2. Korinther 10,5: Denken gefangen nehmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2. Korinther 10,5: Denken gefangen nehmen

      „Wir sind nicht Gott! Außerdem ist unser Denken von der Sünde verdunkelt und beeinflusst. Deshalb müssen wir sogar unser Denken „gefangen [nehmen] ... in den Gehorsam gegen Christus“ (2. Kor 10,5). Wenn wir nicht bereit sind, unser Denken der höheren Autorität der Heiligen Schrift zu unterstellen, werden wir schnell anfangen, immer mehr Teile der Heiligen Schrift nach dem zu beurteilen, was wir für vernünftig und wahr halten...” ----> dieses Zitat habe ich heute im "Lehrerteil Seite 183 zur Studienanleitung Standardausgabe – Wie legen wir die Bibel aus?" gelesen! 2. Korinther 10,4.5 laut Lutherbibel 2017

      Bibelstelle

      4 Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. Absichten zerstören wir5 und alles Hohe, das sich erhebt gegen die Erkenntnis Gottes, und nehmen gefangen alles Denken in den Gehorsam gegen Christus.
      ----> Was bedeutet das eigentlich konkret »unser Denken gefangen nehmen ... in den Gehorsam gegen Christus« ?
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Ich führe ein altes Beispiel an : Als der § 144 StGb (Schwangerschaftsabbruch , bis datokriminalisiert) politisch und besonders in der Vorwahlpropaganda heftig angegrigffen wurde, haben wir zunächst einmal die Bibel durchforscht, gemeinsam, - und sind zur Ablehnung dieses Programmes gekommen. - einen Kollegen hat es den Posten gekostet ! - -

      Heute - aus dem selben Problemkreis - fragen wir uns, wei das mit den Stammzellen und der Stammzellentherapie ist - wo kommen die her, wie werden sie gewonnen - ,

      Oder : Wie ist das mit vder xten Reanimation ? "Dre liebe Gott hat mich zu sich gerufen - und ihr habt ihm ins Handwerk gepfuscht !" warf mir eine hochbetagte Glaubensschwester vor. Dürfen wir alles, was wir können ? Wie entscheide ich im Fall einer Triage ?

      "Wer sich selbst zum Schaden schwört und hält es" Psalm 15, 4. : - da riskierts Du, dass Dein Anwalt dasMandat zurücklegt ! Kaffeklatsch : "Also, ich liess' mich von dem Ekel scheiden !" - Weisst Du, was für einen gefährlichen Weg Du da jemandem eröffnest ?

      Wie oft spiesst sich da die "vernünftige" Lösung (?) - zuindest allseits gelobt ! - mit dem klaren Bibelwort oder den Grundgedanken der Bibel und deren Menschenbild !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • jüngerjesu schrieb:

      Christen sollen lernen, die Stimme Gottes zuhören, ihr vertrauen und mit Gehorsam reagieren.

      Es ist eines meiner wichtigsten Werkzeuge.
      :D
      Bitte ein konkretes Beispiel !


      (Negativbeipiel, eines von einigen solchen missbräuchlichen Gebets "manipulationen) : "Ich habe immer alles Gott im Gebet vorgelegt und danach gehandelt !" - - eine alte, lebenserfahrene Glaubensschwester bissig dazu : "So, also, wie Du ihn geheiratet hast ? - oder dann, wie Du Dich nach kurzer Ehe wieder hast schieden lassen ?" - - - eine andere, "tiefgläubiges Menschenkind" ( Beurteilung einer Dritten) : gegen das Abraten einiger, ja vieler Schnapsideen resistent , mit dem stehenden Argument :"Ich habe darüber gebetet, wenn Gott es nicht will, dann wird er es verhindern !"
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Der menschliche Verstand/Logik sollte NIE ausgeschaltet, aber seine GRENZEN sollten IMMER anerkannt werden.
      Ja! Ganz genau! Denn das - den menschlichen Verstand total überzubetonen! - war der entscheidende Fehler der Aufklärer! Sie haben mit ihrem Verstand gleich Gott und die Bibel über Bord geworfen! ---> von David Friedrich Strauss bis Rudolf Bultmann und Prof. Gerd Lüdemann...
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • philoalexandrinus schrieb:

      jüngerjesu schrieb:

      Christen sollen lernen, die Stimme Gottes zuhören, ihr vertrauen und mit Gehorsam reagieren.

      Es ist eines meiner wichtigsten Werkzeuge.
      :D
      Bitte ein konkretes Beispiel !

      (Negativbeipiel, eines von einigen solchen missbräuchlichen Gebets "manipulationen) : "Ich habe immer alles Gott im Gebet vorgelegt und danach gehandelt !" - - eine alte, lebenserfahrene Glaubensschwester bissig dazu : "So, also, wie Du ihn geheiratet hast ? - oder dann, wie Du Dich nach kurzer Ehe wieder hast schieden lassen ?" - - - eine andere, "tiefgläubiges Menschenkind" ( Beurteilung einer Dritten) : gegen das Abraten einiger, ja vieler Schnapsideen resistent , mit dem stehenden Argument :"Ich habe darüber gebetet, wenn Gott es nicht will, dann wird er es verhindern !"
      Eins gleich vorweg, lieber Philo: Di Möglichkeit, sich zu verhören, besteht immer. Die Gefahr ist dann groß, wenn meine Entscheidung schon feststeht und Gott nur noch grünes Licht geben soll. Damit kann ich mir auch einreden, die Antwort von Gott war richtig, obwohl nur die eigenen Gedanken wiederholt wurden.

      Du wolltest ein Beispiel.
      Im vergangen Jahr wurden von mir Orgelnoten sortiert. Dabei kam ein sehr simples Stück zum Vorschein. Sofort kam der Gedanke: "Das kann ich spielen, aber nur wenn die beiden anderen Organisten nicht da sind, die rümpfen mit Sicherheit ihre Nasen".
      Sofort kam Gottes Stimme: "Den beiden willst du das nicht zumuten, aber mir!?
      Nimm die Noten und stecke sie sofort in den Schredder"!
      So schnell war ich noch nie runter von der Orgel Bank und die Noten in Schnipsel.

      Zum Satz: Wenn Gott es nicht will verhindert er es. Das kann voll nach hinten losgehen, weil wir unser Hirn benutzen sollen. Gott nimmt uns nicht alle Entscheidungen ab, auch wenn sie falsch sind. Dann gibt's mitunter schlimme zutragende Konsequenzen.

      Bin ich im Zweifel, ob Gott gesprochen hat, hilft nachhaken. :)
      Satan hat vor nichts mehr Angst, als vor Anbetung. Lilo Keller
    • jüngerjesu schrieb:

      Du wolltest ein Beispiel.
      Davon könnte ich Dir einige Beispiele geben. Wenn Dich der Geist Gottes packt dann ist man so mit dem Thema beschäftigt,das ich fast neben mir stehe, ich kaum was anderes machen kann und auch keinen Schlaf finde. Ich bin dann zu Schreiben fähig was mir sonst schwer fällt. Gerade jetzt erlebe ich mit einer bestimmten Person diesen Zustand. Es ist keine angenehme Sache und bringt auch keinen Applaus! Ich kann mir gut vorstellen warum manch ein Prophet ausreden hatte oder geflüchtet ist.
      Diese Erlebnisse machen einen deutlich wie stark der Geist Gottes aggiert und wie Gott die Zügel in der Hand hat. Es macht einen demütig und klein aber auf der anderen Seite stark und Glücklich Gottes Nähe zu spüren...auch wenn es weh tut.....
    • Ohne Befähigung und Kraft des Heiligen Geistes haben wir keine Chance zum gottgewollten Dienst.
      Die Gemeinde zu leiten, hat und wird immer Schattenseiten haben, die nicht einfach glattgebügelt werden können.
      Wer den Heiligen Geist als Freund hat, bekommt jedes Mal neu die rechte Befähigung dazu.
      Satan hat vor nichts mehr Angst, als vor Anbetung. Lilo Keller