Was ist Wahrheit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • “Norbert Chmelar“ schrieb:

      denn nirgends lesen wir, dass Jesus am 22.10.1844 das Allerheiligste im Himmel gereinigt habe!
      Hebräer 9 und Daniel 8 findet jeder in der Bibel……..man kann natürlich wie es die meisten tun einfach behaupten, dass die daher rührenden Schlussfolgerungen der Bibeltexte mit dem Untersuchungsgericht erfundene Hirngespinste sind…….dann muss man aber auch konsequent sein und für die Texte eine vernünftige andere Erklärung liefern und nicht einfach behaupten, dass alles Blödsinn ist. Alternativen mit einem Hauch von Logik im Konsens habe ich noch nirgendwo gesehen.

      “Pfingstrosen“ schrieb:

      und was ist dann die RKK mit der dogmierten Himmelfahrt Mariens?
      Man braucht gar nicht bis zur RKK gehen. Ev-Kirche mit der hier bereits erwähnten Säuglingstaufe (sogar als Sakrament) oder feiern eines Auferstehungstages den die Bibel nicht kennt oder irgendwo gebietet macht klar, dass das Wort (die Wahrheit) nicht ihre alleinige Stütze ist.

      “Babylonier“ schrieb:

      WO steht der Bibeltext aus dem hervorgeht, dass Jesus wollte, dass deren Kinder ebenfalls bis zum Erwachsaenenalter warten müssen, ehe sie die Taufe empfangen?
      Kol. 2, 6-12 / Joh. 3, 3 / Röm 6, 3-4 / Mk. 16,16
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Babylonier schrieb:

      WO steht der Bibeltext aus dem hervorgeht,
      Nirgendwo. Sondern es wurden ganze Häuser getauft und die Verheißung gilt "euch und euren Kindern", sagt Petrus.

      Aber davon unabhängig: es hat sich historisch so entwickelt.
      Es mag auch das eine Abweichung sein, darum ging es mir nicht; natürlich haben wir Abweichungen bei uns.
      Worum es mir ging war, nochmals darauf hinzuweisen, dass auch die STA Abweichungen, Traditionen und Exegesen haben, die sie als "Wahrheit" hinstellen.

      Man soll einfach ehrlich sein und es sehen und sagen, wie es ist, und nicht so tun, als sei fast schon das Himmlische Jerusalem.
      Das sind sie nicht. Wir auch nicht.
      Ich würde auch in diesen konstruierten Himmlischen Jerusalems nicht leben wollen. Ich bin unglaublich dankbar, dass ich das nie durchleben musste und werde zunehmend dankbarer, wenn ich hier Texte von gewissen Leuten lese, dass der Herr mich vor sowas bewahrt hat.

      Zur Römischen Kirche: natürlich ist sie heidnisch; was soll das Rumgerede? Sie ist so entstanden.
      Und die STA ist durch das ihre geprägt (Amerika, Freimaurerei, Endzeitstimmung, Zeitenumbruch, Enttäuschung, Frau als Seherin). So ist das einfach.

      Wahrheit lässt sich da und dort überall etwas finden. Wie sollte es auch anders sein?
      Kennt jemand Schriften, Gedanken oder Texte, wo die reine Unwahrheit und Lüge drinsteht? Wohl kaum.
      Das ist dann aber dennoch nicht "die Wahrheit", geschweige, die Wahrheit, die man "hat".
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Babylonier schrieb:

      Ob es Dir passt oder nicht: die RKK ist DIE Kirche, die aus der frühen Christenheit hervorgegangen ist.

      Was man von Eurer Abspaltung einer Abspaltung einer Abspaltung und zudem noch mit eigener Prophetin versehen nun wirklich nicht behaupten kann.
      Unsre Abspaltung.....
      Wenn ich sowas lese, dann denke ich nur, dass ich mich nicht mit "unsrer Abspaltung" identifiziere, sondern mit einer biblischen Sicht auf Jesus und den Offenbarungen, die Gott in sein Wort gelegt hat. Mir passt es nicht, dass Adventisten Sekte und die RKK als DIE Kirche gesehen wird.....weil nichts von beidem mit dem zu tun hat, was die Gläubigen und Kinder Gottes( laut Bibel) eigentlich ausmacht.
      Gott spricht vom HEUTE und meint die Entscheidung und das Hören auf den lebendigen Gott, der
      in der Vergangenheit, im Jetzt und im Morgen der Selbe war,ist und sein wird.

      Alles andere ist nur der menschliche Versuch etwas zu organisieren.........
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • “Seele1986“ schrieb:

      Sondern es wurden ganze Häuser getauft
      Naja, man hat schon von Leuten gehört die Bäume und Felsen heiraten, warum nicht auch Häuser taufen?….da ihr ja das Haus nicht untertauchen müsst sondern sich das Ganze mit beträufeln erledigt hat ist es zumindest technisch möglich.

      ….was ich damit sagen will. Was das „ganze Haus“ bedeutet ist lediglich Eure zurechtgeschnittene Interpretation aufgrund unbiblischer Tradition. Dass Säuglinge bzw. kleine Kinder überhaupt in dem „ganzen Haus“ waren ist dazu unbelegbare wilde Spekulation. Schriftstelle wie 1 Kor. 1, 15-16 hinzugezogen zeigt außerdem, dass mit das „ganze Haus“ nicht „alle Familienmitglieder“ gemeint sein müssen sondern wie an dieser Stelle gläubige „wichtige Mitarbeiter der Gemeinde“. Ähnlich klar macht es 1 Samuel 1, 21-22…… weder Kind, noch Säugling noch Hund und Katze sondern Menschen die sich bewusst für Gott entschieden haben sich taufen lassen….dies erkennt wer nicht einschlägige Verse dazu völlig ausradiert wie jene die ich bereits dazu postete.
      Das Prinzip der Hinzuziehung aller Schriftstellen ist nicht nur bei der Taufe zu handhaben sondern ganz allgemein bei der Wahrheitssuche.

      Wer gewisse Stellen bewusst ausblendet um seine Handlung zu rechtfertigen ist verblendet und für die Wahrheit unbelehrbar.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Atze schrieb:

      Wer gewisse Stellen bewusst ausblendet um seine Handlung zu rechtfertigen ist verblendet und für die Wahrheit unbelehrbar.
      Solche Sätze finde ich immer sehr geeignet , um sie zurück zu spiegeln.
      Ist denn irgendjemand davor gefeit frei von Ausblendungen zu sein? Ich denke nicht.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Atze schrieb:

      “Seele1986“ schrieb:

      Sondern es wurden ganze Häuser getauft[/Wer gewisse Stellen bewusst ausblendet um seine Handlung zu rechtfertigen ist verblendet und für die Wahrheit unbelehrbar.
      Naja, man hat schon von Leuten gehört die Bäume und Felsen heiraten, warum nicht auch Häuser taufen?….da ihr ja das Haus nicht untertauchen müsst sondern sich das Ganze mit beträufeln erledigt hat ist es zumindest technisch möglich.
      Na ja, bei den Fundamentalisten : "Haus" ist gleich "Haus" ist gleich "Haus".

      "Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen" - was, auch die Dachschindeln ? Oder muss ich zuerst mittels Kunststoff - Schleierinjektion das Fundament abdichten ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Atze schrieb:

      Dass Säuglinge bzw. kleine Kinder überhaupt in dem „ganzen Haus“ waren ist dazu unbelegbare wilde Spekulation.
      Wir reden von Haushalten in der Zeit der Antike. Es ist keine wilde Spekulation, sondern äußerst wahrscheinlich, dass in dem Haus Kinder waren, undzwar nicht nur eins oder zwei, sondern etwa 8 bis 12 Stück.

      Atze schrieb:

      1 Kor. 1, 15-16
      Und was sagt die Stelle?
      Ich danke Gott, dass ich niemanden unter euch getauft habe außer Krispus und Gajus, damit nicht jemand sagen kann, ihr wäret auf meinen Namen getauft. Ich habe aber auch Stephanas und sein Haus getauft; sonst weiß ich nicht, ob ich noch jemanden getauft habe. Denn Christus hat mich nicht gesandt zu taufen, sondern das Evangelium zu predigen - nicht mit klugen Worten, damit nicht das Kreuz Christi zunichte werde.

      Mal abgesehen davon, dass hier Paulus einmal nur zwei getauft hat, dann aber ein ganzes Haus noch dazu, dann aber gar nicht mehr weiß, wen er getauft hat, dann auch eigentlich gar nicht zum taufen da sei ...
      abgesehen davon weiß ich nicht, was diese Stelle mit dem Thema zutun haben sollte.

      In der Antike dachte man übrigens vollkommen anders, als das heute vom Evangelikalismus verbreitet wird:
      wurde der Hausherr gläubig, dann galt das dem ganzen Haus. Punkt. Da wurde nicht drüber diskutiert. Dass der Nachwuchs sich "selber mal entscheiden sollte" war ein Gedanke, der existierte in dieser Zeit überhaupt nicht.
      Man entscheidet sich auch nicht, sondern man kommt zur Erkenntnis dank dem Geiste Gottes.
      Das "Entscheiden" oder jenes "Ich habe Jesus angenommen!" gibt es im Pietismus seit der Aufklärungszeit.

      Das bedeutet natürlich nicht, dass Säuglinge und Kinder auf jeden Fall getauft wurden. Ich weiß das Alter nicht. Die Bibel selbst sagt nichts darüber. Dagegen sagt sie ebenfalls nichts.
      Die Praxis, wie die Großkirchen sie durchführen, ist defintiv nicht ursprünglich, das ist klar.
      Deshalb habt aber weder ihr noch andere sich zu rühmen. Und das wird hier wiederholt, so oft es nötig ist. Ganz einfach.

      Atze schrieb:

      Das Prinzip der Hinzuziehung aller Schriftstellen ist nicht nur bei der Taufe zu handhaben sondern ganz allgemein bei der Wahrheitssuche.
      Dann solltest du mal damit anfangen.

      Atze schrieb:

      Wer gewisse Stellen bewusst ausblendet um seine Handlung zu rechtfertigen ist verblendet und für die Wahrheit unbelehrbar.
      Das wirst du am besten wissen, deshalb lass doch davon ab und siehe alles, was dort erzählt wird.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Atze schrieb:



      ….was ich damit sagen will. Was das „ganze Haus“ bedeutet ist lediglich Eure zurechtgeschnittene Interpretation aufgrund unbiblischer Tradition. Dass Säuglinge bzw. kleine Kinder überhaupt in dem „ganzen Haus“ waren ist dazu unbelegbare wilde Spekulation.

      Wenn Paulus damals geahnt hätte, was für dummes Zeugs ab seinen Worten geredet wird, hätte er sich sicher anders ausgedrückt.
      Was damit gemeint ist, mit "es wurden ganze Häuser getauft" ist jedem klar, auch dem Atze!
    • Seele1986 schrieb:

      Deshalb habt aber weder ihr noch andere sich zu rühmen.

      Atze schrieb:

      bedeutet ist lediglich Eure zurechtgeschnittene Interpretation aufgrund unbiblischer Tradition.
      :rolleyes: ihr und euch und wir und ihr und unsre und eure und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute, die Leute.........
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      ihr und euch und wir und ihr und unsre und eure und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute, die Leute.........
      Besser keine Differenzen? Wir sind alle eine große Familie?
      Kritisierst du das nicht ständig?

      Ich sprach an, dass auch die STA Abweichungen und gewachsene Zusätze haben (ich weiß: wie kann man sowas nur sagen!?);
      da kommt Bogi mit der Säuglingstaufe.
      Hatte ich gesagt, dass die Evangelische Kirche vollkommen und makellos ist? Nein, würde mir auch im Traum nicht einfallen, bei dem Mist, den die ständig verzapfen.
      War das das Thema? Nein. Es war ein Versuch Bogis, weil er dachte, mit dem Punkt könne er treffen. Kann er aber net ... schaad ...
      Ja und dann halt Atze ... Atze halt.

      Ganz abgesehen davon, dass man sich vom Ursprungsthema ohnehin entfernt hat.
      Man spricht im Thema "Was ist Wahrheit" über adventistische Glaubenspunkte. Ganz, ganz weit entfernt vom Thema.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Ich sprach an, dass auch die STA Abweichungen und gewachsene Zusätze haben (ich weiß: wie kann man sowas nur sagen!?);
      Ja, das haben sie und das fliegt "ihnen" auch um die Ohren und treibt die Jugend in die Ferne.
      Ich denke, dass die Untertöne doch der sachlichen und themenorientierten Diskussionen eigentlich nur im Wege stehen und man es nicht auch noch befeuern sollte, wenn so manch einer einen persönlichen Kampf daraus machen möchte.

      Seele1986 schrieb:

      Besser keine Differenzen? Wir sind alle eine große Familie?
      Kritisierst du das nicht ständig?
      Unterschiedliche Meinungen bleiben sowieso dort wo "Religion" und nicht "Glaube" regiert. Ich kritisiere, wenn die echte christliche Einheit in Jesus durch Kirchenpolitik eine menschengemachte Manipulation ist. Ich kritisiere nicht, wenn Gläubige aus versch.Denominationen von Gott geleitet zu einer Aufgabe zusammengeführt werden.
      Ich denke aber, das sind Aktionen, die aus dem Alltag heraus entstehen, so habe ich es zumindest schon erlebt.Der Planer war Gott und nicht ein von Menschen gemachter Programmpunkt.

      Zum Thema Wahrheit, denke ich, dass in Jesus zu sein der einzige wahre Moment in unserem Leben ist oder Momente eben.....
      alles andere sind Illusionen und Theorien.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Ich schnitze mir meine Feinde nach meinen Pfeilen zurecht ! -Karl Kraus.

      Etwas Hirn, ein besseres Wissen zur die Antike um die Zeit Jesu herum - und Akzeptieren des Nichtwissens -

      - - - und ich stelle die provokante Frage alleine schon zum Text, den wir interpretieren: Ist es nicht ein Skandal, dass es einmal einen Theo Pfingstl in Bogenhofen gab dass es im fernen Friedensau einen Oestreich gibt, dass es dort und dann kurz in Bogenhofen eine Daniela Gelbrich gab - -

      und da wird hier um den Begriffsinhalt "Haus" gestritten teils mit reinen Behauptungen post scriptum : Ich erhielt gerade per Post ein Buch zum Alltag im Bereich Israels - auch bis zur Kreuzigung Jesu. Sachinformationen. € 145.- . 5 deutsche Autoren, Text englisch., No, da sehe ich einiges - weniges, unbedeutendes schon nach dem ersten Durchblättern anders - als ich es bisher sah.

      Yppsi schrieb:

      Atze schrieb:

      ….was ich damit sagen will. Was das „ganze Haus“ bedeutet ist lediglich Eure zurechtgeschnittene Interpretation aufgrund unbiblischer Tradition. Dass Säuglinge bzw. kleine Kinder überhaupt in dem „ganzen Haus“ waren ist dazu unbelegbare wilde Spekulation.
      Wenn Paulus damals geahnt hätte, was für dummes Zeugs ab seinen Worten geredet wird, hätte er sich sicher anders ausgedrückt.
      Was damit gemeint ist, mit "es wurden ganze Häuser getauft" ist jedem klar, auch dem Atze!
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Yppsi schrieb:

      Wenn Paulus damals geahnt hätte, was für dummes Zeugs ab seinen Worten geredet wird, hätte er sich sicher anders ausgedrückt.
      Was damit gemeint ist, mit "es wurden ganze Häuser getauft" ist jedem klar, auch dem Atze!
      Das denke ich mir des öfteren, auch bei anderen Themen. Na ja, wenn man halt die Bibel wie die "Kronenzeitung" oder "Brigitte" oder "Bild" liest - -

      Dabeisind die Herausgeber und die Käufer von Interliearüberstzungen und- ein besonderer Unsinn - "Konkordanten" Übersetzungen sicher guter Meinung - nur ohne Sprachverstand.

      post scriptum : Shakespeare oder Michelangelo "Konkordant" ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • “Seele1986“ schrieb:

      nur zwei getauft hat, dann aber ein ganzes Haus noch dazu
      Schön dass Du aufpasst und versuchst nachzuvollziehen.
      Im Kontext fehlte bei meinem Posting dazu 1 Kor. 16, 15….beide Stellen zusammengenommen legen dar dass “das ganze Haus“ jene sind die sich bereits „dem Dienst an den Heiligen gewidmet haben“ = Mitarbeiter der Gemeinde……….wo Du „8 bis 12“ Säuglinge und Kleinkinder siehst.
      Und dass der Kerkermeister von Philippi oder Lydia aus Apg 16 noch jung in Jahren waren für kleine Kinder ist aufgrund ihrer Stellung wohl auch nicht anzunehmen……..abgesehen davon dass noch nicht mal der Mann von Lydia erwähnt wird geschweige denn irgendwelche Kinder.
      Auf so eine Spekulation eine Lehre aufzubauen ohne bereits genannte Bibeltexte hinzuzuziehen hat mit „bibelorientiert“ oder wie man sagt „in der Wahrheit gegründet sein“ rein nichts gemein.
      Zudem ging einer Taufe „des ganzen Hauses“ der Bibelstellen die ich im Kopf habe immer eine Predigt voraus….wofür wenn es doch wie für ein Kleinkind oder Säugling offensichtlich egal ist was man glaubt weil die Gnade ja alles erledigt?

      “Seele1986“ schrieb:

      Dass der Nachwuchs sich "selber mal entscheiden sollte" war ein Gedanke, der existierte in dieser Zeit überhaupt nicht.
      Leute wie Philippus ließen sich taufen weil sie (dem Wort) der Wahrheit geglaubt haben und nicht weil sie vielleicht irgendwann glauben werden. Durch Glauben wird man gerettet (wie der Schächer am Kreuz) auch ohne sakrale Taufe.


      Seele1986 schrieb:

      Atze schrieb:

      Das Prinzip der Hinzuziehung aller Schriftstellen ist nicht nur bei der Taufe zu handhaben sondern ganz allgemein bei der Wahrheitssuche.
      Dann solltest du mal damit anfangen.
      An welcher Stelle hätte ich das beispielsweise versäumt?

      “Yppsi“ schrieb:

      Was damit gemeint ist, mit "es wurden ganze Häuser getauft" ist jedem klar, auch dem Atze!
      Was ich darunter verstehe interessiert keinen…..was aber für die Wahrheit interessiert ist was die Schrift darunter versteht, und wie sie es definiert.
      Wenn Dir es allerdings zu viel ist dafür die Bibelstellen wie 1 Sam 1, 21,22 nachzuschlagen die belegen, dass der Begriff „das ganze Haus“ an dieser Stelle „Ehefrau“ + Kind (aus demselben Haus) davon ausnimmt, und zusätzlich einschägige Bibelstellen zur Taufe ausblendest musst Du eben wie die Meisten die Wahrheit selbst definieren anstatt nach dem Prinzip zu verfahren „die Schrift legt sich selber aus“……..und musst außerdem wie leider wohl die meisten weiterhin die „Bibel wie die "Kronenzeitung" oder "Brigitte" oder "Bild" lesen und dumm sterben.

      “Seele1986“ schrieb:

      Hatte ich gesagt, dass die Evangelische Kirche vollkommen und makellos ist?
      Bei Deinem Auftritt den Du hier ab und an gegen die STA-Lehren hinlegst ist „makellos“ noch ein recht schwacher Begriff.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Atze schrieb:

      wo Du „8 bis 12“ Säuglinge und Kleinkinder siehst.
      Ich sehe in der Bibelstelle keine 8 bis 12 Säuglinge und Kleinkinder,
      sondern ich sagte, dass bei einem Haushalt einer Familie aus der Antike - vor allem im Nahen Osten - mit sehr großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen ist, dass dort zahlreiche Kinder waren.
      Es kann auch sein, dass die jeweils in den Berichten alle schon Teenager oder Erwachsene sind; darum ging es nicht. Die Bibel sagt dazu nichts.

      Atze schrieb:

      Zudem ging einer Taufe „des ganzen Hauses“ der Bibelstellen die ich im Kopf habe immer eine Predigt voraus….wofür wenn es doch wie für ein Kleinkind oder Säugling offensichtlich egal ist was man glaubt weil die Gnade ja alles erledigt?
      Wieso ist das egal? Da waren Menschen, die verständig waren, denen hat man gepredigt; und auch die Kinder haben es gehört.
      Du hast den Punkt nicht verstanden: ich sagte, dass in einer antiken Familie der Glaube des Hausvaters galt.
      Natürlich muss das alles erst gepredigt werden. Wir sprechen von der nachfolgenden Generation.

      Atze schrieb:

      Durch Glauben wird man gerettet (wie der Schächer am Kreuz) auch ohne sakrale Taufe.
      Natürlich wird man auch ohne sakrale Taufe gerettet.
      Und die Kinder sind durch den Glauben der Eltern gerechtfertigt.

      Atze schrieb:

      An welcher Stelle hätte ich das beispielsweise versäumt?
      Indem du beispielsweise die vorgebrachten Punkte ignorierst und deinem Denkschema unterstellst.

      Atze schrieb:

      was aber für die Wahrheit interessiert ist was die Schrift darunter versteht, und wie sie es definiert.
      Die Schrift wurde von Menschen aus einer Zeit geschrieben und also muss man schauen, was die Menschen damals unter "Haus" verstanden haben:
      das "Haus" bedeutete zunächst mal alles, was darinnen war, also Besitz des Hausherrn war:
      Sklaven, Mägde, Vieh, Ehefrau und Kinder.
      Wenn das Haus getauft wurde, dann kann man - muss man nicht! - annehmen, dass alle Personen im Hause getauft oder durch einen Segen unter die Lehre gestellt wurden.
      Das Vieh selbstverständlich nicht - vorsichtshalber sage ich das mal, bevor wieder ein unnötiger Kommentar kommt.

      Atze schrieb:

      Bei Deinem Auftritt den Du hier ab und an gegen die STA-Lehren hinlegst ist „makellos“ noch ein recht schwacher Begriff.
      Danke.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Es steht nirgends in der Schrift, daß Kinder getauft wurden, oder werden sollen.
      Ebensowenig steht aber irgendwo, daß sie nicht getauft wurden oder werden dürfen.
      Bestenfalls kann man die Kindstaufe als unnötig ansehen, aber eine Satanslehre daraus zu konstruieren, entbehrt wirklich jeder Grundlage.
    • Yppsi schrieb:

      Bestenfalls kann man die Kindstaufe als unnötig ansehen, aber eine Satanslehre daraus zu konstruieren, entbehrt wirklich jeder Grundlage.
      Hat aber diesmal hier bislang auch keiner gemacht, Yppsi. Man darf auch nicht reflexartig reagieren.

      Aber wie auch immer, es war hier eigentlich ohnehin nicht das Thema.

      Ich möchte gerne nochmal den Punkt anstoßen, den ja die allermeisten hier schon genannt haben:
      die Wahrheit ist eine Person, sagen wir (natürlich im Kontext der gesamten Verheißungsgeschichte, da hat freudenboten Recht).

      In der antiken Philosophie oder auch in fernöstlichen Lehren ist niemals die Person Wahrheit, sondern eine Lehre ist Wahrheit.
      Was bedeutet es, dass eine Person Wahrheit, Weg und Leben ist? Und was für Konsequenzen hat das in der Lebenswirklichkeit eines Menschen?

      Da würde ich gerne mit euch weiter drüber nachsinnen.
      (Ich frage wirklich aus Interesse an euren Gedanken und Worten, denn mich interessiert "beruflich/ ehrenamtlich" auch, wie man das Kindern und Jugendlichen gut erläutern und nahebringen kann)

      Danke.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)