Was Gott für uns vorgesehen hat....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DonDomi schrieb:

      was Du diskutieren möchtest
      warum versteht es dann Norbert....er hat es gelesen
      (Mich würde interessieren, was ihr meint, was "Gott für uns vorgesehen hat" und was der Einzelne mit "geistiger Weiterentwicklung" assoziiert......(unabhängig vom zitierten Text oben)

      das ist irgendwie wie nicht zuzuhören....nicht zuzulesen;-)
      Aber macht ja nichts....
      Vielleicht können wir ja jetzt ohne "Essen" weiter machen.....ausgenommen die geistliche Speise, das Wort Gottes und seine Verheißungen wohin wir uns entwickeln dürfen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Mich würde interessieren, was ihr meint, was "Gott für uns vorgesehen hat"
      Ich fand es schön, was renato23 letztens geschrieben hat:
      (sinngemäß): die Apostel hatten ihre Aufgaben; wir haben andere. Dies zu erkennen und zu leben ist unser Lebenssinn.

      Paulus drückt es mit den Worten aus: Ihm gleichgestaltet werden.
      Sozusagen: da er sich nicht schämte, uns Brüder und Schwestern zu nennen, wollen wir das auch anstreben: Brüder und Schwestern von ihm zu sein.

      Die Gefahr oder der Fehler ist - worauf auch freudenboten schon öfters hinwies - wenn dieser Weg der Vervollkommnung eine Art "Selbsterlösung" wird, die ich schaffen muss. Das ist keineswegs nur Qual, sondern Menschen gefallen sich auch sehr darin, und das quält dann vor allem andere.
      Es bleibt die Rechtfertigung aus Glauben und aus reiner Gnade Gottes und das demütigt den Menschen.
      Was Luther damals sicher sehr überbetont hat, tat er, weil es ihm so dringlich war in seiner Zeit; es lief nämlich schon lange in eine vollkommen falsche Richtung. Und wenn man genau hinschaut, hat sich an diesem Denken bis heute nichts verändert:
      der Mensch will SICH vollkommen machen vor Gott.

      Der Mensch kann vor Gott nicht vollkommen werden; es ist gänzlich unmöglich.
      Vollkommenheit ist Hingabe und Ergebung.

      Jesus prahlt an keiner Stelle damit, dass er "sündlos" sei - wie wir diesen Begriff heute meist auffassen - sondern er ruft: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?!, und sagt schließlich: Vater, in deine Hände lege ich mein ganzes Wesen.

      Das ist Vollkommenheit. Und ja, das kann man hier und heute erleben. Ich durfte das schon oft.
      Ebenso wie immernoch die Kehrseite, dass die Selbstsucht und der Widerspruch regieren und man mit Gott kämpfen will.
      Er gewinnt natürlich immer und dann freue ich mich am Ende des Tages.
      Der Glaube ist ein Geschöpf des Wortes.
      Das Wort ist der Sohn Gottes.
    • Seele1986 schrieb:

      eine Art "Selbsterlösung" wird, die ich schaffen muss. Das ist keineswegs nur Qual, sondern Menschen gefallen sich auch sehr darin, und das quält dann vor allem andere.
      Ja, wie wahr!


      Seele1986 schrieb:

      Der Mensch kann vor Gott nicht vollkommen werden; es ist gänzlich unmöglich.
      Vollkommenheit ist Hingabe und Ergebung.

      und in Folge eine Veränderung von Lebenstil, auf der Basis von Belehrungen des Geistes Gottes.
      Selbstsucht und Widerspruch ist natürlich auch eine Art von Blindheit einerseits und andrerseits ist es manchmal auch der Versuch den Leib zu retten, ich denke da an Überlebensinstinkte, wenn der Mensch
      meint er müsse Notlügen benutzen, um die Existenz zu sichern oder Kompromisse eingehen, um Freunde zu behalten oder irgendwas festzuhalten, was geopfert werden müsste, um Geboten zu folgen....
      Wie auch immer.....
      ohne Motivation, kein Antrieb...ohne Antrieb keine Entscheidungen und deshalb ist es
      so notwendig seinen Herrn und Gott zu kennen.

      Röm 8,32 Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben – wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Bogi111 schrieb:

      jüngerjesu schrieb:

      Da muss ich mir Gedanken machen, wie ich mich in bestimmten Situationen entscheide, bevor sie mich überfallen.
      Eben nicht! genieße den heutigen Tag! Und wenn das Schicksal einschlägt bleibe ruhig und gelassen und überlege mit Gott und Deinen Lieben welche Entscheidungen zu treffen sind....
      Die Liebe Jesu leben heißt für mich u.a. auch (wie du zu pflegen sagst), in meinem knackigen Alter nicht jedem Busen und Hintern gierig hinterher zu sehen, bis er um die Straßenecke ist.
      Deshalb der Bund mit den Augen wie bei Hiob und das Gedankenkarussell beenden, was uns Paulus rät :thumbsup:
      Mache Gott zu deinem Gegenüber in all deinen Gedanken, egal ob im Auto, beim Einkaufen oder vor dem Computer. Besprich mit Gott genau das, was du gerade tust. Es wird dein Leben verändern. Hans Peter Royer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jüngerjesu ()

    • jüngerjesu schrieb:

      Die Liebe Jesu leben heißt für mich u.a. auch (wie du zu pflegen sagst), in meinem knackigen Alter nicht jedem Busen und Hintern gierig hinterher zu sehen, bis er um die Straßenecke ist.Deshalb der Bund mit den Augen wie bei Hiob und das Gedankenkarussell beenden, was uns Paulus rät :
      wieso in deinem knackigen Alter ? Und was ist unter dem Jungvolk ? Ein lächerlicher Dresscode statt Stil soll Abhilfe schaffen., Damit uns armen jungen und älteren und alten Männer - wired that way - nicht de Mund wässrig wird ? Jesus spricht in de Matthäus - Versiin von "eis epithymian" = auf die /bs zur ujhvernünftgenLeideschaft hin. Und dafpür ist Zeit zur rechtzeitigen Besinnung .- ebenso bem Wor das unseren Lippe formen - es sei möglichst kein "unbedachtes" !

      Scherz bei Seite, Ehrlichkeit sich selbst gegenüber ist gefragt. So einmal ein ganz Strenger. Nein, diese Badenzugplakate lehne er strrik ab, da schaue er garnicht hin. Darauf seiien Teeni - Tochter : "Geh,Papa, red' net ! Un die böse, überflüssigeBemerkung : "Na de, die soill was reden !!" - kaum fällt nebenbei ihr Namen.

      Lebensstil( Pfingstrosen) ist etwas , das gepflegt weden muss , ja, das zuallererst als Ziel gefunden werden muss .
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Eigentlich ist es seltsam, dass aus einer guten Schöpfung alles zu pervertieren scheint.
      Warum konnte Gott nicht "programmieren", dass der Mann seine Frau begehrt und damit das Gefühl für alle anderen nichts mehr mit "Sexualität" zu tun hat. Wenn so vieles dem "Fleisch" nach instinktiv funktioniert, dann bedürfte es ja einer totalen Umprogrammierung.
      Begehren ist schön, Treue ist schön, Schönheit ist schön.....
      Jesus selbst war nicht "schön" anzusehen......

      Wie sagt man da so treffend: Man muss mit dem Herzen sehen lernen....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Eigentlich ist es seltsam, dass aus einer guten Schöpfung alles zu pervertieren scheint.
      Warum konnte Gott nicht "programmieren", dass der Mann seine Frau begehrt und damit das Gefühl für alle anderen nichts mehr mit "Sexualität" zu tun hat. lernen....
      Ist das nicht eine Sche der Erzieung bereits im Elternhaus -die Vorbilder ? Ist das nicht ene Sache derSelbsterziehung .- die funktioniert ! Die Tochter kam auch immer wieder. Das Pflegpersobakl : "Die ist glücklich verheiratet !"

      Ich deke an denn alten Mann,welcher täglich in das Altersheim kam, um seiner ob des fortgeschrittenen Alzheimer dort untergebrachten Frau das Mittagessen Löffelchen für Löffelchen zum Munde zu führen. -
      da habne zwei ein Leen lang als "eines" gelebt !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • jüngerjesu schrieb:

      in meinem knackigen Alter nicht jedem Busen und Hintern gierig hinterher zu sehen, bis er um die Straßenecke ist.
      Manchmal danke ich schon dran, was wäre wenn ich unter anderem (2 Schwiegertöchter), eigene Töchter und Enkelinnen hätte...
      Nachgucken...das ist lange her... ;) Man erfreut sich an dem was man hat...und kann.
      Dankbar zu sein für jeden Tag, noch als Rentner in diesem Land leben, ist für mich ein Luxus-Geschenk Gottes!
    • Un dich ertrappe mich bei dem Gendanken .DIE noch frei und ich -ebenfalls noch frei- sechzig Jahre jünger ! - - -Und dann macht se den Mund auf - - und ich bereue mein Urteil (so nicht immer !) (Es gibt in den späteren Generatiionen auch atraktive,lustige, geistreiche, tiefsinnige, engagierte junge Damen, die aus meinem Gesichtsfeld fernzuhalten müsste ich simpel mich in mein Zimmer zurückziehen. Lieber Gott,dass Du einem das antust, ist nicht schön von Dir !


      p.s. Ich war noch nie im "Karpfenwaldbad", hoch über Wien, montags, wenn alle die Friseurlehrlingsmädchen ihren freien Tag haben. Da hab'ich was versäumt. Aus irgendwelchen Gründen konnte ich mit 13 noich nicht schwimmen -Also Schwimmunterricht in der Halle des Amalienbades,Einzelunterricht.Oh, was habe ich für ein schlechtes Gewissen gehabt,den Heiland meinetwegen weinen sehend,weiil mir dort die (weibliche)Teenager viel attraktiver -interessanter vorkamen als das blöde Exerzieren der Tempi nach Kommando !

      Siehe Pinwand !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Macht doch einen ALtmännerthread auf, das meine ich jetzt nicht böse.....

      Nach so vielen Christenjahren erwarte ich mir von weisen Männern noch andere Erkenntnisse zu dem, was Gott für uns vorbereitet hat..............
      die Frauenschwärmerei ist laaaaaagweilig! ||
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Nach so vielen Christenjahren erwarte ich mir von weisen Männern noch andere Erkenntnisse zu dem, was Gott für uns vorbereitet hat..............
      Nicht ist höher als die Liebe! Gott ist die Liebe. Das jeder Mensch sich nach Liebe sehnt ist das natürlichste auf der Welt!
      Du fragst doch danach was Gott sich für uns Menschen vorgesehen hat!

      Bekommst Du paar echte Antworten, dann habe ich das Gefühl Dir würde jemand auf den Fuß treten.....
      Pfingstrosen ich habe Mitleid mit Dir! Es ist schon auffallend wie Du bestimmte Themen umschiffst...
    • Bogi111 schrieb:

      Bekommst Du paar echte Antworten, dann habe ich das Gefühl Dir würde jemand auf den Fuß treten.....
      Pfingstrosen ich habe Mitleid mit Dir! Es ist schon auffallend wie Du bestimmte Themen umschiffst...
      Naja, wenn du so schreibst, dann denke ich, dass du gerne Menschen bemitleidest....du scheinst eine eigenartige Phantasie zu haben.
      Stell dir vor ich wäre alleinstehend, dann wäre dein Geschreibsel sogar verletzend und extrem unsensibel, das Wort Liebe in deinem Mund eine widersprüchliche Angelegenheit.
      Oder stell dir vor, dass im Forum umgekehrt Frauen ihre fleischlichen Gedanken zu geistlichen Themen äußern würden.JüngerJesu hat da wenigstens eine angenehme Art und den Fokus.
      Vielleicht ist er ja geistlich und eben nicht fleischlich gesinnt....wer weiß.....

      Die Begegnung mit dem Herrn ist jedenfalls so großartig, dass daneben alles verblasst und
      die Bodenhaftung zu besprechen nicht das, was ich mir unter diesem Thema hier vorstelle.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:


      Die Begegnung mit dem Herrn ist jedenfalls so großartig, dass daneben alles verblasst und
      die Bodenhaftung zu besprechen nicht das, was ich mir unter diesem Thema hier vorstelle.
      Drum hab ich ja geschrieben, wie uns der Herr in der Ewigkeit begegnen wird:

      Nach unserem Erdenleben wartet auf uns unsere himmlische Heimat. ....
    • Pfingstrosen schrieb:

      Naja, wenn du so schreibst, dann denke ich, dass du gerne Menschen bemitleidest....
      Pfingstrosen das hast Du gut erkannt. Menschen die Leiden oder ein schweres Schicksal tragen müssen tun mir Leid.
      Dazu gehören auch Menschen die sich nach Liebe und Partnerschaft sehnen, aber keinen passenden Partner finden.
      Ach Jesus empfand Mitleid, das als " Es jammerte ihn" beschrieben wird.

      Pfingstrosen schrieb:

      du scheinst eine eigenartige Phantasie zu haben.
      Die frage ist wer hier Fantasie hat und welcher Geist Dich dazu treibt.....? wenn solche Gedanken kommen...

      Pfingstrosen schrieb:

      Stell dir vor ich wäre alleinstehend, dann wäre dein Geschreibsel sogar verletzend und extrem unsensibel, das Wort Liebe in deinem Mund eine widersprüchliche Angelegenheit.
      Oder stell dir vor, dass im Forum umgekehrt Frauen ihre fleischlichen Gedanken zu geistlichen Themen äußern würden.JüngerJesu hat da wenigstens eine angenehme Art und den Fokus.
      Vielleicht ist er ja geistlich und eben nicht fleischlich gesinnt....wer weiß.....
      Arme Pfingstrosen....was ist los mit Deinem Herzen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Drum hab ich ja geschrieben, wie uns der Herr in der Ewigkeit begegnen wird:

      Nach unserem Erdenleben wartet auf uns unsere himmlische Heimat. ....
      Genau, Norbert, du schaust auch himmelwärts. :thumbsup:
      Unser Gott ist großartig und
      davon kann man gar nicht genug schreiben!

      Solange wir hier auf Erden seine Schäfchen sind, verheißt er uns Schutz...

      Ps 121,3 Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.

      Wenn die Erdengeschichte mal vorbei ist beschreibt das Wort einen wunderbaren Ort.


      1 Und er zeigte mir einen Strom lebendigen Wassers, klar wie Kristall, der ausgeht von dem Thron Gottes und des Lammes,
      2 mitten auf ihrer Straße und auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker.
      3 Und es wird nichts Verfluchtes mehr sein. Und der Thron Gottes und des Lammes wird in der Stadt sein, und seine Knechte werden ihm dienen
      4 und sein Angesicht sehen, und sein Name wird an ihren Stirnen sein.
      5 Und es wird keine Nacht mehr sein, und sie bedürfen nicht des Lichts einer Lampe und nicht des Lichts der Sonne; denn Gott der Herr wird über ihnen leuchten, und sie werden regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Pfingstrosen schrieb:

      Die Begegnung mit dem Herrn ist jedenfalls so großartig, dass daneben alles verblasst und
      die Bodenhaftung zu besprechen nicht das, was ich mir unter diesem Thema hier vorstelle.
      Drum hab ich ja geschrieben, wie uns der Herr in der Ewigkeit begegnen wird:
      Nach unserem Erdenleben wartet auf uns unsere himmlische Heimat. ....
      Mit dem Zweiten Kommen (Parousia) unseres Herrn Jesus Christus am Tag der ersten Auferstehung (1. Thess. 4:15.) der Gerechtfertigten.

      Wir "warten und eilen zum dem Kommen des großen Tages Gottes" (2. Petrus 3:12.)
      und die verstorbenen Gläubigen "...unter dem Altar (der Erde) RUHEN noch eine geringe Zeit..." (Offb. 6:9.-11.)
    • Pfingstrosen schrieb:

      Macht doch einen ALtmännerthread auf, das meine ich jetzt nicht böse.....

      Nach so vielen Christenjahren erwarte ich mir von weisen Männern noch andere Erkenntnisse zu dem, was Gott für uns vorbereitet hat..............
      die Frauenschwärmerei ist laaaaaagweilig! |
      Wenn Du, Pfingstrosen, wüsstest, was so unterdem Jungvolk, propagiertbvponden "tanten" , läuft, was zudem so in der Welt läuft, undwelche Vorilder Mädchen- und Frauenhochglanzjournale laufend als Opinion Leaders, Role Models, - - -bringen, nicht zu vergessen die fernsehwerbung vor den Abendnachrichten ! bringen , wird man doch sagen dürfen ( müssen ?) :

      SO GEHT ES AUCH !

      (Siehe Dein Posting 48, Pingstrosen, mit Deinen Wünschen an den Schöpfer.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -