2020/Q1/08 | Daniel | Vom aufgewühlten Meer zu den Wolken des Himmels

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2020/Q1/08 | Daniel | Vom aufgewühlten Meer zu den Wolken des Himmels

      Die Vision in Daniel 7... ist eine Parallele zum Traum in Daniel 2. (SA-L, S.91)

      B) zur Frage 1.) Wer sind diese 4 Tiere, die nacheinander aus dem Meer hervorkommen?

      Löwe: Ein Löwe ist ein ... passendes Symbol für Babylon. Geflügelte Löwen zierten die Palastmauern und andere babylonische Kunstwerke.
      Bär: Der Bär steht für das medo-persische Reich. .... Die drei Rippen zwischen seinen Zähnen stehen für die drei Haupteroberungen des medo-persischen Reiches: Lydien, Babylon und Ägypten.
      Leopard: Der schnelle Leopard steht für das griechische Reich, das von Alexander dem Großen gegründet wurde.
      Das furchtbare und schreckliche Tier: Dieses vielfach gehörnte Ungeheuer ... ist ein treffendes Symbol für das heidnische Rom, das eroberte, regierte und die Welt mit seinen Füßen zertrampelte. (SA-L, S.92)

      B) zur Frage 2.) Wer ist der in Daniel 7,13.14 beschriebene Menschensohn?

      Der Menschensohn ist eine himmlische Gestalt der jüdischen Endzeit Hoffnung. ... Er empfängt von dem Hochbetagten ein weltumspannendes, unvergängliches Königtum. Dabei vertritt er eine Gruppe: Das Volk der Heiligen des Höchsten erhält die Herrschaft (Dan.7,18.22.27).
      Als Jesus diesen Hoffnungsbegriff auf sich selbst bezog, tat er damit etwas für jüdische Ohren Ungeheuerliches (Mk.14,61-62). Er gebrauchte ihn im Blick auf sein Kommen in Herrlichkeit (Mt.24,30; 25,31; Lk.17,24). Auf der anderen Seite war er als der Menschensohn bereits am Wirken und musste leiden (Mt.8,20; 9,6; Mk.8,31; 10,45).
      ...
      Der Menschensohn ist der einzige Vermittler, der in der Lage ist, die Menschheit vor Gott zu vertreten. „Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich ... Christus Jesus” (1.Tim.2,5). (SH, S. 64)


      B) zur Frage 3.) Wer ist das in Daniel 7,8 und in Daniel 7,19 -26 beschriebene „kleine” Horn?


      Die SA-L stellt auf Seite 94 die Frage: Wer ist die Macht des kleinen Horns, das direkt aus dem vierten Tier entsteht und Teil davon bleibt?
      und antwortet u.a. so: ... das kleine Horn ... ist einfach eine spätere Phase derselben Macht.
      Adventisten [Anm. von mir: Nicht nur sie!] erkennen im „kleinen Horn” ein Symbol des mittelalterlichen Rom mit seinen Ketzerverfolgungen und dem maßlosen Anspruch der „Stellvertreter Christi”. Die 1260 Tage dauern nach dem Tag-Jahr-Prinzip von 538 bis 1798. (SH, S. 65)

      Mit dem Erlass von Kaiser Justinian im Jahre 533 n. Chr, der erst 538 zur Wirkung kam und den Papst zum Oberhaupt aller Kirchen erklärte...hatte der Bischof von Rom...auch politische Macht. ... Durch Bündnisse mit weltlichen Mächten wurde die verfolgte Kirche zum Verfolger. Durch Kreuzzüge und die Inquisition fügte die römische Kirche vielen, die den biblischen Lehren treu bleiben wollten, enormen Schmerz zu. So wurde der Papst bereits im Mittelalter als der Antichrist identifiziert (Mt. 24; 2. Thess. 2, 3 -4; Offb. 13, 1 - 10). 1798 warf Napoleon den Papst ins Gefängnis und beendete die 1.260 Jahre päpstlicher Herrschaft. (SA-L, S. 199)

      Der endzeitliche Widersacher Gottes wird im Neuen Testament öfters erwähnt. Jesus sieht eine erste Entsprechung in den römischen Heeren, die Jerusalem belagern (Mt.24,15ff.). Paulus erwartet ihn als gesetzlosen Verführer, der sich selbst zu Gott macht (2.Thess. 2) und Johannes sieht in ihm Irrlehrer, die die Gottessohnschaft Jesu Christi bestreiten und so als Vorläufer des eigentlichen Antichristen bereits in Erscheinung getreten sind (1.Joh. 2,18; 4, 3; 2.Joh.7). In Offenbarung 13 ist es das Tier aus dem Meer, das alle Tiere aus Daniel 7 in sich vereint und Verfolgung über die Christen bringt, zunächst in Kleinasien, später weit darüber hinaus. In jeder Epoche der Geschichte finden die Mächte des Bösen ihre unrühmliche Entsprechung. Doch es gilt die tröstende Zusage, dass Jesus Christus ihnen bei seinem Erscheinen ein Ende macht. (SH, S. 65)
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • freudenboten schrieb:

      Die "geheilte Schwertwunde" (Offb. 13:3.) war identisch mit dem "Ausreißen" der "drei Hörner" (Dan. 7:8.20.24.)
      Ich habe da so meine Fragen?
      Dan.7
      8 Als ich aber auf die Hörner achtgab, siehe, da brach ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden. Und siehe, das Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul; das redete große Dinge.

      Wer hat diese 3 herausgerissen? Dann wären es nur noch 7 Reiche mit dem kleinen Horn.
      Offenb. 3
      3 Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet, und seine tödliche Wunde wurde heil.
      Mit der Franz.Revolution waren doch christliche Kräfte die am Werke waren, mit stürmung der Bastille und dem Freiheitsruf "Freiheit,Gleichheit,Brüderlichkeit!
      begann doch eine demokratisches verändern der Gesellschaft.
      Seltsam das die Anführer der bewegung nicht christlich vorgegangen sind....

      Die Frage ist, wer hat sich vom welchen Geist treiben lassen....
    • Auslegung und Zusammenhang von Daniel 7 und Offenbarung 13

      Zur Erklärung der Abkürzungen:
      SA-L = Studienanleitung mit Lehrerteil zu Daniel
      SH = Studienheft zu Daniel


      freudenboten schrieb:

      Vergleiche zu Daniel 7 auch Offb. 13:1.-10.

      Die "geheilte Schwertwunde" (Offb. 13:3.) war identisch mit dem "Ausreißen" der "drei Hörner" (Dan. 7:8.20.24.)
      Offb. 13:3: „Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet, und seine tödliche Wunde wurde heil. Und die ganze Erde wunderte sich über das Tier”

      Vorbemerkung: Das „erste Tier” wird - nicht nur nach adventistischer Auslegung - gemeinhin als das römische Papsttum gesehen, welches schon in Daniel 7 als „das kleine Horn” interpretiert worden ist. Dieser Auslegung stimme ich zu.

      ---> nach früh-adventistischer Auslegung war die „tödliche Wunde” des Papsttums im Februar 1798 durch die Verhaftung von Papst
      Pius VI. durch Napoleons General Berthier erfolgt, als dann Napoleon den Kirchenstaat auflöste und durch die 'Römische Republik' ersetzte; damit endete - bis heute - die politische Macht des Papsttums!
      Heil geworden ist diese Wunde dann durch die Lateranverträge 1929 als Mussolini dem Papst den Kirchenstaat zuruckgab! Auch dieser advent. Auslegung kann zugestimmt werden.

      Dan. 7:8.20.24: „8 Als ich aber auf die Hörner achtgab, siehe, da brach ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden. Und siehe, das Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul; das redete große Dinge. ... 20 und über die zehn Hörner auf seinem Haupt und über das andere Horn, das hervorbrach, vor dem drei ausfielen; und es hatte Augen und ein Maul, das große Dinge redete, und war größer als die Hörner, die neben ihm waren. ... 24 Die zehn Hörner bedeuten zehn Könige, die aus diesem Königreich hervorgehen werden. Nach ihnen aber wird ein anderer aufkommen, der wird ganz anders sein als die vorigen und wird drei Könige stürzen.”

      Auslegung: Das kleine Horn kam nach dem vierten Tier (= Römische Weltreich) auf. Die 3 Hörner, die ausgerissen wurden , waren die 3 arianischen Germanenstämme der Heruler, der Vandalen und der Ostgoten, die ab 538 n.Chr. von den päpstlichen Truppen aufgerieben wurden. Die in Vers 20 und 24 genannten 10 Hörner waren die 10 Germanenstämme, welche das Römische Reich ab den Zeiten der Völkerwanderung bis zum Untergang des weströmischen Reiches 476 n.Chr. dann auch besiedelten. Es sind zugleich auch die 10 Zehen des Standbildes aus Daniel 2, wovon Daniel 7 eine zusätzliche Beschreibung ist. Diese 10 - aus denen sich das heutige Europa entwickelte - waren (in Klammern der heutige EU bzw. europäische Staat): Alemannen (Deutschland , v.a. Baden-Württemberg, Bayern bis zum Lech, Voralberg, Elsaß und Deutschschweiz) - 1 / Angelsachsen (Großbritannien) - 2 / Burgunder (Polen , dann wanderten sie in die Schweiz + in Teile von West-Frankreich) - 3 / Franken (Frankreich) - 4 / Heruler (Dänemark, wanderten dann Richtung Griechenland und in die Schwarzmeerregion) - 5 / Langobarden (Italien) - 6 / Ostgoten (Ukraine, dann Ungarn, Österreich) - 7 / Sueben (Portugal) - 8 / Vandalen (ursprünglich Polen, dann Spanien, schliesslich Korsika , Sardinien und Nordafrika) - 9 / Westgoten (Spanien) - 10.
      Im Mittelalter hatte das Papsttum größere Macht als die europ. Herrscher, da der Papst die Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation krönte. (Vers 20, letzter Nebensatz!) ===> Das "kleine Horn" ist somit der Papst, der die "3 ausgerissenen Hörner " - Heruler, Ostgoten und Vandalen - stürzen wird.
      ---> man erkennt somit einen Zusammenhang zwischen Daniel 7 und Offenbarung 13, wie es in der adventistischen Literatur nachzulesen ist.

      Offb. 13,1-10:
      1 Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen....
      5 Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ihm wurde Macht gegeben, es zu tun zweiundvierzig Monate lang. 6 Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und seine Hütte und die im Himmel wohnen. 7 Und es wurde ihm gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und es wurde ihm gegeben Macht über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen. ...

      Vers 1 zeigt in den 7 Häuptern eine Parallele zu Offb.17 = die 7 Weltmächte bis zur Wiederkunft Jesu!

      PS: Bin schon sehr gespannt, was in der morgigen Bibelgesprächsrunde besprochen wird!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      waren die 3 arianischen Germanenstämme der Heruler, der Vandalen und der Ostgoten, die ab 538 n.Chr. von den päpstlichen Truppen aufgerieben wurden.
      Ich hatte betont das VOR "ihm"...

      Bogi111 schrieb:

      vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden.
      Ich verstehe das so, nicht das Papstum es war....
    • Noch einmal:
      Das Reich Offb. 13:1. ist NICHT das Papsttum sondern das vierte Reich aus Dan. 7.

      Das Papsttum IST die Heilung der "tödlichen Wunde"=Ausreißen der 3 Hörner (Dan. 7).
      NACH der Heilung 508/538 folgte die Große Verfolgungszeit 3 1/2 Zeiten=42 Monate= 1260 Jahre/Tage.

      1798 ist das Ende der "Großen Trübsal" (Matth. 24), die "Entmachtung" des "kleinen Hornes" (Dan. 7).
      Siehe auch Offb. 13: "Gefangenschaft"
    • Vom "satanischem Geist" getriebene 'gottwidrige' Weltmächte! / satanischer Robbespierre!

      Bogi111 schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Die "geheilte Schwertwunde" (Offb. 13:3.) war identisch mit dem "Ausreißen" der "drei Hörner" (Dan. 7:8.20.24.)
      Ich habe da so meine Fragen?
      Dan.7
      8 Als ich aber auf die Hörner achtgab, siehe, da brach ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden. Und siehe, das Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul; das redete große Dinge.

      Wer hat diese 3 herausgerissen? Dann wären es nur noch 7 Reiche mit dem kleinen Horn.
      Offenb. 3
      3 Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet, und seine tödliche Wunde wurde heil.
      Mit der Franz.Revolution waren doch christliche Kräfte die am Werke waren, mit stürmung der Bastille und dem Freiheitsruf "Freiheit,Gleichheit,Brüderlichkeit!
      begann doch eine demokratisches verändern der Gesellschaft.
      Seltsam das die Anführer der bewegung nicht christlich vorgegangen sind....

      Die Frage ist, wer hat sich vom welchen Geist treiben lassen....
      Die 7 Reiche mit dem kleinen Horn könnten symbolisch für die später auch in Offb.17 erwähnten "7 Könige" stehen, die man als die mehr oder minder 'gottwidrigen' 7 Weltmächte der Geschichte betrachten könnte! (1. Ägypten: Mehrgötterglauben (= Polytheismus) incl. Glauben an den "Sonnengott"! / Pharao als Inkarnation der Götter! // 2. Assyrien: ebensolcher Polytheismus/ Verehrung von Baal - ♂️ und Astarte - ♀️ // 3. Babylonien: auch Polytheismus, aber mit der Verehrung des Hauptgottes Marduk! // 4. Medo-Persien: verschiedene Religionen werden toleriert (Vorgänger der "New Age-Esoterik"?)/ Persische Religionsstifter Zarathustra!) // 5. Griechische Reich: Götterhimmel im Olymp / Antiochos IV. Epiphanes als Vorläufer des Antichristen! // 6. Römische Reich: in seiner heidnischen und päpstlichen Form! Polytheismus und dann Entmachtung/Verdrängung Jesu Christi als ' Pontifex Maximus' durch den sogen. "Stellvertreter Jesu Christi auf Erden" , den Papst - erster 666 - Antichrist: Nero / zweiter 666 - Antichrist: VICARIUS FILII DEI!) // 7. Anglo-Amerikanische Doppel-Weltmacht: mit Britischem Weltreich - 'British Empire' - Unterdrückung durch Anglikanische Staatskirche von Puritanern und Methodisten, Einführung der Sklaverei , "Beherrscher der Meere" = „Rule Britannia!” und von Vereinigte Staaten von Amerika (USA) = Gründung durch Freimaurer! /"Neue Weltordnung" = "New World Order" / "Mammon" = Kapitalismus als Gott(Ersatz)! / satan. Atombomben und Napalmbomben 1945 + 1965 auf Ostasien/ Sturz nichtkapitalistischer Herrscher in aller Welt durch CIA (z.B. Chiles Allende 1973)/ Weltpolizist USA!/ Anzettelung von Kriegen in aller Welt!/ Trumps Lügen ---> die USA als das "zweite Tier" aus Offb.13 - so bereits von Ellen White erkannt!)
      ---> Offb. 17,10: „Fünf sind gefallen, einer ist da, der andre ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er eine kleine Zeit bleiben.
      ---> Bald ist die Zeit der letzten Weltmacht Amerika abgelaufen!

      Die 3 Hörner wurden bevor der Papst 538 n.Chr. politische Macht erlangt hatte, ausgerissen, die Heruler 508 n. Chr. (---> siehe hier: Heruler – Wikipedia), die Vandalen 534 n.Chr. durch den mit dem Papst verbündetem oströmischen Kaiser Justinian I. (---> siehe hier: Vandalen – Wikipedia) und die Ostgoten wurden 535 n.Chr. durch den oströmischen Feldherr Belisar besiegt (---> siehe hier: Ostgotenreich – Wikipedia) und schließlich ging das Ostgotenreich 552 endgültig unter!

      Dass die Führer der Französischen Revolution nicht christlich vorgegangen sind, lag auch an dem verheerenden Zustand der franz. Kirche, sodass dann "der Teufel in Menschengestalt" Robbespierre 1793/ 1794 seine Terrorherrschaft aufrichten konnte. Dieser war ganz gewiss leider nicht vom christlichen Geist geleitet und auch nicht vom Geiste der Französischen Revolution mit "Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit", da er die Freiheit aufgehoben und die "Gleichheit aller vor dem Gesetz" durch sein Revolutions-Tribunal außer Kraft gesetzt hatte.
      Auch General Napoleon und spätere Kaiser und Diktator hat durch seine Eroberungskriege alles andere als christlich gehandelt!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • freudenboten schrieb:

      Das Papsttum IST die Heilung der "tödlichen Wunde"=Ausreißen der 3 Hörner (Dan. 7).
      Was war denn vorher mit der Christenverfolgung???

      Für mich macht die tödliche Wunde Sinn mit der Französischen Revolution. Das war der Wegbereiter des wiederherstellen des Heiligtums!

      Seit dieser Zeit haten wir eine große Ausbreitung des Christentums,das jetzt wieder am kippen ist. Schau dir die Länder an die die Christen verfolgen.

      Ich versuche mir das Bild an dem Geschehen zu machen, was bisher geschehen ist. Hier ist für mich ganz klar der "Fürst" dieser Welt am wirken und jene zu benutzen, die nicht den Glauben/ Werte an Jesus haben.
    • freudenboten schrieb:

      Noch einmal:
      Das Reich Offb. 13:1. ist NICHT das Papsttum sondern das vierte Reich aus Dan. 7.

      Das Papsttum IST die Heilung der "tödlichen Wunde"=Ausreißen der 3 Hörner (Dan. 7).
      NACH der Heilung 508/538 folgte die Große Verfolgungszeit 3 1/2 Zeiten=42 Monate= 1260 Jahre/Tage.

      1798 ist das Ende der "Großen Trübsal" (Matth. 24), die "Entmachtung" des "kleinen Hornes" (Dan. 7).
      Siehe auch Offb. 13: "Gefangenschaft"
      Also wenn man die Verfolgungen während des Mittelalters mit dem vergleicht, was heute abläuft - ich denke "die große Trübsal" war nicht vor 1798...
      Warum sollte man heute das etwas eingeschränkte Geschichtsbild des vorletzten Jahrhunderts in den USA aufrechterhalten?
      Liebe Grüße, Heimo
    • Die tödliche Wunde 508/538 und 1798/ 45 Jahre von 508 - 553 (Dan.12,11f.)

      freudenboten schrieb:

      Das Papsttum IST die Heilung der "tödlichen Wunde"=Ausreißen der 3 Hörner (Dan. 7).
      Das kann man so sehen, aber auch so wie

      Bogi111 schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Das Papsttum IST die Heilung der "tödlichen Wunde"=Ausreißen der 3 Hörner (Dan. 7).
      Was war denn vorher mit der Christenverfolgung???
      Für mich macht die tödliche Wunde Sinn mit der Französischen Revolution. Das war der Wegbereiter des wiederherstellen des Heiligtums!

      Seit dieser Zeit haten wir eine große Ausbreitung des Christentums,das jetzt wieder am kippen ist. Schau dir die Länder an die die Christen verfolgen.

      Ich versuche mir das Bild an dem Geschehen zu machen, was bisher geschehen ist. Hier ist für mich ganz klar der "Fürst" dieser Welt am wirken und jene zu benutzen, die nicht den Glauben/ Werte an Jesus haben.
      Was verstehst Du, lieber Bogi unter "wiederherstellen des Heiligtums!"? (---> dieses Thema - Daniel 8 - ist ja erst nächsten Sabbat, 29.2.2020 in der Bibelgesprächsrunde dran!)

      Eine zeitlang wurde ja zur Zeit der Französischen Revolution (1789-1799) sowohl die 7-Tage-Woche als auch sogar Gott selbst "abgeschafft" und durch "eine 10-Tage-Woche" und Gott durch die "Göttin der Vernunft" ersetzt. Das hat sich aber nicht lange halten können im Volk und so wurde dann sowohl die Sieben-Tage-Woche als auch die christliche Religion wieder eingeführt! Aber die Kirche hatte in der Revolution - zu Recht - ihre Privilegien verloren und Frankreich wurde - bis heute - eine rein laizistische Rebublik! Also strengste Trennung von Kirche und Staat, wie es ja schon 1776 in der »Declaration of Independence« ("Unabhängigkeitserklärung") der USA verankert war. Wurde also dann durch die Wiedereinführung der Woche das Heiligtum ( = der christliche Glauben) wiederhergestellt?

      Auch ich sehe die tödliche Wunde in der Französischen Revolution und im Jahre 1798!

      Und, ja, auch da stimme ich zu in Sachen der "Fürst" dieser Welt: Satan weiß, weil er nur noch wenig Zeit hat (Offb.12,12), dass er das abgrundtiefe Böse zum ausreifen bringen muss!

      PS: was die Jahre 508 - 552/553 betrifft, in der die 3 Hörner ausgerissen wurden (Dan.7,8.20.24) ist es interessant, dass hier auch die Differenz von Daniel 12,12.11 (1.335 - 1.290 = 45 Jahre) vorkommt! ---> 508 + 45 Jahre = 553.


      freudenboten schrieb:

      Die historische Reihenfolge ist in Dan. 7 und Offb. 13 eindeutig:

      Schwertwunde/Heilung am Anfang der 3 1/2 Zeiten= 42 Monate=1260 Jahre.d
      Laut Jesus Aussage Matth. 24 gibt es nur die eine "Trübsalszeit" und keine weitere (nach 1798).
      Die Schwertwunde war am Anfang der 3½ Zeiten - 538 , aber genauso am Ende dieser 3⅓ Zeiten, also 1.260 Jahre später, 1798 als das Papsttum durch die Auflösung des Kirchenstaates 1798 eine tödliche Wunde erhielt.

      PS: weitere "tödliche Wunden" gab es aber auch was das auserwählte Volk Gottes betrifft!
      • 722 v. Chr. Untergang des Nordreiches Israel!
      • 609 v.Chr. Verlust der Unabhängigkeit des Königreichs Juda ----> Wunde geheilt nach '7 Zeiten der Nationen' (= 2.557 Jahre*): 1948
      • 588 v.Chr. Beginn der Belagerung Jerusalems ---> Wunde geheilt nach Ende der Zeit der Heiden (= 2.555 Jahre**): 1967
      ----------------------------------------
      * 7 Zeiten (Dan.4) = 7 x 365,25 Jahre = aufgerundet = 2.557 Jahre // 609 v.Chr. + 2.557 Jahre = 1948 (Jes.66,8 / Ps.102,14)
      ** Zeit der Heiden (Luk.21,24) = 7 x 365 Jahre = 2.555 Jahre // ----> 588 v.Chr. + 2.555 Jahre = 1967 (Ps.102,14 / Jes.66,10 / Luk.21,24)

      Und die eigentliche "Grosse Trübsalszeit der Endzeit" (Matth.24,21f.) wird erst noch kommen nach dem der kommende Antichrist
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Ich nehme an, wir missverstehen uns.
      Welche "Geschichte" soll ich geleugnet haben?
      In Matth. 24 ist die Rede von den 3 1/2 Zeiten der Verfolgung durch das "kleine Horn" (Dan. 7). Dieselbe Zeit wird in Offb. 13 genannt (508/38 bis 1798).
      Wir leben heute NACH 1798 zur Zeit der Macht "aus der Einöde" Offb. 13, zweiter Teil, da gibt es ANDERE Verfolgung.
      Das sog. Mittelalter war die Vorherrschaft des "Papsttums"/Katholizismus/Orthodoxismus, mit dem Gegenspieler Islam.
      Die Reformation inmitten der Bedrängnis verringerte/beschränkte die weltweite Verfolgung. Beendet wurde sie 1798.

      Die "Differenz" 508 -538 ergibt sich aus Daniel 12. Es sind 1260 Jahre von 538 bis 1798. Die 30 Jahre DAVOR (= 1290 Jahre) sind die "Völkerwanderung" sind das Heilen der Todeswunde des heidnischen Imperiums durch die weltliche Macht des "Papsttums" vereint mit dem Frankenreich.
    • Die eigentliche "Grosse Trübsalszeit der Endzeit" (Matth.24,21f.) wird erst noch kommen!

      Ergänzung und Schluss zu NR.13:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Und die eigentliche "Grosse Trübsalszeit der Endzeit" (Matth.24,21f.) wird erst noch kommen nach dem der kommende Antichrist ...
      ... die Weltherrschaft angetreten haben wird - zu Beginn der letzten Jahrwoche (Dan.9,27) , nach dem die Gemeinde Jesu vermutlich bereits entrückt worden ist. Die eigentliche TRÜBSALSZEIT, die in erster Linie die Juden furchtbar schrecklich treffen wird - bis hin zur Schlacht von Harmagedon - wird Gott aus Gnaden auf genau 3½ Jahre verkürzen, so wie es Jesus in Matth.24,22 („Und wenn jene Tage (!!!) nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden diese Tage verkürzt.”) angedeutet hatte.
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • HeimoW schrieb:

      Also wenn man die Verfolgungen während des Mittelalters mit dem vergleicht, was heute abläuft - ich denke "die große Trübsal" war nicht vor 1798...
      Warum sollte man heute das etwas eingeschränkte Geschichtsbild des vorletzten Jahrhunderts in den USA aufrechterhalten?
      Dieses 1260 Tage genau mit 538/1798 immer noch festzulegen gehört dazu, nur weil es vielleicht so im Großen Kampf steht, Geschichtsforschungen geben dazu ein viel komplexeres und anderes Bild, 538 ist im Bezug auf die Stellung des Papstes gar nichts passiert, Hans Heinz bietet in seinem Buch zwischen Zeit und Ewigkeit schon 2 Möglichkeiten an Jahreszahlen, William Shea in seinem empfohlenen Daniel Buch präsentiert das mehr als Spekulation, weniger als Tatsache, geht bei der Auswahl an Zitaten von damals sehr selektiv vor ohne das historische Umfeld genau zu reflektieren, Worschech (früherer Rektor von Friedensaue und anerkannter Archäologe) stellt sich in seiner Abhandlung über das Buch Daniel gegen diese Festlegung eines punktuellen Fahrplans auf Jahreszahlen, zeigt eher eine Entwicklung im 6. Jahrhundert auf, und vermeidet die alleinige Festlegung des kleinen Horns auf das Papsttum. Nur das Umfeld der jetzigen GK und die Kampfrhetorik privater Missionswerke a la "Josia Media" wiederholen unreflektiert das Geschichtsbild des 19. Jahrhunderts, nur weil es Ellen White damals dort und da übernommen hat.
      mit lieben Grüßen
      conradi
    • Argumente?
      Der Bischoff von Rom hatte sowohl vorher bei den Ostgoten als auch unter der Herrschaft von Konstantinopel ähnliche Aufgaben in der Verwaltung der Stadt, da änderte sich kaum etwas, Theoderich war vorher relativ tolerant gegenüber unterschiedlichen Religionen, unter ihm hatte der Bischoff von Rom einige Freiheiten, viel mehr als später unter Oströmischer Herrschaft, Der Codex Justinian war 533, legte zwar eine Oberaufsicht vom römischen Bischoff Johannes II. über die Kirche fest, dies war allerdings nur ein kurzzeitiger aussenpolitischer Winkelzug von Justinian, um etwas politischen Einfluss in Rom gegenüber dem König der Goten zu erhalten, er sah sich vielmehr selbst als Oberhaupt der Kirche mit göttlichen Eigenschaften. Nachdem er 536 die Papstwahl nach der kurzzeitigen Eroberung von Rom so bestimmte dass Vigilius bald Bischoff wurde behandelte er diesen als einfachen Erfüllungsgehilfen, ließ ihn sogar einsperren und zwangsweise zu einem von ihm selbst einberufenen Konzil nach Konstantinopel bringen, um seine eigene Ansicht im "Drei Kapitelstreit" durchzusetzen. So hat also die Macht des kleinen Horns ausgesehen. Dies ist alles nachzulesen in mehreren detaillierten Papstgeschichten. Immer wieder wird in adventistischen Publikationen argumentiert, mit der Aufhebung der Belagerung von Rom erlangte der Codex Justinian 538 Gültigkeit, der war aber 536 in Rom schon gültig, im Zug der Gotenkriege in dieser Zeit haben sich einige Bischöfe von Italien vom Bischoff von Rom sehr schnell losgelöst, da war überhaupt keine mächtige Papstkirche wie sie heute verstanden wird. Erst Papst Gregor I.erlangte später etwas Unabhängigkeit vom Kaiser, wollte aber selber keine Vorrangstellung gegenüber anderen Bischöfen ausüben.
      mit lieben Grüßen
      conradi
    • Es ging um die Vereinigung katholischer Lehrautoritat mit staatlicher (fränkischer) Macht, in Konstantinopel ging es grundsätzlich auch darum.
      Die "arianischen" Reiche standen als "Fremdkörper" im Wege, wurden zur Katholisierung gezwungen oder vernichtet. Dieser Prozess (Offb. 13:3.ff/Dan. 7:8.20.ff.24.ff.) passt zu den Zeiträumen in Dan. 12:7.ff.
      Erst nach 538 wurde die "mittelalterliche" Stellung des Papsttums von den christlichen Herrschern West-/Mitteleuropas anerkannt.
      In Spanien gab es bis Ferdinand/Isabella sogar noch arabisch-christliche Kirchen.
    • Also, in der heutigen Bibelgesprächsrunde haben wir fünf Aspekte besprochen:
      1. Die Frage nach Ursachen für Gewalt?

      2. Die Frage nach den vier Tieren?

      3. Das kleine Horn = Eine Macht, die gegen Gott arbeitet!

      4. Daniel, Kapitel 7 - ein Gericht!
      5. Die Frage warum evangelikale Christen den Sabbat nicht halten?


      Zu:
      1. Antworten: Bei Religion ohne Liebe kommt das vor! „Die Liebe wird in vielen erkalten!” (Mt 24,12) 4
      2. Tiere = sind Weltreiche. Wer ist das vierte Tier

      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!