Die 7 bereits erfüllten Endzeit-Zeichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pilatus und Herodes waren sich gar nicht so einig. Deswegen reichten sie Jesus auch planlos herum. Getötet wurde Jesus letztendlich auf massiven Druck der Juden, die Pilatus Loyalität beim Kaiser anzukreiden drohten. Er hat sich davon einschüchtern lassen. Ihm war Jesus egal, er sah in ihm keine Gefahr. Dennoch trug Pilatus in seiner Position die Verantwortung für seinen Befehl, denn die Soldaten hörten auf ihn und nicht auf die Juden. Für Pilatus gilt folgendes Wort :

      Sprüche 24,11 Errette, die zum Tode geschleppt werden, und die zur Würgung hinwanken, o halte sie zurück! 12 Wenn du sprichst: Siehe, wir wußten nichts davon-wird nicht er, der die Herzen wägt, es merken? Und er, der auf deine Seele achthat, es wissen? und er wird dem Menschen vergelten nach seinem Tun.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Die Bibel verwendet den Endzeit-Gedanken drei Male:

      Im Zusammenhang mit den 120 Jahren Noahs Wirken vor der Planetar-Katastrophe (Genesis 6/Matth. 24:36.ff.)

      Im Zusammenhang mit Jeremias/Daniels 70 Jahren/Wochen (Daniel 9)

      Im Zusammenhang mit den 2300 Jahren/Tagen (Dan. 8+12) und der "Siebten Posaune" in Offenbarung 10/11/13:11.ff./14:6.-13.
    • "Arche Noah" = ein Bild/ Vorzeichen für die Entrückung!

      freudenboten schrieb:

      Im Zusammenhang mit den 120 Jahren Noahs Wirken vor der Planetar-Katastrophe (Genesis 6/Matth. 24:36.ff.)

      und der "Siebten Posaune" ...
      Als Vertreter einer "Vor-Entrückungs-Lehre" der Gemeinde Jesu vor Beginn der letzten 7 Jahre umfassenden "Grossen Trübsalszeit" sehe ich in der "Arche Noah" durchaus ein Bild/ Vorzeichen für die in 1.Thess.4,15ff. beschriebene Entrückung!

      Bibelstelle

      36 Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.37 Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird es sein beim Kommen des Menschensohns.38 Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut – sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging;39 und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin –, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.40 Dann werden zwei auf dem Felde sein; der eine wird angenommen, der andere wird preisgegeben.41 Zwei Frauen werden mahlen mit der Mühle; die eine wird angenommen, die andere wird preisgegeben.42 Darum wachet; denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.43 Das sollt ihr aber wissen: Wenn ein Hausherr wüsste, zu welcher Stunde in der Nacht der Dieb kommt, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus einbrechen lassen.44 Darum seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr's nicht meint.



      In Vers 40 und 41 [40 Dann werden zwei auf dem Felde sein; der eine wird angenommen, der andere wird preisgegeben.
      41 Zwei Frauen werden mahlen mit der Mühle; die eine wird angenommen, die andere wird preisgegeben.] sehen wir m.E. klar, dass die einen „in die Arche der Entruckung geführt werden” und die anderen hier bleiben und durch die Große Trübsalszeit hindurch gehen müssen!

      Ja, wir sollen wachen (Mt.24,42) und auf die »Zeichen der Zeit« achten - und besonders auf/nach Israel sehen, den "Zeiger an der Weltenuhr Gottes".
      „Wachen und Beten!” hat uns der Herr aufgegeben! Wir »sollen bereit sein« (Mt.24,44) für die Wiederkunft des Herrn! Und zwar »bereit sein« zu jeder Zeit, weil -
      • seit 1948 die letzte Generation zu laufen begonnen hat!
      • seit 1967 die letzte Phase der Gnadenzeit begonnen hat!
      • wir bereits sehr weit draussen in der Endzeit sind!
      • der Herr Jesus Christus jederzeit aus dem Himmel erscheinen kann!
      Ich bin der Meinung, dass wir zur Zeit in der Zeit der 5. Posaune (Offb.9,5) leben, welche 5 prophetische Monate (5 x 30 Tage = 150 Tage ===> 150 Tage = 150 Jahre) - also 150 Jahre umfassen; diese »150 Jahre Endzeit« haben m.E. im Jahre 1882 (=Beginn der ersten Masseneinwanderung der Juden nach Palästina/Israel) begonnen. Einen Endzeit-Beginn 1882 vertritt auch der Bibelgelehrte Dr. Roger Liebi. ----> 1882 + 150 Jahre = 2032. In der Zeit der 6. Posaune (diese wird die Zeit der letzen "Jahrwoche" in Daniels Prophetie [Dan.9,27] sein, also die Zeit der letzten Grossen Trübsalszeit von 7 Jahren) leben wir noch nicht, da noch nicht ⅓ der Menschen (= 2,5 Milliarden) in einem Atomkrieg / III. Weltkrieg vernichtet worden ist (Offb.9,15.18/---> siehe auch Jes.66,15.16)

      Die 7. und letzte Posaune (Offenbarung 11,15 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile) wird nach der Grossen Trübsalszeit erschallen, wenn der Herr sichtbar für alle Welt erscheinen wird, um dann sein "Tausendjähriges Reich" zu errichten! Die Entrückung der Gemeinde wird daher in der Zeit am Ende der 5. aber noch vor der 6. Posaune stattfinden.
    • Die Entrückung zusammen mit den Auferstandenen wird am Tag/Stunde der Parousie Christi stattfinden.
      So steht es auch in den betr. Paulusbriefen.

      Die "Große Trübsal" war schon 538-1798 und "wird nicht wieder..." (Matth. 24).

      Die Auslegung von Liebig erinnert mich ein wenig an die "Zeugen Jehovas", die nach 1844 weitere Berechnungen anstellten, obwohl "keine Zeit/Frist mehr ist" (Offb. 10).

      Somit bleibt bei den genannten drei Endzeit-Epochen.

      Die erwähnten "70 Wochen" sind eine ununterbrochene Folge von 490/500 Jowel-Jahren, "für das Volk" Daniels.