Septuaginta

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • aber Riesen haben doch Macht und wenn ich mir "Riesen" vorstelle, dann denke ich an gottferne mächtige Wesen, mit viel Kraft und Macht
      Ihr forscht in der Schrift, weil ihr glaubt, dass sie euch das ewige Leben geben kann. Und gerade sie verweist auf mich! Dennoch weigert ihr euch, zu mir zu kommen, damit ich euch das ewige Leben schenken kann. .. (Joh 5, 39.40)
    • Die NEPHILIM = RIESEN entstanden dadurch, dass sich Engel menschliche Frauen nahmen, mit diesen Geschlechtsverkehr hatten und daraus entstanden die RIESEN! Deren Nachfahren lebten zu Zeiten des Moses im Gelobten Land! ----> die Archäologie hat Skelette in Israel gefunden mit 3,50 - 5 Meter Länge und damit die Wahrheit der Bibel bestätigt!
    • Odaij schrieb:

      Ich will darauf hinaus, dass es den Menschen scheißegal ist, woher die Wörter kommen und von was man sie ableitet - die Wörter werden in der eigenen Realität entsprechend des kulturellen Umfeldes verwendet
      Da bist Du auf dem "Holzweg"; denn Menschen sind "geschichtliche Wesen". Und die Bibel ist "historische" Literatur.

      Hast Du im Deutsch-Unterricht nicht das "Interpretieren" von Literatur gelernt?
    • Die "Nephilim" in Gen. 6:4. sind KEINE "Engelssöhne" sondern Nachkommen Kains und aller "Gottessöhne"=Adamskinder, welche nicht den Namen JHWHs anriefen (Gen. 4:26.)

      Sie nahmen sich "Frauen welche sie wollten" = Hurerei/Polygamie.

      Die "Nephilim" waren "Mächtige"/"Gewalttätige", wie die "Gibborim" (Vergl. Richter 13ff. Simson.)

      "Sex und Gewalt" waren der Grund für die "Sintflut". Genesis 6:5.

      "Und es reute den Ewigen..."

      Vers 13. "Das Ende allen Fleisches ist vor mich gekommen; denn die Erde ist durch sie erfüllt von Gewalttat..."
    • Interessant ist auch, dass es nicht nur die Septuaginta auf Deutsch gibt, sondern dass es in der Schweiz den Versuch gibt die Lateinische Vulgata - diese ist laut II. Vatikanum bis heute die einzig autorisierte katholische Bibelübersetzung! - ins Deutsche zu übersetzen.
      Der Gründer des Fernsehsenders K-TV und verstorbene Pfarrer Hans Buschor hatte dies einmal erwähnt. Wie weit man damit gekommen ist, ist mir leider nicht bekannt...
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Die NEPHILIM = RIESEN entstanden dadurch, dass sich Engel menschliche Frauen nahmen, mit diesen Geschlechtsverkehr hatten und daraus entstanden die RIESEN! Deren Nachfahren lebten zu Zeiten des Moses im Gelobten Land! ----> die Archäologie hat Skelette in Israel gefunden mit 3,50 - 5 Meter Länge und damit die Wahrheit der Bibel bestätigt!
      Selbst wenn diese Funde authentisch sein sollten, bestätigen sie nicht die Bibel. Die Nephilim aus 4. Mose 13 waren Kinder Enaks. Ja, Nephilim, aber kein überlebendes Riesengeschlecht von vor der Flut. Keine Leute von "hohem Wuchs", wie das Übersetzungen gezielt betonen wollen, sondern Menschen von (Aus)Maßen. Stolz, arrogant und einschüchternd und immer mit wichtigen Agelegenheiten beschäftigt. Hoch, auf den Bergen wohnend, gewaltige Festungen und Städte errichtend. Wie man sich als Wüstennomade vorkommt, wenn man plötzlich in New York stehen würde.

      Einzelne Menschen wie Saul, die waren ungewöhnlich größer als andere, aber ein Geschlecht von Riesen, sowas gibt es in der Bibel nicht. Auch der König Og von Basan war kein Riese, nur weil er ein großes Bett hatte.


      Kurz zu den Söhnen Gottes : Söhne Gottes sind Menschen wie Jesus, die sich vom Heiligen Geist leiten lassen (Römer 8,14). Bibelkritiker würden das jetzt für eine anachronistische Deutung halten, weil man die Theologie des Paulus nicht auf das AT anwenden dürfe.

      Menschen wie Jesus, die einen Draht zu den Sensibelchen unter den Menschen hatten, genießen ihr Vertrauen. Wie wir immer wieder aus Medien erfahren, nutzen Sorgepflichtige ihre Schutzbefohlenen aus.
      Dieser Verführung war auch Jesus grundsätzlich ausgesetzt. Diese Söhne Gottes aus 1. Mose 6 haben sich nicht unter Kontrolle gehabt. Als Wanderprediger und Seelsorger werden sie wahrscheinlich kein großen Besitz angehäuft haben. Sie verführten die Frauen, zeugten mit ihnen Kinder und konnten dann Frauen und Kinder nicht versorgen. Sie verstießen und verheimlichten ihre Affären. Frauen und Kinder verwahrlosten. Unter den Kindern überlebten nur die Stärksten den Kampf ums Überleben. Aus ihnen wurden rücksichtslose Gesellen, für die nur Stärke und Durchsetzungskraft zählte. Alles Schwache, dem sie sich ja entheben konnten, verachteten sie. Durch ihre Karrieregeilheit stiegen sie immer weiter in der Gesellschaft auf und mehrten Besitz und Reichtum. Sie haben völlig vergessen, woher sie kamen. Solidarität war ihnen ein Fremdwort.

      Geschichten von solchen Schicksalen gibt es immer wieder. Das ist zeitlos. Ein recht aktuelles Beispiel dafür wäre Ex-Kanzler Gerhard Schröder. Aber auch die Geschichte des Aufstiegs der Industrie- und Handelsgesellschaft basiert im Grunde darauf. Und sogar der Mythos der Gründung von Rom durch Romulus und Remus.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Interessant ist auch, dass es nicht nur die Septuaginta auf Deutsch gibt, sondern dass es in der Schweiz den Versuch gibt die Lateinische Vulgata - diese ist laut II. Vatikanum bis heute die einzig autorisierte katholische Bibelübersetzung! - ins Deutsche zu übersetzen.
      Der Gründer des Fernsehsenders K-TV und verstorbene Pfarrer Hans Buschor hatte dies einmal erwähnt. Wie weit man damit gekommen ist, ist mir leider nicht bekannt...
      Das ist wieder so ein Schwachsinn

      " Das Zweite Vatikanum ließ neben dem Gebrauch der lateinischen Sprache auch den der jeweiligen Landessprache in der Liturgie zu. Dadurch wurde auch die Erarbeitung neuer Bibelübersetzungen für den liturgischen Gebrauch in den Landessprachen dringlich: „Darum bemüht sich die Kirche, daß brauchbare und genaue Bibelübersetzungen in die verschiedenen Sprachen erarbeitet werden.“ (Dei Verbum Nr. 22)." (wikipedia)

      Die Messliturgien in der orthodoxen und katholischen Kirche bestehen fast ausschließlich aus den Texten der Heiligen Schrift. In den Gottesdiensten werden generell die Psalmen gesungen = und deswegen benötigen diese Kirchen eine Bibelübersetzung in der jeweiligen Landessprache. Im deutschsprachigen Raum ist es die Einheitsübersetzung (es gibt noch andere anerkannte, wie die Herder-übersetzung)

      "Die Zielvorgabe des Zweiten Vatikanums, eine „brauchbare und genaue“ Übersetzung zu erstellen, beinhaltete eine Erarbeitung „mit Vorrang aus dem Urtext der Heiligen Bücher“ (Dei Verbum Nr. 22). Die bis dahin gültige Vorrangstellung der lateinischen Vulgata in der römisch-katholischen Kirche wurde damit aufgegeben. Das stellte die katholischen Theologen vor die Herausforderung, entgegen der bisher üblichen Praxis nicht mehr die lateinische Bibel ins Deutsche zu übertragen, sondern aus dem Hebräischen, Aramäischen und Griechischen ins Deutsche zu übersetzen. Die römisch-katholische Kirche verwirklichte damit eine Forderung der Reformation, die eine Rückkehr von der Vulgata zu den Quellen gefordert hatte." (wikipedia)

      Die Septuaginta deutsch enstand durch die Zusammenarbeit mehrer orthodoxen Kirchen in Deutschland, um hier ebenso eine Verbindung von liturgischen Text und lesbare Heilige Schrift zu haben.

      Anstatt Hetze mal eine wenig Information
      Ihr forscht in der Schrift, weil ihr glaubt, dass sie euch das ewige Leben geben kann. Und gerade sie verweist auf mich! Dennoch weigert ihr euch, zu mir zu kommen, damit ich euch das ewige Leben schenken kann. .. (Joh 5, 39.40)
    • Das was ich von Pfarrer Buschor (Versuch die lateinische Vulgata ins Deutsche zu übersetzen!) hörte, hat nichts mit Hetze zu tun.

      Heute Abend ab 20:00 Uhr werde ich beim katholischen Sender K-TV (Sendung Tagesthema) anrufen und nachfragen ob die Vulgata heute noch die einzig autorative Übersetzung innerhalb der Kath. Kirche ist und dann auch die von Dir gebrachten Zitate erwähnen. Hoffentlich komme ich telefonisch durch.
    • Du darfst auch Tante google benutzen
      Die Aufgabe der Vulgata im II. Vatikanischen Konzil war ein großer Streitpunkt und wenn jemand - so wie du - über die katholische Kirche meinst urteilen zu können, dann müsstest du eigentlich ein klein wenig Grundwissen mitbringen.

      Die Einheitsübersetzung, genauso wie die Herder greifen überhaupt nicht mehr auf die Vulgata zurück. Das ist wirklich nur Hetze
      Ihr forscht in der Schrift, weil ihr glaubt, dass sie euch das ewige Leben geben kann. Und gerade sie verweist auf mich! Dennoch weigert ihr euch, zu mir zu kommen, damit ich euch das ewige Leben schenken kann. .. (Joh 5, 39.40)

      Beitrag von Odaij ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW aus folgendem Grund gelöscht: Bitte keine persönlichen Auseinandersetzungen. ().

      Beitrag von freudenboten ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW aus folgendem Grund gelöscht: Bitte keine persönlichen Auseinandersetzungen. ().

      Beitrag von Odaij ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW aus folgendem Grund gelöscht: Bitte keine persönlichen Auseinandersetzungen. ().
    • freudenboten schrieb:

      Weil von Vulgata die Rede war.
      Katholische Theologen - v.a. solche die eher der konservativen Richtung angehören und denen »die "Reform"-Beschlüsse des II. Vatikanischen Konzils« (1962-1965) zu weit gingen - argumentieren u.a. deswegen für die lateinische Vulgata als einziger autorativer katholischen Bibel, da diese Übersetzung den katholischen Dogme entgegen komme!
      Ein klassisches Beispiel ist die Übersetzung von Lukas 1,28 in der Vulgata: 28 Et ingressus angelus ad eam dixit : Ave gratia plena : Dominus tecum : benedicta tu in mulieribus.
      Ave gratia plena = auf Deutsch: „Sei Gegrüsset - Du bist voll der Gnade!" ----> Da hier Maria mit »voll der Gnade« - als »DIE GNADENVOLLE« bezeichnet wird, wurde auf Grund dieser Bibelstelle aus Lukas 1,28 das katholische Marien-Dogma entwickelt, dass Maria als einzigster Mensch sündlos empfangen worden sei im Schosse ihrer Mutter Anna! ---> weitere kath.-theolog. Begründung hierfür: der sündlose Gottessohn musste in »etwas ganz reinem« eingehen - und deshalb habe der himmlische Vater Maria („Maria - die reine Jungfrau”) von der Erbsünde ausgenommen!
    • Odaij schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Interessant ist auch, dass es nicht nur die Septuaginta auf Deutsch gibt, sondern dass es in der Schweiz den Versuch gibt die Lateinische Vulgata - diese ist laut II. Vatikanum bis heute die einzig autorisierte katholische Bibelübersetzung! - ins Deutsche zu übersetzen.
      Der Gründer des Fernsehsenders K-TV und verstorbene Pfarrer Hans Buschor hatte dies einmal erwähnt. Wie weit man damit gekommen ist, ist mir leider nicht bekannt...
      Das ist wieder so ein Schwachsinn
      ...

      Anstatt Hetze mal eine wenig Information
      Warum so aggressiv?

      Norbert hat hier etwas wiedergegeben ohne jede Wertung. Es mag falsch sein, aber "Schwachsinn" und "Hetze" scheinen wohl nicht angebracht.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ist es dennoch - weil es einfach Unsinn ist, der, auch wenn er immer wieder behauptet wird - einfach nicht stimmt. Und Lügen zu verbreiten = ist Hetze und ja: mich nerven diese Lügen - und nein: ich bin nicht katholisch
      Ihr forscht in der Schrift, weil ihr glaubt, dass sie euch das ewige Leben geben kann. Und gerade sie verweist auf mich! Dennoch weigert ihr euch, zu mir zu kommen, damit ich euch das ewige Leben schenken kann. .. (Joh 5, 39.40)
    • Wieso soll es Hetze sein, wenn in der Schweiz von Theologen versucht wird die katholische Vulgata von der Lateinischen Sprache ins Deutsche zu übersetzen, weil man mit der katholischen "Einheitsübersetzung" nicht zufrieden ist?

      PS: Pfarrer Hess meinte heute im "Tagesthema" auf K-TV übrigens, dass die Jerusalemer Bibel eine sehr gute Übersetzung sei!
      Diese werde ich mir in nächster Zeit wohl anschaffen. (Neben meiner Konfirmationsbibel - Luther 1956/ 1964, der Luther 1984, der Luther 2017, dem Elberfelder NT, der Hoffnung für Alle, der Guten Nachricht, der Neuen Genfer, der Schlachter 2000 und der Neuen Evangelistischen Übersetzung wäre dies dann meine 10. Bibelübersetzung. Dann werde ich mir auch noch die Zürcher Bibel als letzte anschaffen.