Jesus: Wer mich liebt, wird meine Gebote/Worte halten

  • Hallo zusammen, ich frage mich immer öfter, welchen Stellenwert denn Jesus Christus Worte/Gebote gemäss Evangelien seit damals bis heute im mit IHM begonnen Christentum noch haben. In kirchlichen Glaubensgrundsätzen, - bekenntnissen oder Glaubensbasen für Christen kommen nur Geburt, Kreuzigung und Auferstehung (teils Wiederkunft) zur Sprache.

    Joh 14,21 Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist’s, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

    Joh 14,23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen

    .Joh 14,24 Wer aber mich nicht liebt, der hält meine Worte nicht. Und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein Wort, sondern das des Vaters, der mich gesandt hat.

    Seinen damaligen Jüngern gab er ja nach Kreuzigung und Auferstehung den zu inniger bleibender Gottverbundenheit führende Missionsauftrag mit auf den Weg. Darin heisst es ja u.a. klar UND LEHRT SIE HALTEN. (und gewiss nicht, man solle sie darauf hinweisen sie würden zeitlebens kein sündloses nurmehr gottgefälliges Leben beginnen und beibehalten können)

    Und wie man in den Briefen von Jakobus und insbesondere Johannes erkennen kann, haben sie sich daran gehalten, und weitergelehrt was Jesus Christus ihnen über wahren Gottesglauben und dessen Willen für den Bau Reiches Gottes wie im Himmel so auf Erden zu berücksichtigen hat.

    Findet hier noch jemand, dass es längst an der Zeit ist, dass die Christenheit sich wieder vermehrt an Jesus Christus zu nachweislich bleibender innigen Gottverbundenheit führenden Lehren in den Evangelien der christlichen Bibel (NT) befasst, statt sich stundenlang über kirchenseits dem Christentum aufgedrängten Konzildogmen zu debattieren, die eh mit Jesus Lehren widerlegt werden können?

    Ich würde mich freuen, wenn hier Gebote/Worte/Lehren von Jesus Christus aus den Evangelien (oder sinngleichen in Apg oder den nachfolgenden Lehrbriefen aufgeführten) besprochen würden. Denn NIEMAND kommt zu Gott, dem himmlischen Vater als durch Jesus Christus, durch das Beherzigen all dessen, was ihm derjenige Gott der ihn gesandt hat mit auf den Weg zu ihm gegeben hat.

    Danke und gesegnete Grüsse renato

  • dass die Christenheit sich wieder vermehrt an Jesus Christus ... Lehren in den Evangelien der christlichen Bibel (NT) befasst

    Dazu ein Beitrag von mir aus dem Blog-Bereich:

    Was ist die »Lehre der Apostel«?

    Für diese Frage, ist wichtig, was in Apostelgeschichte 2,42 steht:
    [bibel] 42 Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.[/bibel]

    Was war bzw. ist die Lehre der Apostel? Hierzu kann man mehrere Sachen anführen:

    1. Jesu Lehre vom Königreich Gottes, wie in Jesu Bergpredigt!
    2. Jesu Lehre von der Buße und Umkehr (»METANOIA«).
    3. Jesu Lehre "Gutes zu tun!" und dem Bösen zu wehren!
    4. Die Lehre der 10 Gebote (= »Gottes Grundgesetz«!)
    5. Die Lehre von der Erlösung unserer Schuld durch den Tod Jesu Christi! (PS: In Apg.3,1 lesen wir von den Urchristen, dass diese sich jeden Freitag - als Erinnerung an den Todestag Jesu am Karfreitag - um 15:00 Uhr - zur Todesstunde Jesu versammelt hatten [„Petrus aber und Johannes gingen hinauf in den Tempel um die neunte Stunde, zur Gebetszeit.”])
    6. Die Lehre vom Sieg Jesu über den Tod durch seine Auferstehung! Hier wird man sich schon sehr bald auch am Sonntag zum Abhalten des Gedächtnis-Abendmahls und zur Predigt versammelt haben! (---> siehe Apg.20,7!)
    7. Die "Goldene Regel" Jesu („Was Du nicht willst, dass man dir tu - das füg auch keinem andern zu!”)
    8. Die Lehre, dass »Allen alle Güter« gemeinsam gehören! (Apg.2,44f.)
    9. Die Lehre vom Gebet und von der Danksagung und vom Lobe Gottes
    10. Die Lehre von den biblischen Sakramenten (Taufe + Abendmahl)
    11. Die Lehre von der Wiederkunft Jesu!
    12. Die Lehre vom Gericht und von der Weltvollendung!