Die Impfthematik

  • Die AfD ist eigentlich das beste Beispiel für das rechtspopulistische Verhalten. Die haben sich etliche Male gedreht. Erst pro Lockdown, dann dagegen, Hauptsache gegen die Regierung. Ansonsten Atze, Danke für die Bestätigung der politischen Verortung.

    „Mit drei Gegnern hat sich die Ethik auseinanderzusetzen: mit der Gedankenlosigkeit, mit der egoistischen Selbstbehauptung und mit der Gesellschaft.“ — Albert Schweitzer

  • Wenn dir widersprochen wird und du die andere Sichtweise nicht stehen lassen kannst, ist dein Gegenüber widerlich.

    Interssanntes Ergebnis eines Christen, der die Leute belehrt und es immer besser weiß.

    Frage mal Gott, ob er deine Antworten hier im Forum immer bejaht.

  • Ich denke, die Medizin ist nur dann wirksam, wenn Gott möchte, dass der Mensch gesund wird.

    Gott gab den Menschen die Herrschaft über die Erde, dass er diese Pflege und Gestalte und Kultur entwickle.


    Mich erinnert dieses Szenario, dass man auf verschiedene Maßnahmen verzichten solle, man werde schon sehen wem Gott helfen wolle, sehr an Matthäus 4,6:


    6 sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben (Psalm 91,11-12): »Er wird seinen Engeln für dich Befehl geben; und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.«


    Jesus erwiderte daraufhin klar in Vers 7:


    7Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben (5. Mose 6,16): »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.«

  • Was ist mit Gott?


    Gott hat diese weltweite Pandemie zugelassen - warum auch immer -

    Kann es nicht sein, daß die Corona-Covid-19-Pandemie der Jahre 2020/2021 das bzw. eines der letzten Endzeit-Zeichen aus Lukas 21,11 („ ... und an verschiedenen Orten Hungersnöte und Seuchen; auch Schrecknisse ... wird es geben.” - Revid.Elberfelder) ist?

    Und dass sich diese Virus-Seuche „auf die letzte Zeit bezieht.” (Dan.8,17 - NEÜ), „die Zeit, in der das Ende kommt.” (Dan.8,19 - NEÜ)?

    Denn ist es nur purer Zufall, daß das Jahr 2020 zweimal in der Daniel-Prophetie vorkommt?

    Einmal kommt man durch die Kombination von Anfang und Ende des Danielbuches [606/605 v.Chr. (Dan.1,1) + 1290 Jahre (Dan.12,11) + 1335 Jahre (Dan.12,12) = 2020/2021 n.Chr.] auf 2020 (+ 2021) und dann zum zweiten Mal durch die Kombination von Daniel 8,8-10 [281 v.Chr. endeten die in diesen Versen prophetisch beschriebenen Diadochenkämpfe!] ... mit Daniel 8,14 [2300 prophet. Tage = 2300 reale Jahre] (... ---> 281 v.Chr. + 2300 Jahre = 2020 n.Chr.) kommt man nochmals auf das Jahr Anno Domini 2020!

    Jede Leserin und jeder Leser möge sich darüber seine eigenen Gedanken machen ...!

  • An JüngerJesu:


    Lerne richtig lesen. Mit "widerlich" meinte ich die heuchlerische und verurteilende Einstellung bestimmter Person, und nicht ihre von meiner abweichenden Sichtweise. (und Leute, die meinen, es besser zu wissen, gibt es hier zu Hauf....) Deshalb schrieb ich mehrfach, dass man in dieser wie in jeder anderen Thematik die Sichtweise anderer akzeptieren soll, ohne über andere zu richten. Ein sachlicher Austausch sollte ohne derartigen Verleumdungen und Verurteilungen auskommen. Wenn du das anders siehst, ist das schade....

  • An Selbst:


    Deine "intelektuellen" Urteile überlasse ich dir.


    Ich habe eine offene Frage gestellt, die nicht zwangsläufig eine "Übertagung" implizierte.

    Es kann sein, dass du oder andere, meinen, dass Jesus seinen Jüngern geraten hätte, sich impfen zu lassen.

    Ich glaube dies nicht, sondern meine, dass er ihnen 1. die Freiheit gelassen hätte, Gott zu befragen und dann selbst zu entscheiden und 2. dass er sie ausgesandt hätte, um den Betroffenen zu helfen (allerdings nicht durch Impfungen), sondern indem sie für sie beten und sie ermutigen, auf Gott zu vertrauen, der sie retten kann.


    Dieser ganze Zwang und Druck, der von einigen Gläubigen ausgeübt wird, ist in meinen Augen nicht von Gott.



    An Norbert:


    Ja, deine Vermutung finde ich durchaus naheliegend. Ich habe auch den Eindruck, dass in den letzten Jahrzehnten dieses Jahrhunderts so viel in so kurzer Zeit passiert ist, dass es den Anschein erweckt, als wäre das Ende und die Wiederkunft unseres Herrn Jesus nahe. Diese Hoffnung haben natürlich alle Gläubigen. Ich würde dies nicht auf ein exaktes Jahr datieren (was sich aus meiner Sicht auch nicht aus der Bibel ableiten lässt - trotz unzähliger Berechnungen und Spekkulationen), doch ich meine schon, dass die gegenwärtigen Umstände unserer Zeit diesen Eindruck nahelegen, dass es nicht mehr lang dauert.


    Ich glaube auch, dass diese Pandemie (wie alles andere, was in dieser Welt geschieht, auch) einen Sinn in Gottes Plan hat - ganz gleich, wer oder was die Ursache dessen ist - und dass sie dazu dient, dass Menschen Gott erkennen. Und wir haben die Rolle und Aufgabe, diese Gelegenheit zu nutzen, um Menschen auf Gott aufmerksam zu machen (und nicht uns gegenseitig die Köpfe einzuschlagen bezüglich der Frage, ob man sich impfen lassen sollte oder nicht).

  • Die haben sich etliche Male gedreht. Erst pro Lockdown, dann dagegen,

    Wird vom Staatsfunk und den Regierungsparteien vielleicht gerne so verkauft die sich selbst innerhalb von wenigen Wochen um 180 Grad drehten…..und pro Lockdown? Habe ich nichts von gehört. Sie waren für umfangreichere Grenzkontrollen bei dem was aus dem Ausland kommt und dass man schnell Hygienekonzepte ausarbeitet während die anderen im Tiefschlaf sich über die Geächteten lustig machten…..war zwar wie gesagt nur von kurzer Dauer weil dieselben Herren aus Medien und Regierung dann aus dem Coronavirus die Pest konstruierten, aber man hatte so wieder den neuen alten Prügelknaben, die Coronazis…..zu denen sich heute immer noch jeder zählen darf der kritische Fragen zu den Maßnahmen stellt.

    Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)

  • Du musst jetzt keine rechten Parteien verteidigen.


    Ich zitiere nochmal meinen Text:


    "Hier im Forum sind Impfverweigerer zeitgleich Maßnahmenrelativierer, Corona-Verharmloser und politisch fragwürdig schlagseitig. Damit sind sie keine verantwortungsbewussten Menschen.

    Gegen Menschen, die sich aufgrund einer Gefährdung nicht impfen lassen, aber ansonsten verantwortungsvoll im Rahmen der Maßnahmen agieren, hat niemand was.

    Aber gegen Menschen, die sagen "Ich lass mich nicht impfen" und gleichzeitig Desinformation, Rechtspopulistische Videos und dergleichen veröffentlichen und damit ihren Teil dazu beitragen, dass wir keinen Weg aus der Pandemie finden."


    Danke für Deine Bestätigung.

    Staatsfunk und den Regierungsparteien...

    Herren aus Medien und Regierung...

    Genau die Medien. Und die gehören sicher einer Elite, die die Welt mit der Zinsknechtschaft kontrolliert, richtig?


    Wie eingangs erwähnt... Glaube woran Du glauben möchtest. Streiten werde ich mich mit Dir nicht. Nur Deine wahren Motive offenlegen, die darin bestehen, gegen den Staat Propaganda zu betreiben, wie Du hier noch einmal unter Beweis gestellt hast. Das war in der Geschichte unter deinesgleichen immer schon so. Man nutzt schwierige gesellschaftliche Situationen, um Unruhe und Verunsicherung zu stiften.

    bei dem was aus dem Ausland kommt

    Man nennt Flüchtige oder Asylbewerber auch üblicherweise Menschen.


    Es gibt wohl immer einen Scheidepunkt im persönlichen Lebensweg, wo man sich entscheiden darf, ob man eine christliche Ethik oder eine fremdenfeindliche, unruhestiftende, designformierende und gesellschaftsfeindliche Agitation zeigen will. Aber wer schon Fan einer Partei ist, die schon anfänglich wollte, dass arme Menschen ihre Organe an Reiche verkaufen dürfen, der dürfte Jesus längst hinter sich gelassen (und leider auch keine bessere Ethik gefunden) haben.

    „Mit drei Gegnern hat sich die Ethik auseinanderzusetzen: mit der Gedankenlosigkeit, mit der egoistischen Selbstbehauptung und mit der Gesellschaft.“ — Albert Schweitzer

  • aber erstens hatte er damit nicht wenig Panik verbreitet, zweitens von seiner Glaubwürdigkeit eingebüßt.

    hat er nicht an Glaubwürdigkeit gewonnen, wenn er bereit ist Irrtümer zuzugeben und damit den wissenschaftlichen Fortschritt zu demonstrieren?

    Könnte man so sehen, wenn seine damalige Aussage nicht gespeichert gewesen wäre.

    Aber so blieb ihm nichts anderes übrig, denn sie hätte sie ja umgehend abspielen können.

  • Zitat von Selbst

    die darin bestehen, gegen den Staat Propaganda zu betreiben, wie Du hier noch einmal unter Beweis gestellt hast


    Streiten werde ich mich mit Dir nicht.

    Eine Demokratie in der keine Kritik mehr geäußert werden kann und als "Propaganda" ausgelegt wird hat ihren Anspruch eine Demokratie zu sein längst verloren.....das ist auch das letzte was ich Dir zur Überlegung noch mitgebe. Denn mit jemandem der von einer Partei den wahren Geist Jesu ableiten will werde ich mich auch nicht mehr weiter unterhalten.

    Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)

  • Eine Demokratie in der keine Kritik mehr geäußert werden kann

    Kannst Du doch. Du bekommst nur eine Antwort. Die Meinungsfreiheit ist eines der Abwehrrechte gegen den Staat. Nicht ein Anrecht darauf, dass einem nicht widersprochen wird oder dass über die Dinge, die du sagst, nicht aufgeklärt werden darf. Das ist nämlich Meinungsfreiheit: dass auch Leute, die nicht in der AfD sind, die Meinung sagen dürfen. Ich weiß, das ist unbequem.

    „Mit drei Gegnern hat sich die Ethik auseinanderzusetzen: mit der Gedankenlosigkeit, mit der egoistischen Selbstbehauptung und mit der Gesellschaft.“ — Albert Schweitzer

  • Ich glaube auch, dass diese Pandemie (wie alles andere, was in dieser Welt geschieht, auch) einen Sinn in Gottes Plan hat - ganz gleich, wer oder was die Ursache dessen ist - und dass sie dazu dient, dass Menschen Gott erkennen. Und wir haben die Rolle und Aufgabe, diese Gelegenheit zu nutzen, um Menschen auf Gott aufmerksam zu machen (und nicht uns gegenseitig die Köpfe einzuschlagen bezüglich der Frage, ob man sich impfen lassen sollte oder nicht).

    :thumbup:

  • Zitat von Selbst

    Das ist nämlich Meinungsfreiheit

    ….dass nicht alles und jeder automatisch als:


    (Deine Worte aus einem einzigen Posting)


    1. Desinformation

    2. politisch fragwürdig schlagseitig

    3. verantwortungslos

    4. Unruhestiftung

    5. Propaganda

    6. Verunsicherung

    7. fremdenfeindlich

    8. gesellschaftsfeindlich

    9. Impfverweigerer

    10. Maßnahmenrelativierer

    11. Corona-Verharmloser

    12. rechtspopulistisch

    13. designformierend

    14. Jesus hinter sich gelassen


    ….. gilt der (was) nicht dem eigenem Weltbild bzw. Standpunkt oder dem Mainstream entspricht. Die vergiftete Gesprächskultur die Du mit Deinen Stigmatisierungen und Deinem Framing in einem christlichem Forum seit Beginn Deines ersten Auftritts hier hereinbringst ist übrigens nach meinem ermessen eines Christen nicht würdig…..um nicht zu sagen „Jesus hinter sich gelassen“, denn Verurteilungen dieser richtenden Art überlasse ich grundsätzlich Jesus allein.

    Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)

  • Ich glaube auch, dass diese Pandemie (wie alles andere, was in dieser Welt geschieht, auch) einen Sinn in Gottes Plan hat - ganz gleich, wer oder was die Ursache dessen ist - und dass sie dazu dient, dass Menschen Gott erkennen.

    Warum sollten die Menschen durch die Pandemie Gott erkennen?

    Und wenn doch, dann doch eher als einen bösartigen Gott?


    M.E. sollte man Gott bei diesem Thema aus dem Spiel lassen, denn egal was man sich zusammendichtet, es kommt nichts Sinnvolles dabei raus.


    Beispiel einer Meinung:

    "Gott gefielen die gottlosen Veranstaltungen, wie Fußballspiele mit dem Gegröle, Karnevalsveranstaltungen, Konzerte, Kinobesuche, Diskotheken, Stammtischrunden usw. nicht, deshalb schob er hier einen Riegel vor."


    Ok ja.............und wer sind die Leidtragenden der Schließungen?

    Die Schwachen! Kinder und Frauen, die zuhause dem Dampfablassen der Stärkeren ausgeliefert sind.


    Meinst du wirklich, daß Gott diesen Weg geht, um zu zeigen, "hey mich gibt es auch noch"?



    Und sowieso: Gott macht keine Pläne.

    Ein Plan ist etwas, von dem man nicht weiß, ob es funktioniert.

  • Ich glaube auch, dass diese Pandemie (wie alles andere, was in dieser Welt geschieht, auch) einen Sinn in Gottes Plan hat - ganz gleich, wer oder was die Ursache dessen ist - und dass sie dazu dient, dass Menschen Gott erkennen.

    Warum sollten die Menschen durch die Pandemie Gott erkennen?

    Man könnte das Wirken Gottes darin erkennen, dass die Pandemie weitaus schwächer war, als ursprünglich prognostiziert.

  • Man könnte das Wirken Gottes darin erkennen, dass die Pandemie weitaus schwächer war, als ursprünglich prognostiziert.

    Immerhin hat die Pandemie unser bisher gewohntes Leben ins wanken gebracht.....Die Natur konnte sich bisschen erholen und der vernünftige Mensch, der mit Gott in Verbindung steht, ist im Glauben gestärkt worden...Der Herr hat die Geschicke der Welt in der Hand!

    Wer auf Gottes Führung in der Vergangenheit zurückschauen kann,braucht vor der Zukunft keine Angst zu haben!

    Das Öl bei den 10 Jungfrauen kann nicht der Geist sein, denn ER lässt sich nicht festhalten oder benutzen...er weht wo er will...

    Aber die Glaubenserfahrungen mit Jesus geben uns Sicherheit, auf Felsen Jesus gebaut zu haben! Diese Erfahrungen sind leider nicht übertragbar oder käuflich!

  • Ja, die Ereignisse haben die gläubigen Menschen wach gerüttelt. Das würde ich trotz allem als etwas positives betrachten.

    Für die einen hat Corona in Bezug auf den Glauben positive Effekte, für andere negative. Gerade die Zeit ohne Gottesdienste hat dazu geführt, dass einzelne nicht mehr kommen. So ist es mit allem, es gibt fast immer 2 Seiten.