Jesus ist Gott

  • Jesus ist Gott

    Ich schließe mit diesem Thread an den folgenden an, in dem die Frage nach der Göttlichkeit Jesu gestellt wurde: Jesus musste nicht sterben!?!

    Die Gottheit Jesu


    • In Joh. 1,1.-3.14. ist klar dass von Jesus die Rede ist und es wird gesagt: „…das Wort war Gott … Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit“
    • Für die jüdische Geistlichkeit zu Lebezeiten Jesu war es klar, dass dieser den Anspruch göttlich zu sein erhob, letztlich war das der Grund für das Todesurteil (Lk 22,69.-71.)
    • Paulus spricht von Jesus als dem, „der in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein.“ (Phil 2,5.-7.)
    • oder auch:
      „Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig;“ (Kol 2,9) die GANZE FÜLLE, was braucht es mehr?

    • oder
      „…indem wir die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Jesus Christus erwarten.“ (Tit 2,13)
      oder:

    • „…in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare…“ (Kol 1,16) also ist er selbst kein Geschöpf – sondern Gott, der Schöpfer
    • „Als aber Simon Petrus es sah, fiel er zu den Knien Jesu nieder und sprach: Geh von mir hinaus! Denn ich bin ein sündiger Mensch, Herr.“ (Lk 5,8 ) Kniefall gebührt nur Gott, das wusste Petrus, siehe sein Verhalten bei Kornelius „… Petrus hereinkam … Kornelius … fiel ihm zu Füßen ... Petrus aber richtete ihn auf und sprach: Steh auf! Auch ich bin ein Mensch.“ (Apg 10,25-26). Anbetung Jesus finden wir auch in Mt. 28,9. In Hebr. 1,6. Heißt es von Jesus: „Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!“. Dabei ist in der Heiligen Schrift durchgehend klar, dass nur Gott angebetet werden darf.
    • „Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott! Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast, hast du geglaubt…“ (Joh. 20,28.29.) Jesus lässt sich als Gott titulieren, was er sicher nicht getan hätte, wenn er nicht Gott wäre.
    • Ein anderer Text: „Nachdem Gott … im Sohn, … der Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und Abdruck seines Wesens ist und alle Dinge durch das Wort seiner Macht trägt“ (Hebr 1,1-3) wer Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und Abdruck Gottes Wesens ist, ist Gott gleich.

    ich hoffe das ist ausreichend, es gibt noch einiges zu sagen, aber das wäre etwas umfangreicher in der Argumentationskette und nicht so einfach direkt...



    PS: Eine ausführliche Darstellung der Gottheit Jesu, samt Diskussion der üblichen Einwände, findet sich z.B. in „Ekkehardt Müller, Die Lehre von Gott“, Seiten 185ff, sicherlich zu beziehen über toplife-center.com/shop/index.php
    Liebe Grüße, Heimo

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sanfterengel () aus folgendem Grund: Größe wegen der Leserlichkeit geändert

  • JA JESUS = GOTT
    JESUS = JHWH

    Jesus wurde nicht geschaffen denn er war im Anfang bei Gott, denn er war Gott.
    Jedenfalls ist das auch meine Sicht.

    ICh denke das Hauptproblem im Gespräch mit den Zeugen Jehovas ist ganz einfach gesprochen ihre veränderte Übersetzung.
    Sonst wäre das Thema sehr einfach an hand der Fakten zu erkennen.
    Der Narr spricht in seinem
    Herzen:
    "Es gibt keinen Gott!"
    Psalm 14: 1
  • Danke Heimo für die Textstellen unf Begründungen der Göttlichkeit Jesu.

    Ergänzend noch:

    Bibelstelle

    Johannes 5,23:
    » Damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat. «

    Bibelstelle

    Johannes 14,8-9:
    » Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns!
    Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich noch nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen. Wie kannst du da sagen: Zeige uns den Vater? «



    Weiters interessant sind die vorhergesagten (Eigenschafts)Namen des Messias (=Jesu) im Alten Testament:

    o) Jes. 7, 14: "... Sohn wird Immanuel genannt werden." Immanuel = »Gott mit uns« (--> Matt. 1,23)
    o) Jesaja 9,5: "...Sohn heißt: ... starker Gott, Ewig(er)-Vater, ..."


    Spoiler anzeigen

    HeimoW schrieb:

    Ich schließe mit diesem Thread an den folgenden an, in dem die Frage nach der Göttlichkeit Jesu gestellt wurde: Jesus musste nicht sterben!?!

    Die Gottheit Jesu

    • In Joh. 1,1.-3.14. ist klar dass von Jesus die Rede ist und es wird gesagt: „…das Wort war Gott … Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit“
    • Für die jüdische Geistlichkeit zu Lebezeiten Jesu war es klar, dass dieser den Anspruch göttlich zu sein erhob, letztlich war das der Grund für das Todesurteil (Lk 22,69.-71.)
    • Paulus spricht von Jesus als dem, „der in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein.“ (Phil 2,5.-7.)
    • oder auch:
      „Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig;“ (Kol 2,9) die GANZE FÜLLE, was braucht es mehr?

    • oder
      „…indem wir die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Jesus Christus erwarten.“ (Tit 2,13)
      oder:

    • „…in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare…“ (Kol 1,16) also ist er selbst kein Geschöpf – sondern Gott, der Schöpfer
    • „Als aber Simon Petrus es sah, fiel er zu den Knien Jesu nieder und sprach: Geh von mir hinaus! Denn ich bin ein sündiger Mensch, Herr.“ (Lk 5,8 ) Kniefall gebührt nur Gott, das wusste Petrus, siehe sein Verhalten bei Kornelius „… Petrus hereinkam … Kornelius … fiel ihm zu Füßen ... Petrus aber richtete ihn auf und sprach: Steh auf! Auch ich bin ein Mensch.“ (Apg 10,25-26). Anbetung Jesus finden wir auch in Mt. 28,9. In Hebr. 1,6. Heißt es von Jesus: „Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!“. Dabei ist in der Heiligen Schrift durchgehend klar, dass nur Gott angebetet werden darf.
    • „Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott! Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast, hast du geglaubt…“ (Joh. 20,28.29.) Jesus lässt sich als Gott titulieren, was er sicher nicht getan hätte, wenn er nicht Gott wäre.
    • Ein anderer Text: „Nachdem Gott … im Sohn, … der Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und Abdruck seines Wesens ist und alle Dinge durch das Wort seiner Macht trägt“ (Hebr 1,1-3) wer Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und Abdruck Gottes Wesens ist, ist Gott gleich.

    ich hoffe das ist ausreichend, es gibt noch einiges zu sagen, aber das wäre etwas umfangreicher in der Argumentationskette und nicht so einfach direkt...



    PS: Eine ausführliche Darstellung der Gottheit Jesu, samt Diskussion der üblichen Einwände, findet sich z.B. in „Ekkehardt Müller, Die Lehre von Gott“, Seiten 185ff, sicherlich zu beziehen über toplife-center.com/shop/index.php

    » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

    Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel () aus folgendem Grund: Der Übersicht halber das Komplettzitat von Heimos Eingangsbeitrag versteckt

  • Nun möchte ich doch mal eine Erwiderung schreiben..

    Ein Kritiker könnte sagen:
    1. (erster Punkt) Johannes wurde erst 90n.Chr. geschrieben und ist damit nicht mehr zuverlässig. Das Joh.-Evangelium ist schon so interpretiert und geprägt, dass Joh.1,1 menschenerfunden sein könnte.

    2. Lk 22,69-71 sagt nur, dass Jesus Gottes Sohn war und zur Rechten Gottes sitzen wird. Ich bin auch ein Kind also Sohn Gottes und werde auch auf diesem Thron sitzen:
    "Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir(Jesus) auf meinem Thron zu sitzen, so wie auch ich überwunden habe und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe." (Offb.3,21)
    Ganz interessant ist dazu auch noch Offb.2,26-28 "Und wer überwindet und meine Werke bis ans Ende bewahrt, dem werde ich Vollmacht geben über die Heidenvölker, und er wird sie mit einem eisernen Stab weiden, wie man irdene Gefäße zerschlägt, wie auch ich es von meinem Vater empfangen habe; und ich werde ihm den Morgenstern geben."
    Demnach ist Jesus wie wir, eher ein Mensch bzw. hoher Engel/Morgenstern

    3. ---- Ok, in Phil. 2,5-7 steht "Gott gleich" - da kann ich jetzt mal nichts dazu sagen ----
    4. wie auch in Kolosser 2,9

    5. „…indem wir die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Jesus Christus erwarten.“ (Tit 2,13)
    Wenn man das "und" dazwischen als Aufteilung in 2 verschiedene Personen sieht, was man durch ein Komma nach "Gottes" verdeutlichen könnte, dann wäre nicht Gott gleich Jesus
    Auch wenn evtl. hier Jesus=Gott bezeichnet wird, ist es wichtiger zu schauen was Jesus oder auch Gott selbst (direkt) gesagt hat, nicht andere über ihn. Ellen White wollte auch nicht Prophetin genannt werden

    6.
    „…in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare…“ (Kol 1,16) also ist er selbst kein Geschöpf – sondern Gott, der Schöpfer
    Jesus ist Schöpfer, aber er kann trotzdem ein Geschöpf sein, weil mit Gottes Kraft ist auch für uns alles möglich. Schwieriger ist es das Unsichtbare, also sowas wie die Engelwelt zu schaffen, wobei man hier aber vielleicht unterscheiden muss. Die Bibel redet manchmal nämlich von vielen Himmeln und einem Himmel aller Himmel...
    Jedenfalls möchte ich darauf hinaus, dass es neben dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren noch mehr Welten geben muss, weil z.B. wenn man Gott zum Unsichtbaren dazuzählt, hätte er sich selber geschaffen, wodurch noch die Chance besteht, dass selbst der Schöpfer des Unsichtbaren geschaffen wurde.

    7. ja, aber davor steht auch "Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt."

    8. kA

    9.
    Ein anderer Text: „Nachdem Gott … im Sohn, … der Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und Abdruck seines Wesens ist und alle Dinge durch das Wort seiner Macht trägt“ (Hebr 1,1-3) wer Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und Abdruck Gottes Wesens ist, ist Gott gleich.
    Auch Leute wie Mose oder andere gute Menschen haben Gottes Herrlichkeit wiedergespiegelt und sowieso sind wir Menschen Abbilder Gottes. Das schafft also nicht nur ein Gott Jesus , sondern können auch wir mit Gottes Hilfe.





    Besonders Wert möchte ich eigentlich nur auf den 2.Punkt legen, die anderen sind mir fast egal... Leider haben wir keinen Zeugen Jehova hier - ich würde gerne mal sehen wie ihre Argumente aussehen, die ja sehr glaubwürdig aufgebaut sein müssen, wenn sie selber das glauben

    In Henoch, einem jüdischen Buch das (nicht von Henoch) einige Jahrhunderte VOR Christus geschrieben wurde, wird die Rolle von Jesus/Michael so beschrieben:
    Dies sind die Namen der heiligen Engel, welche wachen: Uriel ist einer der heiligen Engel, nämlich der über das Engel-Heer und den Tartarus gesetzte Engel. Raphael, heiß ein zweiter der heiligen Engel, der über die Geister der Menschen gesetzt ist; Raguel heißt ein dritter der heiligen Engel, der Rache übt an der Welt der Lichter; Michael heißt ein vierter der heiligen Engel, nämlich über den besten Teil der Menschen gesetzt, über das Volk Israel; Sariel heißt ein fünfter der heiligen Engel, der über die Geister, die gegen den Geist sündigen, gesetzt ist; Gabriel heißt ein sechster der heiligen Engel, der über das Paradies, die Schlangen und die Cherube gesetzt ist.
    Warum sollte Gabriel , der ja bekanntlich wirklich Adam und Eva aus Eden beförderte weniger mächtig/göttlich als Michael sein?! Es sind einfach nur andere Aufgabenbereiche

  • Hallo Jan,

    wir (oder ein Kritiker und ich) haben schon bei Punkt 1 einen gegensätzlichen Zugang: mir ist völlig egal wann das Evangelium geschrieben wurde, es ist inspiriertes WORT GOTTES. Da gibt es keine sinnändernde redaktionelle Bearbeitung in so einem sensiblen Punkt.

    Bei Pkt.2 kann ich das Argument nicht verstehen. Ich unterstelle mal was du geschrieben hast ist korrekt, dann aber gilt: Wenn uns Gott aufgrund des Opfers Christi diesem in bestimmten Dingen gleichstellt, dann bedeutet das für mich keine Aussage über eine Gleichartigkeit oder gleiche Herkunft
    .
    Liebe Grüße, Heimo

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

  • Inwiefern die Schriften wahr sind und ob sie und wo verfälscht wurden, wollen wir bitte in einem anderen Thread diskutieren. Die Ergebnisse würden nicht nur hinsichtlich des Themas Trinität, sondern womöglich auch auf die anderen Themen eine Folge haben.

    Da die Grundtexte nicht ganz identisch untereinander sind, ist es grundsätzlich richtig, eine Lehre nicht auf ungleichen Stellen zu bauen. Was aber die Bibelstellen allgemein betrifft, wurden diese von den Kirchenvätern akzeptiert, schon immer geglaubt und in den christlichen Briefen zitiert.

    Auch die Arianer bedienten sich dem Johannes-Evangelium, haben dieses nicht für verfälscht gehalten.

    Leider müssen wir dem vertrauen, dass die schon immer anerkannt gewesenen Stellen auch richtig sind. Denn wenn das nicht der Fall ist, dann folgt daraus:

    - dass wir nicht daran schuld sind in dem, dass wir etwas falsches glauben, etwas falsch auslegen.

    - dass wir unseren Glauben an das, was die Bibel berichtet, knicken können, weil sie nicht mehr vertrauenswürdig wäre. Jeder würde nur seinem subjektiven Empfinden folgen und nur selektiv lesen.
    Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
  • sanfterengel schrieb:

    @Jonajim: Du als "Ex-Zeuge" könntest evtl. Aufschluss geben?

    Es sind nicht nur Zeugen der Meinung, dass Jesus nicht Gott ist, auch in der Adventgemeinde gibt es diese Meinung.
    Jesus ist für die zwar Gottgleich, im tun und denken eins, jedoch handelt es sich um zwei Individuen.
    Die eine Glaubensschwester, mit der ich mich über dieses Thema unterhalten hatten, beruft sich dabei u.A. auf Schwester White.
    Vielleicht kennt einer von euch die Stelle, wo schwester White erklärt, das Jesus und Gott getrennte Wesen seien, weiß jemand weiter?

    Hier ist noch ein Link, dort sind viele Argumente aufgeschrieben worden, die zeigen, dass Jesus Gott ist:
    bibel-portal.de/index.php?opti…ask=view&id=166&Itemid=38
  • JESUS CHRISTUS IST GOTT!

    Norbert Chmelar schrieb:

    Das Wort bei Gott (V. 1-5)
    „Im Anfang war das Wort“ (V. 1): Das liegt aller Zeit
    und aller Welt voraus. Dieses „Wort“ ist ohne zeitlichen
    Anfang, es war schon immer, von Ewigkeit her!
    „Das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort“ (V. 1):
    Dieses „Wort“ ist Jesus Christus. Er gehört demnach nicht
    zur Welt, sondern zu Gott! Er ist Gott! In 1Mo 1 lesen
    wir, das Gott durch sein „Wort“ die Welt geschaffen hat
    (s. auch Ps 33,6; Hebr 11,3). Jesus ist der Schöpfer, alle
    Dinge sind durch ihn gemacht (Kol 1,16). Jesus ist nicht
    nur der „Anfang“, sondern auch das „Ende“. Er sagt
    von sich: „Ich bin das A und das O, der Anfang und das
    Ende.“ (Offb 21,6; 22,13) In Offb 19,11f. sieht der Apostel
    Johannes Jesus als den gerechten Richter auf einem
    weißen Pferd. Am Ende steht er, das „Wort Gottes“ (Offb
    19,13+14).
    „In ihm war das Leben“ (V. 4a): Auch hier ist es so, dass
    Jesus nicht nur das Leben „schuf“, sondern er selbst ist
    das Leben. Alles Leben kommt aus ihm heraus. Er ist es,
    der dem Menschen das Leben einhaucht. ...
    ...
    Jesus drängt sich nicht
    einer Welt auf, die nichts mit ihm zu tun hätte. Er kam ja
    „in sein Eigentum“ (V. 11). Der Schöpfer betritt seine Welt.
    Er will zurückgewinnen, was ihm längst gehört und er
    wartet darauf, dass wir Menschen ihn annehmen.
    ...
    „Wir sahen seine Herrlichkeit“ (V. 14b): Es geht hier
    um ein „inneres“ Schauen, das mehr sieht, als nur den
    Menschen Jesus. Der Glaubende sieht Jesus wirklich und
    erkennt seine Herrlichkeit. Sein Blick bleibt nicht an
    dem Armgewordenen, ins Fleisch Gekommenen hängen,
    sondern erkennt in Jesus den lebendigen Gott, der Mensch
    wurde, um sich unser zu erbarmen und Licht in unsere
    Dunkelheit zu bringen. Er „glaubt“ an Jesus und macht
    ihn zur Mitte seines Lebens. Von dieser Mitte her lebt er
    fortan. Diese Beziehung zu Jesus gibt ihm ganze Erfül-
    lung.
    ...

    Ein hervorragender Artikel, der beschreibt wer Gott ist - nämlich Jesus Christus selbst! Hier wird klar bekannt, dass Jesus Christus selbst Gott und selbst der Schöpfer ist! Dieser Artikel erscheint in der Mai - Ausgabe der Zeitschrift der APIS - Evangelische Gemeinschaft in Württemberg auf den Seiten 30/31 - Verfasser ist Christoph Meyer, Gemeinschaftsprediger, Hüttenbühl.
    PS: Das Thema kann/sollte auch zu den Themenbereichen "Micha 5,1 - Jesus vor langer Zeit erschaffen?" und "Ist Jesus ohne Anfang?"
    hineinkopiert werden!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Bitte diesen Thread schließen!


    Antrag an die Admins/Mods:

    Sollen wir jetzt allles zum 1000.Mal wiederkäuen? Soll ich 50 bis 100 gegenteilige Bibelstellen zitieren, dass Jesus NICHT Gott ist? Kann ich gerne machen, aber es muss doch auch anders möglich sein

    Bitte sperrt diesen Thread unter Beibehaltung dieses meines Posts, mit dem ich ausdrücklich darauf hinweise, dass zum Thema schon alles im Thread


    Die Dreieinigkeit Gottes

    gesagt ist incl. der Gegenmeinung. Es steht Meinung gegen Meinung - warum kann man sie nicht nebeneinander stehen lassen statt immer wieder das letzte Wort haben zu wollen? - und die „Antitrinitarier“ sind zuletzt im Forum keinesfalls eine Minderheit.

    Hajo
    • Nein, lieber Norbert, mir geht es nicht darum, den APIS-Beitrag zu LÖSCHEN, sondern ich finde es nicht fair, ihn dazu zu instrumentalisieren, das Dreieinigkeitsthema, obwohl geschlossn, auf diese Weise und mit einer überdimensionaler "Lautstärke" - quasi wie "Posaunenengel" aus derOffenbarung - ;) fortzusetzen. Damit hast DU DIr quasi das letzte Wort herausgenommen unter dem Vorwand eines Fremdbeirages (zu dem man auch anderer Meinung sein kann)
    • Das muss nicht sein - und wenn, gehört es in besagten Thread,der dann weder geöffnet werden könnte *seufz*:
    Es wurde bereits i m Thread ist Jesus ohne Anfang? - sogar nach Schließung deine ins Forum "geknallte" Behauptung, Jesus sei so ewig wie der Vater ewig ist (was bezüglich ENDLOSER Ewigkeit niemand bestreitet) zugelassen. Und jetzt willst du schon wieder das letzte Wort haben`?

    Nein, nicht LÖSCHEN! (ich hab das gerade geändert)-, sondern - nach so vielen Jahren ohne Wortmeldung SCHLIESSEN.
    Jetzt!

    Gute Nacht