Wodurch die religiöse Freiheit ausgehebelt wird......

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • James Gabriel schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Auch so wird religiöse Freiheit ausgehebelt
      Mir geht es weniger um Muslime, doch manchmal kann ich mich nicht des Eindrucks verwehren, dass die Gewichtung und Bewertung solcher Fälle nicht ganz frei von sachfremden Erwägungen und irrationalen Ängsten sind. Ein Kreuz im Kindergarten oder ein Tischgebet wäre nicht zumutbar, da die Kinder nicht entscheiden könnten. - Man müsse das Recht auf "Religionsfreiheit" wahren.
      Wenn z.B. christliche Eltern ihren Kindern keinen Sexualkundeunterricht zumuten wollen, dann wohl weniger wegen der Religionsfreiheit - Sie möchten ihre Kinder von gewissen Aspekten des Lebens
      schützen, weil sie denken, dass dadurch der Glaube ihrer Kinder verunsichert werden könnte.
      Zu diesem Bereich weise ich noch auf einen anderen Aspekt hin : Auf das im Rahmen des Unterrichtes Praktizierte (und von mir Gesehene !) :

      Schwimmunterricht. In einem Hallenbad. Dort haben die Umkleidemöglichkeiten "Kästchen" in all den Neubauten keine Trennung "Damen/Herren" mehr. , bloss am ende der Kästchenreihen eine - kaum benützte - Umkleidekabine. Und man kann sich natürlich "gesittet" auch so umziehen - oder provokant die eigene Nacktheit nicht scheuen , so die "progressiven" Lehrerinnen. Das ist nun für die einen Kinder keine Affäre, für die aus anderen, eher dem konservativ - religiös orientierten Kreisen zuzuordnen Elternhäusern als eine arge Belastung anzusehen. Und was der Herr Katechet im Beichtstuhl daraus macht. Oder der durch Fragen dazu irritierte Predigerassistent /Predigerpraktikant.

      Englischunterricht, rhythmisch, mit Reigentanz und zuletzt dem, was man im Mittelalter "Fleischhaufen" nannnte. Zu Mette Ingvardsen ("Impulstanz" - " Seven Pleasures" - "To Come", Juli - August wien) kann gehen, wer es möchte, zum zitierten Englischuntericht die Kinder eben nicht - und ich verwehre mich striktest gegen die Demontage der Barrieren, welche (ehedem ?)) den "äusseren Raum der Persönlichkeit) systematisch zerstören, schon im Kindergarten. Und das allseitige Herumgeknutsche schwappt - in die Gemeinden hinein. Die Leh rpläne und die Fortbildungsprogramme der Lehrerinnen und Kindergartentanten - -sind alltagswirksam.

      Religionsauübung / Religionsfreiheit ist mehr als nur seine eigene Meinung haben dürfen. mehr als Kopftuch oder Kreuz in jedem Klassenzimmer einer öffentlichen Schule - und mehr als der Aufschrei gegen einen Sexualkundeunterricht..
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • James Gabriel schrieb:

      Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel in der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" gelesen. Er besagt, dass im 1. HJ 2018 41.000 Menschen an Masern erkrankt sind, 37 Menschen wären verstorben, ....
      Das eine Gefahr von einem nicht geimpften Kind ausgehen kann, kann man sagen, oder? ....

      Ist Dir klar, dass sich die genannten Zahlen auf die ganze Welt beziehen?
      Allein in Deutschland soll es in normalen Jahren ca. 5000- 8000 Grippetote geben.
      Geht also von jedem Grippekranken eine große Gefahr aus (Bedenke die Relationen zu den Masern)?
      Und wie ist das mit anderen Infektionskrankheiten......

      Wehret den Anfängen!

      lg
    • Da werden aber schon Äpfel mit Birnen verglichen ! Und Stechäpfel mitgezählt !!!


      Man sollte halt einmal jemandes Leben, der im Rahmen seiner Masern eine Encephalitis ( Gehirnentzündung !) durchgemacht hat, gekannt haben !


      So ein Unsinn, mit der Zahl Toter hausieren zu gehen !

      Alter der Grippetoten ??? Und , nun ja, wenn sie sich nicht impfen lassen !! (Ich hatte eine Grippe - Myocarditis, lebensgefährlich ! mit 16 - sie hat mir das Bundesheer erspart - und ich kenne persönlich Fälle jüngerer Grippetoter !)

      Und : Da gibt es doch einen Impfplan und das Problem der Impfmüdigkeit, aber dezeit sind Pocken, Keuchhusten, Tetanus, Diptherie, Kinderlähmung ganz einfach weg, dies nicht durch eine generelle Bekehrung der Bevölkerung zu Vegan !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Na, so einfach ist das nicht : Deine Vorgaben aus dem "Standard" sind eben schlichter Unsinn. Bei Masen geht es nicht um Todesfälle, sondern um die Verhinderung der Encephalitis. Und Grippe muss leider je nach neuem Stamm nachgeimpft werden,. Tetanus alle drei Jahe etwa,

      Kennst Du aus der Zeit von ehedem Opfer der Kinderlähmung ? Kennst Du aus der Zeit von ehedem Masern - Encephaklitiker ?


      Die Impfdiskussion erlebe ich (leider) seit meiner Kindheit : Mit 10 dann doch pocken - nachgeimpft zu werden war kein Spass für mich ! Samt der Impfdiskussion in der Vorlesung von Asberger ehedem, zur Zeit des Pocken - Impfzwanges..

      Ja, und wie ist das mit den anderen Infektionskrankheiten ? _ Na , da informiere Dich halt einmal bei einem Kinderarzt - Nur : Masern ist nicht Grippe ! Und eine Pneumokokkeninfektion in einem Altersheim auch nicht ! Nur müsen die PAtienten / Heiminsassen Grrippe- und Pneumokokkenimpfung selber bezahlen - und das wollen sie nicht gerne. (auch ein Aspekt !)


      Also zurück zu den Zeiten vor den Anfängen ! Und wieder Keuchhusten und Diphterie und Pocken.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Dazu - zur ganzen Diskussion dieses Threads - fällt mir ein : Wir sind konfrontiert mit der Frage individuelles Wohls versus Gemeinwohl. - -und den Grenzen, welche beide uns setzen - so oder so.

      Mit der Schulpflicht (seit Maria Theresia) tun wir uns derzeit leicht : Sabbat frei laurt Erlass vom - - - - ; Lehrplan-auch für Privatschule und Home Schooling : Die STA - Tendenz in Oestereich geht in Richtung Neue Mittelschule, und dies ist (?) politikkonform (derzei noch). Aber : Hat ein Alter im Pflegeheim eine MRSA - Infektion, so kommt er, ob er will oder nicht, in ein Isolierzimmer der KH - Abteilung, die ein solches hat - - das ist Freiheitsberaubung Auch ein ganzen Kreuzfahrerschiff oder ein entlegenes Almtal kann bei Seuchenverdacht unter Quarantäne gestellt werden - dann bist Du simpel dort "eingesperrt",

      "Suchet der Stadt Bestes" - ja, wer weiss schon, was wirklich der Stadt Bestes ist ? Ich sehe beinharte Isolationstendenzen - welche zunehmend zu Schwierigkeiten Anlass geben. - Bogenhofen wünsche ich nicht die Menschenrechtskommission der Volksanwaltschaft - mit seiner Funktion der Führung des Schülerheimes - "mündige Minderjährige" ; im Fall des Altenheimes "Stefanie" ist der Kelch an uns ja gerade noch vorübergegangen.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Wir sind konfrontiert mit der Frage individuelles Wohls versus Gemeinwohl. - -und den Grenzen, welche beide uns setzen - so oder so.
      Ja , ich denke, das ist auch in Zukunft eine Möglichkeit, wie die "religiöse" Freiheit des Einzelnen ausgehebelt wird. Zumal nichtreligiöse Bereiche des Lebens wie Religion behandelt werden und
      in Summe ein solches Chaos entsteht, dass man immer mehr nach neuer Ordnung verlangt, die von "OBEN" kommen soll einerseits und "REBELLION" von unten sich mehren wird, wie man sieht.
      Durch welche Themen man die Geister spaltet, wird ja jetzt schon mehr als deutlich.
      Außerdem braucht man Ablenkung von der geopolitischen Agenda und das heißt die Kriegstreiberei darf uns nicht so beschäftigen wie unsere Mülltrennung :| , bis die Eroberungspläne vollendet sind( sofern man das so sagen kann).
      Not macht den Menschen kompromissbereit .
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Der Irrtum beim Impfthema ist oft, dass da Eltern ihr Recht deklarieren "Ich lasse mein Kind nicht impfen!"
      Das klingt zuweilen so ähnlich wie "Mein Bauch gehört mir!"

      Es geht weniger um die Gefahr für dieses "mein Kind", sondern um die Umwelt.
      Denn "mein Kind" lebt in lauter Kollektiven, wie wir Erwachsene auch.
      Das ist das eigentliche Thema daran.

      Zudem gibt es - das ist nochmal ein eigenes Thema - Sachen, die muss man impfen: z.B. Tetanus (Wundstarrkrampf).
      Man wird gemeinhin nicht krank an etwas und hat dann die Krankheit und die wird dann behandelt.
      Man nennt das Inkubationszeit: du hast die Krankheit. Wenn die Symptome auftreten, ist es zu spät.
      Bei Tetanus und Lyssa (Tollwut) ist dann Ende im Gelände, undzwar kein schönes Ende.

      Auch diese Inkubationszeit betrifft nicht nur einen alleine, sondern auch andere.
      Denn wenn eine Krankheit ausbricht, kann man davon ausgehen, dass sie im Rahmen der Inkubation bereits an andere weitervertrieben wurde. Man darf dann alle Eltern und Kontaktpersonen informieren, die dürfen alle zum Arzt, das Personal fällt aus, die anderen Kinder müssen gecheckt werden.
      Man nennt sowas Epidemie. Daran sind damals Hunderte oder Tausende gestorben. Das möchte man vermeiden.
      Meint man denn, die Sachen kommen von ungefähr oder aus dem Nichts, oder fast alles sei nur dazu da, uns auf die Nerven zu gehen oder zu unterjochen?

      Man muss zuweilen auch mal die Gesamtzusammenhänge betrachten.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Discipulus schrieb:

      James Gabriel schrieb:

      Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel in der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" gelesen. Er besagt, dass im 1. HJ 2018 41.000 Menschen an Masern erkrankt sind, 37 Menschen wären verstorben, ....
      Das eine Gefahr von einem nicht geimpften Kind ausgehen kann, kann man sagen, oder? ....
      Ist Dir klar, dass sich die genannten Zahlen auf die ganze Welt beziehen?
      Allein in Deutschland soll es in normalen Jahren ca. 5000- 8000 Grippetote geben.
      Geht also von jedem Grippekranken eine große Gefahr aus (Bedenke die Relationen zu den Masern)?
      Und wie ist das mit anderen Infektionskrankheiten......

      Wehret den Anfängen!
      Also 37 Tote / von 41.000 Masern-Erkrankten = 0,09024390243902439024390243 %
      Und 8000 Grippetote / 80.000.000 Deutschen = 0,01 % (Jeder Grippe-Toter ist einer zu viel) ----> Also aber die Gefahr an Masern zu sterben ist (0,09 geteilt durch 0,01) 9 Mal höher als an Grippe zu sterben!
    • Ich kann nicht nachvollziehen, was für einen Sinn es hat, wenn irgendwas hochgerechnet wird oder Todesfälle in Zahlen miteinander verglichen werden. Was soll das bringen? Hat es denn irgendwer nötig mit Zahlen zu jonglieren, Vergleiche zwischen Masern und Grippe aufzustellen, auf Szenarien mit Infektionen oder Wundstarrkrampf oder sonst was zu setzen? Man kann über Bedenken sprechen, vielleicht verstehen versuchen, worin die Skepsis oder Unsicherheit gegenüber Impfungen besteht - Einfach sachlich. Die Pocken sind (bei uns) ausgerottet. Ich finde, Impfen ist nicht schlechtes, dazu braucht es keine großen Rechnereien. Impfungen können helfen und auch Leben retten. Eigentlich eine tolle Sache. Ärzte haben einen wissenschaftlichen Beruf, Fakten, gesunden Menschenverstand und ein reales Weltbild. Für manche mag es so scheinen, als ob die Ärzte ein verzerrtes Weltbild hätten. Manchmal lässt dabei auch die Verschwörungstheorie grüßen. Wenn zum Beispiel argumentiert wird, indem Ärzten vorgeworfen wird, sie wären gerade wegen ihres Berufstandes einseitig informiert, dann finde ich da keine gemeinsame sachliche Gesprächsbasis. Eigentlich ging es um Religionsfreiheit, ich bin dann mal raus...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von James Gabriel ()

    • Religion ist mehr als Sabbats zum Gottesdienst / Sonntags zur Kirche gehennkönnen oder müssen. Und diese Freiheit der Religiion als umfassendes Lebenskonzept ist simpel bedroht ! Hatten wir i der Vergangenheit betsnfalls Probleme mit den Lehrplaninhalten der Schulen und der Freistellung am SAbbat, so wird jetzt - mit brfeitem Konsens bequemer Eltern - die Ganztagsschule angestrebt. Und das mit dem recht offen geäusserten Ziel, Standardnormbürger zu produzieren.

      - - - Man sehe die "Kopftuchdebatte" für Schülerinnen auch einmal im Rahmen eines religiösen Umerziehnungsprogrammes ! Und ziehe die Schlüsse für uns STA - flächendeckende Gemeindeschulen sind irreale Wunschträume; Homeschooling kann nicht jeder ( _ ich zum Beispielnie !) - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Kann man Freiheiten mit Argumenten aushebeln?
      Bisher war es so, dass immer dann Gesetze verändert wurden, wenn es um Schutzmaßnhmen ging.
      Dafür musste vorher etwas passiert sein, das eine Veränderung rechtfertigte.
      Größtes Beispiel; wohl der Zweite Weltkrieg, danach wurde um Demokratie gerungen.
      Kleines Beispiel; Attentate, die Abhörmaßnahmen rechtfertigen sollen.

      Von der Warte eines bibelgläubigen Menschen aus, wird die Freiheit durch verschiedene
      Ansätze ausgehebelt.....gesetzliches Denken zum Beispiel....wenn der gläubige Mensch meint durch Gesetzeswerke Rechtfertigung zu erlangen.....

      Auf welchem Fuß erwischt uns denn der Staat, wenn nicht die Masse in Sachen Sicherheit getäuscht wird?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Also 37 Tote / von 41.000 Masern-Erkrankten = 0,09024390243902439024390243 %Und 8000 Grippetote / 80.000.000 Deutschen = 0,01 % (Jeder Grippe-Toter ist einer zu viel) ----> Also aber die Gefahr an Masern zu sterben ist (0,09 geteilt durch 0,01) 9 Mal höher als an Grippe zu sterben!

      Man schätzt ca. 5 -10 Millionen Grippeerkrankungen in Deutschland in einem normalen Jahr.
      Daraus ergibt sich etwa die gleiche Mortalität wie bei den Masern, nämlich ca. 0,1%.
      Da aber 10.000 mal mehr Menschen an Grippe erkranken, ist auch die Gefahr daran zu sterben dementsprechend höher.

      Wie der Blick auf die Statistik zeigt, gibt es keine steigende Anzahl registrierter Masernerkrankungen in Deutschland (543 in 2018) , und keine feststellbare Impfmüdigkeit .

      Die jetzt für Deutschland hier angekündigten Zwangsmaßnahmen sind deshalb offensichtlich unbegründet.


      lg
    • freudenboten schrieb:

      Gottesdienst laut Jakobusbrief ist 7-Tage-Woche, nicht nur am Siebten Tag.
      Freudenbote, verzeih' bitte : Ich habe mich ganz des weltichen und des dem angepassten Adventese - Vokabulars bedient !Und da bedeutet"Gottesdienst das, was Sabbats in STA - Gemeinden ab 9.30 abläuft - oder es gibt einen "oekuminischen Gottesdienst" nach einer Hochwasserkatastrophe am kommneden Dienstag um 19.30 ( dieser natürlich ohne STA)."
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Da haben wir aberwirklich andere Sorgen, als unser - und der Umwelt geläufiges - Vokabular umzuändern. Und Apg. 16, 13. ff sagt zum Anlass ( =wie bezeichne ich bibelkonform die allsabbatliche Zusammnekunft der STA ) überaupt nichts !!

      Zudem : Bitte Deutsch können ! Eine "adventistische Versammlung" - stellt den Gottesdienst nach unsrerem Gebrauch ( - Sabbatschulde - Predigt - - ) gleich mit einer Versammlung des örtlichen Gartenbauvereines !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • freudenboten schrieb:

      Adventistische "Versammlung" am Sabbat wäre zutreffender.
      "Versammlung" ist die Kirche (ekklesia) und das macht man nicht nur am Sabbat oder Sonntag.

      Was Philo zum Begriff "Gottesdienst" sagte, ist gemeinhin so geläufig.
      KANN MAN DAS AUCH EINFACH MAL STEHENLASSEN? Ist das so schwer?

      Dass "Gottesdienst" am besten das ganze Leben ist, das ist schon längst durch schwarze Baptisten proklamiert;
      auch die Juden sehen ihr ganzes Leben als einen solchen.
      Dennoch, wenn gemeinhin dieser Begriff benutzt wird, hat dazu fast jeder eine gewisse Vorstellung: es bedeutet das Zusammenkommen der Gemeinde an einem bestimmten Tag mit Gesang, Gebet, Predigt, mehr oder minder fester Liturgie.
      Man muss da nicht ständig kokett rumdiskutieren, was das sein soll.

      Wenn ich betreffs Hebräer 4 schrieb, "heute" ist der Tag des Herrn, dann wird auch rumgemosert, dass das kein "Argument" sei ...
      Also was? Einmal so, einmal so.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Seele1986 schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Adventistische "Versammlung" am Sabbat wäre zutreffender.
      "Versammlung" ist die Kirche (ekklesia) und das macht man nicht nur am Sabbat oder Sonntag.
      Was Philo zum Begriff "Gottesdienst" sagte, ist gemeinhin so geläufig.
      KANN MAN DAS AUCH EINFACH MAL STEHENLASSEN? Ist das so schwer?

      Dass "Gottesdienst" am besten das ganze Leben ist, das ist schon längst durch schwarze Baptisten proklamiert;
      auch die Juden sehen ihr ganzes Leben als einen solchen.
      Dennoch, wenn gemeinhin dieser Begriff benutzt wird, hat dazu fast jeder eine gewisse Vorstellung: es bedeutet das Zusammenkommen der Gemeinde an einem bestimmten Tag mit Gesang, Gebet, Predigt, mehr oder minder fester Liturgie.
      Man muss da nicht ständig kokett rumdiskutieren, was das sein soll.

      Wenn ich betreffs Hebräer 4 schrieb, "heute" ist der Tag des Herrn, dann wird auch rumgemosert, dass das kein "Argument" sei ...
      Also was? Einmal so, einmal so.
      Ich finde übrigens Gottesdienst ein wunderbares Wort, denn ganau das sollte während der Predigt und der ganzen Liturgie gelebt werden. Gott dient uns, tröstet, stärkt, korrigiert uns und ist uns in dieser kurzen Zeitspanne ganz besonders nahe.
      Wenn es für die Adventisten wichtiger ist, dass es nur eine Versammlung ist, dann soll das so sein, aber vielleicht verpasst ihr dann das Dienen Gottes, weil es nur eine Versammlung ist...

      Liebe Grüsse
      DonDomi