Das Siegel Gottes: Das Halten der Gebote inkl. des Sabbats

  • Ich habe Ellen G. White so verstanden, dass die 144.000 in Offenbarung 14, die den Namen des Vaters auf ihrer Stirn tragen, sich durch das Halten der Gebote inkl. des Sabbats auszeichnen.

    Wie passt dann der folgende Vers ins Bild? Kolosser 2:16-17 So lasst euch von niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen bestimmter Feiertage oder Neumond feste oder Sabbate, die doch nur ein Schatten der Dinge sind, die kommen sollen, wovon aber der Christus das Wesen hat.

    1Johannes 4:16 Und wir haben die Liebe erkannt und geglaubt, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

  • Wie passt dann der folgende Vers ins Bild? Kolosser 2:16-17 So lasst euch von niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen bestimmter Feiertage oder Neumondfeste oder Sabbate, die doch nur ein Schatten der Dinge sind, die kommen sollen, wovon aber der Christus das Wesen hat.

    Deswegen war der Reformator Philipp Melanchthon im Augsburger Bekenntnis (1530) der Meinung, dass mit dem Kommen Jesu der Sabbat seinen zeichenhaften Charakter verloren und daher für die Christen keine Bedeutung mehr habe. „Und daher hat die Heilig Schrift den Sabbat selbst abgetan!” schrieb schließlich Melanchthon in der »Confessio Augustana«. ----> Diese Aussage des guten Philipp teile ich als Evangelischer im Übrigen nicht!

  • Ich dachte nur, dass es unser erstes Bestreben sein sollte, Jesus ähnlich zu werden. Der Schwerpunkt liegt auf dem Glauben, nicht auf den Werken.

    Aus dem Glauben heraus resultieren dann die Werke.

    1Johannes 4:16 Und wir haben die Liebe erkannt und geglaubt, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

  • Der Schwerpunkt liegt auf dem Glauben, nicht auf den Werken.

    Auf der Geduld ,bis Jesus uns zu dem Menschen gemacht hat, das wir aus Dankbarkeit die Werke tun... :)

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Epheser 4:30 Und betrübet nicht den heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid auf den Tag der Erlösung.

    2 Mose 20:11 Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.

    Das Halten des Sabbats ist mit einem Segen Gottes verbunden. Das Siegel selbst ist der Heilige Geist, der den Gläubigen dazu bewegt, den Sabbat zu halten.

    1Johannes 4:16 Und wir haben die Liebe erkannt und geglaubt, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

  • Zum Sabbat habe ich studiert und studiert und studiert - und wertvolle Illustrationen bei Heschel, Fromm - - -gefunden. Da waren "Morgenwache - Beiträge", Andachten bei Jugendlagern, Predigten, öffentliche Evangelisation - - geförderte Publikationen - -


    ja, der Sabbat ist mit ein unverzichtbares u - und auch verkündetes Geschenk, dessen Annahme Segen bringt - - -


    NUR : Das mit dem "Siegel" kann ich nicht nachvollziehen ! - Dieses drückt einem der Mächtige, der Verfasser (- bei Dokumenten und Gesetzen - -und Testamenten" auf. Und der Herdenbesitzers im "Wilden Westen" brennt es seinen Kälbern ein - -

    Durch meine freiwillige Annahme des Geschenkes - - - drücke ich mir das aber selber auf !!!!

    Ich habe Ellen G. White so verstanden, dass die 144.000 in Offenbarung 14, die den Namen des Vaters auf ihrer Stirn tragen, sich durch das Halten der Gebote inkl. des Sabbats auszeichnen.

    Wie passt dann der folgende Vers ins Bild? Kolosser 2:16-17 So lasst euch von niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen bestimmter Feiertage oder Neumond feste oder Sabbate, die doch nur ein Schatten der Dinge sind, die kommen sollen, wovon aber der Christus das Wesen hat.

    Na ja, " - sich selbst auszeichnen "

    Zu dem Kolossertext müsste man etwa Sokrates schlasticus und seine Erwähnung des Sabbats im Gebrauch und im Wort der Christen der frühen Jahrhunderte nachlesen - aber bitte im Original !! Und im Zusammenhang !!! (Ich bin da noch nicht dazugekommen ! - die Universität Tübingen soll daran arbeiten !)

    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Leider kann ich nicht mit der alleinerziehenden Mutter aufwarten - -

  • Ich dachte nur, dass es unser erstes Bestreben sein sollte, Jesus ähnlich zu werden. Der Schwerpunkt liegt auf dem Glauben, nicht auf den Werken.

    Aus dem Glauben heraus resultieren dann die Werke.

    Gleichzeitig gestaltet unser Handeln unsere Wirklichkeit, weil wir durch unsere Handlungen Erfahrungen sammeln.

    Manchmal wirkt eine Aussage wie aus dem Glauben heraus resultieren die Werke, als wäre damit ein Endpunkt erreicht.

    Meiner Meinung nach bedingt sich beides gegenseitig und gestaltet unsere Wirklichkeit.

    "Die Tiefe der Menschenseele birgt unergründliche Kräfte, weil Gott selbst in ihr wohnt." - Franz von Assisi