Die österreichische Zeitungslandschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HeimoW schrieb:

      Ich war wahrlich schon viel im Ausland, aber dass jemand Österreich aufgrund des "Falter" beurteilt hätte ist mir noch nie untergekommen. eher schon die Presse, Kurier oder Standard.
      Naja, es ist doch nicht Zufall, dass der Chefredakteur des Falters eingeladen wurde den größten politischen Skandal in Österreich, Ibiza rund um die FPÖ, mitzurecherchieren. Florian Klenk durfte als einziger Medienvertreter aus Österreich das gesamte Ibiza Video ansehen und der Falter hat es in Österreich meines Wissens nach zuerst veröffentlicht. Wo war die Presse? Wo war der Standard?

      Die Möglichkeiten sind natürlich begrenzt als Stadtzeitung, aber dennoch sind die Investigativrecherchen und die Themensetzung der Medienlandschaft in Österreich oft vom Falter geprägt, siehe Pflegeheimaufdeckung, Missstände in Justizvollzugsanstalten, ... insgesamt natürlich eine Schlagseite in Richtung Menschenrechte, Datenschutz und Justiz.

      Dazu hervorragende Journalisten: Raimund Löw, Franz Kössler, P.M. Lingens, Armin Turnher.

      Du beschäftigst dich zuwenig damit, weil du eben politische Agitation unterstellst. Die deutsche FAZ, bekanntlich ein linksliberales Vorreiterblatt, zitiert den Falter sehr oft, wenn es um Österreich geht. Warum?
    • Korretur:
      die FAZ = FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG gilt bei uns in der BRD eher als konservativ! Vermutlich hast Du
      die FR = FRANKFURTER RUNDSCHAU gemeint! - die FR, die gilt allgemein als ein linksliberales Vorreiterblatt!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • tricky schrieb:

      Wo war die Presse? Wo war der Standard?
      Nicht dabei.

      Material, das offensichtlich kriminell hergestellt wurde, um - soweit bisher bekannt - als Mittel der Erpressung verkauft zu werden anzukaufen oder ankaufen zu lassen, auszuwerten und zu veröffentlichen ist ethisch fragwürdig. Auch wenn es "den Richtigen" beschädigt. Und dass ziemlich weit linke Medien, wie SZ und SPIEGEL mit dem Falter kooperieren ist in dem Fall eher gemeinsames Komplizentum und nicht dem "international wahrscheinlich besten Ruf" geschuldet.

      Es ist gut, dass wir eine andere Regierung haben, aber die Methoden sind kriminell und gute Folgen machen ein Verbrechen nicht zu einer Wohltat. Die Ersteller des Videos werden massiver Kriminalität verdächtigt (auch unabhängig von "Ibiza". Die Welt: "Julian H. war anfangs Missbrauch von Tonaufnahmen und Urkundenfälschung vorgeworfen worden. Nun wird ihm auch das „Verbrechen der Erpressung” und das „Verbrechen des Suchtgifthandels“ angelastet. Die Verteidiger von H. bestreiten die Vorwürfe.")



      tricky schrieb:

      Du beschäftigst dich zuwenig damit, weil du eben politische Agitation unterstellst.
      Ich unterstelle sie nicht, ich sehe sie.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Material, das offensichtlich kriminell hergestellt wurde, um - soweit bisher bekannt - als Mittel der Erpressung verkauft zu werden anzukaufen oder ankaufen zu lassen, auszuwerten und zu veröffentlichen ist ethisch fragwürdig.
      Über den Inhalt und die Auswertung kann man gesondert diskutieren, aber eine Info aus deinem Post ist mir neu: Die Zeitungen SZ, der Spiegel oder aber auch der Falter hätten für das Material bezahlt. Kannst du diese Aussage belegen? Im Zuge der Recherche und im Zuge der Diskussion darüber ist mir erinnerlich, dass den Medien das Material zwar zum Kauf angeboten wurde, dass aber ebendiese nichts dafür bezahlt hätten bzw. sich weigerten. Es ist angeblich ja auch dem Böhmermann angeboten worden, was sich dadurch belegt, dass dieser ca. 2 Wochen vor der Veröffentlichung eine eindeutige Andeutung in seiner Satireshow gemacht hat.

      Die Herstellung bzw. das Anbieten des Videos zu erpresserischen Zwecken ist ein eigenes Thema, genauso wie die Inhalte des Videos, wie ich meine.


      HeimoW schrieb:

      Ich unterstelle sie nicht, ich sehe sie.
      Bist du Abonnent?
    • Was erwarte ich von einem Printemdium ? - Oder vom flimmernden Bild des Rotfunkes ?, genannt ORFerl ? - Simple ein Bild der Gesellschaft, in der ich lebe, des Dachdeckers, der Regalbetreuerin, des Rechtsanwaltes, seiner Sekretärin und der des Steuerberaters und der Leute vom lokalen "Gartenbauverein" - - - :

      "Presse", "Kurier", "Oestereich", "Heute" -.- - - Gäbe es in meiner Gegend ein"Wiener" Kaffehaus - so wie das "Eiles" etwa (ach, in der Josefstadt solllte man wohnen ! ) - so sässe ich täglich vormittags dort und griffe auch zur "Furche" und zu den "SN". - Wie ehedem - - -


      's ist möglich , dass in Sachsen und beim Rhein es Leute gibt, die mehr in Büchern lasen -
      Allein, was nottut und was Gott gefällt, der klare Blick , der off'ne, richt'ge Sinn - da tritt der Oetsrericher hin vor jeden, denkt sich sein Teil und lässt die andern reden - - Naja, wir hätten doch auch einen Heinrich Heine und "Oesterreich, ein Wintermärchen" haben müssen - - wer kennt schon Karl Kraus ? - In der Schule haben wir den Grillparzer auswendig gelernt - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      da tritt der Oetsrericher hin vor jeden, denkt sich sein Teil und lässt die andern reden -
      Und ganz böse.... auch machen...
      1 Weltkrieg, Anfang mit Tod eines österreichers in Sarajevo...der Deutsche hat es auf seine Art ausgebügelt und wurde verprügelt....
      2 Weltkrieg, ein Geschenk der Österreicher an Deutschland durch den "Führer"
      Sich gern im Geist und Idiologie vereinigt, aber nach dem Krieg einen "Sonderweg gegangen"......mit den Russen...
      Deutschland wurde besetzt und durfte im Westen Demokratie einüben und Schuld bekennen... im Osten den Komunismus und Brüderlichkeit einüben...
      Die Österreicher haben offensichtlich schnell vergessen oder verdrängt was sie waren....oder getan haben... ;)
    • Bogi bitte : "Satiren, welche der Zensor versteht, gehören mi Recht verboten !" (Karl Kraus) - Und dazu habe ich noch einen oestreeichsichen Heinrich Heine eingefordert ! ("Denk' ich an Oetsereich bei der NAcht, so bin ich um den Schlaf gebracht

      Ahc ja, Kreisler war es , so vor 1960: "Wie schön wa ' Wen, woun de Wiener net Wa'n!" - Und Qualiingers Lesung von des Gröfaz "Mein KAmpf" wurde - in der BRD verboten - die Zensoren haben simpel das Demaskierende an dem gedruckten SChwachsinn, wird er einmal laut vorgelesen, nicht kapiert. !" - - Wir haben nicht nur einen Grillparzer, sondern auch einen Qualtinger als "Herr KArl"X !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Um das Thema rund um den FALTER abzuschließen:

      sueddeutsche.de/politik/strach…ich-boehmermann-1.4449557

      SZ schrieb:

      Hat die SZ für die Informationen gezahlt?


      Nein. Es floss weder Geld, noch gab es andere geldwerte oder sonstige
      Gegenleistungen. Die Süddeutsche Zeitung bezahlt grundsätzlich nicht für
      Informationen. Der Spiegel hält es nach eigenen Angaben genauso
      Bis anderweitiges bewiesen ist, gilt diese Aussage der mehrfach ausgezeichneten Preisträger journalistischer Preise Bastian Obermayer und Frederik Obermaier, die hier mit dem ihnen zugespielten Material für Aufklärung in Österreich gesorgt haben. Es spricht ja auch Bände, dass kein österreichisches Medium das Material für die Veröffentlichung bekommen hat, da hier offensichtlich befürchtet wird, dass der Quellenschutz nicht so ausgeprägt ist bzw. der Überbringer der Nachrichten im Kreuzfeuer der politischen Kritik stehen würde:

      "Klarstellung" österreichischer Medien nach "Ibiza-Affäre" OTS | Verein der Chefredakteurinnen und Chefredakteure, 14.06.2019

      "shoot the messenger" - ist zumindest in Österreich ein beliebtes Mittel um vom Thema abzulenken. Und es funktioniert leider auch zu oft.


      Die Rechtslage schlußendlich hat für die Veröffentlichung in Deutschland gesprochen:

      Kurier schrieb:

      Die Rechtslage in Deutschland jedenfalls scheint klar: Da die Erstberichterstattung von dort kam - Spiegel und Süddeutsche berichteten - gilt für diese medialen Veröffentlichungen deutsches Recht. Und dort gibt es einen Präzendenzfall, der bis in die Höchstgerichte ausjudiziert ist - und informell "Lex Wallraff" genannt wurde. Denn Günther Wallraff deckte in den 1980er Jahren mit Undercover-Methoden und versteckter Kamera Skandale auf. "Der Bundesgerichtshof und das Bundesverfassungsgericht haben dies für zulässig erklärt, wenn damit gravierende Missstände aufgedeckt werden", sagt Wallraff nun. Am öffentlichen Interesse dürfte auch im vorliegenden Falle kein Zweifel bestehen.
      Strache-Video: Veröffentlichung in Medien "heikel", aber zulässig | kurier.at



      Und damit zurückzukommen zur Ausgangsfrage, ob der FALTER international anerkannt und geschätzt wird. Aus meiner Sicht ja - warum sonst sollte man gerade dem Klenk in dieser Sache vertrauen? Es gibt natürlich noch andere gute Journalisten in Österreich, aber für den Bereich Investigativ ist der Falter einzigartig. Man muss der Blattlinie nicht zustimmen, aber Qualität auf verschiedensten Themengebieten ist vorhanden.
    • tricky schrieb:

      Es gibt natürlich noch andere gute Journalisten in Österreich, aber für den Bereich Investigativ ist der Falter einzigartig.
      Auszug...
      Selbst ein Eingriff in den höchstpersönlichen Lebensbereich wäre aber gerechtfertigt, wenn die Veröffentlichung wahr ist und in unmittelbarem Zusammenhang mit dem öffentlichen Leben steht. Dieser ,unmittelbare Zusammenhang' steht meines Erachtens angesichts der handelnden Personen außer Frage und lassen sich auch allenfalls höchstpersönliche Aspekte wohl aus dem Gesamtbild nicht herausschälen."

      Immerhin bemüht man sich zwischen einer bösen Tat, Gesinnung und Menschenwürde abzuwägen.

      Wie soll man sonst "Verbrechern" das Handwerk legen.... was hat uns Jesus empfohlen..?
      Woher weiß die Bibel über Komplotte und Intrigen bescheid und warnt uns davor...?
      Gal.5
      19 Was die menschliche Selbstsucht hervorbringt, ist offenkundig, nämlich: Unzucht, Verdorbenheit und Ausschweifung,
      20 Götzenanbetung und magische Praktiken, Feindschaft, Streit und Rivalität, Wutausbrüche, Intrigen, Uneinigkeit und Spaltungen,
    • tricky schrieb:

      Heimo bitte nicht lesen!

      Ein durchaus kritischer Kommentar zu Bill Gates, fern von Verschwörungstheorie:


      Abgesehen davon, dass ich erstens mich nicht zu Bill Gates geäußert habe und zweitens den Kommentar nicht lesen kann (ich vermute es ist der Bericht der im Standard war) muss ich drittens bekennen, dass mir völlig egal ist, was Bill Gates tut.
      ;)
      Liebe Grüße, Heimo