Wann kommt Jesus wieder? Eure Schätzung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wann kommt Jesus wieder? Eure Schätzung?

      Wann kommt Jesus wieder? 41
      1.  
        jeden Augenblick/sehr gleich/unmittelbar (9) 22%
      2.  
        2011 (4) 10%
      3.  
        2012 (2) 5%
      4.  
        in 2-5 Jahren (9) 22%
      5.  
        in 5-10 Jahren (4) 10%
      6.  
        in 11-20 Jahren (2) 5%
      7.  
        in 21-50 Jahren (1) 2%
      8.  
        in 51-100 Jahren (1) 2%
      9.  
        in 101-200Jahren (1) 2%
      10.  
        in 201-500Jahren (1) 2%
      11.  
        in 501-1000 Jahren (1) 2%
      12.  
        viel später (1) 2%
      13.  
        nie mehr (4) 10%
      14.  
        vielleicht in 1 Sekunde, vielleicht in 100 Jahren, aber dass er kommt ist absolut sicher. Wann ist egal, dass es passieren wird, dass ist was zählt... (11) 27%
      abgesehen von der Antwort, dass Jesus schon da ist, weil sein Reich damals begonnen hat und wie ein Senfkorn zu einem Baum wächst. Ich möchte einfach nach euren Gefühlen eine Abschätzung. Das soll keine Berechnung sein, sondern ist nur interessehalber- ihr könnt es auch ganz grob und spontan abstimmen

      Wir wollen keine Behauptungen aufstellen, sondern vielleicht macht es manchem bewusst, dass er es gar nicht weiß und Jesus eigentlich jeden Moment wiederkommen könnte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jan ()

    • Hallo,

      so wirklich möchte ich mich da nicht festlegen. Gleich/unmittelbar göaube ich nciht, denn es muss laut Offb noch einiges zuvor üassieren. Alelrdigns so in 2-5 Jahren wäre theoretisch möglich. Genauso aber auch in 50 Jahren, viel länger glaube ich zwar nicht, aber möglich wäre es natürlich, dass es auch noch 500a dauert - wovon ich nicht ausgehen.

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • So, wie die Welt läuft kann sie, glaube ich, nichtmehr lange halten. Aber nach der Prophetie, wie Kathrin schon sagt, muss noch was geschehen. Israel muss so in die Enge getrieben werden, dass es Jesus anerkennt und dann eine Zeit lang Frieden im Land herrscht. Rom steht auch noch fest, auch die Gemeinde hat noch was vor. Aber dass kann jetzt sehr schnell passieren (siehe den Kochtopf im Nahen Osten) und zügig hintereinander laufen.

      Klar, für MICH kann es auch heute schon vorbei sein. Und bei dem nächsten Wimperschlag sehe ich Jesus.
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Hallo Stofi,

      was meisnt Du denn mit Israel? Das ist mir völlig neu. Oder meinst Du,w as eingige Konfessionen glauiben, die Bekehrung des ganzen Volkes Israel, oder dass Israel noch eine Zeit "alleoin" hier auf der Erde sein wird, in der sich propheuzeihungen erfüllen etc.?

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Hi

      Ich würde mich nicht zu fest in Sicherheit wiegen, dass es noch zwei drei Jahre geht. Man sollte sich in diesem Punkt nicht zu fest an die Worte der Offenbarung klammern. Diese wurde zu einer Zeit geschrieben, wo es parktisch noch nichts von dem gab, was wir heute kennen. Es ist gut möglich, dass schon viel mehr eingetroffen ist als wir meinen. Vielleicht sehen wir es einfach nicht, weil es halt nicht ganz klar ist, was nun genau damit gemeint ist, resp. wir etwas anderes erwarten. Die Christliche Gemeinschaft wird heute durchaus schon in die Enge getrieben. Man siehe nur einmal, wie viele Unternehmen und Professoren eine Siebentage Arbeitswoche verlangen und wie der Glaube an den Rand der Gesellschaft gedrängt wird. Und dann gibt es ja noch dies Aussage, dass wenn die Zeit nicht verkürzt würde, keine Seelig werden würde (so Sinngemäss). Und damit weiss man erst recht nicht mehr, was nun alles noch eintrifft bevor Jesus wiederkommt. Daher bleibt uns nichts anderes übrig als in täglich zu erwarten.

      Gruss
      DonDomi
    • Hallo Kathrin,
      ja ich meine ganz Israel. Sicher nicht alle Israeliten. Sie werden jetzt bald von allen Seiten so bedroht (werden sie in diesen Tagen eigentlich schon, die Spannung wächst) und sogar angegriffen, dass sie so eine Angst haben werden, dass sie sich endlich besinnen und erkennen , dass Messias schon da war und dass sie tatsächlich den Sohn Gottes getötet haben. Und dann wendet Gott auf eine wunderbare Weise den "Krieg" ab (wie bei 6Tage Krieg) und Israel kann wieder für eine Zeit lang aufatmen.

      Sacharja 12

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • 1mief8
      Sorry, aber das glaubst Du doch ncith wirklich!?! Aus Angst bekehrt sich keiner, da verflucht man eher Gott. Und wenn, wäre es ein Angstglaube, kein echter, dann fällt man wieder ab, wenns vorbei ist.
      Nein, Israel als Volk wird sich nicht bekehren, höchstens einzelne Individuen,

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Entschuldige, Kathrin, ich glaube, was die Bibel sagt...........


      Nachtrag:

      Wenn es Einem Angst und Bange wird, fängt er an zu Gott zu schreien. Nie waren die Kirchen so voll, wie im Krieg. Auch die größten Atheisten haben in ihrer Not Gott um Hilfe angerufen. Ne, nicht alle tun das, aber die meisten.

      .... weil der HG denen es eingibt....so, wie es auch bei den Israeliten sein wird. Der HG wird ausgegossen auf sie und sie werden sich erinnern.
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Stimmt, und nach dem Krieg sind die Krichen wieder leer, dann wars nur Zufall, oder ein schwacher Moment, etc.pp. - klar, einige bleiben auch hängen, das streite ich nciht ab. Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Und zum Thema Israel und deren Rolle in der Endzeit kannst Du gerne ein neues Thema aufmachen, denn das, was DU sagst, ist mMn nicht biblisch.

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Erstens, Stofi, was du da sagst, glaube ich persönlich nicht und trotzdem kann ich an der Bibel festhalten. Ich sehe all die Prophezeiungen nämlich, die sich nicht erfüllt haben in Bezug auf Israel im Lichte von Jeremia 18:7-10. Dasselbe Muster findest du auch beim Propheten Jona, dessen Propehezeiung sich nicht erfüllt hatten. Das war auch der Grund, den er Gott vorwarf, warum er am Anfang Gottes Auftrag nicht ausführen wollte.

      Leider finde ich meine Antwort bei diesen ganzen verschiedenen Möglichkeiten nicht wieder. Israel glaubte, dass bei der Ankunft des Messias, die Feinde Israels aus ihrem Land vertrieben werden würden. Das steht in den Propehezeiungen. Das ist jedoch nicht passiert, da Jesus zuerst das Reich Gottes in den Herzen der Menschen aufbauen musste, bevor er es auch staatlich machen konnte. Da, das erste nicht passiert ist, weil die Menschen es nicht zugelassen hatten, konnte das zweite nicht folgen. Heute sind wir in einer ähnlichen Situation. Erst wenn genügend gläubige Christen den Charakter Jesu hier auf Erden repräsentieren (was heute noch lange nicht der Fall ist), wird alles sehr schnell seinen Lauf nehmen und Jesu Wiedekunft wird diese buchstäblichen Generation sicherlich noch miterleben.
    • @sanfterengel: Blume hat dazu schon ein Thema erstellt: Endzeit: Israel - Relevante Stellung?

      sanfterengel schrieb:

      das, was DU sagst, ist mMn nicht biblisch.
      biblisch ist es schon etwas (=Vorstellungen aus dem AT), aber das NT wird dabei ignoriert und auch worum es in der Heilsgeschichte geht: Jesus. No Jesus no Party!

    • @Stofi:

      .... weil der HG denen es eingibt....so, wie es auch bei den Israeliten sein wird. Der HG wird ausgegossen auf sie und sie werden sich erinnern.

      Erinnern an was? Die Juden waren und sind niemals von der Wirkung des Heiligen Geistes ausgeschlossen worden. Auch heute gibt es sehr viele messianische Juden. Der Heilige Geist wirkte schon immer auch auf die Juden.

      ja ich meine ganz Israel. Sicher nicht alle Israeliten.

      Wenn nicht alle Israeliten, was bedeutet dann "ganz" Israel? Und wo wird der Unterschied zu dem sein, was heute der Fall ist? Denn auch heute finden viele Juden den Glauben zu Christus. Auf dem Hintergrund dessen, was die Juden innerhalb der letzten 2000 Jahre durchgemacht haben, warum ausgerechnet jetzt soll eine große Masse an Juden plötzlich an Jesus gläubig werden?

      ...dass sie so eine Angst haben werden...

      Die Angst war schon beim Genozid da. Nur wurde nicht ganz Israel an Jesus gläubig.


      PS: Bei Bedarf verschieben.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • @Jonajim
      Erstens: das sage nicht ICH, das sagt die Bibel.
      Es gibt bedingte Prophetien und es gibt die, die den Ablauf der Geschichte beschreiben. Gott ist allwissend, Er is nicht vom Verhalten der Menschen abhängig....sonst dürfte Jesus nie wieder kommen. Es passieren keine Überraschungen bei Gott, nach dem Motto: ups, das hätte ich jetzt aber nicht gedacht. Er wusste auch, dass die Niniveaner Buse tun werden, aber da der Mensch wie ein Kind funktioniert, muss Gott auch schon mal das endgültige, das Schlimmste androhen, damit es bei dem Menschen auch fruchtet. (Und für Jona war es eine Charakterschule.)

      Die Prophetie der Bibel ist so genial geschrieben, dass sie für alle Menschen in allen Epochen gültig ist. MIt einem Ziel: Vorbereitung, Reinigung der Seelen. (die Prophetie wiederholt sich, aber ein mal erfüllt sie sich endlich...wie auch Sacharja 12 und 13)

      @Jacob der Suchende
      Der HG hat mehrere Aufgaben. Er wirkt auf das Gewissen, Er wirkt bei einem Wunder, er befähigt zu besenderen Aufgaben, und noch "100" andere; er kann im besonderen Maße ausgegossen werden, zu einem besonderen Zweck.
      z.B. als die Israeliten wieder von allen Ecken der Welt gesammelt wurden, berichteten viele, sie bekamen über Nacht die Erleuchtung ihrer Jüdischen Herkunft und eine unüberwindbare Sehnsucht in die Heimat zurück kehren zu wollen, obwohl sie noch nie vorher in Israel waren, die Sprache nicht konnten und keinen dort kannten. So kam zur einer großen Rückführung des Volkes, genau nach der Prophetie.... es war ein Wunder.
      Und JA, heute schon erkennen viele Juden Jesus an. Die Prophetie erfüllt sich auch nicht schlagartig ab einem Punkt ab, sondern es sind fließende Übergänge.
      Die Aufgaben und die Macht des HG sollen wir nicht so naiv schmälern.

      Gottes Volk hat noch nie aufgehört Gottes Volk zu sein. An der Geschichte Israels (bis heute) können wir uns anhand der sich erfüllenden Prophetie am besten in der Zeit orientieren.

      Und noch ein mal, sorry für alle Zweifler: ich glaube und vertraue dem Wort Gottes.... dem GANZEN Wort, nicht nur dem NT oder nur ausgesuchten Stellen.

      @Sanfterengel
      neuen Thread? Werde ich sicher nicht tun... wenn Zweifel und Lästerung schon vorausgehen.

      Jesus würde in die Welt kommen, auch wenn sich nur EIN EINZIGER zu Ihm bekehren würde. Du sollstest mit den Aussagen darüber, was bei dem Menschen (damals) hängen geblieben ist oder nicht, sehr vorsichtig umgehen und nicht so pauschal VERurteilen, denn das ist einfach nicht wahr. Im Krieg haben sehr, sehr viele Gott und Jesus gefunden und sich bekehrt, oder Buse getan und ihr Glaubens-Leben total revidiert (im Sinne - Heiligung).

      Ich könnte Dich umgekehrt fragen: wie intensiv hast Du zu Gott gerufen, als Du vor/in einem Problem gestanden bist oder als es Dir schlecht ging (Krankheit oder egal was) und was ist davon übrig geblieben, wenn alles wieder wunderbar wurde und Dir nichts fehlt?? (rethorische Frage).
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Guten Morgen,

      @Stofi: dann werd ich Dir mal Deine rhetorische Frage beantworten. ;)

      Ich könnte Dich umgekehrt fragen: wie intensiv hast Du zu Gott gerufen, als Du vor/in einem Problem gestanden bist oder als es Dir schlecht ging (Krankheit oder egal was) und was ist davon übrig geblieben, wenn alles wieder wunderbar wurde und Dir nichts fehlt?? (rethorische Frage).


      Ich habe nicht im Leid zu Gott gefunden. Ich würde es niemals wagen, Gott um Hilfe zu bitten, wenn er mich aus der Scheiße reiten soll. Gott ist kein Wunschautomat, wenn ich mir die Suppe einbrocke, muss ich sie auch selbst auslöffeln. Darum KANN sich mien Glaube also gar nicht auf Leidsituationen begründen, weswegen davon auch nichts wegfallen kann. Und wunderbar ist auf dieser Welt eh nichts. Man muss sich halt mit dem arrangieren, was da ist.

      Zum Rest schreib ich später.

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • @sanfterengel

      Jetzt bin ich aber echt platt....ehrlich, mir fehlen die Worte. Ist das hier ein Adventistisches Forum? verwirrtwegr
      Die ganze Bibel, die ganze Ideologie, die ganzen Erfahrungen zeigen uns und führen uns zu einer absoluten Abhängigkeit von Gott....Gott möchte es so. Die WELT vertraut auf sich, ich dachte, ein Christ, geschweige denn ein Adventist bezieht Gott grade in seinen Alltag mit ein.... 100%.

      Die VIELEN Verheißungen ..... dass Gott uns aus dem Tal des Todes rettet, WENN WIR zu IHM RUFEN, dass wir mit jedem Problem zu Ihm kommen sollen, mit jeder Kleinigkeit. Hast Du schon mal die Psalme gelesen? Wie David "ohne Ende" zu Gott um Hilfe ruft oder Ihm für Seine Rettung dankt und lobt??? HALLOOOO? Die Bibel schon mal gelesen? Du kennst die Tel. Nummer Gottes nicht, gelle?
      Ps 50,15 und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen.« Oder schon mal die Seligpreisungen gelesen?

      Anscheinend rufen manche Atheisten in ihrer Not Gott schneller an, als "unsere" Leute, soviel Geist haben sie, nämlich noch, Du willst auf Dich bauen und Dir mehr vertrauen, als auf Gott. OK. Das kannst Du handhaben, wie Du meinst. Ich dachte nur, ich habe in Andventistischem Forum mit Adventisten, zumindest aber mit Gläubigen zu tun.

      Mach´s gut
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Hallo @Stofi:,

      ich sehe, Du missverstehst mich völlig.

      Aber zuerst:
      Ist das hier ein Adventistisches Forum? verwirrtwegr

      Nur, weil hier ein STA-Forum ist, sind nciht n8ur STA da. Ja, ich bin STA. Aber mal ehrlich, du sagst von Dir, Du seihst STA und vertrittsts auch Lehren, die nicht die STA vertreten (Israel). Warum darf ich das dann nicht auch?

      dass wir mit jedem Problem zu Ihm kommen sollen, mit jeder Kleinigkeit.

      Ein problem ist etwas, was von Außen kommt. Wenn ich aber dankl meiner Faulheit jetzt nur noch 3 Tage für zwei hausarbeiten je 15 Seiten Zeit habe, mal ehrlich, dann hab ich mir das selbst eingebrockt und kann Gott nicht bitten, mir doch jetzt noch sooo tolle und gute Gedanken udn die zeit zu schenken. Gott ist KEIN Wunschautomat, der die Faulheit unterstützt, sojns tkönnte ichs biem nächstne Mal ja wieder so machen. Gott wirds ja schon richten. verwirrtwegr

      Du kennst die Tel. Nummer Gottes nicht, gelle?

      Glaub mir, ich kenn mich in der Bibel besser aus als die Gemeindeältesten unserer Ortsgemeide! Klar kenn ich 5015

      Seeligpreisungen: Klar, lese grad das Buch von EGW zur Bergpredigt. Echt klasse.

      Du willst auf Dich bauen und Dir mehr vertrauen, als auf Gott.

      ch dachte nur, ich habe in Andventistischem Forum mit Adventisten, zumindest aber mit Gläubigen zu tun.

      Bitte unterlasse solche Unterstellungen! Ich bin sehr wohl gläubig und bald auch Adventist *freu wie Schneekönig hyppxg *
      Ich will nicht auf mich bauen, aber ich schiebe Gott nicht die verantwortung für mein handeln ab. Wenn ich von der klippe springe, kann ich nciht erwarten, dass Gott mich auffängt, da werd ich schon mit dem Beinbruch leben müssen, bis er verheilt ist!

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • @sanfterengel, aber wir reden hier NICHT von Faulheit oder Hausaufgaben, sondern vom Elend im Krieg. Du hast den Gedanken der Vollen Kirchen im Krieg, entschuldige, ausgelacht. Bitte, verwechsle jetzt nicht die Themen.

      Du sagtest in dem Zusammenhang, Du gehst mit Deiner Not nicht zu Gott sondern versuchst es selber zu lösen. Und auch SELBST verschuldetes Leid kann Gott wieder grade rücken, wenn wir unseren Fehler einsehen und eingestehen. Er kann uns aus ALLEM helfen, wenn wir darum ehrlich bitten. Und solche ehrliche Menschen gab es in allen Notsituationen (Krieg, Katastrophen, Krankheit, Unglück) schon immer!! Durch das Leid haben sie endlich auf die Stimme der HG gehört und sich Gedanken über sich selber gemacht ...... jaaa, weil sie einfach Angst hatten "des Todes zu sterben".
      Das ist immer schon die Stratägie Gottes gewesen. Nicht, dass Er die Not schickt, sondern dass Er sie für Seine Schule benutzt (ausnutzt).

      Und noch ein mal entschuldige, aber wenn mir einer mein Post mit den Füßen tritt und kontert, dass er in der Not NICHT zu Gott um Hilfe ruft, sondern will es selber lösen (also ohne Gott), der ist für mich nicht wirklich gläubig.

      Wegen Israel habe ich nur die Bibel zitiert, jeder konnte sich den Text nachschlagen. Es ist also nicht meine Lehre, sondern die der Bibel. Nur, weil DU oder manch anderer sie noch nie gehört haben, bedeutet nicht automatisch, dass es eine Irrlehre ist.
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Hallo,

      *schulterzuck* Wenn Du nicht davon redest, ICH habe davon geredet.

      Nein, ich habe nicht den Gedanken ausgelacht, sondern die Ernsthaftigkeit dessen. Sieht man ja, wie leer die krichen nach dem Krieg nach udn acnh wieder worden. Und nein, die sind nciht eifnach alle weggestorben. Und ich sage ja, Ausnahmen bestätigen die Regel, aber die Masse bekehrt sich nciht wirklich durch Elend.

      Klar kann gott selbstverschuldetes Leid wiede rhinbiegen, aber die Folgen müssen wir trotzdem tragen. Siehe David und Batseba! Und zu den Hausauarbeiten.ich kenn mcoih gut genug, ich werds immer wie4der so machen, da muss ich gott nicht mirt bleasten, eher würde das mein Verhalten verstärken, wenn er da jetzt eingreift!

      1. trete ich nichts mit Füßen
      2. kannst Du ja wohl am wenigsten beurteilen, ob ich gläubig bin oder nicht. *sich selbst zensier*

      Ich hab nciht von einer Irrlehre gesprochen bzgl. Israel, sondern nur davon, dass es nicht adventistisches gedankengut ist, Du mir aber selbst vorwirfst, ich würde solches Vertreten. -.-'

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()