Amos 3,7: Gott offenbart das Geheimnis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Amos 3,7: Gott offenbart das Geheimnis

      Hallo zusammen,

      im Zusammenhang der Sabbatschulbetrachtung vom 13. Juni haben wir folgenden, bekannten Text betrachtet:

      Amos 3/6 Kann man in das Horn stoßen in der Stadt, ohne daß das Volk erschrickt? Geschieht auch ein Unglück in der Stadt, das der Herr nicht gewirkt hat? 7 Nein, Gott, der Herr, tut nichts, ohne daß er sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart hat. 8 Der Löwe brüllt; wer sollte sich nicht fürchten? Gott, der Herr, redet; wer sollte nicht weissagen?

      Amos spricht von Gott, der "sein Geheimnis" seinen Knechten geoffenbart hat. Ein Wort in der Einzahl. Ist dieses Geheimnis eine singuläre Wahrheit? Ich habe es bisher immer als seine Geheimnisse verstanden. Als die Gesamtheit von prophetischen Botschaften. Aber es ist ein Geheimnis. Was ist dieses eine Geheimnis?

      viele Grüße

      Tricky
    • Für die jeweilige (geschichtliche) GENERATION ist es EINZAHL. So bei Amos der Untergang des Nordreiches Israel.
      Über alle Generationen (von Adam an) wurde das "Geheimnis" der Erlösung MEHRFACH vom EWIGEN offenbart. So ergänzen einander die Prophetien im Laufe der Erlösungsgeschichte.
    • freudenboten schrieb:

      Über alle Generationen (von Adam an) wurde das "Geheimnis" der Erlösung MEHRFACH vom EWIGEN offenbart. So ergänzen einander die Prophetien im Laufe der Erlösungsgeschichte.
      Das hat unser Prediger im Ruhestand heute in der Zoom-Sabbatschule auch gesagt.

      Aber irgendwie macht das für mich keinen Sinn. Warum sollte die Erlösungsgeschichte also das Evangelium ein Geheimnis sein? Natürlich hat es sicher nicht jeder, oder besser gesagt die wenigsten, zur Zeit des AT geschnallt, wie Gottes Erlösungsplan funktioniert. Aber warum macht Gott ein Geheimnis daraus, das nur seinen Knechten, den Propheten, offenbart wird?

      Warum ist der Erlösungsplan, das Evangelium, ein Geheimnis? Warum macht man daraus ein Geheimnis?
    • Unglück und Hoffnung!

      Amos hat um das Jahr 767 v.Chr. Prophetien vom HERRN erhalten

      tricky schrieb:

      Amos 3/6 Kann man in das Horn stoßen in der Stadt, ohne daß das Volk erschrickt? Geschieht auch ein Unglück in der Stadt, das der Herr nicht gewirkt hat? 7 Nein, Gott, der Herr, tut nichts, ohne daß er sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart hat. 8 Der Löwe brüllt; wer sollte sich nicht fürchten? Gott, der Herr, redet; wer sollte nicht weissagen?

      Amos spricht von Gott, der "sein Geheimnis" seinen Knechten geoffenbart hat. Ein Wort in der Einzahl. Ist dieses Geheimnis eine singuläre Wahrheit? Ich habe es bisher immer als seine Geheimnisse verstanden. Als die Gesamtheit von prophetischen Botschaften. Aber es ist ein Geheimnis. Was ist dieses eine Geheimnis?
      Aktueller Bezug: das Volk - die Menschheit - erschrickt vor einem kleinen CORONA-VIRUS das große verheerende Wirkung zeigt!
      Frage : Hat Gott diese Corona-Pandemie - „ein Unglück" - bewirkt? Nun, zumindestens hat ER die weltweite Verbreitung zugelassen ...

      Ein Geheimnis: zumindest im NT wird mit dem Wort „Geheimnis” immer eine neue christliche Lehre eingeführt.


      Vers 7: Gottes Plan und Offenbarung hat DER EWIGE in der Regel immer ganz besonders ausgewählten Menschen – eben seinen Propheten - kundgemacht; bis zu der Zeit, in der hauptsächlich die Propheten gesprochen haben - also ab der Zeit des Königs Davids, der in den Psalmen selbst zum Propheten des Messias wurde (z.B. Ps.22/ Ps.16)! - hat Gott immer wieder ganz bestimmte Menschen „herausgerufen”! (Noah als Erbauer der Arche/ Abraham aus Ur!/ Jakob als "Familienvater" seines Volkes Israel, das mit 70 Personen angefangen und immer größer wurde/ Josef wurde von Gott zum Vizekönig gemacht ebenso Moses zum Prinz von Ägypten, der die Hebräer aus der Sklavenschaft befreien sollte! Der größte Prophet bis Jesus, obwohl Jesaja und Jeremia wohl viel mehr als Mose prophezeit haben. Dann wurden Richter berufen und der Priesterprophet Samuel. Unter den Königen Israels kam dann bei David der Prophet Nathan, der ihn seiner schweren Sünde überführte, und im geteilten Reich folgte ein Prophet auf den anderen, weil das Volk so oft vom Glauben und von Gott abgefallen ist!

      Dann die drei großen Propheten Jesaja, Jeremia, Hesekiel; der Prophet der Weltreiche Daniel und die 12 sogenannten kleinen Propheten und dann der Herold und Prophet auf den Messias im Neuen Testament, Johannes der Täufer und zuletzt natürlich Jesus Christus als König – Priester und Prophet!

      Vers 8: Der Löwe brüllt! Hier denke ich an »den Löwen Juda« der mit Jesus Christus gleichgesetzt wird. Sein "Gegenspieler" der Satan,
      geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.” (1Petr 5,8) Vor ihm - dem Satan, der alten Schlange müssen wir uns in Acht nehmen! Aber DER LÖWE JUDA ist stärker als der Löwe Satan! Deshalb brauchen wir uns vor dem Satan nicht zu fürchten sollten aber Ehrfurcht vor Gott haben!

      Durch die Propheten redet Gott zu seinem Volk, meistens eingeleitet durch die Formulierung „So spricht der HERR!”. Sehr gut wird dies deutlich durch Hebräer 1 Vers 1f.: „1 Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, 2 hat er zuletzt in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn...” Das Reden und Handeln des Jesus von Nazareth, sein Leben und Sterben, seine Auferstehung und Himmelfahrt ist das entscheidende Wort Gottes denn er lehrte mit Vollmacht und nicht wie die Schriftgelehrten! IHN - JESUS CHRISTUS - GILT ES ZU LIEBEN UND ZU EHREN! IHM SOLLEN WIR VERTRAUEN IM TOD UND AUCH IM LEBEN!


      Der Prophet Joel (der 33 Jahre vor Amos um 800 v.Chr. vom HERRN berufen wurde) prohezeite für die Endzeit dass viele Juden Visionen haben werden - was nach meiner Ansicht eine starke Ausgießung des Spätregen des Heiligen Geistes sein wird! [„Alte und Junge haben Träume und Visionen.” (Joel 3,1 - GNB)] ---> Auch dieser Spätregen wird aber in Israel ihren Messias Jehoschua groß machen, so wie es schon beim Frühregen von Pfingsten zu Jerusalem war, als 3.000 Juden gläubig wurden! Der Spätregen wird eine vielfache Wirkung des pfingstlichen Frühregens haben und es wird sich wohl fast ganz Israel noch zum Herrn bekehren!

      Zur Einordnung des Geschehens im gesamten Amosbuch: Amos kritisiert v.a. Israels Nachbarn wie Edom , kündigt dann aber auch das Gericht über das Nordreich Israel an, das ja dann auch 45 Jahre später untergegangen ist! Amos kritisiert auch die soziale Situation im Lande wo die Reichen die Armen ausbeuten!
      Auch in die Endzeit darf Amos einen Blick werfen! In seinen letzten Versen (9, 14.15) hat er für die in alle Welt zerstreuten Juden (was seit 70 n.Chr. eingetreten ist!) ein herrliches Hoffnungs - und Trostwort: „14 Ich will die Gefangenschaft meines Volkes Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, dass sie Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen. 15 Ich will sie in ihr Land pflanzen, dass sie nicht mehr aus ihrem Lande ausgerottet werden, das ich ihnen gegeben habe, spricht der HERR, dein Gott.”
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Für die Menschen, die des Ewigen Erlösung NICHT kennen, erscheint es geheim/unverständlich. Vgl. auch 1. Kor. 1:18. "... eine Torheit... eine Gotteskraft.
      Paulus (Briefe) betont mehrfach, dass das "Geheimnis" von Gen. 3:15. "offenbart" wird durch Jesus Christus. Darum ist "in keinem anderen Namen die Rettung..." (Petrus in Apg.)

      Viele Theologen bezeichnen bis heute die "apokalyptischen" Texte der Bibel als "geheim" obwohl es das GEGENTEIL bedeutet: OFFENBARUNG JESU CHRISTI, auch Daniel, bes. 12. Kapitel.


      Das "Geheimnis" ist im AT Gen.3:15. (Verhüllung/Kalypsis). Hier ist noch nicht explizit von JHWH und der "Menschwerdung" des Allmächtigen/GOTT-WORT die Rede, nur vom "Menschensohn".


      Die OFFENBARUNG des Geheimnisses ist im NT, KEINE NEUE Lehre sondern Verwirklichung der alten Botschaft.

      Beitrag von freudenboten ()

      Dieser Beitrag wurde von Jacob der Suchende aus folgendem Grund gelöscht: Doppelt ().
    • Ich denke, die Frage nach dem "Geheimnis" in Vers 7 ergibt es aus dem Kontext des ganzen Kapitels.
      Vers 1-3: Gott erwählte und wandelte mit Israel - und das ist ein "miteinander" (Bund). Beide Seiten haben Verpflichtungen und Verantwortung, deshalb darf Gott Israel zur Rechenschaft ziehen ("heimsuchen")
      Vers 4-6: Es folgt eine Reihe von rhetorischen Fragen, die alle mit Nein beantwortet müssen. Was sollen diese Fragen bezwecken? Es geht meines Erachtens um Ursache-Wirkung-Prinzipien und das nichts verborgen bleibt.
      Vers 7: In diesem Vers werden die Verse 4-6 zu EINEN Prinzip zusammengefasst. Deshalb wird meines Erachtens auch nur von EINEN Geheimnis geschrieben. Gott offenbart seinen Ratschluss (durch Propheten), bevor er an seinen Volk (hier Israel) handelt. Damit wird die Verantwortung Israels im "Miteinander" mit Gott herausgestellt: Sie kennen seine Absicht, es gibt also keine Ausrede für sie (Vers 1-3).
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • "1 Hört dieses Wort, das der Ewige über euch, Kinder Jisraël, geredet hat, über die ganze Sippschaft, die ich aus Mizraim heraufgeführt habe, sagend:
      2 Hab ich nur euch gekannt aus allen Erdensippen? Drum ahnde ich an euch all eure Sünden.
      3 Gehn zwei zusammen, sei's denn, daß sie sich bestimmt?
      4 Brüllt auf im Wald der Leu, und hat nicht Raub? Schlägt an das Großgetier von seinem Lager, wenn's nicht fängt?
      5 Wie? Fällt das Vöglein auf das Netz am Grund, wär's ihm nicht Falle? Und klappt vom Boden auf die Falle, und sie sollt nicht fangen?
      6 Bläst man das Horn im Ort, und schrickt das Volk nicht? Kommt Übel in den Ort, und hätt's der Ewge nicht gewirkt?
      7 Denn nichts tut Gott, der Herr daß sein Geheimnis er nicht offenbarte den Knechten sein, den Gottbegeisteten.

      Es geht - denke ich - weder um Ein- oder Mehrzahl - sondern darum, dass alles was geschieht auf Gott zurückzuführen ist = und diese Ursache ist für uns ein "Geheimnis". Und "begreifen" werden wir das nur durch Gottes Geist
    • freudenboten schrieb:

      Viele Theologen bezeichnen bis heute die "apokalyptischen" Texte der Bibel als "geheim" obwohl es das GEGENTEIL bedeutet: OFFENBARUNG JESU CHRISTI, auch Daniel, bes. 12. Kapitel.
      Sicher, aber ein Geheimnis bleibt es ja dennoch, finde ich. Es ist ja auch die ganze Bibel eine Offenbarung und dennoch ist sie geheimnisvoll.

      Siegfried Zimmer erklärte in einem Vortrag mal sehr schön, dass man den christlichen Glauben im Prinzip in einem Satz zusammenfassen kann: Gott ist Liebe.
      Keine Religion, keine Philosophie dieser Welt könnte ihre Lehre in diesem Satz zusammenfassen.
      Zimmer hat Freunde gefragt, einen Rabbiner und einen Imam. Die sagten, das sei ein schöner Satz, joa, aber nein: So könnten sie ihre Religion eigentlich nicht gänzlich erklären.

      Dieser Satz, so Zimmer, gilt immer, er bedarf keiner Erläuterung, er ist wahr, er ist - angesichts der Welt - vollkommen unsinnig, und er ist unergründlich.
      Wir sagen und glauben das, es ist uns offenbart, aber dennoch bleibt das vollkommen unergründlich. So sehe ich das auch.
      Und dieses Wesen spiegelt sich uns ja in der Bibel wider. Auch hier sind ganz klare, deutliche und reine Worte, gleichsam aber ist die Schrift unglaublich komplex und tief.
      Man kann lesen und studieren sein Leben lang, man wird niemals fertig mit diesem Buch.
      Und das ist ja eigentlich das faszinierende daran.
    • Bemo schrieb:

      Vers 7: In diesem Vers werden die Verse 4-6 zu EINEN Prinzip zusammengefasst. Deshalb wird meines Erachtens auch nur von EINEN Geheimnis geschrieben. Gott offenbart seinen Ratschluss (durch Propheten), bevor er an seinen Volk (hier Israel) handelt. Damit wird die Verantwortung Israels im "Miteinander" mit Gott herausgestellt: Sie kennen seine Absicht, es gibt also keine Ausrede für sie (Vers 1-3).
      Das EINE Geheimnis besteht durch das EINE Prinzip also aus mehreren Botschaften/Geheimnissen in der Praxis. Und diese Botschaften, die den Ratschluss Gottes offenbaren wird durch die Propheten an sein Volk übermittelt.

      Jetzt wäre es noch interessant wie das im Lichte des Textes:

      Joh 10/16 Und ich habe noch andere Schafe, die nicht aus dieser Schafhürde sind; auch diese muß ich führen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirte sein.

      Wenn die Schafe nicht alle in einer Hürde sind und damit auch nicht auf einen Propheten oder eine Führung hören, wie bekommen sie dann die Botschaft mit? Oder bekommen sie die erst mit, wenn sie in der richtigen Schafhürde sind? Oder bekommen diese die Botschaft, wie im Text beschrieben, direkt?

      Als das Volk noch EIN Volk war, also Israel oder Juda, da war es noch recht "einfach" einen Propheten auszumachen, der das Geheimnis offenbart bekommt und dem Volk weitergibt. Aber heute ist das deutlich schwieriger, oder?
    • In Offb. 11 steht von zwei Zeugen, AT/Mose und NT/Jesus.
      In Offb. 7/14 steht von zwei Gruppen "Versiegelter": aus den Stämmen Jakobs und aus allen Völkern Adams/Noahs.

      Sie ALLE sollen Jesu Stimme hören, (Römer 11:26.) "... und SO/AUF DIESE WEISE wird GANZ Israel errettet werden..."
    • tricky schrieb:

      Als das Volk noch EIN Volk war, also Israel oder Juda, da war es noch recht "einfach" einen Propheten auszumachen, der das Geheimnis offenbart bekommt und dem Volk weitergibt.
      Man muß bedenken,das es damals keine Zeitungen,Rundfunk oder andere schnelle "Nachrichtendienste" gab!

      tricky schrieb:

      Aber heute ist das deutlich schwieriger, oder?
      Bei der Vielfalt von Kirchen,Literatur,Filmen,Zeitungen und Bibel APP ,muß man schon ziemlich blind oder ignorant sein,
      nicht mitzubekommen, was die Stunde schlägt.
    • tricky schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Über alle Generationen (von Adam an) wurde das "Geheimnis" der Erlösung MEHRFACH vom EWIGEN offenbart. So ergänzen einander die Prophetien im Laufe der Erlösungsgeschichte.
      Das hat unser Prediger im Ruhestand heute in der Zoom-Sabbatschule auch gesagt.
      Aber irgendwie macht das für mich keinen Sinn. Warum sollte die Erlösungsgeschichte also das Evangelium ein Geheimnis sein? Natürlich hat es sicher nicht jeder, oder besser gesagt die wenigsten, zur Zeit des AT geschnallt, wie Gottes Erlösungsplan funktioniert. Aber warum macht Gott ein Geheimnis daraus, das nur seinen Knechten, den Propheten, offenbart wird?

      Warum ist der Erlösungsplan, das Evangelium, ein Geheimnis? Warum macht man daraus ein Geheimnis?
      Der Erlösungsplan ist doch gar kein Geheimnis: Versuche mit ganzem Herze und ganzem Gemüte den Weg Jesu zu gehen und Du wirst die Herrlichkeit erlangen. So einfach ist das.
    • Bogi111 schrieb:

      tricky schrieb:

      Als das Volk noch EIN Volk war, also Israel oder Juda, da war es noch recht "einfach" einen Propheten auszumachen, der das Geheimnis offenbart bekommt und dem Volk weitergibt

      Es gab - zu des Alten Testaments Zeiten meist nicht nur einen einzigen Propheten, sondern oft deren mehrere, so z.B. unter König Jojakim (609-598 v.Chr.) neben dem Propheten Jeremia noch den Propheten Urija, den Jojakim hinrichten ließ (Jer.26,20-24) und die Prophetin Hulda! Diese war noch zu des guten Königs Joschijas Zeiten (640-609 v.Chr.) um 622 v.Chr. Prophetin Gottes. (2.Kön.22). Jeremia wurde von Jahwe 627 v.Chr. ins Prophetenamt berufen! ---> zu dieser Zeit gab's also 3 Gottes-Propheten Israels (Judas, denn das Nord-Reich Israel ist schon 722 v.Chr. untergegangen!) — Jeremia, Urija und Hulda.

      Auch des Jeremias Leben war immer wieder in Gefahr, aber er hatte am Hofe des Königs einflussreiche Befürworter, wie z.B. den Palastvorsteher Ahikam Ben-Schafan. (Jer.26,24). Das Volk wollte die Gerichtsbotschaft des Jeremia nicht hören und ihn deshalb töten! Warum musste Urija sterben, während Jeremia (vorerst) am Leben blieb? Später als Jeremia in Ägypten war, wurde er dann dort zu Tode gesteinigt. Jeremia hatte es auch mit falschen Propheten zu tun, wie z.B. mit Hananja Ben-Asur der 593 v.Chr. zu Zeiten des Königs Zedekija (597-586 v.Chr.) die Befreiung des 597 v.Chr. verhafteten und nach Babel verschleppten Königs Jojachin prophezeit hatte. (Jer.28) Schon Jahwehs Prophet Elija um 860 v.Chr. zu Zeiten von Nord-Israels König Ahab (875-853 v.Chr) musste sich mit 400 falschen Baals-Propheten herumschlagen (1.Kön.17ff.); damals gab es im geteilten Reich hunderte von Propheten (1.Kön.18,4) die Isebel, König Ahabs Frau umbringen lassen hat!
      Es gab also somit in der Geschichte Israels immer wahre und falsche Propheten! So wird es auch in der Endzeit sein!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Es wurde "offenbart" seit Gen. 3:15., aber nicht das ganze "Geheimnis" auf einmal sondern im Laufe der Geschichte.
      Durch die Entfernung der konstantinischen Kirchen von der "Wurzel"/der "Quelle" wurde das Evangelium zum "Mysterium" und die Prophetie der Bibel zu "geheimer Offenbarung".
    • Amos 3,6. :B itte warum glelich so heilsgeschichtlich - hochtheologisch, wenn der Kontext schon die Antwort gibt : : Da gibt es ein Strafgericht, - von Gott im Voraus geplant,- conditional prophecyr : t geplant - das kündet der Prophet.

      Den Text aus dem Zusammenhang gerissen wörtlich zu nehmen - ergibt einen beträchticihen Unsinn : Wenn Gott alles, was er wirkt -etwa auch in meinem Leben óder im Leben derer,,welches ich mitverfolgen durfte, getan hat und des alles zuerst einmal seinen Prohheten geoffenbart hätte - müsste es es grob geschätzt > 600 000 Propheten und deren Bücher geben ! ( die Ushersche Jahreszählung einmal angenommen).(Schon mit mir wäre ei Prophet zumindest teilzeitbeschäftigt! )
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -