Wann ist Sünde wirklich Sünde?

  • Zuerst, wenn ich sowas lese, denke ich: Macht ein Mensch das wirklich mit und tritt nicht direkt aus, sobald er erwachsen ist und auf eigenen Beinen steht? (als Kind und Jugendlicher hat man ja kaum eine Chance)

    Aber nein. Menschen wollen sowas. Die haben Gefallen daran, sich um solche Sachen zu bekümmern. Das ist das eigentliche Übel. Und wenn man solche Dinge nicht hat, dann ist es der Nagellack von Elke oder dass Gert noch das zweite Stück Marmorkuchen genommen hat oder man Tina und Alex beim Scherzen gesehen hat usw.

    Der Christ sucht ein Geländer zum Festhalten. Wer das in Jesus nicht findet, macht sich Gesetze, wie von dir beschrieben, an denen er sich langhangeln kann. Dieser Zustand ist traurig.

    Unsere Kirche ist offen für alle, aber nicht für alles! Christian Führer, ev. Pfarrer 1943-2014

  • Jesus betont in seinen Lehren die innere Transformation, die Notwendigkeit der Gnade und Erlösung durch ihn und das Leben im Geist. Die Freiheit, die Jesus uns geschenkt hat, besteht nicht darin, das Gesetz zu missachten, sondern durch Glaube und Liebe an Gott und Liebe zu seinen Nächsten zu erfüllen.

    Lutherübersetzung 1534, Johannes 3:16-18

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einigen Sohn gab, auf dass alle die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn selig werde. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet. Wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohn Gottes.

  • als abstrakten Begriff lasse ich Sünde = Trennung von Gott schon gelten.

    Es wäre aber besser, wenn die Bibel diese Aussage gelten lassen würde. Du lässt also was gelten, schön für Dich.
    Aber Du meintest wahrscheinlich: Trennung von Gott = Sünde.
    Denn dass die Sünde jemanden von Gott trennt, ist ja eine Binsenweisheit.
    Die (freiwillige) Ursache für die Trennung von Gott = Sünde

    3 Mal editiert, zuletzt von Junker (2. Juni 2024 um 17:32)

  • als abstrakten Begriff lasse ich Sünde = Trennung von Gott schon gelten.

    Es wäre aber besser, wenn die Bibel diese Aussage gelten lassen würde. Du lässt also was gelten, schön für Dich.
    Aber Du meintest wahrscheinlich: Trennung von Gott = Sünde.
    Denn dass die Sünde jemanden von Gott trennt, ist ja eine Binsenweisheit.
    Die (freiwillige) Ursache für die Trennung von Gott = Sünde

    Dies ist nicht meine, sondern eine zitierte Definition - welche mir simplezu "allgemein" ist . Natürlich : "Sollte Gott gesagt haben - - - ???" "Bedecke deine Himmel , Zeus - - ich schaff' den Menschen, mir zum Bilde - " - - - Aer das Sören - Zerstören des Lebens eines anderen Menschen, sei es auch nur für Minuten oder Stunden, die er nicht das ihm zustehende Leben leben knn, da von mir bedrängt, beleidigt, gequält, im Stich gelassen - -

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • Dies ist nicht meine, sondern eine zitierte Definition - welche mir simplezu "allgemein" ist .

    Dein: »lasse ich ...... schon gelten«, klingt aber so, als wäre es auch Deine Ansicht.

    Wie auch immer, jedenfalls hört man die Definition »Trennung von Gott = Sünde« auch in Adventkreisen immer wieder, ich nehme an, um anzudeuten, dass eine Übertretung der (dem Einzelnen bewussten) Gebote Gottes uns nicht von Gott trennt oder volle/angerechnete Sünden sind (weil durch Glauben vergeben), solange wir im Glauben an Gott festhalten (uns nicht trennen).
    Dass uns eine einzelne Sünde, die wir begehen, aber augenblicklich von Gott trennt, obwohl wir sie aufrichtig bekennen, bereue und um Vergebung bitten, das glaube ich auch nicht. Aber im Grundsatz trennt die fortgesetzte Sünde, sie ist die Ursache für die Trennung, aber nicht das die Trennung (= das Resultat) selbst die Sünde wäre.

  • . Aber im Grundsatz trennt die fortgesetzte Sünde, sie ist die Ursache für die Trennung, aber nicht das die Trennung (= das Resultat) selbst die Sünde wäre.

    Ich sehe diese Formel eher so, dass eine Sünde eben im Zustand der Trennung von Gott geschieht . "Wer zu seinem Bruder sagt : Racha ! - - " MAtth. 5, 29. - , sagt dies ja in der Haltung / Hoffnung (?) dass Gott eben gerade wegschaut - -


    #147 : Die dort vorgestellte einfache Bäuerin hat dies ja sehr schön demonstriert : Für ihre sehr dunklen MAchenschafte am Estisch hat sie dem Gekreutigten im Herrgottswinkel den Blick verhängt ! .


    Aber ich halte dafür, man betrachte alle zehn Gebote aus dem Blickwinel Jesu , der uns in der Bergpredigt zeigt - - Ja, ehedem wurden iherorts Täuflige intensiv belehrt, nicht mehr "Grüss Gott" - "Gottseidank" - "in Gottes Namen" - "OGottogottogott!" _ - - "Herrgottnochamal " zu sagen. Und Ermahnungen zu m Zehnten Gebot hört man selten (Ich abe einmal eine Predigt tituliert mit "Das vergessene Gebot" )

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • Alred Görres / Karl Rahner : Das Böse, Wege zu seiner Bewältigung inPsychotherapie und Christentum, Freiburg 1982 :


    Rahner ist Theologe. Der Theologe spricht als solcher. Aber der Psychiater und Psychotherapeut Görres setzt sich im Detail und darin seiner ausführlichen Diskussion eben mit "Sünde" auseinander, dem Tun, dem Wollen, dem Denken. Und damit kann man sich ruhig einmal intensiver beschftigen undeiniges zur Selbsterkenntnis gewinnen.

    Gut, das Buch ist eigentlich schcon Geschichte : Geschichte der Achtzigerjahre samt all der damals aufgekommenen Strömungen der "Freiheit des Einzelnen" , des ""Erlaubt ist, was (dir) gefällt" . Und es ist vergriffen - - -

    Als Bespiel nebenbei : Im Freud'schen Modell ordnet er die Sünde nicht dem "es" oder dem "Überich" zu, sondern dem veratwortlichen "Ich"

    Wer es aber irgendwo antiquarisch aufrtreiben kann, dem sei es dringend empfohlen - - -

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • p.s. : Bei GOOGLE den Titel eingeben - die Links verbinden dann spezifisch zu amazon !

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • Ich sehe diese Formel eher so, dass eine Sünde eben im Zustand der Trennung von Gott geschieht . "Wer zu seinem Bruder sagt : Racha ! - - " MAtth. 5, 29. - , sagt dies ja in der Haltung / Hoffnung (?) dass Gott eben gerade wegschaut - -

    Ich würde nicht sagen, im Zustand der Trennung, sondern im Widerstehen dem anwesenden (gehörten) Geist Gottes gegenüber begehen wir Sünde.

    Gottes Geist ist den Menschen nahe, er lässt sich nicht einfach sagen 'geh hinaus'. Wenn wir nicht die Sünde wider den Hl. Geist begangen haben, warum sollte Gott dann fern oder getrennt sein von uns, hat nicht Jesus sein Leben auch für den größten Sünder gegeben? Und sind wir wirklich schon so weit von Gott weg, dass wir völlig getrennt von ihm sind und seine Stimme nicht mehr leise oder laut wahrnehmen können? Wissen wir nicht mehr, was Unrecht ist, dann würde sich Gott wirklich von uns getrennt haben. Aber zum Glück ist das nur selten der Fall.

  • Solche s gescha wirklich,hier im Hause ! _Bevor er aus dem Büro in den Betrieb ging, wurde kurz gebetet und er richtete sich die Kravatte. Drussen dann kündigte er - klug berechnend - die Leute, kurz, bevor sie irgendwelche Aansprüche gehabt hätten - nein, nächsten Montag sind sie dann wieder - neu aufgenommen worden. Und in Fertigware , maschingefertigt, wurden Fehler hinengemacht und sie als Handarbeit auaf den Markt geworfen - - Erbschleicherei wurde versucht, Lehrlinge wiurden betrogen - -

    Bei all dem war er doch von Gott sehr ferne, trotz des einleitenden Gebetes - -

    Ja, ein anderer, ein armes Würsterl, bei DER Mutter !- hat schon einmal ATS 300 000.- unterschlagen (damals der Kaufpreis eines S - Klasse Mercedes )- - und hat die STA im ganzen Dorf der Lächerlichkeit ausgesetzt , indem seine, des in einer absurden Satyriasis Verhafteten, neue Flamme des Dorfes "liustige Witwe" , beim Heurigen herumerzählte, sie habe da jetzt auch einen sehr komischen Vogel - no, von die da - - der an der Bettkante jeweils bete, sie möge nicht schwanger werden - -

    Ich sitze nicht in der Jury des "Untersuchungsgerichtes " !

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • So, fünf Restexemplare von Görres - Rahner : "Das Böse und seien Überwindung in Pschotherapie und seelsorge " habe ich - Blickpunkt Diskussion der "Sünde" und ihrer Ortung bei Görres ! habe ich zu je € 4.25 bei amazon für meine Gemeide bestellt.


    Weitere sind unter Eingabe dieses titels bei Google von den Antiquariaten im Angebot !!!

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • So, fünf Restexemplare von Görres - Rahner : "Das Böse und seien Überwindung in Pschotherapie und seelsorge " habe ich - Blickpunkt Diskussion der "Sünde" und ihrer Ortung bei Görres ! habe ich zu je € 4.25 bei amazon für meine Gemeide bestellt.

    Und was hat Deine Buchwerbung mit der Frage zu tun, was Sünde ist?

  • So, fünf Restexemplare von Görres - Rahner : "Das Böse und seien Überwindung in Pschotherapie und seelsorge " habe ich - Blickpunkt Diskussion der "Sünde" und ihrer Ortung bei Görres ! habe ich zu je € 4.25 bei amazon für meine Gemeide bestellt.

    Und was hat Deine Buchwerbung mit der Frage zu tun, was Sünde ist?

    Görres legt hier seine Betrachtungen zu r Sünde in Leben und Alltag vor - in betrachtenswerter Art und weise. Wer natürlich meint, ist was in der Bibel verboten, dann ist es Sünde, wenn wir es tun . Ist etwas bei EGW verboten, dann ist es Sünde , wenn wir es tun - - dem ist Görre nicht hilfreich - Coca Cola trinken, ja derf' ma' den dees ??? (Zum Beispiel) Sabbats photogrfieren tun wir nicht ! Weil ihr aber zu Besuch seid, erlaube ich es meiner Gemeinde - - (Ehedem in Bratislava) - - - - - -


    Görres ordent Sünde nachvollziehbar dem Freudschen Modell dem "Iich" zu - nun, manche Christen und deren Theologen verdammen da das "Es" - - - - - - zum Beispiel - -- - - -

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

    Einmal editiert, zuletzt von philoalexandrinus (7. Juni 2024 um 18:22)

  • Die Frage nach der Sünde impliziert ein Problem mit der Sünde. Da besteht aber gar nicht, wenn man alles aus Liebe zu Gott un seinem Nächsten tut.

    Lutherübersetzung 1534, Johannes 3:16-18

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einigen Sohn gab, auf dass alle die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn selig werde. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet. Wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohn Gottes.

  • Die Frage nach der Sünde impliziert ein Problem mit der Sünde. Da besteht aber gar nicht, wenn man alles aus Liebe zu Gott un seinem Nächsten tut.

    Die Frage ist nur, ob wir immer alles aus der Liebe zu Gott und dem Nächsten tun? Daher besteht das Problem mit der Sünde. Wir haben einen Liebesmangel!

    Der Grundsatz von Paulus war ja: "Alles, was nicht aus Glauben geschieht, ist Sünde" Römer 14,23. Und bei Galater 5,6 präzisierte er, was unter Glauben zu verstehen ist: "Denn in Christus Jesus hat weder Beschneidung noch Unbeschnittensein irgendeine Kraft, sondern <der> durch Liebe wirksame/tätige Glaube." Hätten wir pausenlos diesen durch Liebe wirksamen Glauben, dann gebe es für uns das kein Sündenproblem, denn,

    Römer 13,8: "Seid niemand irgend etwas schuldig, als nur einander zu lieben! Denn wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt."

  • Die Frage nach der Sünde impliziert ein Problem mit der Sünde. Da besteht aber gar nicht, wenn man alles aus Liebe zu Gott un seinem Nächsten tut.

    Nun, für die einen ist Sünde ein Tun, welches irgendwo verboten worden ist - in einem Bibeltext, in einem Büchlein, in einer Predigt - - . oder nach dem, was der Herr Pfarrer im Beichtstuhl abfragt. Für die anderen ist es ein möglichst strikt zu meidender Lebensstil mit geschriebenen und ungeschriebenen Gesetzen. Für andere wiederum ein Besinnen auf den Weg, den ein gütiger Gott vorgibt - in allen Lebenslangen. .


    Weltliches Beispiel: den Richtern (und auch den Richteramtsanwärtern) war es unter Disziplinarstrafe verboten, auf der Strasse einen Conus Speiseeis zu genießen - der Würde des (angestrebten) Amtes wegen. - Ist "Vanille, Malaga, Erdbeere" nun - sicher ist sicher - als "Gift "zu diffamieren, damit der Verzicht gesichert bleibt ?- - -

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • Eine schwere Sünde gegenüber dem Leben und der Schöpfung auf unserer Planetenoberfläche ist das, was an Ungerechtigkeit und Ausbeutung und Misshandlung gegenwärtig stattfindet:

    Zitat aus dem Vorwort des Buches "Klimahandel" von Professor MOJIB LATIF:

    Fünf Milliarden Menschen sind seit 2020 ärmer geworden. Not und Hunger sind für viele Menschen weltweit tägliche Realität

    "...Und je größer die Konzerne und je wohlhabender die Menschen sind, umso mehr Treibhausgase, die die Erde aufheizen, stoßen sie im Schnitt aus. Das reichste eine Prozent der Weltbevölkerung verursachte 2019 laut einer Analyse der Entwicklungsorganisation Oxfam 16 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen. Das sind so viele klimaschädliche Treibhausgase wie die fünf Milliarden Menschen, die die ärmeren zwei Drittel der Weltbevölkerung ausmachten. Oxfam untersuchte in einer anderen Studie auch 125 der reichsten Milliardäre auf ihren klimatischen Fußabdruck. In der entsprechenden Pressemitteilung heißt es: »Schon die Emissionen durch ihren eigenen Konsum mit Privatjets, Superjachten oder Luxusvillen betragen das Tausendfache der weltweiten Pro-Kopf-Emissionen.«

    Und die Reichen werden immer reicher. In einer Anfang 2024 veröffentlichten Studie erklärt Oxfam: »Seit 2020 haben die reichsten fünf Männer der Welt ihr Vermögen verdoppelt. Im gleichen Zeitraum sind weltweit fast fünf Milliarden Menschen ärmer geworden. Not und Hunger sind für viele Menschen weltweit tägliche Realität. Bei den derzeitigen Raten wird es 230 Jahre dauern, um die Armut zu beenden, aber wir könnten in einem Jahrzehnt unseren ersten Billionär haben....."

  • Lothar, und wo sündigst Du - wo sündige ich - hier und heute ?

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -