Islam in der Bibel

  • ▶️Wie seht ihr nach nunmehr 18 Jahren diese Auslegung?

    ▶️Warum kommt sie heute - Anno Domini 2021 – nicht mehr in Veröffentlichungen der Siebenten-Tags-Adventisten vor?

    ▶️Wäre es nicht gerade heute an "NINE ELEVEN" am 11. September 2021 – exakt 20 Jahre nach den Terroranschlägen Islamistischer Terroristen auf die USA vom 11.9.2001! – an der Zeit – auch angesichts der Vorgänge in Afghanistan mit den Taliban – darauf wieder verstärkt einzugehen?

  • Ich kenne die o.a Deutungen, von Norbrt Chmelar dankenswerterweise vogetragen , nicht. Man diskutiere einmal darüber !


    Dass William G. Johnson, ehedem Chefredakteur des "Adventist Review", anlässlich seines Besuches und Empfanges bei einem Ölscheich vom Islam begeistert war - net wahr, kein Alkohol, kein Schweinefleisch, Wiederkunftserwartung (?), "Frauenwürde" - - das wollen wir hm nachsehen, er hat halt nie in einem Geschichtsatlas geblättert oder die Hänge des Kahlenberges besucht, von denen das polnische Heer zum Entsatz Wiens herunterstürmte _ - - -


    Blicke ich zurück, so muss ich allerdings feststellen, dass der Islam seit seiner Entstehung eine ernsthafte Bedrohung des Christentums ist - durch die eineinhalb Jahrtausende hindurch und - so wie es heute aussieht, auch in Zukunft !

    Was wäre gewesen, wenn Wien (zwei mal ! ) gefallen wäre ? Konstantinopel ist ja schon lange vorher gefallen. Von Ägypten und Libyen bis Marokko herrschen sie - in Spanien waren sie - -


    Und ihre Mordspuren habe ich quasi vor der Haustüre (Der Festungsturm "Perchtoldsdorf" hielt stand, musste sich aber ergeben des Nahrungsmittelmangels wegen - Ja, freies Geleit -- alle Perchtoldsdorfer wurden ermordet!) Ähnliches in Weyer - - -

  • Blicke ich zurück, so muss ich allerdings feststellen, dass der Islam seit seiner Entstehung eine ernsthafte Bedrohung des Christentums ist - durch die eineinhalb Jahrtausende hindurch und - so wie es heute aussieht, auch in Zukunft !


    Welches islamische Großreich versucht uns denn einzunehmen ? Vor 100 Jahren waren wir immerhin Verbündete gegen andere Christen und Cousins. Kam das in der höheren Mathematik auch vor ?


    Ich stimme zwar nicht in die Truther-Gedanken zu 9/11 ein , aber der Einmarsch eines Wiedergeborenen vor 20 Jahren in den Irak wurde in der islamischen Welt allgemein eher als ein Zeichen des Imperialismus betrachtet.


    Blicken wir zurück auf Napoleon , den großen nordischen Krieg , Narses und Belisar .....

  • Zwei mal standen die Türken vor und um Wien. In "Heiligen Land Tirol" streitet man über eine Moschee und deren Minrett sowie dessen Höhe.. Das Habsburgerreich war ein Bollwerk, gegen Konstainopel. Dort stritten die frühen christlichen Gelehrten um details der engel, während ringsherumdie Türken ihre erfolrgreichen Belagerungstehnologien einsetzten. O die schönen christlichen Taufbecken in Tunesien - seit einem Jahrtausend Museumsstücke. In Oetsrerich kannst Du den Fronleichnamsumgang vom Balkon des Hotels "Böglerhof" in ALpbach lauthals verspotten - so erlebt Mitte der Siebzigerjahre - na, schau' bitte keine zwei oder drei Türken schief an - oder lasse sie glauben, du tätest es !


    Bechafe Dir einen "Historischen Atlas" und blicke in die Blätter "Ausbreitug des ISla,m" oder auch "Oesterreich zur Zeit Maria Theresias " Und auf einer weltkarte mit der Verteilung der grossen Religionen ist ein breiter Gürtel - als Herrschafstgebiet des ISlam zu sehen. Ud das müssne wirsagen - die Zone ders "Christentums" leidet unter derAusdünnung diees .

  • Zwei mal standen die Türken vor und um Wien.


    Ist mir bekannt. Aber da gabs dich noch nicht oder ? ;)


    Einen historischen Atlas brauche ich nicht , weil ,ich hab ja den Orientzyklus gelesen. Und wenn der Islam nicht so weit verbreitet wäre , wärs ja auch keine " Welt " - Religion. Nicht wahr ? Hab mir allerdings sagen lassen , dass er sich in Richtung Gewürzinseln weitaus friedlicher per Handelsschiff verbreitet hat.

    Die Zone wird wohl eher durch die Welt ausgedünnt.

  • Ist mir bekannt. Aber da gabs dich noch nicht oder ? ;)

    Nein, aber wir leben aus unserer Geschichte .


    Und : NAZI -Terror, ja. GESTAPO - Terror, ja. Russeneinmarsch - ja.


    Dann lebten wir in Frieden.


    So, und wer schoss vor nicht einmal einem Jahr im "Bermuda -Dreieck" wild um sich und versetzte die ganze Stadt in Panik ? (JA, bei groteskem Versagen unsere Geheimdienste und - das soll man nicht vergessen - der unterschwelligen linken Propaganda, doch mit Immigranten ganz ganz lieeeb umzugehen )


    Ich habe keinen PKW mehr. Nächtens mit der U-Bahn nach Hause zu fahren - wird gefährlich ! Man könnte ja eine Schwester der Muslims anschauen - das verletzt ihre Ehre - oder nicht anschauen - das verletzt ihre Ehre - - und dies ist gefährlich.


    Also . ich passe auf, in welchen U - Bahn - Waggon ich einsteige! Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste .


    Und wer, lieber Schwertwal, kramt gerne im späten Mittelalters herum ? Wann war das Konzil zu Konstanz ? Bevor man die Bibeln verbieten konnte, musste man sie zuerst drucken und erwerben können. (Lieblingsgeschichte im GK; Beispiele, Illustrationen)



    Neinneinnein, um Missverständnissen vorzubeugen : die Verstecke der Bibeln krypto-protestantischer Bauern in Kärnten sind sehens- und verehrenswert ! - Da kam in einem Fall erst das Denkmalamt darauf, weil ein statisch völlig unsinniger Tram auffiel : Er diente NUR dem Verstecken der Bibel !

  • Man darf bei dem Thema nicht vergessen, dass der Islam sich besonders in den Gegenden ausgebreitet hat, wo diverse christliche Irrlehren stark waren. Wo Christen daran glaubten, dass Jesus nur Mensch oder Prophet bzw. Messias war, hatte es der Islam leicht.



  • Weiter wird auf Seite 9 der Lekt.23 geschrieben: Frage 14. Die 6. Posaune (zweites Wehe) symbolisiert das Osmanisch-Türkische Reich, welches das Oströmische Reich stürzte. Wen ließ der Engel der 6. Posaune los? Offenbarung 9,14


    Viel zu stürzen gabs da ja nicht mehr.


    ▶️Wie seht ihr nach nunmehr 18 Jahren diese Auslegung?

    ▶️Warum kommt sie heute - Anno Domini 2021 – nicht mehr in Veröffentlichungen der Siebenten-Tags-Adventisten vor?

    ▶️Wäre es nicht gerade heute an "NINE ELEVEN" am 11. September 2021 – exakt 20 Jahre nach den Terroranschlägen Islamistischer Terroristen auf die USA vom 11.9.2001! – an der Zeit – auch angesichts der Vorgänge in Afghanistan mit den Taliban – darauf wieder verstärkt einzugehen?


    Die Frage geht zwar nicht an mich , aber vielleicht kommt sie heute nicht mehr in Veröffentlichungen vor , weil man es nicht zu konfrontativ angehen lassen will. Präsident Biden sprach ja vor ein paar Tagen auch von einer friedlichen Religion. Wer zu differenzieren weiß , kann dem denke ich mehrheitlich zustimmen.


    Es wäre an der Zeit darauf einzugehen , wer die Taliban erschuf und wer sie jetzt unterstützte.Der pakistanische Ex-Geheimdienstchef war da gestern im Weltspiegel eigentlich ganz offenherzig.



    Nein, aber wir leben aus unserer Geschichte .


    Und : NAZI -Terror, ja. GESTAPO - Terror, ja. Russeneinmarsch - ja.


    Dann lebten wir in Frieden.


    So, und wer schoss vor nicht einmal einem Jahr im "Bermuda -Dreieck" wild um sich und versetzte die ganze Stadt in Panik ? (JA, bei groteskem Versagen unsere Geheimdienste und - das soll man nicht vergessen - der unterschwelligen linken Propaganda, doch mit Immigranten ganz ganz lieeeb umzugehen )


    Also erstmal zum Mitschreiben : IS ist nicht gleich Islam. Neulich war bei der Tagesschau.de ein ganz informativer Artikel :

      Folgen des 11. September 2001 - Bushs fataler Irak-Krieg


    "

    Der ägyptische Politikwissenschaftler Mustapha Kamel al Sayyid sagt heute, der IS sei in irakischen Gefängnissen geboren worden - unter US-Besatzung. "


    Wer gerne im späten Mittelalter rumkramt , weiß ich nicht , aber die Lust zur Expansion trieb offensichtlich viele um : Normannen , Russen , Schweden , Engländer. Ganz so unblutig und unter Beachtung der Menschenrechte wird das wohl in den eher seltenen Fällen vonstatten gegangen sein.

    Da gabs ja noch die berühmte Bartholomäusnacht. ( Hab ich mal einen Film mit Isabelle Adjani gesehen. )

    Kann man dann natürlich immer sagen , das waren keine Christen. Aber wo waren sie dann im Laufe der Jahrhunderte ? Bleibt dann am Schluß nur ein kleines Häuflein übrig ?



    Das mit dem Ehrgefühl , gut mag sein , aber so mancher Süditaliener mag das auch nicht , wenn du seine Schwester schief anschaust.

    Was tun ? Eine Mauer hochziehen ?

    Alles kann man wohl nicht verhindern , aber wenn man Horst Seehofer glauben darf , wurden 23 Anschläge von islamistischer Seite in den letzten 20 Jahren im Vorfeld gestoppt.

  • Der Süditaliener fährt nicht in der Wiener U - Bahn ! Schon gar nicht rudelweise.!Und schlägt nicht in der Schule der Stadt Wien Krach,weil er seinen Sohn nicht von einer Lehrerin im Kleinen Einmaleins unterrichtet haben will.


    Und es ist einerseits nicht zu leugnen, was Christenparteien sich gegenseitig angetan haben - nicht immer christlich- der Papst soll Gustav Adolfs Flotte finanziert haben, um die "Deutsche Mitte" zu schwächen (so ein sehr sachlicher, seriöser Historiker) - aber : Der Islam hat die Christen aus dem kleinasiatischen Raum und aus Nordafrika vertrieben und stand zweimal vor Wien ! (und heute sitzt er in Wiener Hinterzimmern).

  • Ich kenne persönlich mehrere glaeubige Muslime, die sehr gesetzlich sind und auf Schweinefleisch beim Essen verzichten. Ich besitze auch einen Koran in arabisch-deutscher Uebersetzung. Die streng gläubigen Muslime sind sehr diszipliniert, was ich gut finde. Der Alltag der nach dem Koran lebenden Muslime ist streng strukturiert und es werden Versuchungen rigoros vermieden, denen Christen leicht zum Opfer fallen wie Alkoholismus oder Pornographie. Die Beziehung zu Gott = Allah ist ihnen äusserst wichtig. "Aber ihr Christen duerft doch Schweinefleisch essen !". Darauf antworte ich: Nach der Bibel gemäß 3. Mose 11 nicht. Insofern gehe ich davon aus, dass der Koran ein verändertes umgeschriebenes Altes Testament ist. Die Muslime werden von Allah nicht bedingungslos geliebt, sondern müssen Leistung erbringen und strenge Anforderungen erfüllen und selbst dann ist unsicher ob Allah sie ins Paradies aufnimmt. Darum strengen sie sich jeden Tag an.

  • Präsident Biden sprach ja vor ein paar Tagen auch von einer friedlichen Religion.

    Biden redet viel Unsinn, wenn der Tag lang ist.


    Der Islam ist die Religion dem in unserer Zeit die meisten Gewalttaten unter religiöser Flagge zugeschreiben werden können. Auch historisch war die Ausbreitung überwiegend kriegsgetrieben.

    Die Verantwortung für den IS "dem Westen" oder "den USA" zuzuschieben ist Verfälschung der Zeitgeschichte. Natürlich sind weder Terroristen des IS noch Kämpfer der Taliban "typische" Muslime, sondern eine extreme Ausprägung, die wohl in Richtung Missbrauch der Religion geht.

    Aber den Islam als "friedliche" Religion zu klassifizieren zeigt Unwissen oder Willen zu politischen Manipulation.

  • Der Islam ist weder friedlicher noch aggressiver als die Christen. Nur weil es bei uns Christen nun seit einiger Zeit ruhiger ist, haben wir eine mindestens so grauenvolle Vergangenheit vorzuweisen.

  • Der Islam ist weder friedlicher noch aggressiver als die Christen. Nur weil es bei uns Christen nun seit einiger Zeit ruhiger ist, haben wir eine mindestens so grauenvolle Vergangenheit vorzuweisen.

    Der Islam ist weder friedlcher - - - noch aggressiver als die Christen.



    Das ist schlampigst formuliert !


    Gegenüberzustellen wäre "Der Islam" und "Das Christentum" anhand von Orignalzitaten der Baistexte Bibel (NT) und Koran

  • es werden Versuchungen rigoros vermieden, denen Christen leicht zum Opfer fallen wie Alkoholismus oder Pornographie.

    Dem ist schon William G. Johnson hereingefallen. Der langjährige Chefredakteur des " Adventist Review" war zu Gast bei einem Ölscheich in Arabien : Der von mir sehr geschätzte, kluge Mann war begeistert : Kein Schweinefleisch, kein Alkohol, Gesetzestreue (ja, derer Mohammeds !) die Frauen verhüllt und aus dem öffentlichen Leben verbannt , Wiederkunftshoffnung - - (so in einem Editorial seine begeisterte Schilderung !)



    Na ja, so ein Scheich lebt hat in einem der Öliemirate gut !! Und seine Fussvolk glaubt, jede nicht nach Allahs Grundsätzen (oder ihrer persönlichen Interpretation derer ! ) gekleideteFrau vegewaltigen oder gar umbringen zu dürfen ! - Der des Mordes Beschuldigte über eine Minderjährige : "Sie war eine Nutte, was soll' s !)- -


    Nein, ich als begeisterter Wiener war noch niebei einem "Würstelstand" wegen einer "Hassen" oder einer "Eitrige" an "Buckl" und a "Blech". Aber deshalb fühle ich mich einem Muslim wirklich in keiner Weise nahe ! Und meine Ehrfurcht vor Gott, dem diese Speisen nach 3. Mose 11 und 5. Mose 14 ein Greuel sind, erkauft mir nicht das Himmelreich ! - Es ist Jesu Opfer ! (Sage das deinem Muslim !)

  • Im AT findet man auch Stellen, die man problemlos missbrauchen kann. Ich war im Iran und in der Türkei und habe Menschen getroffen die keinerlei Gewalt gegen Christen unterstützen, im Gegenteil.

    Wir sollten uns nicht blenden lassen von einer Minderheit, die Stimmung gegen Christen macht.

  • Wir sollten uns nicht blenden lassen von einer Minderheit, die Stimmung gegen Christen macht.

    Ich werde "geblendet" von einer "Minderheit" der Christen, die in (fast) allen muslimischen Ländern diskriminiert und verfolgt werden.

    Und das mit AT-Stellen zu bagatellisieren ist nicht angebracht.

    Ja, das ist so, aber du blendest aus, dass dieses Diktat von einer kleinen Minderheit durchgeführt wird und das auch die einheimischen Muslime sehr oft darunter leiden und sich eine Veränderung wünschen.

    Meine Aussagen sollen nicht bagatellisieren, aber man sollte die Christenheit auch nicht besser machen als sie ist. Zu viel Schaden wurde angerichtet.

  • Ja, das ist so, aber du blendest aus, dass dieses Diktat von einer kleinen Minderheit durchgeführt wird und das auch die einheimischen Muslime sehr oft darunter leiden und sich eine Veränderung wünschen.

    Meine Aussagen sollen nicht bagatellisieren, aber man sollte die Christenheit auch nicht besser machen als sie ist. Zu viel Schaden wurde angerichtet.

    Ich würde Dir gerne zustimmen, aber erst kürzlich wurde hierzulande ein Mordanschlag auf einen christlichen YouTube (in Neuss!) verübt. Wir erinnern uns an Frankreich. Und wenn Du Dich etwas bei den schiitischen Muslimen anschaust, die hier wohnen, haben die alle eine große Sympathie für die Hisbollah (und nicht nur für die politische Seite). Und schau Dir die aggressive Dawa an, mit der Muslime gegen das Christentum vorgehen; wie sie gegen die Gottheit Jesu kämpfen. Den Islam von seiner politischen Seite zu trennen, ist sicher eine sympathische Idee und würde den friedlichen Muslimen entsprechend, aber es ist realitätsfern. Oder schau Dir an, mit welchem Hass hierzulande die liberalen Moscheen seitens angeblich normaler konservativer Muslime zu kämpfen haben. Dass viele Muslime, die nach Deutschland kommen, zum Christentum konvertieren, liegt eben daran, dass es grundsätzlich keinen Islam ohne politische Seite gibt. Und wie die aussieht, erleben wir gerade, ganz aktuell in Aghanistan, wo wieder ein Kalifat aufgebaut wird.


    Realer Islam: