Wodurch die religiöse Freiheit ausgehebelt wird......

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Also 37 Tote / von 41.000 Masern-Erkrankten = 0,09024390243902439024390243 %Und 8000 Grippetote / 80.000.000 Deutschen = 0,01 % (Jeder Grippe-Toter ist einer zu viel) ----> Also aber die Gefahr an Masern zu sterben ist (0,09 geteilt durch 0,01) 9 Mal höher als an Grippe zu sterben!

      Wie hoch war eigentlich in den 1960er Jahren die Gefahr, durch einen abstürzenden Starfighter erschlagen zu werden? *grübel*
    • ... lebendige Gottesdienste ... wo heute?

      14 mal (ohne Apokryphen!) kommt in der Lutherbibel der Begriff »Gottesdienst« vor: 5 x AT + 9 x NT

      2Sam 15,8 Denn dein Knecht hat ein Gelübde getan, als ich in Geschur in Aram wohnte, und gesprochen: Wenn mich der HERR nach Jerusalem zurückbringt, so will ich dem HERRN einen Gottesdienst halten.
      2Chr 35,10 So wurde der Gottesdienst geordnet. Und die Priester standen an ihren Plätzen und die Leviten in ihren Abteilungen nach dem Gebot des Königs.
      2Chr 35,16 So wurde geordnet aller Gottesdienst des HERRN an diesem Tage, um hinfort Passa zu halten und Brandopfer darzubringen auf dem Altar des HERRN nach dem Gebot des Königs Josia.
      Ps 27,4 Eines bitte ich vom HERRN, das hätte ich gerne: dass ich im Hause des HERRN bleiben könne mein Leben lang, zu schauen die schönen Gottesdienste des HERRN und seinen Tempel zu betrachten.
      Jer 52,18 Und die Töpfe, Schaufeln, Messer, Schalen, Löffel und alle bronzenen Geräte, die man im Gottesdienst zu gebrauchen pflegte, nahmen sie weg.

      Apg 13,2 Als sie aber Gottesdienst hielten und fasteten, sprach der Heilige Geist: Sondert mir aus Barnabas und Saulus zu dem Werk, zu dem ich sie berufen habe.
      Röm 9,4 Sie sind Israeliten, denen die Kindschaft gehört und die Herrlichkeit und die Bundesschlüsse und das Gesetz und der Gottesdienst und die Verheißungen,
      Röm 12,1 Ich ermahne euch nun, Brüder und Schwestern, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass ihr euren Leib hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst.
      Phil 2,17 Und wenn ich auch geopfert werde bei dem Opfer und Gottesdienst eures Glaubens, so freue ich mich und freue mich mit euch allen.
      Hebr 9,1 Nun hatte ja der erste Bund seine Satzungen für den Gottesdienst und sein irdisches Heiligtum.
      Hebr 9,6 Da dies alles so eingerichtet ist, gehen die Priester allezeit in das erste Zelt und richten den Gottesdienst aus.
      Hebr 9,21 Und das Zelt und alle Geräte für den Gottesdienst besprengte er desgleichen mit Blut.
      Jak 1,26 Wenn jemand meint, er diene Gott, und hält seine Zunge nicht im Zaum, sondern betrügt sein Herz, so ist sein Gottesdienst nichtig.
      Jak 1,27 Ein reiner und unbefleckter Gottesdienst vor Gott, dem Vater, ist der: die Waisen und Witwen in ihrer Trübsal besuchen und sich selbst von der Welt unbefleckt halten.

      AT: Der Gottesdienst soll "geordnet" verlaufen! (2Chr 35,10+16) ----> Daher ist eine Liturgie (= Gottesdienst-Ordnung) auch in der Zeit des NT erforderlich! Die christliche Gemeinde soll Gottesdienste abhalten (Apg.13,2). Diese Gottesdienste sollen »lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sein«! (Röm 12,1) ----> Das ist auch eine Anfrage an unsere christlichen Gemeinden und Kirchen: Wo sind sie das heute noch? Wo können wir heute noch »schöne Gottesdienste des HERRN schauen« (Ps.27,4)? Ist nicht alles bloße Routine geworden?
      Wo werden wirklich »lebendige Gottesdienste« gefeiert? Die so lebendig sind, dass davon auch Aussenstehende angezogen werden?

      Sicher brauchen christliche Gemeinden und Kirchen „Satzungen für den Gottesdienst” (Hebr.9,1) - also Liturgie. Und auch „Geräte für den Gottesdienst” (Hebr.9,21) werden z.B. bei einem Abendmahls-Gottesdienst gebraucht, so den Abendmahls-Kelch und den Teller, worauf das Abendmahls-Brot draufliegt.

      Der Jakobusbrief bezeichnet auch barmherzige Handlungen (= Diakonie!) als "Gottesdienst" . ----> somit sollen Christen nicht nur Hörer des Wortes sein, sondern Täter! (Jak 1,22-25).
    • Yppsi schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Also 37 Tote / von 41.000 Masern-Erkrankten = 0,09024390243902439024390243 %Und 8000 Grippetote / 80.000.000 Deutschen = 0,01 % (Jeder Grippe-Toter ist einer zu viel) ----> Also aber die Gefahr an Masern zu sterben ist (0,09 geteilt durch 0,01) 9 Mal höher als an Grippe zu sterben!
      Wie hoch war eigentlich in den 1960er Jahren die Gefahr, durch einen abstürzenden Starfighter erschlagen zu werden? *grübel*
      Was geht mich Alten eigentlich die Zukunft an ?


      Aber bitte, nehmt zur Kenntnis : Eine Masernencepahlitis verursacht ein Leben mir Hirnschaden ! Kapiert !!!??? Die Todesfälle sind simpel in der Diskussion missbräuchlich verwendet ! Ich betone : Missbräuchlich !!
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Aber bitte, nehmt zur Kenntnis : Eine Masernencepahlitis verursacht ein Leben mir Hirnschaden ! Kapiert !!!??? Die Todesfälle sind simpel in der Diskussion missbräuchlich verwendet ! Ich betone : Missbräuchlich !!

      Kapiert!!!???.... missbräuchlich....! Ich betone: Missbräuchlich!!!


      Wie bist Du denn drauf?
      Ich möchte Dir im wahren Leben lieber nicht zu nahe kommen.

      Warum wärmst Du das Thema wieder auf, wenn Du nicht sachlich diskutieren willst?
      Mein Stand ist, dass SSPE aktuell bei einer von gut 3000 Maserinfektionen vorkommt. Bei knapp 600 Masernerkrankungen 2018 in Deutschland kann sich ja jeder leicht ausrechnen, wie groß das Problem ist.
      Es gibt keine Impfmüdigkeit, eher steigende Durchimpfungraten, und keine steigenden Fallzahlen bei Masern (siehe meinen letzten Beitrag) und damit auch kein Problem, welches Zwangsmassnahmen rechtfertigt, selbt wenn man der Mainstream- Meinung über Impfungen folgt.
      Kapiert?
    • Das stimmt, aber es gibt eben auch Impfschäden!
      Und hier gibt es Dunkelziffern, weil der Nachweis oft nicht einfach ist.
      Außerdem gibt es Menschen - z.B. mich - die auf fast alle Impfungen empfindlich reagieren. Sogar auf (meine letzte) Tetanus!
      Ganz schlimm war die Pockenimpfung, da war ich etwa 13. Das war wirklich schlimm!
      Zweimal ließ ich mich (gesund!) gegen Grippe impfen, beide Male war ich am nächsten Tag krank!

      Das ist dann halt auch nicht so toll.
    • Auch ich war Pocken - Spätimpfungs - Opfer -nur ist der sehr unangenehme bis gefährliche Krankheitszustand kein "Impfschaden", sondern eine "Impfreaktion" - geistig behindert sind wir ja nicht durch dies gegangen.

      Solches gilt auch für die Grippeimpfung : No Ein - zwei Tage mies drauf sein ist besser als 14 Tage Krankenstand mit Bettruhe, und Gefahr der Lungenentzündung lebensgefährlichen Herzmuskelentzündung !

      Aber : Ich sehe so viele Bedrohungen der religiösen Freiheit einerseits und so viel zur "grundsätzlichen" Ablehnung der (Pocken) Impfung in STA -Kreisen vor 140 Jahren schon - dies ohne biblizistische Argumentation ! - Man war halt grundsatztreu dagegen, ansonsten kein "Guter Adventist" ! - W bleibt die thredakonforme Diskussion ?


      Wer glaubt,dass ich meine Sabbatregelung - a ja, Sabbats darf man Gutes tun und Kranke besuchen - als I OA und Vertreter des Chefs im Spital im Rahmen der straffen Dienstzeiterfassungen , diese im Rahmen der EU - Regeln noch durchsetzen könnte ? (Wenn, dann frühestmorgens auf der Abteilung auftauchen,ein paar Unterschriften in Dokumenten an die Direktion,warten, bis alle da sind - - und noch zur Lehrerstunde in der Gemeinde kommend -mit "Chefvisite" dann in aller Ruhe und anders als an den anderen Werktagen am Nachmittag ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      dies ohne bibizistische Argumentation !
      Das ist im Prinzip die einzige Kritik, die ich zuweilen habe, gleich, welches Thema es berührt.

      Wenn jemand sagt (zu welchem Punkt auch immer): "Ich will das so und mache das so; ich habe das so oder so für mich als richtig erkannt!", bitte, dann soll man das machen und hört eben vielleicht auch den Widerspruch zu einer Meinung.

      Wenn aber jemand sagt: "Ich mache das so, weil Gott das so befohlen hat!" und er im Prinzip damit anderen aufnötigt: Folglich handelst du nicht nach Gottes Willen, wenn du das anders machst!, und er lehrt durch Gemeinde oder andere Plattformen auch andere Menschen so, dann wird das für mich ein Problem.
      Sehr, sehr viele benutzen Gott als Sprachrohr für ihre eigenen Ansichten und Thesen.

      Die Sachen, die Gott wirklich befohlen hat, sind an zwei Händen abzuzählen und die Debatte darum ist gestattet.
      Man sollte ganz vorsichtig damit sein, Gottes Willen zum eigenen zu machen; das ist meine Meinung.

      Das war und ist auch zuweilen meine Kritik, die ich hier schonmal angebracht habe, an Unmengen von Bibelzitaten.
      Nicht, weil ich Bibelzitate nicht mag, sondern weil seit 2000 Jahren damit in Hülle und Fülle alles mögliche gemacht und begründet wird.

      Wenn jemand sich mit etwas auseinandergesetzt hat und eine Ansicht dazu hat, dann soll er oder sie sie äußern.
      Das mag in einer Sippe vor 3000 Jahren sicher anders gewesen sein, aber wir haben heute andere Zeiten und sind - in unseren bequemen Stühlen vorm PC oder in Youtube-Videos - nicht mehr in der Lebenssituation eines Clanführers aus dem Nahen Osten.
      Das muss man auch mal sehen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      Wenn aber jemand sagt: "Ich mache das so, weil Gott das so befohlen hat!" und er im Prinzip damit anderen aufnötigt: Folglich handelst du nicht nach Gottes Willen, wenn du das anders machst!, und er lehrt durch Gemeinde oder andere Plattformen auch andere Menschen so, dann wird das für mich ein Problem.
      Damit hat Gott aber auch ein Problem,weil er falsch dargestellt wird.
      Es gibt so viele Beispiele durch Jesus, wie er seinen Vater darstellt. Zb der verlorene Sohn...

      Ich begreife nicht das Einzelne aber auch Kirchen Gottes Liebe dazu missbrauchen,durch Religion Menschen Angst zu machen....
    • Es gibt durchaus Dinge, die darf man im Namen Gottes anprangern; das liest man in der Bibel auch.
      Alle Propheten tun das und Jesus selbst tut das zuhauf:
      es geht dort immer um Ungerechtigkeit, um Machtmissbrauch, um falsches Joch, um Heuchelei und Unterdrückung,
      um Zusammenarbeit mit falschen Herren und Verehrung falscher Götter.

      Das darf man. Und man darf auch darauf hinweisen, dass es eine Ethik, dass es Regeln gibt, an die Menschen sich zu halten haben, wenn unsere Gesellschaft funktionieren soll.

      Ich kann aber nicht, weil jemand Dinge anders sieht oder mir mal widerspricht, ihn im Namen Gottes vor die "Wahl" stellen, er wähle entweder Segen oder Fluch, wenn er mir/ Gott zustimmt oder widerspricht.
      Das aber wird permanent gemacht von vielen.

      Und das wird, so glaube ich, Gott einmal deutlich klarstellen.

      Und wenn der Hausherr ausbleibt zurückzukehren,
      dann werden die Aufseher den Knechten ein neues Joch auflegen und sie begrängen und beladen machen.
      Wehe ihnen, wenn der Herr zurückkehrt.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Gestern wurde im Offenbarungs-Seminar gesagt, dass laut Offenbarung 17 - nach der Weltmacht USA, eine Weltregierung kommen werde: Das Tier und die 10 Hörner = Religiös-Politische Weltregierung und Europa (Dan.7,24).

      Wenn dies so weit sein wird, werde die religiöse Freiheit total ausgehöhlt werden, wenn nicht gar ganz abgeschafft werden! Da wird man dann nur noch dem Antichristen huldigen dürfen! Wer sich dann noch zu Jesus Christus bekennen wird und aus Babylon ausgehen wird (Offb.18,4), der wird verfolgt werden und im schlimmsten Fall sein Leben verlieren!


      Genaue Erläuterung zur Hure Babylon und zum scharlachroten Tier ------> später im Thema "Auslegung der Offenbaung" mehr!

      PS: intensiv wurde auch diskutiert, ob der Islam /Islamismus auch in der Offenbarung symbolisch angedeutet werde...
    • Norbert Chmelar schrieb:



      Wenn dies so weit sein wird, werde die religiöse Freiheit total ausgehöhlt werden, wenn nicht gar ganz abgeschafft werden! Da wird man dann nur noch dem Antichristen huldigen dürfen! Wer sich dann noch zu Jesus Christus bekennen wird und aus Babylon ausgehen wird (Offb.18,4), der wird verfolgt werden und im schlimmsten Fall sein Leben verlieren!


      Warum im schlimmsten Fall?
      Etwas Besseres kann (mir) dann doch gar nicht passieren? Und das ist sehr ernst gemeint.
    • Daniel 7:7.23.ff. bezieht sich auf das RÖMISCHE IMPERIUM, welches in 10 Teilreiche/Nachfolger zerfiel (Tödliche Wunde/Heilung, Offb. 13:1.-3.).

      Die "Heilung" erfolgte durch das "eine Horn" = Papsttum, welches drei von den 10 Machthabern beseitigt, die arianischen Mächte auf römischem Gebiet.

      Die Offb. 17 ist ein Rückblick von der bürgerlichen Revolution (Frankreich/Nordamerika) Offb. 13:11.ff aus gesehen auf die Geschichte Ägypten/Assyrien/Babylon/Persien/Mazedonien/Rom/Mittelalter/Revolutionen, Weltrepublik (Bild des römischen "Tieres")
    • Zum Begriff Gottesdienst und zum Begriff Liturgie:

      Norbert Chmelar schrieb:

      ... der Begriff »Gottesdienst«



      AT: Der Gottesdienst soll "geordnet" verlaufen! (2Chr 35,10+16)

      ---->
      Daher ist eine Liturgie (= Gottesdienst-Ordnung) auch in der Zeit des NT erforderlich! Die christliche Gemeinde soll Gottesdienste abhalten (Apg.13,2).


      Sicher brauchen christliche Gemeinden und Kirchen „Satzungen für den Gottesdienst” (Hebr.9,1) - also Liturgie.
      Die Frage, die sich hier ergibt, ist, ob eine strikt vorgegebene Liturgie nicht die religiöse Freiheit aushebelt, weshalb ja besonders die Freikirchen oft gar keine Liturgie haben...
    • Auch dieser Vers? 1.Kor.14,34 ????
      Wie in allen Gemeinden der Heiligen
      34 sollen die Frauen schweigen in den Gemeindeversammlungen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen

      ---> Dann dürfte es bis heute keine evangelischen Pfarrerinnen oder adventistische Pastorinnen geben! (Die STA-GK ist ja dieser Meinung!)
      ----> wird nicht durch den Beschluss zum "Berufsverbot der Frauenordination" auch die religiöse Freiheit ausgehebelt?
    • freudenboten schrieb:

      Paulus wollte "keinen öffentlichen Anstoß erregen".
      Weil er das im Hinterkopf hatte?
      16 Und zur Frau sprach er: Ich will dir viel Mühsal schaffen, wenn du schwanger wirst; unter Mühen sollst du Kinder gebären. Und dein Verlangen soll nach deinem Mann sein, aber er soll dein Herr sein.