Die Impfthematik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,


      Besonders in Zeiten von Corona und der Thematik rund um den Impfschutz - dazu haben wir in adventistischen Kreisen, aber sicher auch darüberhinaus, die Thematik der Impfungen als brennende Frage in den nächsten Monaten.


      Daher von mir für alle an der Diskussion teilnehmenden User ein paar Fragen zur Einschätzung:


      -) Wie stehst du zu Impfungen allgemein?


      -) Wogegen bist du geimpft?


      -) Würdest du dich für mehr Freiheiten im alltäglichen Zusammenleben gegen das Coronavirus impfen lassen?



      Ich finde es gut, wenn man sich jetzt darüber Gedanken macht. Mehrere Monate bis ein Jahr vor der Zulassung.


      viele Grüße


      tricky
    • Neuer Petitionstext: **Diese Petition richtet sich gegen einen Impfzwang, eine Impfpflicht und jeglicher Benachteiligung, in welcher Art und Weise auch immer, von Menschen, die nicht geimpft sind.**
      Im Zuge der COVID-19 (Virus SARS-CoV-2) Pandemie wird von mehr und mehr Politikern im In- und Ausland, in immer kürzeren Abständen, davon gesprochen, dass nur eine Impfung gegen den SARS-CoV-2 Virus eine Rückkehr zu einem Leben, wie es vor der Pandemie stattgefunden hat, möglich ist.
      Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat beispielsweise am 7. April 2020 verlauten lassen:
      „Solange es keine Impfung und kein Medikament gibt, wird das natürlich auch Auswirkungen auf die Reisefreiheit haben."
      (www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200408_OTS0033/solange-es-keine-impfung-gibt-wird-das-natuerlich-auch-auswirkungen-auf-die-reisefreiheit-haben-sebastian-kurz)
      Der österreichische Vizekanzler Werner Kogler erwähnt in einem Interview vom 18. April 2020:
      "Es wird sicherlich die Debatte nach der Impfpflicht kommen..."
      (youtu.be/eZfGZKULhWE , Minute 17:50)
      Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Statement vom 9. April 2020:
      "Auch wenn die Zahlen mal einen Tag besser werden, sie (die Pandemie) wird nicht verschwinden, bis wir wirklich einen Impfstoff haben, mit dem wir die Bevölkerung immunisieren können".
      (www.welt.de/politik/deutschland/article207167375/Merkel-zu-Corona-Solange-wir-keinen-Impfstoff-haben-wird-das-gelten.html)
      Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder am 23. April 2020:
      "„Für eine Impfpflicht wäre ich sehr offen“
      (www.focus.de/politik/deutschland/regierung-soeder-waere-fuer-deutschlandweite-impfpflicht-gegen-corona_id_11915431.html)
      Das Robert-Koch-Institut in Deutschland meldet am 21.4.2020:
      "Solange es aber keinen Impfstoff gebe, müsse es weiter Auflagen geben."
      (www.welt.de/politik/deutschland/article207394539/RKI-zu-Corona-Ohne-Impfstoff-keine-Rueckkehr-zur-Normalitaet.html)
      Ergänzung vom 4. Mai 2020:
      Bundeskanzler Sebastian Kurz erklärt in einem Interview:
      "Und die Gefahr einer zweiten Infektions-Welle in Österreich sei durchaus gegeben. "Das ist ein realistisches Szenario. Die Frage ist, ob es gelingt, die Situation unter Kontrolle zu halten, also die Ansteckungen regional einzugrenzen und Infizierte rasch zu isolieren, oder ob es wieder zu einem exponentiellen Anstieg kommt"...Und weiter: "Was die gesundheitliche Krise betrifft, wird es spätestens mit der Erforschung eines Medikaments oder einer Impfung ein Ende geben."
      www.heute.at/s/zweite-corona-welle-fur-kurz-realistisches-szenario--53790168?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR2oxZv7_1Xq3npX1skvFmTgiT10-AD3NrHIdkJ2SECR1UJudAxiEs-X8q4#Echobox=1588574454
      Ergänzungen 7. Mai 2020
      Am 28. April 2020: Kogler bekräftigt im ORF-"Report": Keine Mannschaftsbewerbe ohne Impfung!
      www.ligaportal.at/bundesliga/allgemein-news/6648-kogler-bekraefigt-im-orf-report-keine-mannschaftsbewerbe-ohne-impfung?fbclid=IwAR1TmdR_KVWDzUQOmFRJ6TpYxddzRl2YnFjparmxlMwxpdgX_RwTyRYQuCI
      www.ligaportal.at/bundesliga/allgemein-news/6648-kogler-bekraefigt-im-orf-report-keine-mannschaftsbewerbe-ohne-impfung
      Am 29. April 2020: EU Mulls "COVID-19 Passports" to Restore Tourism Industry
      Die Tourismusminister der 27 EU-Staaten planen einen "COVID-Pass" zu erschaffen, um das Reisen innerhalb der EU und den Schengen-Staaten für jene mit entsprechendem Gesundheitsstatus zu ermöglichen.
      www.schengenvisainfo.com/news/eu-mulls-covid-19-passports-to-restore-tourism-industry/
      Ende Ergänzung 7. Mai 2020
      Hinzu kommen die Aussagen des Impfbefürworter Bill Gates, der mit seiner Stiftung auch erheblichen Einfluss auf Regierungen ausüben kann, in der Tagesschau vom 15. April 2020:
      "Wir werden diese Impfung (Anm.: gegen COVID-19) an 7 Milliarden Menschen abgeben"
      (www.tagesschau.de/multimedia/video/video-687765.html, Minute 6:50)
      All diese Aussagen lassen befürchten, dass die Bevölkerung dazu gedrängt oder - direkt oder indirekt - dazu gezwungen werden soll, sich einer Impfung gegen das Virus SARS-CoV-2 zu unterziehen, sobald ein Impfstoff verfügbar ist. Die Vorgehensweise der Bundesregierung während dieser Pandemie, vor allem auch die aktuell angedachten Änderungen des Epidemie-Gesetzes in Österreich (Screening, Ausschluss von "bestimmten Personengruppen" von Veranstaltungen) stärken diese Befürchtungen.
      (kontrast.at/coronavirus-regierung-ueberwachung-epidemiegesetz-screening/)
      In Dänemark wurden Gesetze bereits dahingehend geändert, das Zwangsimpfungen möglich sind. (www.fr.de/politik/coronavirus-sars-cov-2-daenemark-notfalls-militaer-13598503.html). Das zeigt, dass Regierungen vor solchen Massnahmen nicht zurück schrecken.
      Wie in der Diskussion über den Impfzwang (Masern) in Deutschland zu erkennen war, muss auch befürchtet werden, dass die Bevölkerung bewusst in Impfbefürworter und Impfskeptiker geteilt und sozialer Druck auf Impfskeptiker ausgeübt wird.
      Einen interessanten Artikel zur aktuellen Situation finden sie hier:
      www.rubikon.news/artikel/die-impfkampagne
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Also zur Thematik allgemein:

      tricky schrieb:

      -) Wie stehst du zu Impfungen allgemein?
      Positiv! Impfungen sind Errungenschaften der Medizin und retten Millionen von Leben jährlich.



      tricky schrieb:

      -) Wogegen bist du geimpft?
      Leider habe ich meinen Impfpass voriges Jahr verloren. Aber ich bin gegen so ziemlich alles geimpft, wogegen man vernünftigerweise geimpft sein kann: Diphterie-Tetatnus, Polio, Hep A+B, Masern, Röteln, FSME, ... . Und jedes Jahr, ich geb's zu auch aus Nächstenliebe: gegen die Grippe. Wegen den freien Spitalsbetten für diejenigen, die es wirklich brauchen warat's.



      tricky schrieb:

      -) Würdest du dich für mehr Freiheiten im alltäglichen Zusammenleben gegen das Coronavirus impfen lassen?
      Ja, als Mitarbeiter im Gesundheitsbereich müsste ich sinnvollerweise sowieso, aber die Impfstoffentwicklung ist eine hoch entwickelte Wissenschaft, die es sich nicht leicht macht. Sollte es einen geprüften und zuverlässigen Impfstoff gegen das Coronavirus geben, würde ich mich impfen lassen. Auch hier ist für mich das Argument der Nächstenliebe nicht unwesentlich, da ich selbst ja höchstwahrscheinlich mit dem Coronavirus fertig würde, aber was ist mit meiner Mutter, meinem Vater (Raucher seit über 40 Jahren)?



      Bin schon gespannt auf eure Antworten. Ich würde eine persönliche Diskussion bevorzugen. Weniger ein "lies das", oder "schau hier" mit Link auf eine Begründung, sondern ein persönliches Statement und wenn man etwas von einer Seite übernimmt, dann zumindest die Kernaussage bitte auch hier als Text einstellen.
    • tricky schrieb:

      Sollte es einen geprüften und zuverlässigen Impfstoff gegen das Coronavirus geben, würde ich mich impfen lassen.
      aus Nächstenliebe....schon klar......

      Also ganz ehrlich , das ist doch alles Lotterie...
      Ich würde zuerst einmal abklären lassen wollen, ob ich nicht schon längst Antikörper habe.
      Und dann muss man sich mal bitte eine ähnliche Situation mit dem Hype um die Schweinegrippe durchlesen.
      Vorallem die Wirkung der Zusatzstoffe, Wirkverstärker, Konservierungsmittel und Nebenwirkungen der Impfstoffe.
      Schweinegrippe-Impfung – Wikipedia
      Wer da in seeligem Vertrauen für die Aufgabe einer Freiwilligkeit ist, der ist jedenfalls nicht von "Nächstenliebe" getrieben..............

      @tricky
      "Würdest du dich für mehr Freiheiten im alltäglichen Zusammenleben"....

      Das ist schonmal ein völlig falscher Ansatz, damit legitimierst du und akzeptierst du die Einschränkungen, die doch erwiesenermaßen nicht gerechtfertigt sind. Schau doch bitte mal die Verhältnisse an. Jetzt hätte ich gerne Vergleichszahlen und wieviele Menschen durch Impfschäden erkranken.

      Wer haftet eigentlich für Impfschäden?
      Rechtliche Anerkennung: Vorgehensweise - impfschaden.info - Mehr Transparenz über Impfungen, Impfen und Impfschäden
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Pfingstrosen schrieb:

      Vorallem die Wirkung der Zusatzstoffe, Wirkverstärker, Konservierungsmittel und Nebenwirkungen der Impfstoffe.
      Schweinegrippe-Impfung – Wikipedia
      Bist du gegen die Schweinegrippe geimpft? Interessant, warum? Ich wußte nichtmal, dass es hierfür einen Impfstoff für Menschen gibt.


      @Pfingstrosen
      Auch an dich, liebe Pfingstrosen, ich würde mich über eine Antwort auf die Fragen im Eingangspost freuen. Zur besseren Einschätzung. Ich weiß, dass es leichter fällt die Aussagen anderer zu besprechen, aber was ist mit deiner persönlichen Haltung und deinem Verhalten?

      Pfingstrosen schrieb:

      Das ist schonmal ein völlig falscher Ansatz, damit legitimierst du und akzeptierst du die Einschränkungen, die doch erwiesenermaßen nicht gerechtfertigt sind.
      Du gehst also ohne Maske einkaufen? Weil du die Einschränkungen nicht akzeptierst?
      Es gibt gesetzliche Verordnungen (darüber was kommuniziert wurde, andere Diskussion) an die man sich in einem Rechtsstaat hält, sofern es nicht den biblischen Richtlinien, die man für sich angenommen hat, widerspricht. Ansonsten ist man halt dagegen und bekommt bei Zuwiderhandlung eine Strafe. Ist ja im Straßenverkehr nicht anders. Viele akzeptieren die Regeln da auch nicht und zahlen dann halt die Strafe fürs Zuschnellfahren.

      Pfingstrosen schrieb:

      Jetzt hätte ich gerne Vergleichszahlen und wieviele Menschen durch Impfschäden erkranken.
      Selbst wenn ich dir die beste und von allen Wissenschaftlern der Erde bestätigte und beglaubigte Statistik liefern würde, würdest du ihr glauben und dich beispielsweise bei einer Wahrscheinlichkeit von 0,00052% einen Impfschaden zu erleiden impfen lassen? Wie niedrig müsste die Wahrscheinlichkeit sein?
    • Zur Geschichte der europäischen (deutschen & österireichischen) STA: Man war grundsätzlich Impfgegner und erduldete deshalb auch Haftstrafen (Johannes Hartlapp) in Angelegenheit der auch durch die Strafsanktionierung zwingenden Pockenschutzimpfung. Ohne Impfzwang ehedem wären wir die heute noch nicht los! - Der erzkonservative Univ. Prof. Dr. Asperger hat in seiner Vorlesung zur Kinderheilkunde ausführlichst die individuellen und gesamtgesellschaftlichen ethischen Aspekte dargelegt. - - Jene so auf ihre individuelle Freiheit der Entscheidung Pochenden mögen bitte für sich alleine (!) eine Insel jenseits von Pitcairn suchen..

      Das erstreckte sich dann auch auf andere Impfungen. Inge Weiss (+) hatte noch ihre Schwierigkeiten bei einem von ihr geleiteten Kinderlager in Bogenhofen so nach 1960, weil ein Kind sich einer erdreichkontaminierte Verletzung zuzog und die zwingend konsultierte Ambulanz der Chirurgie eine aktiv - passive Tetanusimpfung durchführte.

      Am Kinderlager hatte man einstmals heimlich geschaut: Impfnarbe nach Pockenimpfung: Ja = aus schlechter STA - Familie. Nein = Aus guter STA - Familie.

      Ich war Impfopfer leichten Grades" , wurde ich doch erst mit 10 Jahren einer US - Reise wegen gegen Pocken geimpft - die Hölle! - Noch ärger erging es Johann Fichtberger (+), welcher erst, als er als Missionar nach Afrika gehen wollte, sich einer Pockenimpfung unterziehen musste.

      1. Ich kenne die Risiken. Ich bin für alle uns möglichen und hierorts oder am fernen Reiseziel notwendigen Impfungen.
      2. ich bin gegen alles für mich und in meiner Umwelt Notwendige - also Polio, Tetanus (samt Auffrischung / Booster) , Pneumokokken - - - -geimpft, nicht gegen Papilloma..
      3. Corona - ja, sofort. Meinetwegen und anderer wegen! - Ich will möglichst nicht als an einer harmlos - undiagostizierten Corona kaum Leidender zu deren Verbreitung beitragen. - Die Pocken sind wir auch durch sehr radikale Impfzwänge losgeworden; bei Polio höre ich, dass die Leute wieder schlampig mit dem Impfschutz - auch ihrer Kinder - umgehen. Der Masernimpfung wegen gibt es "Glaubenskriege" und "Aktivistengruppen" - - - .
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Pfingstrosen schrieb:

      Neuer Petitionstext: **Diese Petition richtet sich gegen einen Impfzwang, eine Impfpflicht und jeglicher Benachteiligung, in welcher Art und Weise auch immer, von Menschen, die nicht geimpft sind.**
      I
      Also, ich bin fürdrei Petitionen :


      1. Abschaffen der Steuern mit Ausnahme der ehedem alleine ausreichenden "Verzehrsteuer". Ich wohne in meinem Haus, erhalte es selbst, brauche kein Altersheim und kein Bundesheer und keine Agrarförderung - die Paradeiser baue ich mir - wie 1945 - zum Eigenbedarf aus egenem gewonnenem Samen im Garten an.
      2. Abschaffung der Krankenversicherung: Ich lebe gesund und kaufe nur beim "Denis" ein. Und meine Naturheilmittel muss ich sowieso selber zahlen.
      3. Abschaffung der gesetzlichen Zwänge bei diversen längst bekannten Krankheiten: Hustet mich einer mit offener Tbc an (der wäre nach Tuberkulosefürsorgegesetz eigentlich in einer Anstalt zu halten! - und ich habe eine "Exogene Reinfektion" - wieso wird das der Gesundheitsbehörde gemeldet, meine ganze Familie "zwangsuntersucht" (Röntgenbelastung! Gefährlich, Petition gegen Rö - Reihenuntersuchungen!)- und ich dann sowieso freiheitsbeschränkt in der Lungenheilstätte, früher sehr lange !

      Wer etwa gegen Impfzwang ist, möge - als historisches Beispiel - den Umgang mit Infektionsträgern im AT ansehen : Unrein, ausgestoßen - . - - so ein Aussätziger konnte sich nicht auf seine "Eigenverantwortung" berufen !:
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • tricky schrieb:

      Bist du gegen die Schweinegrippe geimpft? Interessant, warum? Ich wußte nichtmal, dass es hierfür einen Impfstoff für Menschen gibt.
      Ich bin in dieser "Welle" damals an einer "Grippe" erkrankt, wenn es die Schweinegrippe war, dann hätte ich wohl Antikörper.
      Meine persönliche Haltung ist ganz einfach, ich möchte mich gerne schützen, aber nicht mit Stoffen, deren Wirkung im Körper eben nicht klar sind.
      Das Argument, dass man andere schützen möchte, ist jetzt echt "Zeitgeist"....bist du auch bereit nie wieder Auto zu fahren, denn du könntest ja jemanden verletzen?
      Im Krankenhausbetrieb werden die Mitarbeiter geimpft, damit sie selbst nicht angesteckt werden....

      Der Grundgedanke der Impfungen ist vielleicht ok, aber die Details finde ich immer bedenklicher, weil man sie nicht im großen Zusammenhang sieht. Welche Immunerkrankungen haben zugenommen, denk doch mal, viel mehr Menschen, Kinder leiden an Allergien , Autoimmunerkrankungen( ich hab auch eine) und das Immunsystem ist ja nunmal hier der gefragte Teil.
      Wir haben so viel Vertrauen in das Gesundheitssystem und wenn du mal krank geworden bist, dann merkt man , dass hier im feinstofflichen Bereich mehr Fragen als Antworten zu finden sind.
      Die Medizin ist toll, wenn es um Chirurgie geht, da ist es wirklich toll, was gemacht werden kann, aber die Körperchemie ist noch nicht mal richtig erforscht so komplex ist das System.
      Jeder Patient ist ein "Versuchskaninchen", bei jedem Patienten wächst( wenn es ausgewertet wird) der Erfahrungshorizont, aber exakte Voraussagen, kann keiner geben. Alle paar Jahre werden wissenschaftliche Ergebnisse überholt sein.
      Also was ist das dann, wenn Zusatzstoffe in Impfungen Reaktionen verstärken sollen?????? Formalaldehyd, Alluminium und Quecksilber...alles ist uns schon gespritzt worden.....das ist kein Witz!

      Ich möchte definitiv keine "Zwangsimpfung" und auch keine Einschränkungen. Ich möchte in einer Demokratie als Mensch unversehrt gelassen und eigenverantwortlich und im Verantwortungsbewusstsein gegenüber anderen die Gefahren verhältnismäßig behandelt sehen.
      Covid-19 ist kein Grund so existentiell in Menschenleben einzugreifen, finde ich.

      philoalexandrinus schrieb:

      2. ich bin gegen alles für mich und in meiner Umwelt Notwendige - also Polio, Tetanus (samt Auffrischung / Booster) , Pneumokokken - - - -geimpft, nicht gegen Papilloma..
      Warum bekommen eigentlich so viele Menschen Parkinson, Autoimmunerkrankungen aller Arten???
      Gibt es dazu Studien? Was sagt denn der betroffene Arzt dazu?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Würde doch aus Vertrauensgründen voraussetzen, dass die Pharmaindustrie und Wissenschaft wirklich garantieren, dass man keinen Schaden davon hat.
      Wenn mit Zusatzstoffen offensichtlich experimentiert wird und man die Studien der Wirkweise an Menschen quasi testet, die sich hierfür nicht freiwillig gemeldet haben, dann ist das doch Missbrauch.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • tricky schrieb:

      Du gehst also ohne Maske einkaufen? Weil du die Einschränkungen nicht akzeptierst?
      Hier geht es um Impfungen und Stoffe, die in deinen Körper gepritzt werden, von denen du nicht weißt, ob du am nächsten Tag nicht für den Rest deines Lebens Probleme hast.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ich möchte definitiv keine "Zwangsimpfung" und auch keine Einschränkungen. Ich möchte in einer Demokratie als Mensch unversehrt gelassen und eigenverantwortlich und im Verantwortungsbewusstsein gegenüber anderen die Gefahren verhältnismäßig behandelt sehen.
      Covid-19 ist kein Grund so existentiell in Menschenleben einzugreifen, finde ich.

      philoalexandrinus schrieb:

      2. ich bin gegen alles für mich und in meiner Umwelt Notwendige - also Polio, Tetanus (samt Auffrischung / Booster) , Pneumokokken - - - -geimpft, nicht gegen Papilloma..
      Warum bekommen eigentlich so viele Menschen Parkinson, Autoimmunerkrankungen aller Arten???Gibt es dazu Studien? Was sagt denn der betroffene Arzt dazu?
      Hast Du eine "offene Tuberkulose" - ist es auf einmal mit Deinen idividuellen Freiheiten vorbei. Da bist Du simpel "in Anstaltsquarantäne". zudem dem Gesundheitsamt gemeldet, zudem Deine Umwelt zur Untersuchung beordert - (neues Petitionsthema : Gegen Röntgenreihenuntersuchungen und Tierversuche !)!- Und die Pocken sind wir (hoffentlich) durch den Impfzwang losgeworden, weltweit - ausser irgendein Verrückter will als Tourist in das allerhinterste , bis dato unentdeckte Himalayatal reisen - und bringt sie uns wieder.

      Und es gibt hall noch eine Menge Unentdecktes - nur schön langsam ! Da werden Psychotherapien empfohlen - früher hat man die Betroffenen halt als ein bisserl überkandidelt und lästig eingestuft - und ich poche auf noch einen und noch einen Test - es waren in beiden Fällen ausgefallene Infektionskrankheiten. Der "Immunstatus" ist möglich , gehört aber - schon der Kosten wegen - nicht zur Routine. ein Redoxstaus" ist möglich - die Kostenfrage dieselbe. Und nach deren Ergebnissen kann man dann sein theraopeutisches Konzept einrichten. Vor einem Jahr bin ich draufgekommen, dass ich nach einer Riesenzellthyreoiditis (virusbedingt, infektiös) eine mich gut 15Jahre behindernde Autoimmunnecephalitis gehabt habe - - das weiss "man" allerdings auch erst seit wenigen Jahren. Parkinson : - was weiss man schon über die degenerativen ZNS - Krankheiten ? Eine (spinocerebellare Ataxie, erblich !) ) von EGW in ""Appeal to Mothers" detailreich beschrieben - als Folge der Masturbation. Alzheimer ? - Vererbt, wenn man nur alt genug wird , um sein Auftreten zu erleben ?

      Sei bitte froh und dankbar, dass etwa Tetanus durch die inzwischen harmlos gemachte aktiv - passive Impfung für Dich die Gartenarbeit weniger risikobehaftet macht !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Sehr interessantes Thema. Ich beschäftige mich schon seit mehreren Jahren mit diesem Thema und habe mir die Für und Wieder von beiden Lagern ( Impfbefürworter und Impfgegner ) angehört, zum Teil habe ich auch selber recherchiert. Was mich stört ist, dass leider nicht alle Fakten auf den Tisch gelegt werden und man sich dann darüber ein Bild machen kann um dann wirklich, eine auf Fakten beruhende, Entscheidung zu treffen. Das wäre für mich ehrlich und echt. Leider ist es so, dass die meisten Studien von der Pharmaindustrie bezahlt werden und aus diesem Grund nur mit sehr viel Skepsis angeschaut und geglaubt werden können. Impfungen sind ein sehr gutes Geschäft.
      Hier mal zwei gute Videos, die ich gefunden habe und die dieses Thema ganz gut beleuchten.

      joelmedia.de/aufnahmen/1-geschichte-der-impfung/

      joelmedia.de/aufnahmen/impflic…tsbedenken-bei-impfungen/
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ich möchte definitiv keine "Zwangsimpfung" und auch keine Einschränkungen. Ich möchte in einer Demokratie als Mensch unversehrt gelassen und eigenverantwortlich und im Verantwortungsbewusstsein gegenüber anderen die Gefahren verhältnismäßig behandelt sehen.
      Covid-19 ist kein Grund so existentiell in Menschenleben einzugreifen, finde ich.
      Man müsste dann aber auch bereit sein in aller Freiheit die Konsequenzen zu tragen:

      Wer nicht geimpft ist und krank wird, der soll dann ?trotzdem? er das Risiko bewußt und absichtlich in Kauf genommen hat, die volle Behandlung erhalten? Ich finde das zumindest überlegenswert. Ich finde auch, dass Menschen, die sich bei Reisen in gefährliche Länder begeben und dort, obwohl sie gewarnt wurden, entführen haben lassen, für ihre Rückholung und alle Kosten aufkommen sollten. Eigenverantwortung nennt man das.

      Wie soll man einem unschuldig erkrankten Patienten erklären, dass da jetzt ein Impfgegner ein Intensivbett besetzt, weil der Angst vor feinstofflicher Vergiftung hatte? Pech gehabt, oder? Wer früher erkrankt und eingeliefert wird, der bekommt die beste Behandlung, die anderen müssen warten bis sie von selbst gesund werden oder tot sind.

      Bist du bereit "demokratisch" die Kosten für dein Verhalten zu tragen? Finanziell wie ethisch? Rufst du dann nicht die Rettung, wenn das Atmen schwer fällt?

      Und bitte nicht das allgemeine Erkrankungsrisiko oder die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls hier argumentieren. Jeder soll für unverschuldetes Krankwerden oder Unfälle behandelt werden. Dafür haben wir ja unsere Sozialversicherung (im Gegensatz zum "Gesundheitsmusterland" USA).

      Wer sagt "ich will" keine Imfpung und keine Einschränkungen, der sollte auch bereit sein die persönlichen Konsequenzen zu tragen, oder? Das fände ich nur fair.




      Und das ist EIN Problem der Verschwörungstheorien bzw. der Menschen, die sich in diesem Dunstkreis informieren:

      Pfingstrosen schrieb:

      Also was ist das dann, wenn Zusatzstoffe in Impfungen Reaktionen verstärken sollen?????? Formalaldehyd, Alluminium und Quecksilber...alles ist uns schon gespritzt worden.....das ist kein Witz!
      Ich ess auch keine Paprika mehr seit ich weiß, dass da diese Schwermetalle drin sind. Und überhaupt kein Gemüse, kein Fleisch, keine Nüsse, kein Brot, keine Nudeln, ... . Bei den Impfungen bin ich mir wenigstens sicher, dass die Mengen toxikologisch nicht relevant sind.


      Aber die meisten Impfgegner haben keinen Impfschaden, interessant. Und ich kenne noch keinen persönlich, der einen persönlich kennt, der einen Impfschaden hat. Ich kenne noch nicht mal einen, der einen kennt, der einen anderen kennt, dessen Cousin dritten Grades eine Halluzination eines Impfschadens hatte. Ich kenne aber einige, die wen auf Facebook kennen, der wen kennt, der einen Impfschaden hat.

      Wir kommen auf mein Hauptproblem zurück: Ich kenne wohl die falschen Leute. Oder zu wenig Leute.
    • Und ich esse keinen Petersil mehr ! Würzig,Vitamin C - Gehalt ! Leicht harntreibend (weil die harnableitenden Wege mehr oder weniger entzümndlich gereizt werden) - sexuell stimulierend ( - aus eben diesen Gründen) - und noch höher dosiert als Abtreibungsmittel bekannt (aus ebendiesen Gründen) : " Petersil und Suppenkraut wächst in unserem Garten. Unser Lieschen ist die Braut, muss nicht lange warten- - " .

      Der eine Sohn eines Nachbarn hatte - aus der Zeit des Pocken - Impfzwanges - eine schwere Encephalitis : Der Staat trug /trägt sämtliche Kosten für den Schwerstbehinderten. Meine heftige Reakation auf die verspätete Pockenimpfung (10 Jahre) ist durchaus als schwere Körperverletzung anzusehen, ebenso die noch stärkere Reaktion von Johann Fichtberger. Und mit den Spurenelementen hat es sich so : Bei Zigaretten etwa ist der Nikotin- und Teergehalt anzugeben - nicht aber die Spurenelemente , welche im Zigarettenpapier sind ! Ein einziger Fachvortrag - und eine Kollegin hörte sofort mit dem (gelegentlichen) Rauchen auf !

      Selbst bei der ersten halbwegs wirksamen Therapie mit einem Tuberkulostaticum (INH) war man einmal gut ein Jahr "kaserniert" in der Lungenheilstätte - und es schädigte bekanntermassen den Hörnerv - regelmässige HNO - Kontrollen während dieses einen Jahres !

      Und bitte, Pfingstrosen, wandere in die Südsee aus : Was wir hier seit Jahrzehnten an Asbeststaub von den Eternitdächern einatmen ! Da helfen nur mehr Palmwedel als für unsere Lunge sichere Dachdeckung..
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Und bitte, Pfingstrosen, wandere in die Südsee aus
      Offensichtlich ist es dem Weltgeist gelungen selbst unter vernünftigen Menschen Spaltpilze zu erzeugen.
      Warum sollte ich irgendwohin auswandern? Ich lebe in einem Land, das von sich behauptet demokratisch und aufgeklärt zu sein und der Rest der Vernunft wird wahrscheinlich durch Umweltschutzargumente
      auch noch die Bewegungsfreiheit eindämmen, zum Wohle der Menschheit....erinnert mich irgendwie an????

      tricky schrieb:

      unschuldig erkrankten Patienten
      Was ist das denn für ein Argument????Hat dieser Unschuldige sein Haus verlassen, selber schuld, hat er einen falschen Beruf gewählt , keine fünffache Atemmaske getragen und hat er sich nicht impfen lassen??????Was ? Er ist mit dem Auto gekommen? Was für eine Umweltverschmutzung....Wie , da liegt ein Impfgegegner????Eine denkende Minderheit....Minderheiten gehören geschützt! Davon schonmal was gehört?
      Aber Quatsch beiseite, so kann man doch nicht argumentieren.
      Wenn ich dich so lese, dann solltest du nach China auswandern, wenn mich Philo in die Südsee schicken will.

      Zu dieserFrage:
      Bist du bereit "demokratisch" die Kosten für dein Verhalten zu tragen? Finanziell wie ethisch? Rufst du dann nicht die Rettung, wenn das Atmen schwer fällt?
      Ich frage dich:
      Bist du bereit dich nur noch privat versichern zu lassen? Du konsumierst auch meine Steuern und Abgaben?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • tricky schrieb:

      Wer sagt "ich will" keine Imfpung und keine Einschränkungen, der sollte auch bereit sein die persönlichen Konsequenzen zu tragen, oder? Das fände ich nur fair.

      Österreich:
      14,148 Genesene zu1,190 aktiven Fällen, ca.9 Millionen Einwohner
      623 Tote und 9 Millionen sollen sich impfen lassen?
      Unfälle mit Personenschaden
      Es könnte mehr Tote geben, ich finde man sollte diese Freiheit aufgeben.

      Ich finde, wer in ein Auto einsteigt( sehr egoistisch!) und einen Unfall hat, der sollte die persönlichen Konsequenzen finanziell selbst tragen, das fände ich nur fair.

      Auf diesem Niveau wären wir dann gelandet, wenn man ernshaft so argumentiert. :patsch:
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Was ist das denn für ein Argument????Hat dieser Unschuldige sein Haus verlassen, selber schuld, hat er einen falschen Beruf gewählt , keine fünffache Atemmaske getragen und hat er sich nicht impfen lassen??????Was ? Er ist mit dem Auto gekommen? Was für eine Umweltverschmutzung....Wie , da liegt ein Impfgegegner????Eine denkende Minderheit....Minderheiten gehören geschützt! Davon schonmal was gehört?
      Aber Quatsch beiseite, so kann man doch nicht argumentieren.
      Ich befürchte wir kommen auf keinen grünen Zweig bei der Diskussion. Ist auch nicht so schlimm.


      Pfingstrosen schrieb:

      Bist du bereit "demokratisch" die Kosten für dein Verhalten zu tragen? Finanziell wie ethisch? Rufst du dann nicht die Rettung, wenn das Atmen schwer fällt?
      Ich frage dich:
      Bist du bereit dich nur noch privat versichern zu lassen? Du konsumierst auch meine Steuern und Abgaben?
      Beantwortest du meine Fragen, beantworte ich deine :saint:


      Pfingstrosen schrieb:

      Ich finde, wer in ein Auto einsteigt( sehr egoistisch!) und einen Unfall hat, der sollte die persönlichen Konsequenzen finanziell selbst tragen, das fände ich nur fair.
      Genau das passiert doch auch! Jeder, der einen Unfall hat und sich dabei selbst oder andere schädigt, der trägt persönliche Konsequenzen dafür. Finanziell wie strafrechtlich. Was ist denn das für ein Argument???
    • Gartler schrieb:

      joelmedia.de/aufnahmen/1-geschichte-der-impfung/

      joelmedia.de/aufnahmen/impflic…tsbedenken-bei-impfungen/
      Ich habe mir beim ersten Link jetzt die ersten 30 Minuten angesehen. Es ist eine reine Aufstellung von Argumenten gegen Impfungen, teilweise mit dem Stand der Wissenschaft von vor ca. 200 Jahren.

      Keine einzige Information darüber, welche Krankheiten bei uns keine Todesopfer mehr fordern, durch die hohe Durchimpfungsrate beispielsweise. Ich empfinde das als das Gegenteil von ausgeglichener Information.



      Aber nicht falsch verstehen. Ich bin auch gegen eine generelle Impfpflicht. Wer die Argumente für sich erkannt hat, egal in welche Richtung, der soll sich so verhalten wie er/sie es für richtig befindet. Jeder soll und muss schlußendlich mit den Konsequenzen seines Handels leben und sich dafür auch einmal vor Gott verantworten. So wie bei allen anderen Sachen gilt das hier auch.
    • tricky schrieb:

      Man müsste dann aber auch bereit sein in aller Freiheit die Konsequenzen zu tragen:

      Wer nicht geimpft ist und krank wird, der soll dann ?trotzdem? er das Risiko bewußt und absichtlich in Kauf genommen hat, die volle Behandlung erhalten? Ich finde das zumindest überlegenswert. Ich finde auch, dass Menschen, die sich bei Reisen in gefährliche Länder begeben und dort, obwohl sie gewarnt wurden, entführen haben lassen, für ihre Rückholung und alle Kosten aufkommen sollten. Eigenverantwortung nennt man das.
      An diesen Aussagen merkt man, dass die Medien ihre volle Wirkung auf uns haben. Das ist viel zu wenig differenziert, diese Aussage und wenn das bis zum Ende gedacht wird, dann ist es das Ende des Sozialstaates. Bei allen Krankheiten kann irgendeine Ursache gefunden werden, dass der Patient selber Schuld ist und damit wäre jede Behandlung selber zu bezahlen. Abgesehen davon wirken Impfungen nicht immer und in diesem Fall COV19, lachen andere Experten sogar, wenn von Impfung die Rede ist und erklären, dass das so wie bei der Grippe ist, die jedes Jahr sich verändert und deshalb die Impfung von 2019, 2020 nicht wirken muss. Zum Beispiel hat sich ein Arzt, in dem KH, in dem ich arbeite, heuer Grippe Impfen lassen und trotzdem drei Wochen Grippe gehabt. Das heißt, das COV19 ist nicht gleich dem COV20 und deshalb nützt es nichts oder nur sehr wenig, wenn wir uns gegen COV19 Impfen lassen.

      Ein Epidemiologe, der sehr kompetent wirkt und auch keinerlei finanzielle oder sonstige Abhängigkeiten (Pharmaindustrie, finanzielle Zuwendungen) hat, hier im Gespräch.

      youtube.com/watch?v=Y6W-JIMCfmo&feature=emb_logo

      und noch ein zweiter Arzt, der nicht die Meinung des Mainstream vertritt.

      kenfm.de/dr-bodo-schiffmann/

      Diese Ärzte sind nicht nur vom Kenfm Interviewt worden, sondern auch vom Fernsehen Servus TV, ATV und deren Argumente sind es Wert sich anzuhören.
    • tricky schrieb:

      -) Wogegen bist du geimpft?

      gegen fast alles, was an Impfungen möglich ist. Auch gegen Tollwut, da ich damals in Ländern war, wo das ein Thema ist.

      tricky schrieb:

      Ich habe mir beim ersten Link jetzt die ersten 30 Minuten angesehen.

      ich hab mir das Argument "Aluminium" rausgesucht:

      Als Nebenwirkung kann es Schwellungen oder Verhärtungen an der Injektionsstelle geben, die in der Regel nach drei Tagen verschwinden. Nur in seltenen Fällen kommt es zu Knötchen oder Zysten im Gewebe der Unterhaut, aus denen wiederum selten auch Abszesse entstehen können. Diese heilen in der Regel spontan ab.

      In den Impfstoffen enthaltenen Aluminiumverbindungen sind schwer löslich, sie gelangen nur nach und nach in kleinen Mengen in den Blutkreislauf gelangen. Der Großteil des so aufgenommenen Aluminiums wird über die Niere wieder ausgeschieden.
      Aluminium gelangt auch aus anderen Quelle in den Körper, wie etwa durch die Nahrung, Medikamente undPflegeprodukte.

      Squalen, enthalten in MF59 und AS03 (Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix), wurde von Jürgen Seefeldt fälschlicherweise als Auslöser von Autoimmunkrankheiten und des Golfkriegssyndroms angeführt.