Die österreichische Zeitungslandschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HeimoW schrieb:

      Abgesehen davon, dass ich erstens mich nicht zu Bill Gates geäußert habe und zweitens den Kommentar nicht lesen kann (ich vermute es ist der Bericht der im Standard war) muss ich drittens bekennen, dass mir völlig egal ist, was Bill Gates tut.
      Böse Forensoftware hat mein Bild geschluckt, das ich mit dem Tablet hochgeladen habe. Jetzt ist es lesbar.
    • Prinzipiell : es war ein sehr schönes Jahr meines Lebens in den USA : Nette Leute, offen, interessiert, Gemeinsinn habend. - ja, alsZeitungsjunge habe ich allsonntagvormittäglich die Wochenend - Nummer der Minneapolis Tribune an meine Abonnenten im Ort ausgetragen - ausgeführt ,die waren nämlich sehr seitenreich / schwer !

      COED - ein Nachteil ! Unsereins hier war von der ersten bis zur achten (letztere : Mittelschul-)Klasse in einer Knabenschule, also "Be my Valentine !" als Klassenprogramm halte ich für nicht gut. Aber sie waren interessiert, dazu angeleitet, einen Pen Pal zu finden - - - (Der Unterricht war saublöd - dumm !). Und sie sind von klein auf angeleitet worden , zu teilen, zu spenden , "to donate" : Kinder haben uns - auf STA - Schiene - nach 1945 ihr Lieblingsspielzeug geschickt, die Eltern haben hochkonzentrierte Aufbaunahrung und den ganzen Transport bezahlt.

      Über Bill Gates kann ich nichts sagen , nur : Was in den USA alles über Stiftungen läuft, davon macht sich der Oesterreicher keine Vorstellung, gewohnt, sich vom Kaiser oder vom Fürsten Dunkelstein alles mögliche grund dessen Gunst und Gnade schenken zu lassen - neuerdings ist es ja unser Herr Bürgermeister, welcher uns die Gratiswohnungen und die Volksfeste beschert -

      Wenn Bill Gates uns unvorstellbare Riesensummen verspricht, so steht er in bester US - Tradition ! Er ist keine russische Oligarchin, welche sich mit zwei hochrangigen Politikern in Ibiza untre dem Vorwand der Verscherbelung der Republik trifft ! - - Der Wiener Univ. Prof. Fischer führt im SMZ Ost eine langjährige Studie zum Verlauf des M. Alzheimer von dessen möglicher Entstehung an durch. Weil bei den lange Jahre hindurch Untersuchten noch keine konkrete Diagnose vorliegt, zahlen Spitalserhalter und Sozialversicherungsträger die enormen Kosten von SPECT, PET und Labor nicht - ein ungenannter US - Millionär bezahlt das !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()