Unbequeme Fragen an Gott

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Unbequeme Fragen an Gott

    Neulich fragte mich mein Neffe, der sich in der Schule gerade mit dem Hochmittelalter beschäftigte. Er hätte gelesen, dass im 14. Jahrhundert die Pest in Europa wütete und 50 Millionen Menschen tötete. Warum Gott dieses Massensterben nicht verhindert hätte. Oder gibt es etwa keinen Gott ?

    Die Antwort kostete mich einige Bedenkzeit und Überlegung. Ich argumentierte mit dem Sündenfall in der Bibel. Seit dem Verlassen des Garten Eden sind die Menschen sich selbst überlassen, werden krank und sterben. Der Sündenfall hat die gesamte Schöpfung in einen Zustand versetzt, in dem die das Leben weit weniger erwünscht ist. Die Schöpfung hat hässliche Züge angenommen. Selbst die Tiere bringen sich gegenseitig um.

    Gott hat aber versprochen, dass er diesen Zustand der Schöpfung nicht hinnimmt. Gott will alles neu machen. In der Offenbarung der Bibel ist uns eine neue Welt verheißen.

    Darauf der Neffe: Das ist mir zu dogmatisch.
  • P.S.: Es passieren Sachen übrigens nicht WEGEN dem Sündenfall.

    Die Erzählung vom sogenannten Sündenfall ist eine Szene, die uns das menschliche Wesen und das Verhältnis zu Gott, zueinander und zur Natur verbildlichen will.

    Gott sagt Hiob mit keinem Wort, dies oder jenes sei WEGEN dem Sündenfall. Seine Freunde suchen derart Erklärungen teilweise und versagen allesamt.

    Auch Jesus selbst spricht mit keinem Wort vom Sündenfall. Die gesamte Bibel bis zu Paulus kommt der Sündenfall überhaupt nicht vor. Paulus erzählt dies wieder in einer Typologie, um etwas ganz bestimmtes klarzumachen.

    Die thematische Gewichtung, die wir teilweise durch die Kirche und die Theologie gewohnt sind, ist gelegentlich ein Desaster.
    Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
    (Leonardo da Vinci)