»DER GALATERBRIEF«

  • Demnach wäre Jesus lediglich ein Gesetzesänderer gewesen. Und sein Kreuzestod nur eine Mahnung zur Umkehr, das heißt zur Befolgung der Gesetze Jesu.


    Du meinst also, man muss völlig vollkommen/perfekt die Gesetze befolgen, allerdings müssen es die richtigen sein?


    Und wo bleibt da die Gnade?

  • Was Christel gesagt hat, erinnert mich an folgende Schriftstellen:


    "Denn wer das ganze Gesetz hält, aber gegen ein einziges Gebot verstößt, der hat sich gegen alle verfehlt." (Jak 2,10)


    Wer im Gesetz bleibt, der muss das ganze Gesetz erfüllen, weil bereits der Verstoß gegen ein Gebot richtet den Menschen vor dem Gesetz. Deswegen sollte der Mensch achtsam sein und nicht sagen "Ich erfülle das ganze Gesetz!", denn "Eure Worte sind der Maßstab, nach dem ihr freigesprochen oder verurteilt werdet." (Mt 12,37)


    Vielleicht lohnt sich an dieser Stelle über die Verbindung zu Mt 5,19 nachzudenken: "Wer auch nur eines von den kleinsten Geboten aufhebt und die Menschen entsprechend lehrt, der wird im Himmelreich der Kleinste sein."

    Man könnte meinen, die Gebote aufzuheben ist wie das Gebot zu brechen.


    Deswegen muss ich an dieser Stelle auch an Mt 5,17 denken: "Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen."

    „Wo immer der Bischof sich zeigt, da sei auch das Volk, so wie da, wo Jesus Christus ist, auch die katholische Kirche ist.“ (Ignatius von Antiochien)

  • Demnach wäre Jesus lediglich ein Gesetzesänderer gewesen. Und sein Kreuzestod nur eine Mahnung zur Umkehr, das heißt zur Befolgung der Gesetze Jesu.


    Du meinst also, man muss völlig vollkommen/perfekt die Gesetze befolgen, allerdings müssen es die richtigen sein?


    Und wo bleibt da die Gnade?

    Nein, Jesus war vom allein wahren Gott gesandter Retter der Verlorenen Schafe des Hauses Israel aus jahrhunderte altem Irrglauben, vorsätzlivhes Töten sei gottgewollt.


    Oh, wer liebt befolgt diejenigen Gebote, welche zum Einswerden mit unserem Vater im Himmel führen, nicht aus Pflichtgefühl, sondern aus dem Herzen heraus, innerer Überzeugung.


    Was führt zur Erfüllung der Gesetze und Propheten nach Vorgaben Jesus und seinen Getreuen in der Bibel und ausserhalb? Geistliche Gesinnung, gelebte Liebe...Römer 13,10 wie ja sogar Paulus auch gem Galater 5,14 erkannte, der ja vor seiner Erleuchtung Verbreiter von Lehren Jesus Christus dafür bis aufs Tiefste verfolgte.


    Worin die Gnade Gottes erkennbar ist, siehst du in der Apg 13,38

  • Nein, Jesus war vom allein wahren Gott gesandter Retter der Verlorenen Schafe des Hauses Israel aus jahrhunderte altem Irrglauben, vorsätzlivhes Töten sei gottgewollt.

    Renato Du wiederholst Dich! Den irrglauben verbreitest Du hier.....

    Weitere Opfergesetze 3 Mose 22

    26 Und der HERR redete mit Mose und sprach:

    27 Wenn ein Rind oder Schaf oder eine Ziege geboren ist, so soll das Junge sieben Tage bei seiner Mutter sein; aber am achten Tage und danach ist es dem HERRN als Feueropfer wohlgefällig.

    28 Ein Rind oder Schaf soll man nicht mit seinem Jungen am selben Tage schlachten.

    29 Wenn ihr aber dem HERRN ein Lobopfer darbringen wollt, das euch wohlgefällig macht,

    30 so sollt ihr's an demselben Tage essen und sollt nichts übrig behalten bis zum Morgen; ich bin der HERR.

    31 Darum haltet meine Gebote und tut danach; ich bin der HERR.

    32 Entweiht nicht meinen heiligen Namen, damit ich geheiligt werde unter den Israeliten; ich bin der HERR, der euch heiligt,

    33 der euch aus Ägyptenland geführt hat, um euer Gott zu sein. Ich bin der HERR.


    Noch deutlicher geht es nicht.!!! Für einen EV Christen ein Armutszeugnis....

    Wer das AT nicht verstanden hat, wird auch Jesus Reden und Handeln nicht verstehen...

    So lange wie Satan eine Gnadenzeit hatte, mussten Tiere ihr Blut für die Sünden der Menschen lassen, und die Priester konnten davon leben....

    Nach dem Tod des Sohnes Gottes, war Satan demaskiert, und der Akt des Blutvergießens beendet!


    https://www.gotquestions.org/Deutsch/Tieropfer.html

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Sauerteig, über Matthäus 5,17 bzw. 5,19 muss man, denke ich, im Gesamtzusammenhang der Bergpredigt nachdenken.

    1. Mose bis 5. Mose ist das Gesetz mit seinen Geboten, die Tora!

    Jesus zitiert daraus und antwortet mit "Ich aber sage Euch" . - Jesus hebt auf!


    Vielleicht geht es auch gar nicht darum, welches Gebot noch gilt und welches nicht. Das man es also gar nicht generell festlegen kann. Sondern man muss immer fragen, wie handle ich in dieser Situation richtig, sinnvoll, gerecht. Es ging wohl Jesus um eine größere Gerechtigkeit als die durch bloßen Regelgehorsam mögliche.


    Oft wird den Pharisäern der schwarze Peter zugeschoben, nach dem Motto, sie hatten das Gesetz nicht richtig befolgt. Das stimmt aber nicht.

    Es ist einfach nicht möglich durch bloßen Regelgehorsam wahre Gerechtigkeit zu schaffen. Das schaffen auch unsere heutigen Gesetzte nicht.

  • Vielleicht geht es auch gar nicht darum, welches Gebot noch gilt und welches nicht. Das man es also gar nicht generell festlegen kann. Sondern man muss immer fragen, wie handle ich in dieser Situation richtig, sinnvoll, gerecht. Es ging wohl Jesus um eine größere Gerechtigkeit als die durch bloßen Regelgehorsam mögliche.


    Oft wird den Pharisäern der schwarze Peter zugeschoben, nach dem Motto, sie hatten das Gesetz nicht richtig befolgt. Das stimmt aber nicht.

    Es ist einfach nicht möglich durch bloßen Regelgehorsam wahre Gerechtigkeit zu schaffen. Das schaffen auch unsere heutigen Gesetzte nicht.

    Jesus vereinfachte die Gesetze und Propheten, indem erklärte, wovon deren Gültigkeit abhängig ist....nämlich von wahrhaft gelebter Liebe zum Schöpfer, den Nächsten und sich selbst. Mt 22,40


    Da durch gewisse mosaische Gesetze Lieblosigkeit gegenüber Mitmenschen (Steinigungen/Verbrennungen)für dies und das )gefordert wurde, die Schriftgelehrten und Pharisäer dies dann einforderten....ist es ja verständlich, dass Jesus ihnen gegenüber immer wieder erwähnte, Weh ihr....


    Jesus bezeugte diesen ja auch, nicht denselben Gott respektive "Vater" zu haben wie er. Dies insbedondere, weil sie ihm dauetnd nach dem Leben trachteten...