Der entartete Mensch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der entartete Mensch

      Neu

      Ich vertreten die These, dass Menschen durch die langfristige Trennung von Gott und den Widerstand dagegen entarten können. Es betrifft nicht nur Kriminalität, Mörder, psychopathische Serienkiller, Menschenschinder, Tierschinder, Folterer, Sadisten, sondern auch Menschen, die sich vollständig dem Bösen hingegeben haben, deren Seele völlig verbogen und verkrüppelt ist, die nur noch hassen können, die so entartet sind wie es bei keinem Tier möglich ist, die monströs abartig das Lebendige nur noch negieren und jegliche Menschlichkeit, jegliches Menschsein für immer verloren haben. Ich meine auch nicht nur die Nazischergen wie Himmler oder Mengele. Heute nimmt diese Entartung zu. Skrupellosigkeit und moralische Verkommenheit sind heute normal.
    • Neu

      Wer sich dem Bösen bewusst hingibt und immer wieder neu dafür entscheidet, den lässt Gott laufen.

      Diese Person hat sich festgelegt, genau so leben zu wollen. Aus diesem Grund sind Worte Gottes nutzlos.

      Damit ist die Entscheidung gefallen!
      Satan hat vor nichts mehr Angst, als vor Anbetung. Lilo Keller
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Lothar60 schrieb:

      Heute nimmt diese Entartung zu. Skrupellosigkeit und moralische Verkommenheit sind heute normal.
      Heute erst???
      Nein! Schon zu Zeiten der Sintflut war die Menschheit derart entartet, dass Gott – bis auf Noah und 7 Personen - die einzigen gottesfürchtigen "G e r e c h t e n"! [Gen.7,1] – diese allesamt vernichtet hat! (Wissenschaftler schätzten damals die Zahl der Weltbevölkerung auf circa eine Milliarde Menschen!)

      Genesis 6, 5 - 9. 11 - 13. 17
      5 Als aber der HERR sah, dass der Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Dichten und Trachten ihres Herzens nur böse war immerdar, 6 da reute es den HERRN, dass er die Menschen gemacht hatte auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen, 7 und er sprach: Ich will die Menschen, die ich geschaffen habe, vertilgen von der Erde, vom Menschen an bis hin zum Vieh und bis zum Gewürm und bis zu den Vögeln unter dem Himmel; denn es reut mich, dass ich sie gemacht habe. 8 Aber Noah fand Gnade vor dem HERRN. ...
      11 Aber die Erde war verderbt vor Gott und voller Frevel. 12 Da sah Gott auf die Erde, und siehe, sie war verderbt; denn alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf Erden. 13 Da sprach Gott zu Noah: Das Ende allen Fleisches ist bei mir beschlossen, denn die Erde ist voller Frevel von ihnen; und siehe, ich will sie verderben mit der Erde. ...
      17 Denn siehe, ich will eine Sintflut kommen lassen auf Erden, zu verderben alles Fleisch, darin Odem des Lebens ist, unter dem Himmel. Alles, was auf Erden ist, soll untergehen.
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      Lothar60 schrieb:

      Heute nimmt diese Entartung zu. Skrupellosigkeit und moralische Verkommenheit sind heute normal.
      Heute erst???
      geh, Lothar, höre mir mit der "guten, alten Zeit" auf ! Nur ein Beispiel, ein Segment aus dem breiten Spektrum: Kubrick's "Eyes Wide Shut" , nach Arthur Schnitzlers "Traumnovelle", die ist schon an die 100 Jahre alt!
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Neu

      Lothar60 schrieb:

      Es betrifft nicht nur Kriminalität, Mörder, psychopathische Serienkiller, Menschenschinder, Tierschinder, Folterer, Sadisten, sondern auch Menschen, die sich vollständig dem Bösen hingegeben haben, deren Seele völlig verbogen und verkrüppelt ist, die nur noch hassen können, die so entartet sind wie es bei keinem Tier möglich ist, die monströs abartig das Lebendige nur noch negieren und jegliche Menschlichkeit, jegliches Menschsein für immer verloren haben
      also das 'sondern auch' hätte ich gerne etwas konkreter,
      weil in dem 'nicht nur' bereits alles aufgezählt wurde, was ich mir so als vollständig Böse vorstelle.

      Ansonsten gab und gibt es das wohl schon zu allen Zeiten und in allen Kulturkreisen,
      auch wenn die Romantiker uns weis machen wollen, dass es einst Naturvölker gab,
      denen Hass, Missgunst und Mord fremd waren.
      Und 'anständiges Verhalten' zu verlangen, ist jetzt auch nicht gerade ein Alleinstellungsmerkmal der christlichen Kirchen.
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • Neu

      Ghasel schrieb:

      lso das 'sondern auch' hätte ich gerne etwas konkreter,
      Nur als Hinweis: Du brauchst Lothar keine Fragen zu stellen, denn der spricht nicht mit anderen Usern, sondern redet im Prinzip nur mit sich selbst.

      Siehe hier:

      Lothar60 schrieb:

      Wir sind heute in einer ähnlichen Situation wie vor der Sintflut.

      Er reagiert nicht, wenn man sich inhaltlich mit ihm aueinandersetzen möchte.
    • Neu

      Seele1986 schrieb:


      Siehe hier:

      Lothar60 schrieb:

      Wir sind heute in einer ähnlichen Situation wie vor der Sintflut.
      Er reagiert nicht, wenn man sich inhaltlich mit ihm aueinandersetzen möchte.

      Und das Schlimmste ist, daß seine Polemik theoretisch die ganze Welt lesen kann, und er sogar noch Unterstützung in Form von Likes bekommt. X(
    • Neu

      Polemik: Die eigene Meinung auch dann durchsetzen, wenn sie sachlich nicht oder nur teilweise mit der Realität übereinstimmt.

      Wenn du meinst, daß es sachlich und realistisch ist, was er von sich gibt, dann ist es keine Polemik.


      Ich z.B. weiß nicht, wie "schlimm" es vor der Sintflut war.
      Ich weiß aber, mit ein klein wenig Recherche, wie "schlimm" es in den vergangenen Jahrhunderten, sogar Jahrtausenden, war.
      Und ich bin froh, daß ich jetzt lebe, und nicht in einem der vergangenen Jahrhunderten/Jahrtausenden.
    • Neu

      Yppsi schrieb:

      Polemik: Die eigene Meinung auch dann durchsetzen, wenn sie sachlich nicht oder nur teilweise mit der Realität übereinstimmt.

      Zur Polemik gehört aber denk ich der scharfe, oft persönliche Angriff dazu.
      Den hab ich bei Lothar noch " nie " erlebt. Und zumindest bleibt er nicht auf der Gnosis-Feststelltaste hängen. :rolleyes:


      zum Thema ( ganz wichtig ) :

      Ich hab auch mal von männlichen Löwen gehört die völlig grundlos töten , in einen wahren Blutrausch verfallen.Könnte man vielleicht als entartet bezeichnen.
      Und das mit der zunehmenden moralischen Verkommenheit liest man ja in diesem Forum häufiger. ( " die bösen 68er " )
    • Neu

      Schwertwal schrieb:

      Und das mit der zunehmenden moralischen Verkommenheit liest man
      ..und sieht ständig Filme, mit immer brutalerem Szenarien, was Töten und Morden angeht!
      Gestern im ZDF Neo...treffen sich unter anderem Wildfremde zum Pärchensex, spannen ist gewollt....
      Ich bekomme das K........

      Was soll aus unseren Kindern und Enkeln werden, die sich so einen Dreck hereinziehen können....
    • Neu

      Bogi111 schrieb:

      ...Gestern im ZDF Neo...treffen sich unter anderem Wildfremde zum Pärchensex, spannen ist gewollt....
      Ich bekomme das K...

      Das " starke Team " hab ich zufällig gestern auch gesehen .Aber mehr wegen dem Otto als Ermittler. Ist halt immer ein Abbild der Gesellschaft. Zumindest waren sie bedeckt.
      Orgien gabs aber wohl auch früher schon - das wilde Berlin der 20 er wo sich die Frau vom Land mal austoben wollte.
      Entgegen halten könnte man , dass die moralische Verkommenheit des Kinderschlagens seit den 60 ern spürbar abgenommen hat und die Kriminalitätsrate auch stetig gesunken ist.
    • Neu

      Schwertwal schrieb:

      Entgegen halten könnte man , dass die moralische Verkommenheit des Kinderschlagens seit den 60 ern spürbar abgenommen hat und die Kriminalitätsrate auch stetig gesunken ist.
      Dafür hat sich was neues aufgetan...das schon in den Kirchen bekannt wurde!
      Kindesmissbrauchssumpf: Spuren von über 30 000 Verdächtigen entdeckt -
      Düsseldorf -
      Bild.de
    • Neu

      ... und manchmal ist die 'moralische Verkommenheit' sogar die Grundlage eines großen Kunstwerks,
      z.B. bei Shakespeare und Goethe, und erzähle mir jetzt niemand, die hätten das bloß geschrieben,
      weil sie mit einem abschreckenden Beispiel die Menschen zur Umkehr bewegen wolllten.
      (Ich habe den besagten Film mit Otto übrigens auch gesehen, und mir schien er nicht geeignet, die Zuschauer auf unanständige Ideen zu bringen ...)
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)