Monotheismus vs Polytheismus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Monotheismus vs Polytheismus

      In den Diskussion über die Dreieinigkeit benutzen die Vertreter des Antitrinitarismus sehr oft folgendes oder ähnliches "Todschlag" Argument:

      Senfkorn schrieb:

      Dort steht dass das Wort Gott war wie auch bei Gott (Gott und Wort = 2!). Wenn man das Wort von Gott trennt, indem man Jesus zum Wort macht, bekommt man 2 Götter. Das ist Polytheismus.
      Man wirft also den Trinitariern vor, Polytheisten zu sein - und das möchte ja niemand (oder?)

      Wenn man nach den Begriffen "Monotheismus", "Trinitarischer Monotheismus" und "Polytheismus" recherschiert, stellt man irgendwann fest, dass die Formulierung einer exakten Trennung zwischen diesen Begriffen gar nicht so einfach ist. Monotheismus kann polytheistische Elemente beinhalten, genauso Polytheismus sehr starke monotheistische Formen. Die Entwicklung dieser Begriffe erfolgte nicht vorwiegend durch die Vertreter des abrahamitischen Monotheismus (also die JHWH-Gläubigen). Die allgemein anerkannten Formulierungen heute sind sehr schwammig und könnten auf eine Vielzahl von Religionen und Konfessionen zutreffen . Ein Monotheist könnte genau so ein Guru-Gläubiger sein, weit entfernt vom christlichen Glauben, während ein "Polytheist" dem christlichen Glauben sehr nahe stehen mag. Falsch ist auch die Vorstellung, dass man automatisch ein Polytheist ist, wenn man kein Monotheist ist.

      Der Begriff Monotheismus ist sicherlich nicht dazu da, damit wir unseren Gott (bzw. das Verständnis von Gott) an diese Definition anpassen (mit dem Ziel, Hauptsache "Monotheisten" zu sein). Der Begriff soll nur helfen, Abgrenzungen und damit Klarheit über unser Verständnis von Gott zu verschaffen. Aus dem Zitat: "...bekommt man 2 Götter. Das ist Polytheismus." Nun, was jetzt, sollte man die Flucht ergreifen? Dein Polytheismus-Verständnis deckt sich nicht mit meinem. Du kannst meinen trinitarischen Glauben "polytheistisch" bezeichnen. Im Grunde ist das aber egal. Nicht die weltlichen Begriffe, sondern nur die Bibel legt die Schranken fest, die wir nicht übertreten sollten. "Polytheismus" ist also kein Argument gegen die Trinität, sondern nur dein persöhnliches Monotheismus-Verständnis, das dein Bibelverständnis beeinflusst. Ich wiederhole: die Bibel sollte unvoreingenommen gelesen werden, kein weltlicher Begriff sollte unser Bibelstudium irgendwie einschränken!

      Trinitarischer Monotheismus lehrt: Es gibt EINEN Gott, der sich in drei Personen offenbart hat, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, und diese drei Personen sind der eine Gott. Kann man das menschlich-logisch nachvollziehen? Du nicht, ich schon!

      Der notorische Vorwurf des Polytheismus ist unspezifisch und bringt uns bei der Bibelbetrachtung nicht weiter.

      Eure Meinung?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Wenn man nach den Begriffen "Monotheismus", "Trinitarischer Monotheismus" und "Polytheismus" recherschiert, stellt man irgendwann fest,
      Das es nor Begriffe sind. Jesus ist aber Gott, Liebe und Erköser, der mit dem Vater und dem HL Geist an unserrer Erlösung ARBEITET oder WIRKT!

      Nur der, wer alle an seinen Herzen wirken lässt, wird die Vielfalt Gottes erkennen.
    • „Jesus Christus, der in der Einheit des Heiligen Geistes, mit dem Vater lebet und regieret in Ewigkeit”

      Jacob der Suchende schrieb:

      In den Diskussion über die Dreieinigkeit benutzen die Vertreter des Antitrinitarismus sehr oft folgendes oder ähnliches "Todschlag" Argument:

      Senfkorn schrieb:

      Dort steht dass das Wort Gott war wie auch bei Gott (Gott und Wort = 2!). Wenn man das Wort von Gott trennt, indem man Jesus zum Wort macht, bekommt man 2 Götter. Das ist Polytheismus.
      Ich wiederhole: die Bibel sollte unvoreingenommen gelesen werden, kein weltlicher Begriff sollte unser Bibelstudium irgendwie einschränken!

      Trinitarischer Monotheismus lehrt: Es gibt EINEN Gott, der sich in drei Personen offenbart hat, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, und diese drei Personen sind der eine Gott. Kann man das menschlich-logisch nachvollziehen? Du nicht, ich schon!

      Eure Meinung?
      Hier stossen wir auf zwei Probleme! Das der reinen Logik und ob er Glauben einer wissenschaftlichen Logik überhaupt widersprechen kann.
      Denn rein von der Logik her müssen wir - ich zumindest - eingestehen, dass der Satz »drei Personen sind ein Gott« unlogisch ist, man es also rein vordergründig nicht nachvollziehen kann! Noch deutlicher wird diese Unlogik, was selbst Dogmatiker zugeben müss(t)en, wenn wir die mathematisch unlogische - aber nichtsdestotrotz theologische Formel - 1 + 1 + 1 = 1 - anwenden! ----> hier sind aber originelle Theologen auf die folgende logische Formel in Sachen Dreieinigkeit gekommen: 1 x 1 x 1 = 1! ===> Dies ist auch logisch mathematisch richtig! Muss aber theologisch erläutert werden: dass nämlich Vater - Sohn + Heiliger Geist sich gegenseitig befruchten! Die Einheit (- Summe 1) bzw Dreieinheit (1 x 1 x 1) ist die "Multiplikation" der ewigen Göttlichkeit.
      Wir sehen also, dass wir hier mit der reinen Logik n i c h t weiterkommen...!

      Auch ist es eigentlich eine Un-Logik, dass das „Wort” sowohl Gott als auch gleichzeitig „bei Gott” sein soll! Kritiker könnten die Frage aufwerfen, „Ja, ist denn Gott schizophren?”

      Nun zum Glauben kommend: kann Glaube „unlogisch” sein? Die Frage ist m.E. falsch gestellt, da Gott, der nicht von Raum und Zeit abhängig ist(!), sondern über und jenseits von Raum und Zeit steht und agiert - und damit auch jenseits aller Logik steht! Karl Barth, der größte Theologe des 20. Jahrhunderts sagte daher: „Gott ist der ganz Andere!”. Wie wahr...!

      In der religionssoziologischen Terminologie unterscheidet man die drei Begriffe - Atheismus - Monotheismus und Polytheismus:
      1. Atheismus: Atheismus (von altgriechisch ἄθεος átheos, deutsch ‚ohne Gott‘) bezeichnet die Abwesenheit oder Ablehnung des Glaubens an Gott bzw. Götter. (aus Wikipedia)
      2. Monotheismus: Der Begriff Monotheismus (griechisch μόνος mónos „allein“ und θεός theós „Gott“) bezeichnet Religionen bzw. philosophische Lehren, die einen allumfassenden Gott kennen und anerkennen. (aus Wikipedia) Als monotheistische Religionen werden die 3 Weltreligionen des Judentums, des Christentums und des Islams bezeichnet.
      3. Polytheismus: Was ist Polytheismus? Kurz gesagt, «Vielgötterei». (aus: Die 101 wichtigsten Fragen - Götter und Mythen der Antike)


      Den Monotheismus kann man noch unterscheiden in zwei Spielarten davon:
      • Einen strengen jüdisch-pharisäerhaften Monotheismus, der betont, dass JAHWEH allein (hebr.: Echad!) der EWIGE ist! (Dtn.6,4) ----> Lutherbibel 2017: Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR ist einer.
      • Den von Dir so genannten Trinitarischen Monotheismus, der von EINEM Gott in DREI Personen ausgeht.
      Nun zum Satz, „die Bibel sollte unvoreingenommen gelesen werden”: in der Tat, wenn man die Bibel unvoreingenommen liest und Genesis 1,26 betrachtet („Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei”) so kann man hier bereits erkennen, dass Gott aus mindestens drei Personen besteht. Die Juden hätten daher bei unvoreingenommenem Lesens der Tanach den Trinitarischen Monotheismus erkennen sollen!

      Ja, so ist es! Jesus ist Gott - Liebe und Erlöser ! Er ist auch König - Priester und Prophet ! Jesus ist I H S = Iesus - Heiland - Seligmacher ! Mir gefällt auch sehr gut die kath. Formulierung: „Jesus Christus, der in der Einheit des Heiligen Geistes, mit dem Vater lebet und regieret in Ewigkeit! Amen!”

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Bogi111 schrieb:

      Jacob der Suchende schrieb:

      Wenn man nach den Begriffen "Monotheismus", "Trinitarischer Monotheismus" und "Polytheismus" recherschiert, stellt man irgendwann fest,
      Dass es nur Begriffe sind. Jesus ist aber Gott, Liebe und Erlöser, der mit dem Vater und dem HL Geist an unserer Erlösung ARBEITET oder WIRKT!
      Nur der, wer alle an seinen Herzen wirken lässt, wird die Vielfalt Gottes erkennen.
      Ja, so ist es! Jesus ist Gott - Liebe und Erlöser ! Er ist auch König - Priester und Prophet ! Jesus ist I H S = Iesus - Heiland - Seligmacher ! Mir gefällt auch sehr gut die kath. Formulierung: „Jesus Christus, der in der Einheit des Heiligen Geistes, mit dem Vater lebet und regieret in Ewigkeit! Amen!”
    • Was soll unlogisch sein?

      Z. B. islamische Lehrer (auch einige Atheisten) BEHAUPTEN, dass das athanasische Dogma "unlogisch" sei.

      Das mag in der "Formulierung" zutreffen, aber wenn man es sachlich betrachtet, kann man auch umgekehrt auch sagen, JEDE ART VON "MONOTHEISMUS" sei "unlogisch".

      Die biblische JHWH-Gottheit schuf von sich ein "Sinnbild", die KERNFAMILIE der Menschheit. Der Schluss Mohammeds. "Gott habe keine Gesellen", krankt genau daran. Gott sprach: "Es ist NICHT gut, dass der Mensch ALLEIN sei!" Dasselbe gilt auch für das Vorbild der Gottheit. Auch die arianische Behauptung: "Allein der "Vater" sei Gott", entlarvt sich als unsinnige Theorie.

      Somit kann man die Gottheit AUCH als eine "Kernfamilie" auf allgegenwärtiger, allmächtiger und allwissender "Ebene" bezeichnen.

      Was diese "Gottheits-Familie" zusammenhält, ist LIEBE (1. Joh. 4:16.).

      Und genau hieran fehlt es bereits "THEORETISCH" in der Idee des Monotheismus.

      "Allah" z. B. kann manchmal barmherzig sein, manchmal gerecht, aber der Mensch DARF sich nie sicher sein, dass er beides in einem ist. Das nenne ich eine Gottes-Ideologie.

      Die Torah nennt es falsches "Gottheits-Bild" (Ex. 20:1.ff.)

      Genau so ein heuchlerisches "Gottesbild" vertraten die Pharisäer im Gegensatz zu Jesus.

      Dass Athanasius NICHT der Weisheit letzten Schluss erkannte, ist auf die historischen Umstände zurückzuführen.

      Die biblische Gottes-Offenbarung hingegen ist größer als jedes griechisch-römische (arianische, mohammedanische) oder sonstige "Dogma", insbesondere, wenn man die AUSGEWOGENHEIT der zwei Zeugen Moses und Jesus beachtet.
    • Nur weil ich etwas nicht verstehe und mit meiner Denke am Ende bin, muss es für andere noch lange nicht zwangsläufig unlogisch sein.

      Hier ist es nötig, seine Begrenzung einfach zu akzeptieren.
      Mache Gott zu deinem Gegenüber in all deinen Gedanken, egal ob im Auto, beim Einkaufen oder vor dem Computer. Besprich mit Gott genau das, was du gerade tust. Es wird dein Leben verändern. Hans Peter Royer
    • jüngerjesu schrieb:

      Hier ist es nötig, seine Begrenzung einfach zu akzeptieren.
      Das wird aber schwierig,wenn man zu einer Kirche gehört die das als Wahrheit sehen!
      Gerade die Argumentation der ZJ zeigt, welche Bibelstellen sich dazu eignen,das Gegenteil zu lehren,was Jesus gesagt hat.

      Da scheut man sich nicht, Jesus einfach klein zu machen....
    • Die Gefahr besteht bei allen Kirchen, auch STA.

      Die Prüfmethode ist wichtig.
      Selbst beim Bibelstudium mit eindeutigem Ergebnis besteht die Möglichkeit, das Ergebnis über den Heiligen Geist zu hinterfragen.
      Mache Gott zu deinem Gegenüber in all deinen Gedanken, egal ob im Auto, beim Einkaufen oder vor dem Computer. Besprich mit Gott genau das, was du gerade tust. Es wird dein Leben verändern. Hans Peter Royer
    • jüngerjesu schrieb:

      Die Prüfmethode ist wichtig.
      Selbst beim Bibelstudium mit eindeutigem Ergebnis besteht die Möglichkeit, das Ergebnis über den Heiligen Geist zu hinterfragen.
      Bitte, lieber jüngerjesu wie meinst Du das genau? Es kann doch der Heilige Geist nicht dem einen sagen: ich, der Heilige Geist, den Gott!
    • Frage war bei den vorherigen Posts: logisch oder unlogisch.

      Bogis Antwort:
      ZJ verdrehen mit falschen Bibelstellen die Wahrheit.

      Dazu meine Antwort:
      Um dem vorzubeugen, besteht die Möglichkeit, mit Hilfe des Heiligen Geistes zu hinterfragen.

      Das kann jeder Christ tun.

      Übrigens, den letzten Satz deiner Antwort verstehe ich nicht, oder ist da was falsch?
      Mache Gott zu deinem Gegenüber in all deinen Gedanken, egal ob im Auto, beim Einkaufen oder vor dem Computer. Besprich mit Gott genau das, was du gerade tust. Es wird dein Leben verändern. Hans Peter Royer

      Beitrag von Norbert Chmelar ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW aus folgendem Grund gelöscht: doppelt ().
    • Für mich ist der Heilige Geist eine Person, die, antwortet, tröstet, ermutigt, Wegweisung gibt etc.

      Strom in der Steckdose ist auch eine Kraftquelle, die kann aber nicht antworten.
      Mache Gott zu deinem Gegenüber in all deinen Gedanken, egal ob im Auto, beim Einkaufen oder vor dem Computer. Besprich mit Gott genau das, was du gerade tust. Es wird dein Leben verändern. Hans Peter Royer
    • Hallo @Jacob der Suchende

      Du hast mich nicht richtig verstanden. Die Trinität geht nicht von mehreren Göttern aus sondern von einem (außer@'freudenboten'). Wenn du im Johannesprolog Jesus als Gott-Wort verstehst hast du automatisch keine Trinität mehr, sondern einen zweiten Gott bei (!) Gott. Desweiteren hast du meine Argumentation unvollständig wiedergegeben. ich habe belegt dass Jesus den Logos bekommt:
      Joh 17,14 Ich habe ihnen dein Wort gegeben
      Joh 14:24 Wer mich nicht liebt, hält meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat.
      Es wird dadurch klar, dass Jesus nicht der Logos sein kann.

      @freudenboten

      Du schreibst viel von Gnosis und Islam. Gnosis ist auch im Evangelium ein wichtiger Begriff oder kennst du die Geheimnisse des Evangeliums? Islam spielt in unserem Zusammenhang auch keine Rolle. Du könntest genauso gut auch über Buddhisten schreiben. Du willst nach der Bibel gehen "evangelistisch" sein, "leider" ist es aber so, dass die Trinität von Anfang an umstritten war und es weiterhin bleibt. Ich könnte die Trinität auch als "new age" betrachten was ab 200-300 nChr in Mode kam.
    • Christus hat nicht den Logos, sondern ER ist der Logos! ---> das schöpferische Wort Gottes!

      Senfkorn schrieb:
      Hallo @Jacob der Suchende

      1. Du hast mich nicht richtig verstanden. Die Trinität geht nicht von mehreren Göttern aus sondern von einem (außer@'freudenboten'). Wenn du im Johannesprolog Jesus als Gott-Wort verstehst hast du automatisch keine Trinität mehr, sondern einen zweiten Gott bei (!) Gott. Desweiteren hast du meine Argumentation unvollständig wiedergegeben. ich habe belegt dass Jesus den Logos bekommt:



      @freudenboten

      2. Du willst nach der Bibel gehen "evangelistisch" sein, "leider" ist es aber so, dass die Trinität von Anfang an umstritten war und es weiterhin bleibt. Ich könnte die Trinität auch als "new age" betrachten was ab 200-300 nChr in Mode kam.
      1. Ja, die Trinität geht von einem Gott aus! Wenn das Wort = Jesus Christus als Gott (griech. theos) von Johannes bezeichnet wird, so ist Jesus selbst auch dieser Gott (Luther dichtete: „Er heißt Jesus Christ - der HERR ZEBAOTH - und ist kein andrer Gott!” - ===> damit hat Luther m.E. Joh.1,1 („Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.”) gut erklärt!) Menge übersetzt genauso bringt aber bei dem zweiten Wort "Gott" die Anmerkung "göttlichen Wesens". Niemals aber gibt es deshalb einen zweiten Gott! Denn Christus hat nicht den Logos, sondern ER ist der Logos! Und zwar das schöpferische Wort Gottes, wie es schon in Genesis 1,3 beschrieben wird, wo steht „Gott sprach...”. In dem Gott sprach - durch seinen Eingeborenen und ewigen Sohn - ist alles geschaffen worden, was ist! ===> Daher ist Jesus auch zugleich der Schöpfer-Gott! So schreibt es ja auch Johannes in Joh.1,3:„Alles wurde durch das Wort geschaffen; und ohne das Wort ist nichts entstanden.”[2] (Gute Nachricht Bibel)
      2. Logisch war die Trinitätslehre von Anfang an umstritten, weil sie jenseits der Logik ist, umstritten war sie auch bei den Siebenten-Tags-Adventisten von Anfang (1844 -1888/1931) an! Aber diese als »New Age« zu bezeichnen, ist lachhaft! Es war ein theologisch bedeutsames Ringen, bis die Christenheit 381 dann endlich erkannte, dass die Bibel von Anfang an von einer dreipersönlichen ewigen [hebr. JAHWEH] GOTTHEIT [hebr. ELOHIM] ausgegangen war. Und deshalb sollte man laut Jesus unserem Herrn auch auf den dreipersönlichen Gott also auf den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist getauft werden!
    • Der "Monotheismus" war weder die Religion des Mose noch des Jesus.
      Die Schrift ist hierin eindeutig.

      Monotheismus ist eine Idee der europ. "Aufklärung", welche sie von den pharisäischen Juden und Mohammed übernahmen.

      Letztlich geht die Philosophie eines "Allein-Gottes" auf die persische/griechische Gnosis zurück.
      An der Spitze einer "Wesen-Pyramide"/Hierarchie steht in diesem Denksystem eine "Eins".

      Das ist NICHT biblische Gottheits-Offenbarung.