene allererste testweise Kernwaffenexplosion im Rahmen des"Trinity-Projektes" erfolgte durch eine Atomombe, die man auch die "Dreifaltigkeitsbombe" nannte.
      Bezüglich der namentlichen Verwendung des T-Dogmas ergaben sich für mich 2 Möglichkeiten:


      b.a) eine wahrhaftige bibl. Lehre, die Gottes Wohlgefallen findet, wurde zu satanischen Zwecken missbraucht


      b.b) nur eine unwahre, Gott erzürnende gotteslästerliche Lehre konnte letztlich den Einsatz solch satanischer Werkzeuge rechtfertigen


      Ende der "Argumentationskette"


      ________


      So, und nun wüsste ich gern, wieso Luthers Anerkennung des T-Dogmas die ganze Argumenationskette vom Tisch fegt, Heimo. Welche "Kette" meinst du? Ich vermute, (1), und dort Punkt 1/b.b) Aber damit ENDEN die Varianten bereits, es gibt keinen Rest, der in sich durch Luthers Dogmen-Akzeptanz zusammenfällt.


      Außerdem: wieso "Argumentationskete"? Argumente WOFÜR? Die Gliedererung setzt doch im Wesentlichen 2 Alternativen (für und wider das Dogma) gleichrangig nebeneinander voraus


      Und: dass Luther das Dogma nicht verurteilte, bedeutet noch lange nicht, dass der Protestantismus als Tier aus der Erde ausscheidet.


      Der Protestantsimus ist und die protestant.Kirchen sind nicht nur Martin Luther. Die lutherischen Kirchen wurden Mite des 16.Jh nach und nach von den dtsch. Fürsten eingeführt..


      Außerdem konnte Luther nun gewiss nicht gleich JEDEN Irrtum der RKK durchschauen oder näher analysieren. So hat er das Dogma denn auch stillschweigend - als Liturgie - akzeptiert, es aber m.W. nicht etwa explizit verteidigt bzw. begründet. Er konnte viel, aber nicht alles...


      Es grüßt
      Hajo.
    • Stofi schrieb:

      HeimoW, nein, im Gegenteil. Das, was du machst, ist für andere und für dich selber lebensgefährlich. Gott ruft aus Babylon heraus..... weil es eine Gott feindliche Religion ist und wer, wider besserem Wissen, drin bleibt, hat verloren.
      Religion bedeutet eine Werte oder Weltanschauung,keine Kirche!!!

      Es sind die Werte der Liebe die Jesus vorlebte und predigte,oder die Macht und der Reichtum den Satan Jesus anbot!
      Deshalb gab er uns auch dieses Gleichnis!
      Von den ungleichen Söhnen
      28 Was meint ihr aber? Es hatte ein Mann zwei Söhne und ging zu dem ersten und sprach: Mein Sohn, geh hin und arbeite heute im Weinberg.
      29 Er antwortete aber und sprach: Ich will nicht. Danach aber reute es ihn, und er ging hin.
      30 Und der Vater ging zum andern Sohn und sagte dasselbe. Der aber antwortete und sprach: Ja, Herr!, und ging nicht hin.
      31 Wer von den beiden hat des Vaters Willen getan? Sie sprachen: Der erste. Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Die Zöllner und Huren kommen eher ins Reich Gottes als ihr.
      32 Denn Johannes kam zu euch und wies euch den Weg der Gerechtigkeit, und ihr glaubtet ihm nicht; aber die Zöllner und Huren glaubten ihm. Und obwohl ihr's saht, reute es euch nicht, sodass ihr ihm danach geglaubt hättet.

      Wer nur die "eine Kirche" als Babylon sieht,muss sich fragen lassen durch welche Brille er die Welt betrachtet?

      Was Du hier ablieferst ist wahrlich antichristlicher Verschnitt....