Urlaub: sinnvoll Zeit verbringen?

  • Was denkt ihr über den (Strand-)Urlaub, wie er heute meistens verbracht und praktiziert wird:


    - Eine sinnvolle und aufrichtige Zeitinvestition, mehrere Tage nacheinander "nichts zu tun" (überspitzt ausgedruckt für halben Tag sonnen) ?


    - Wo sieht ihr für euch persönlich die Grenzen?


    Die Frage akzentuiert nicht bestimmte einzelne Beschäftigungsarten. Sondern interessant sind allgemeine Prinzipien. Insbesondere denke ich an die Zeit - ob sie "zur Ehre Gottes" investiert wird?


    Eventuell lassen sich z. B. aus dem Sabbatgebot und den Feiertagen (Wochen) in Mosebüchern bestimmte Prinzipien erkennen, wie wir heute die "Freizeit" im Urlaub gestalten sollten?

    Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)

  • Ich fand es interessant zu lesen, dass Juden früher die Naturwissenschaften als Freizeitbeschäftigung zur Erholung vom Studium des Wortes Gottes sahen. Wem würde das heute unter den meisten Menschen einfallen?;-) Alles, was in der Schule unterrichtet wird, mutet ja meistens als "Arbeit" an.

    Am Strand ausspannen, sehr schön, aber auf Dauer wohl langweilig, wenn man den Blick nicht auch auf die Schönheit der Schöpfung legt.Die Details der Farben und Formen der Steine, Muscheln...das Glitzern des Wassers, die Sonnenuntergänge....den Geruch der südlichen Pflanzen, Kräuter etc....genießt.

    Gotteslob und Dankbarkeit sind zur Ehre Gottes!

  • Was denkt ihr über den (Strand-)Urlaub, wie er heute meistens verbracht und praktiziert wird:

    Da ich eine Wasserrate war, hatten wir fast immer Urlaub am Meer gemacht. Nordsee,Ostsee, Mittelmeer,Rotes Mee und Atlantik ....

    Da fängt es damit an ob man ohne Familie war, bis 3 Uhr in der Disco war und sich am Strand ausschlafen wollte, oder jung verheiratet und Kinder hatte,

    Jetzt im Alter schaue ich mir den Strand aus der Ferne an...ich habe große Probleme im Sand aufzustehen...deshalb lieber an einen See...im Süden,der etwas wärmer ist...:)

    So ändern sich die Zeiten und Bedürfnisse...

    Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh. 3,16

  • Ich fand es interessant zu lesen, dass Juden früher die Naturwissenschaften als Freizeitbeschäftigung zur Erholung vom Studium des Wortes Gottes sahen. Wem würde das heute unter den meisten Menschen einfallen?;-) Alles, was in der Schule unterrichtet wird, mutet ja meistens als "Arbeit" an.

    Am Strand ausspannen, sehr schön, aber auf Dauer wohl langweilig, wenn man den Blick nicht auch auf die Schönheit der Schöpfung legt.Die Details der Farben und Formen der Steine, Muscheln...das Glitzern des Wassers, die Sonnenuntergänge....den Geruch der südlichen Pflanzen, Kräuter etc....genießt.

    Gotteslob und Dankbarkeit sind zur Ehre Gottes!

    Genießen kann man sehr oft und fast überall.

    Du hast schon einen Teil beschrieben.

    Wer sich den Blick auf Details der Schöpfung schenken lässt und immer wieder aktiv danach sucht, wird immens beschenkt.


    Das ist auch bei Jesus so. Seine Freude Sanftmut, Güte, Klarheit, Reinheit, Entschiedenheit etc. bringen mich nicht nur zum Staunen, sondern nacheifern. Es sind unbezahlbare Geschenke.

    Sie lassen mich dankbar werden und staunen. Der Herr wird geehrt und angebetet - Halleluja!

    Was unsere Jugendlichen benötigen sind bessere Vorbilder, denen sie folgen können.

    Es ist unsere Verantwortung, als Männer mit geistlicher Vollmacht solche Vorbilder zu sein.

    Zac Poonen

  • Wem das genügt und gut tut, ist doch i. O.

    Jeder entscheidet das für sich.

    Was unsere Jugendlichen benötigen sind bessere Vorbilder, denen sie folgen können.

    Es ist unsere Verantwortung, als Männer mit geistlicher Vollmacht solche Vorbilder zu sein.

    Zac Poonen

  • NA, wohl jetzt noch "unsere Grundsätze" für enen Urlaub" !


    Prag, ein Erlebnis. Die Pinakothek - ein Erlebnis. Der "Dalmayer" auch 1 Kroatien : Strand, Meer, der von "Onkle Beer" geründete Gemeinde in Rovinj" in Rovinj, schon der Zugang wie in einer Operettennszenierung. Der Nachbar im Bungalow am Campingplatz, ein gerade in Pension gegangener Pastor mit seiner Gattin, einer Sozialarbeiterin. Der gerade pensionierte Arbeiter am Fliessband von Mercedes. Das Taufbecken in Porec und in Cres. Millstatt samt Aufführungen in der Stiftstskirche, die. Gemeinde Spittal/Drau - - - - - Ja, und 14 Tage beim "Paierl" in der sterischen Thermemregion, samt Ayuveda -- Angeboten - - -

  • - Eine sinnvolle und aufrichtige Zeitinvestition, mehrere Tage nacheinander "nichts zu tun" (überspitzt ausgedruckt für halben Tag sonnen) ?

    Urlaub bzw. "nichtstun" ist auch eine Form von Gesundheitspflege. Nur am siebten Tag "ruhen" reicht mitunter nicht aus. Gerade wir als Adventisten beschäftigen uns ja relativ häufig mit der Gesundheit - und ich denke, ein erholsamer Urlaub könnte da ein wichtiger Aspekt sein.


    Urlaub bedeutet auch, dass ich "exklusive" Zeit in der Familie und Schöpfung verbringe - beides wurde von Gott für uns geschaffen, warum soll ich sie dann nicht auf besondere Weise "nutzen"?


    - Wo sieht ihr für euch persönlich die Grenzen?

    Wenn der Urlaub unterm Strich nicht der Gesundheit dient oder wenn der Akku dann voll ist. Die Berufstätigkeit ist auch wichtig - von Gott gewollt und (hoffentlich) erfüllend.


    Die Frage akzentuiert nicht bestimmte einzelne Beschäftigungsarten. Sondern interessant sind allgemeine Prinzipien. Insbesondere denke ich an die Zeit - ob sie "zur Ehre Gottes" investiert wird?

    Zeit "zur Ehre Gottes" investieren - bitte nicht falsch verstehen - aber was ist mit diesem Maßstab gemessen der Unterschied zwischen profaner Arbeit und Urlaub? Wenn man sich im Urlaub erholt und seine Gesundheit wiederherstellt oder verbessert, oder die Beziehungen in der eigenen Familie vertieft und stärkt - ist das dann zur Ehre Gottes? Ich denke ja.

    Eventuell lassen sich z. B. aus dem Sabbatgebot und den Feiertagen (Wochen) in Mosebüchern bestimmte Prinzipien erkennen, wie wir heute die "Freizeit" im Urlaub gestalten sollten?

    Die Feste, die im AT gefeiert wurden, haben viel mit Gemeinschaft und "Pilgern" zu tun. Der Weg als Familie nach Jerusalem - vielleicht mühsam, aber sicherlich ein Erlebnis für alle. Dazu noch die vielen Kontakte und Bekanntschaften, die man knüpft. Sind das nicht auch heute genau die Dinge, die unseren Urlaub nachhaltig erholsam machen? Der Höhepunkt meines Urlaubs war stets der Besuch der örtlichen Gemeinde mit all ihren kulturellen Gepflogenheiten.

    Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

    Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!

  • Die Feste, die im AT gefeiert wurden, haben viel mit Gemeinschaft und "Pilgern" zu tun. Der Weg als Familie nach Jerusalem - vielleicht mühsam, aber sicherlich ein Erlebnis für alle. Dazu noch die vielen Kontakte und Bekanntschaften, die man knüpft. Sind das nicht auch heute genau die Dinge, die unseren Urlaub nachhaltig erholsam machen? Der Höhepunkt meines Urlaubs war stets der Besuch der örtlichen Gemeinde mit all ihren kulturellen Gepflogenheiten.

    Das möchte ich nochmal hervorheben. Ich war schon in sehr vielen Gemeinden auf meinen Reisen, manche Gegenden haben nicht mal Englische Gemeinden, einfach weil es zu wenige gibt, die dort Englisch sprechen. Manchmal wundert man sich was alles eine Gemeinde ist, aber gerade dort lernt man Menschen kennen, die man sonst nie trifft und deren Gesellschaft man geniest. Vor allem in exotischeren Urlaubsdestinationen. Ein bisschen schmerzhaft ist es, wenn man die Einkommensunterschiede und die Lebensverhältnisse von Glaubensgeschwistern dort sieht. Die finanziellen Gaben, die man sonst zu Hause am Sabbat gibt, die helfen auch dort.


    Ich erweitere die Frage des Eingangsthemas: Werden wir auf der neuen Erde auch Urlaub machen? Wenn ja, wie wird er dort gestaltet sein?

  • Ich erweitere die Frage des Eingangsthemas: Werden wir auf der neuen Erde auch Urlaub machen? Wenn ja, wie wird er dort gestaltet sein?

    Die Gegenwart Gottes ist ja nicht erschöpfend....Erholung also nicht nötig. Entdeckungsreisen könnte es vielleicht schon geben;-)