Wer ist das heilige, auserwählte Volk Gottes ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blume schrieb:

      Juden ! Und das heute noch, da hat sich heute nicht geändert, auch wenn Christen sich da empören, oder es nicht wahr haben wollen.

      Ich glaube, der Petrus wäre einer der ersten, der sich gegen deine Worte empören würde:

      1Pe 2.9 Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk zum Besitztum, damit ihr die Tugenden dessen verkündigt, der euch aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht berufen hat.

      @ingeli: Wer ist das heilige Volk, viele sagen es sie seien das heilige Volk, zB. wie erkenne ich es wenn ich mich auf die Suche mache, denn ich will dabei sein. Auf was für Kriterien muß ich da acht geben.

      NT spricht wenig vom "heiligen Volk", sondern einfach von "Heiligen". Welche das sind, lesen wir:

      Off 14.12 Hier ist das Ausharren der Heiligen, welche die Gebote Gottes und den Glauben Jesu bewahren.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • @Blume: meint wahrscheinlich, dass es mehrere Völker Gottes gibt:
      -Das Heilige Volk, die Juden, bzw. jüdische Christen
      -Die Gemeinde Christi des neuen Bundes mit den Heiden, die nie unter dem Gesetz standen

      und dementsprechend wird er sicher einige Texte auch im NT auf den angeblich noch bestehenden Juden-Bund ummünzen um das Gesetz ganz von sich weisen zu können (denn der alte Bund war tadellig -Hebr.8,7- , darum musste das Volk des neuen besseren Bundes vom "Fluch des Gesetzes" befreit werden)

      ist das richtig so Blume?

      also Offb.14,12 wird dann nur auf die jüd.Gemeinde bezogen, weil hier doch von Geboten die Rede ist
      1.Petr.2,9 ist eigentlich egal


      Lösen kann man dieses Verständnisproblem vielleicht mit Mt.22,37-40:
      "37 Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«. 38 Dies ist das höchste und größte Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«. 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten"

      Das Gesetz (und die Propheten = AT) hängen direkt an den zwei Liebesgeboten mit dran, es ist untrennbar, den dort zeigt sich die Liebe. Das Gesetz ist heilig gerecht und gut. (Rö 7,12) Nach bspw. Römer 12,1.2 sollen wir heilig und vollkommen/nach dem Guten Gott dienen , denn "So ist auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, tot in sich selber"(Jak.2,17), und zwar so wie Jesus wandeln, der keine Sünde (Verstöße gegen das Gesetz) tat (1.Joh.2,6).
      Adventisten sehen in allen, die Gott/Christus folgen wollen, Gottes Gemeinde/Volk, das zu ihm gehört und nicht zum Teufel, das wieder zurück zum Paradies geht

    • Ist mir ja seit langen auffgefallen, das bei Adventisten Israel und das Judentum so gut wie keine Rolle spielen.

      Wenn ich Römer 11 lese, so hat Paulus eine andere Sichtweise gehabt, denn er schrieb ja:

      1 Ich sage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit aus dem Samen Abrahams, vom Stamme Benjamin.
      2 Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvorerkannt hat. Oder wisset ihr nicht, was die Schrift in der Geschichte des Elias sagt? Wie er vor Gott auftritt wider Israel:
      3 "Herr, sie haben deine Propheten getötet, deine Altäre niedergerissen, und ich allein bin übriggeblieben, und sie trachten nach meinem Leben".
      4 Aber was sagt ihm die göttliche Antwort? "Ich habe mir übrigbleiben lassen siebentausend Mann, welche dem Baal das Knie nicht gebeugt haben".
      5 Also ist nun auch in der jetzigen Zeit ein Überrest nach Wahl der Gnade.
      6 Wenn aber durch Gnade, so nicht mehr aus Werken; sonst ist die Gnade nicht mehr Gnade.
      7 Was nun? Was Israel sucht, das hat es nicht erlangt; aber die Auserwählten haben es erlangt, die übrigen aber sind verstockt worden, wie geschrieben steht:
      8 "Gott hat ihnen einen Geist der Schlafsucht gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis auf den heutigen Tag".
      9 Und David sagt: "Es werde ihr Tisch ihnen zur Schlinge und zum Fallstrick und zum Anstoß und zur Vergeltung!
      10 Verfinstert seien ihre Augen, um nicht zu sehen, und ihren Rücken beuge allezeit!"


      11 Ich sage nun: Sind sie etwa gestrauchelt, auf daß sie fallen sollten? Das sei ferne! Sondern durch ihren Fall ist den Nationen das Heil geworden, um sie zur Eifersucht zu reizen.
      12 Wenn aber ihr Fall der Reichtum der Welt ist, und ihr Verlust der Reichtum der Nationen, wieviel mehr ihre Vollzahl!
      13 Denn ich sage euch, den Nationen: Insofern ich nun der Nationen Apostel bin, ehre ich meinen Dienst,
      14 ob ich auf irgend eine Weise sie, die mein Fleisch sind, zur Eifersucht reizen und etliche aus ihnen erretten möge.
      15 Denn wenn ihre Verwerfung die Versöhnung der Welt ist, was wird die Annahme anders sein als Leben aus den Toten?


      Römer 11 lehrt doch, dass die Berufung und Auserwählung des Jüdischen Volkes mit der Geburt des Messias vor zwei tausend Jahren nicht endete, sondern in der heutigen Zeit und in der Zukunft seine Gültigkeit hat. Auch die Scheuklappen viele Christen kann nichts dadurch änderne, das Wort Gottes ist gültig!


      Grüsse, Blume
    • @Blume:

      Ich möchte jetzt nicht darüber diskutieren, ob die Juden immer noch eine besondere Stellung bzw. besondere Mission von Gott haben. Aber die Frage, ob die Christen ein heiliges Volk Gottes darstellen, würde ich ganz eindeutig mit Ja! beantworten. Sie sind nicht nur heilig, sie werden sogar Priester Gottes genannt (Analogie zu Leviten, die Aufgaben für Gott erledigt haben).
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Blume schrieb:

      Aber das Volk der Juden zu ignorieren, ist eine ignoranz gegen den Willen Gottes, was nicht ohne Folgen sind!

      Was meinst du mit "ignorieren"? Ignorieren tue ich die Juden nicht. Sie sind genau so Menschen wie alle anderen, die der Gnade durch Jesus bedürfen. Was ich allerdings nicht tue, ihnen eine besondere Stellung heute oder in naher Zukunft beizumessen. Ich finde auch keinen guten Grund, warum sie heute immer noch etwas besonderes darstellen sollten. Früher war klar, mussten die auf die Bewahrung der Thora und zeremonielle Prozeduren aufpassen sowie das Licht für die ganze Welt sein. Aber heute ist jeder Jesus-Gläubige gleich. Jeder ist berufen, Gottes Willen zu tun und Zeugnis zu tragen. Daher sehe ich keine Notwendigkeit mehr, dass die Juden etwas besonderes sein sollten.

      Und sage mir bitte, warum soll meine Meinung irgendwelche Folgen haben? Ich rede aus meinem reinen Gewissen und präsenter Erkenntnis. Wenn das nicht so ist, möge mir Gott Augen öffnen und etwas anderes zeigen.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Wer ist "das heilige Volk"?

      Auf o.g. Frage gibt uns die Bibel Antwort: Allerdings nur im AT! Da aber die Bibel eine Einheit aus AT und NT ist, dürfen wir diese 16 Aussagen nicht ignorieren, im Sinne von Johannes 10,35: "Die Schrift(also das AT!) kann doch nicht außer Kraft gesetzt werden!" (Schlachter 2000):

      1.) 2.Mose 19,5+6: "Ich(JHWH)werde euch aus allen Völkern auserwählen."
      2.) 3.Mose 19,2 : "Ihr sollt heilig sein, denn ich, der HERR, euer Gott, bin heilig!"
      3.) 3.Mose 20,26 : "Euch habe ich als einziges Volk zu meinem Eigentum
      erwählt."
      4.) 5.Mose 4,20 : "Euch...hat der HERR...gerettet,
      damit ihr sein Volk werdet, wie ihr es ja heute seid."
      5.) 5.Mose 4,37 : "Schon eure Vorfahren hat er(JHWH)...als sein Volk
      auserwählt."
      6.) 5.Mose 7,6-9 : "Unter allen Völkern der Welt hat er euch als sein Volk ausgewählt."
      7.) 5.Mose 10,15 : "Euch..hat er aus allen Völkern auserwählt, sein Volk zu sein."
      8.) 5.Mose 14,2 : "Gott hat euch aus allen Völkern der Welt zu seinem Eigentum erwählt."
      9.) 5.Mose 26,19 : "Ihr werdet ein heiliges Volk sein, das ganz dem HERRN gehört."
      10.) 5.Mose 28,9 : "Wenn ihr seine Gebote beachtet...so macht er euch zu einem Volk, das ihm allein gehört."

      11.) 5.Mose 29,12 : "Ihr seid sein Volk und er(JHWH) ist euer Gott, wie er es euch...versprochen hat."
      12.) Josua 24,19 : "Er ist ein
      heiliger Gott und will, dass ihr ihm allein gehört."
      13.) Psalm 135,4 : "Er(JHWH) hat die Nachkommen Jakobs
      auserwählt und ganz Israel zu seinem Eigentum erklärt."
      14.) Jesaja 41,8 : "Der HERR sagt: >>Israel...Dich habe ich
      erwählt."
      15.) Jeremia 10,16 : "Der Gott Jakobs...hat Israel als Volk erwählt."
      16.) Amos 3,2 : "Unter allen Völkern...seid ihr das einzige, das ich als mein Eigentum erwählt habe."


      Als Fazit lässt sich somit ziehen: Israel ist und bleibt Gottes - JAHWEHS - eigenes und einzigstes ausErwähltes Volk!!! Daran änderte auch Jesus und das NT nichts: Ja, Jesus sagte sogar in Johannes 4,22: "...denn das Heil kommt von den Juden!" und Paulus erklärt in Römer 11,2 : "Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvor ersehen hat!"

      Wenn Jesus in Matthäus 21,43 sagt: "Das Reich Gottes wird von euch genommen...werden." so kann damit nur eine "vorübergehende Zurückstellung", keinesfalls die endgültige Verwerfung Israels gemeint sein! Denn 1948 sind "die 7 Zeiten der Nationen"(Daniel 4,13+20+22+29) abgelaufen, die 609 v.Chr. mit dem Tod des letzten echt unabhängigen Königs Josia(regierte 640-609 v.Chr.)begonnen haben. Denn seitdem hatten fremde Herrscher die Oberhoheit über Israel(Juda). (siehe ----> 2.Kön.23,33+34 / 2.Kön.24,12-17/ 2.Chr.36,3-10) Diese '7 Zeiten' dauerten von 609 v.Chr. bis 1948 n.Chr. = 2.557 Jahre! ---> 7 x 365,2422 Jahre = 2.556,6954----> = aufgerundet = 2.557 Jahre! Am 14. Mai 1948 hatte Israel nach diesen '7 Zeiten der Nationen' seine Staatshoheit wieder zurück! Damit hat sich Jesaja 66,8

      Bibelstelle

      "Wer hat je so etwas gehört? Wer hat etwas Derartiges gesehen? Wurde je ein Land an e i n e m Tag zur Welt gebracht? Ist je ein Volk auf einmal geboren worden?"
      erfüllt!

      Auch haben sich mit der Staatsgründung 1948 insgesamt 48 Prophezeiungen des AT erfüllt, dass die Juden aus aller Welt - nach ihrer Vertreibung! - wieder in das "Gelobte Land" - nach "ERETZ ISRAEL" zurückkehren würden! Da Gott Israel also nicht verworfen hat, mußte auch die Verheißung Gottes an Abraham und seinen Nachkommen, dass sie - die Juden - das "Heilige Land" erben würden, erfüllt werden!

      Dazu gibt es in der Bibel - im AT - insgesamt 8 Stellen, die dies belegen:

      1.) Genesis 12,7 : "Da erschien JHWH dem Abram und sprach: Deinem Samen will ich dieses Land geben!"
      2.) Genesis 13,15: "Denn das ganze Land, das du(Abraham) siehst, will ich dir und deinem Samen geben auf ewig."
      3.) Genesis 15,18: "An jenem Tag machte JHWH einn Bund mit Abram und sprach: Deinem Samen habe ich dieses Land gegeben, vom Strom Ägyptens bis an den
      großen Strom, den Euphrat."
      4.) Genesis 17,8 : "Und ich(JHWH) will dir und deinem Samen nach dir das Land zum ewigen Besitz geben,...nämlich das ganze Land Kanaan..."
      5.) Genesis 48,4 : "Siehe, ich(JHWH) will deinem Samen nach dir dieses Land zum ewigen Besitz geben!"
      6.) 5. Mose 34,4 : "Und JHWH sprach zu ihm(Mose): Dies ist das Land, das ich Abraham, Isaak und Jakob zugeschworen habe, als ich sprach: >>Deinem Samen will
      ich es geben!<<"
      7.) 2.Chronik 20,7: "Hast du nicht, unser Gott, die Einwohner dieses Landes vor deinem Volk Israel vertrieben und hast es dem Samen Abrahams, deines Freundes,
      gegeben auf ewige Zeiten?"
      8.) Psalm 105,8-11: "Er(JHWH)gedenkt auf ewig an seinen Bund,...an den Bund, den er mit Abraham geschlossen, an seinen Eid, den er Isaak geschworen hat. Er
      stellte ihn auf für Jakob als Satzung, für Israel als ewigen Bund, als er sprach: >>Dir gebe ich das Land Kanaan als das Los eures Erbteils<<."

      Also, Gott, der EWIGE hat die ewige Existenz Israels und den ewigen Besitz des Landes für Israel garantiert + verheißen! Gemäß Römer 9,4 : "die Israeliten..., denen die Sohnschaft und...die Bündnisse gehören und...die Verheißungen!" "Denn Gottes Gnadengaben und Berufung sind unwiderruflich!" (Römer 11,29 -Schlachter 2000) D.h. also: ISRAEL IST ERWÄHLT FÜR EWIG! (2.Chr.9,8/ 1.Chr.17,27: "Denn was der HERR segnet, das ist gesegnet ewiglich!"-Luther 1984) siehe
      auch 1.Chr.17,22: "Du hast dir dein Volk Israel auf ewig zum Volk bestimmt!" + Hebr.2,16: "er(JHWH) nimmt sich der Nachkommenschaft Abrahams an!"
    • RE: Wer ist "das heilige Volk"?

      Hallo Norbert!


      Norbert Chmelar schrieb:

      Israel ist und bleibt Gottes - JAHWEHS - eigenes und einzigstes ausErwähltes Volk!!!

      Hat Gott dem Volk Israel denn überhaupt keine Bedingungen genannt?

      5. Mose 28, 1-2 (Neue evangelistische Übersetzung 2014): Wenn du genau auf die Stimme Jahwes, deines Gottes, hörst und alle seine Gebote, die ich dir heute gebe, sorgfältig beachtest, dann wird Jahwe, dein Gott, dich hoch über alle Völker der Erde erheben. All diese Segnungen werden über dich kommen und dich erreichen, wenn du auf die Stimme Jahwes, deines Gottes, hörst

      Hat Israel diese Bedingungen erfüllt? Haben sie den verheißenen Messias als den von Gott gesandten Messias angenommen?

      Gruß, GMacS
    • @Gane MacShowan:

      Hat Israel diese Bedingungen erfüllt? Haben sie den verheißenen Messias als den von Gott gesandten Messias angenommen?

      Nun, die ersten Christen waren allesamt Israeliten. Definiere "Israel"...

      Einerseits kommt ständig dieser Spruch "Israel hat ihn nicht angenommen", andererseits heißt es (gerade von den Freikirchen) man muss sich selbst (persönlich) entscheiden. Passt irgendwie nicht, oder?

      Es haben sehr viele Israelis den Christus angenommen.

      Das Priestertum schrie "Sein Blut komme über uns". Und? Kam es nicht über sie? Doch.

      Aber Gott sagte, er werde sich seines Volkes wieder erbarmen. Er wird sie wieder sammeln und einpfropfen.

      Die ganze Geschichte des jüdischen Volkes zeigt, dass Gott immer mit ihnen war, in schlimmsten Zeiten (die WIR ihnen angetan haben).

      Ja, es ist und bleibt Sein Volk.

      Die "Bedingungen" hat niemand von uns erfüllt! Wir sind gnädigerweise genommen worden.

      P.S.:

      Es ist ja deine Sache, aber ich finde die NEÜ eine sehr unpassende Übersetzung. Ständig wird "Jahwe" geschrieben. Es hat seinen Grund, dass der Name als Tetragramm im Bibeltext steht. In meinen Augen eine Frage des Respekts.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • RE: RE: Wer ist "das heilige Volk"?

      Hat Israel diese Bedingungen erfüllt? Haben sie den verheißenen Messias als den von Gott gesandten Messias angenommen?

      Z.Z. hat die Mehrheit des jüdischen Volkes sicher Jesus noch nicht als Messias angenommen. So weit ich informiert bin, gibt es in Israel etwa 100.000 Messianische Juden, also Juden, die Jesus Christus als ihren - den Messias Israels - angenommen haben. (wer kennt die genauen Zahlen???- Sollte vielleicht mal auf Google oder Wikipedia "googeln"!) Müssen wir vielleicht warten bis die Zahl der 144.000(Offb.7,4/Offb.14,1-3) erreicht ist - und wird dann der Heiland kommen?

      Jedenfalls bin ich auf Grund meiner angegebenen Bibelstellen davon überzeugt, dass wenn Jesus zur 'Schlacht von Harmagedon' erscheint, sich das gesamte Israel kollektiv zu Jesus bekennen und bekehren wird (siehe Röm.11,26/ Joel 3,1-4,2+16) durch eine gewaltige Ausgießung des Heiligen Geistes auf "seine geliebten Kinder, die Juden - Söhne und Töchter Abrahams" :) !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Hallo gemeinsam

      Norbert Chmelar schrieb:

      Auf o.g. Frage gibt uns die Bibel Antwort: Allerdings nur im AT! Da aber die Bibel eine Einheit aus AT und NT ist, dürfen wir diese 16 Aussagen nicht ignorieren, im Sinne von Johannes 10,35: "Die Schrift(also das AT!) kann doch nicht außer Kraft gesetzt werden!"


      Die Argumentation hat nur den Schönheitsfehler, dass es zum Zeitpunkt dieses Zitates die das AT und das NT noch nicht gegeben hat. Mit "der Schrift" kann also kein Kanon im Sinne der heutigen Bibel gemeint gewesen sein.

      Seele1986 schrieb:

      Die "Bedingungen" hat niemand von uns erfüllt! Wir sind gnädigerweise genommen worden.


      Vielen Dank. Interessant, dass gerade diejenigen, die die christliche Erlösung allein aus Gnade besonders laut artikulieren, von anderen unbedingt das Erfüllen von Bedingungen verlangen.

      Seele1986 schrieb:

      Es ist ja deine Sache, aber ich finde die NEÜ eine sehr unpassende Übersetzung. Ständig wird "Jahwe" geschrieben. Es hat seinen Grund, dass der Name als Tetragramm im Bibeltext steht. In meinen Augen eine Frage des Respekts.


      Ja, auch das sollte mal gesagt werden.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Jedenfalls bin ich auf Grund meiner angegebenen Bibelstellen davon überzeugt, dass wenn Jesus zur 'Schlacht von Harmagedon' erscheint, sich das gesamte Israel kollektiv zu Jesus bekennen und bekehren wird (siehe Röm.11,26/ Joel 3,1-4,2+16) durch eine gewaltige Ausgießung des Heiligen Geistes auf "seine geliebten Kinder, die Juden - Söhne und Töchter Abrahams" :) !


      Ups, solche Zitate werden heutzutage wirklich nur noch (wenn überhaupt) in freikrichlichen Kreises rausgehauen.

      Seeles Beitrag mit der Frage des Respekts scheint mir da eher der richtige Weg im Umgang mit unserem großen Bruder, dem Judentum, zu sein.
    • Seele1986 schrieb:

      Einerseits kommt ständig dieser Spruch "Israel hat ihn nicht angenommen", andererseits heißt es (gerade von den Freikirchen) man muss sich selbst (persönlich) entscheiden. Passt irgendwie nicht, oder?
      Gut, dass Du das ansprichst. Hab' mich vor kurzem mit einem freikirchlichen Pastor über ein ähnliches Thema unterhalten. Frag' mal einen solch Argumentierenden, wie es da mit dem Vers "Nicht ihr habt mich, sondern ich habe euch erwählt" steht...

      Seele1986 schrieb:

      Die ganze Geschichte des jüdischen Volkes zeigt, dass Gott immer mit ihnen war, in schlimmsten Zeiten (die WIR ihnen angetan haben).
      Das empfinde ich auch so. Es wird manchmal behauptet, Gott habe das jüdische Volk verstoßen - Nicht selten wird dann damit argumentiert, dass der Holocaust ein "sichtbares Zeichen" dafür gewesen sei. Man müsste wohl die Frage stellen, warum Gott dann nicht ein (deutsches)Volk verstoßen hat, dass derartig stolz war, dass es sich vor ein paar Jahrzehnten einbildete die "Herrenrasse" zu sein...