DIE VERSCHIEDENEN BUNDESSCHLÜSSE DES EWIGEN

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DIE VERSCHIEDENEN BUNDESSCHLÜSSE DES EWIGEN

      Neu

      Eigentlich ist dies ein Beitrag für den Blog, der sich aber leider immer noch nicht öffnen lässt, daher bringe ich es hier:

      Über welche (und wie viele?) Bundesschlüsse des Ewigen Gottes lesen wir in der Bibel?

      Bundesschlüsse des EWIGEN:
      1. Noah-Bund - 1.Mose 9,15-17 (1.Mose 9,17 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile)
      2. Abrahams-Bund - 1.Mose 15 (1.Mose 15,18 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile)
      3. Bund mit Israel - 1.Mose 28+32,25ff. (2.Mose 2,24 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile)
      4. Moses-Bund - 2.Mose 19,5 + 2.Mose 34 (2.Mose 34,10 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile)
      5. Davids-Königs-Bund - 1.Samuel 16 + 2.Samuel 5,12 (1.Samuel 20,8 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile + 2.Samuel 5,3 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile)
      6. Jesus-Bund = Neuer Bund, bestätigt durch die beiden Sakramente der Taufe und des Abendmahls - Markus 14,24 (Lukas 22,20 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile)
      7. 1000-Jahre-Bund/ Messianischer Friedensreich-Bund - Jeremia 33,6ff. + Hosea 2,20 (Hosea 2,20 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile
      8. Erneuerter Bund auf der Neuen Erde - Jeremia 31,31ff. + Offb.21+22 (Jeremia 31,31 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:


      Bundesschlüsse des EWIGEN:

      8.) Erneuerter Bund auf der Neuen Erde - Jeremia 31,31ff. + Offb.21+22 (Jeremia 31,31 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile) ===> Dieser letzte Bund dauert bis in alle Ewigkeit(en) und wird niemals aufhören! ---> Das ist »das neue Paradies«, welches Adam durch seinen Ungehorsam verloren hatte, das aber »der zweite Adam« Jesus Christus durch seinen Gehorsam wieder hergestellt hat!
    • Heutige APIS-Bibelstunde zu 2.Samuel 5 - zu Jahwes Davids-Königs-Bund

      Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Bundesschlüsse des EWIGEN:
      5. Davids-Königs-Bund - 1.Samuel 16 + 2.Samuel 5,12 (1.Samuel 20,8 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile + 2.Samuel 5,3 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile)
      Heute am Donnerstag, 14. Juno 2019 haben wir um 15:00 Uhr bei der Bibelstunde der APIS 2. Samuel , Kapitel 5 behandelt.
      Einige Gedanken hierzu:
      • Am Anfang wurde ein Rückgriff auf 2.Sam.2,4 genommen: David wurde König von Juda! (Nach dem Tode König Sauls um 1010 v.Chr.)
      • 2.Sam.5,3ff.: Mit 30 Jahren wurde David König und regierte 40 Jahre: 7½ Jahre über Juda in Hebron und 33 Jahre in Jerusalem über ganz Israel (3 Und es kamen alle Ältesten in Israel zum König nach Hebron. Und der König David schloss mit ihnen einen Bund in Hebron vor dem HERRN, und sie salbten David zum König über Israel.
        4 Dreißig Jahre war David alt, als er König wurde, und regierte vierzig Jahre.
        5 Zu Hebron regierte er sieben Jahre und sechs Monate über Juda, und zu Jerusalem regierte er dreiunddreißig Jahre über ganz Israel und Juda.)
      • 2.Sam.5,7: Zion = Davidsstadt = Jerusalem - früher Jebus (1Chr 11,4f.) = Stadt der Jebusiter (=kanaanit. Volksstamm) hat David erobert! ---> Die als "uneinnehmbare" Stadt wurde dadurch erobert, indem die Israeliten durch den Wasserschacht (Vers '8) eingedrungen waren! (Er sagte damals: »Wer die Jebusiter besiegen will, muss durch den Wasserschacht in die Stadt eindringen.« - GNB - Gute Nachricht Bibel)
      • 2.Sam.5,8: Joab, der Sohn der Zeruja: Joab war der Neffe von König David! Zeruja die Schwester Davids.
      • 2.Sam.5,9: Millo = ? (Und David wohnte in der Bergfeste und nannte sie Stadt Davids. Und David baute ringsum vom Millo5 an nach innen zu. - ELB - Elberfelder Bibel. Die ELB erklärt 5 wie folgt: d. h. Aufschüttung; der Millo diente zur Befestigung der Stadt. Ein Teilnehmer der APIS meinte, der Millo sei ein Stadtteil südlich von Zion. Die NLB - Neues Leben Bibel sagt: 5,9 D.h. Aufschüttung, Wall. »Millo« nannte man einen Teil der Befestigungsanlage der Stadt.
      • 2.Sam.5,12: Davids Königtum wurde als "Bund Gottes" von JAHWEH anerkannt! (Und David erkannte, dass der HERR ihn als König über Israel bestätigt und sein Königtum erhöht hatte um seines Volkes Israel willen.) ---> Noch als Saul König war, hatte sich JHWH einen neuen König ersehen, den ER durch seinen Propheten Samuel salben sollte! (1.Sam.16) ---> Den Hirtenjungen David und jüngsten Sohn seines Vaters Isais, der insgesamt 8 Söhne und 2 Töchter hatte. Schon früher hatte David mit Sauls Sohn Jonathan vor dem EWIGEN einen Bund beschlossen! (Denn du hast deinen Diener in einen Bund Jahwes mit dir treten lassen. - 1.Sam.20,8 - NEÜ - Neue Evangelistische Übersetzung)2.Sam.5,2: David hat sich schon unter König Saul bewährt! Davids Bewährung und Berufung. David hat den Auftrag von Gott! (2.Sam.5,2+12!). David ist fähig und hat Gottvertrauen (Vers 7)
      • Verse 6-8: die Jebusiter spotten über David! (Selbst unsere Lahmen und Blinden könnten dich in die Flucht schlagen. - HFA - Hoffnung für Alle)
      • 2.Sam.5,11: Hiram, König von Tyrus (heut. Libanon) war mit David verbunden! ----> Der Referent meinte, dass man hier wieder ein Beispiel vor sich habe, dass sich der Abrahams-Bund hier erfüllt habe: „Ich will segnen, die dich (=ISRAEL) segnen...!” (1Mo 12,3). Um auch in diesem Text einen Bezug zu uns herzustellen, sagte der Referent, dass wir Christen und auf die Seite Israels Stellen müssten! Wir sollten uns diesen König Hiram von Tyrus zum Vorbild nehmen, meinte er.
      • 2.Sam.5,13: Kritisiert wurde der Vers 13 wo von den vielen Frauen von David die Rede war. Ich habe dann darauf hingewiesen, dass es in der Thora eine Bestimmung gäbe, wonach der König nicht viele Frauen haben solle. (5Mo 17,17: Euer König soll auch nicht viele Frauen haben, denn sie könnten ihn dazu verleiten, dem Herrn untreu zu werden. - HFA) ----> Dies hat sich ja sowohl im Leben des Königs Davids, dann aber besonders in der Endphase der Regierungszeit von König Salomo (700 Frauen + 300 Nebenfrauen - 1Kön 11,3)gezeigt! ----> Der Referent meinte, hier gehe es nur darum um aufzuzeigen, dass David von Gott reich gesegnet wurde und damit nicht um die moralische Bewertung der Polygamie (Viel-Ehe), die ja wie wir an vielen Stellen im AT lesen können, immer - ob bei Abraham oder bei Jakob - zu Problemen geführt habe!
      • Ich habe dann noch darauf hingewiesen, dass der Davids-Königs-Bund ein Teil der älteren "Gottes-Bünde" (Noah-, Abrahams-, Israel-, Moses-Bund) gewesen sei. Der Referent sagte, dass aus diesem Davids-Geschlecht (deshalb auch die vielen Frauen und Nachkommen, um den Fortbestand zu sichern!) ja schließlich auch der Messias Jesus von Nazareth hervorgekommenen ist!
      • Verse 13- 16: Hier werden 11 Söhne Davids erwähnt, darunter auch der Thronfolger Salomo.
      • Verse 17-25: während David im Norden mit dem König von Tyrus freundschaftlich verbunden war und im Frieden lebte, griffen aber die Todfeinde Israels, die Philister im Süden (heutige Gaza-Streifen) Israel an! David befragte JAHWEH und ER genehmigte einen Verteidigungskrieg, bei dem der HERR selbstpersönlich eingegriffen hatte! (24: dann ist der HERR ausgezogen vor dir her, zu schlagen das Heer der Philister.
        25 David tat, wie der HERR ihm geboten hatte, und schlug die Philister von Geba an bis dahin, wo es nach Geser geht.) ---> Um auch hier einen aktuellen Bezug herzustellen, was zeitlich nicht mehr ging, da wir wegen vieler Anmerkungen die Bibel-Stunde schon um 10 Minuten überzogen hatten, möchte ich meine Gedanken hier einbringen: Israel wurde in der Neuzeit, wie damals David von den Philistern, auch immer stets von seinen arabisch-islamischen Feinden angegriffen - seit 1948! Also seit der Staatsgründung, wollten die Araber "Israel ins Meer werfen!" ---> Manche wie Hamas und Hisbollah, der Iran und der IS wollen das leider heute noch! Somit hatte Israel in den 4 Nahost-Kriegen von 1948/ 1956/ 1967 und 1973 stets das Recht der Selbstverteidigung auf seiner Seite! Und so wie JHWH vor ca. 3000 Jahren zugunsten seines auserwählten Volkes eingegriffen hat, so - davon bin ich überzeugt! - hat JHWH auch nach 1948 selbst auf Israels Seite eingegriffen! Ja, dass Israel den ersten Nahostkrieg 1948/1949 gegen eine zehnfache Übermacht überhaupt überstanden hat, kann man m.E. nur als »göttliches Wunder« bezeichnen! 1947 haben bereits die Juden den Palästinensern die Hand ausgestreckt und für den UN-Teilungsplan gestimmt, ebenso dann die Friedensverträge mit Agypents Saddat 1978/1979, die Osloer Friedensabkommen mit PLO-Chef Arafat 1993 und mit Jordanien 1994. Und als im Jahr 2000 MP Barak Arafat das grosszügigste Angebot aller Zeiten angeboten hatte (ganz Westjordanland inclusive Ost-Jerusalem als PLO-Hauptstadt!) hat dann aber Arafat vollkommen unverständlich abgelehnt! Seitdem ist der Nabost-Friedens-Plan sehr stark ins Stottern geraten und Fortschritte - und seien sie auch noch so minimal - sind weit und breit am Horizont leider nicht zu erkennen: Im von der Hamas regierten Gaza ständige Raketenangriffe auf Israel und im Westjordanland weiterhin verstärkter jüdischer Siedlungsbau durch Nethanjahu, dazu noch der Konflikt mit Irans Atomprogramm, der die Zündschnur zum Pulverfass in Nahost auslösen könnte! Und dann noch der Stellvertreter-Krieg im Jemen zwischen dem sunnitischen Saudi-Arabien und dem schiitischen Iran! Wann werden die Araber endlich vernünftig und das Lebensrecht Israels voll und ganz anerkennen ?
    • Jeremia 31 eine Prophetie mit doppelter, wenn nicht sogar dreifacher Bedeutung!

      Neu

      freudenboten schrieb:

      Jeremia 31:31. ist schon durchs erste Kommen Jesu in Kraft, nicht erst bei der neuen Schöpfung.

      Oder wolltest Du Dich vor dem Vers 33. herumdrücken?
      keineswegs! Vermutlich ist Jeremia 31 eine Prophetie mit doppelter, wenn nicht sogar dreifacher Bedeutung! ---> sowohl für das erste Kommen Jesu, als auch für die neue Erde! -----> Denn es kommt darauf an, auf welche Periode man die Formulierung „nach jenen Tagen” (Elberfelder/Schlachter/Zürcher) bzw. „nach dieser Zeit” (Luther 2017/ Menge Bibel) bzw. „dann” (Hoffnung für Alle/ Gute Nachricht Bibel) anwendet. Und auch für die Zwischenstufe zwischen Jesu 2.Kommen und der Neuen ewigen Erde - für das Tausendjährige Reich kann Jer.31 zutreffen!

      Jeremia 31:33:

      33 Der neue Bund, den ich dann mit dem Volk Israel schließen will, wird völlig anders sein: Ich werde ihnen mein Gesetz nicht auf Steintafeln, sondern in Herz und Gewissen schreiben. Ich werde ihr Gott sein und sie werden mein Volk sein«, sagt der Herr. (Gute Nachricht Bibel) Erst in der der neuen Schöpfung ist Gott bei seinem Volk! Der Jesus Bund hatte den Juden Jesu Thora ja noch nicht
      in ihr Herz und Gewissen geschrieben, nein sie die Pharisäer haben sie gar abgelehnt!
      Im "Millenium" wird das ja ganz anders sein, da werden die Juden ihren Messias ja auf dem Thron zu Zion in Jerusalem sitzen sehen! Das wird dann in der Tat "völlig anders" sein! Und erst Recht dann nach dem 1000-Jahr-Reich ist es nochmals ganz und völlig anders, weil erst dann der letzte Feind - der Tod - endgültig besiegt sein wird - und »nicht mehr sein wird« (Offb.21,4)!


      Jeremia 31,33 - MENG - Menge Bibel
      33 »Nein, darin soll der Bund bestehen, den ich mit dem Hause Israel nach dieser Zeit schließen werde« – so lautet der Ausspruch des HERRN –: »Ich will mein Gesetz in ihr Inneres hineinlegen und es ihnen ins Herz schreiben und will dann ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein!«

      ----> Hier in der Menge-Übersetzung wird sehr gut die doppelt/dreifache Prophetie deutlich:
      1. „der Bund” ist derjenige, welcher zur Zeit des Jeremia bestanden hat: Jahwes »König David-Bund« (~ 1.010 - 586 v.Chr. + 143 - 63 v.Chr. = 504 Jahre)
      2. „nach dieser Zeit” folgte der NEUE BUND - Jahwes »Jesus-Bund« (33 n.Chr. - ~ (?) 2.033 n.Chr. = 2.000 Jahre (?))
      3. Dann im »1000-Jahre-Bund« wird Jesus seine Thora (= Gesetz) »in des Juden Herz schreiben, damit sie es 'verinnerlichen'« (= 1.000 Jahre)
      4. „dann” kommt die Zeit nach dem Tausendjährigem Messianischen Friedensreich, wenn Jahwe der Juden und aller Menschen Gott sein wird und die Menschen sein - Gottes - Volk sein werden; das ist dann die Zeit, von der es in Offb.21,3 heißt: »3 Da hörte ich eine laute Stimme vom Thron her rufen: Seht, die Wohnung Gottes unter den Menschen! Er wird in ihrer Mitte wohnen und sie werden sein Volk sein; und er, Gott, wird bei ihnen sein.« (Einheitsübersetzung) ---> dann „wird »Gott alles in allem« sein”. (1.Kor.15,28 - = das »ENDE (Telos) der Heilsgeschichte«!)
    • Neu

      Der NT-Begriff "Telos" bedeutet nicht "Ende" sondern ZIEL (wie das Wort auch im Deutschen verwendet wird)/ERFÜLLUNG im geistlichen Sinn.

      So auch Matthäus 5:17.ff. Da macht der Sabbat keine Ausnahme.

      Wöchentliches Sonntags-Gedenken (dies meint nicht den Auferstehungs- und Pfingst-Tag) trägt KEINE göttliche Verheißung/Prophetie/Weissagung. Es kann u. U. zur "Auflehnung" gegen Gott führen.


      [MOD: über die Bedeutung von "telos" geht es in DIESEM Thread weiter]
    • Das »Blut des Bundes« im alten und im neuen Bund

      Neu

      In 2. Mose 24 steht u.a. :

      Der Bundesschluss am Sinai
      1 Und zu Mose sprach er: Steig herauf zum HERRN, du und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels, und betet an von ferne.
      2 Aber Mose allein nahe sich zum HERRN und lasse jene sich nicht nahen, und das Volk komme auch nicht mit ihm herauf.
      3 Mose kam und sagte dem Volk alle Worte des HERRN und alle Rechtsordnungen. Da antwortete alles Volk mit einer Stimme: Alle Worte, die der HERR gesagt hat, wollen wir tun.
      4 Da schrieb Mose alle Worte des HERRN nieder und machte sich früh am Morgen auf und baute einen Altar unten am Berge und zwölf Steinmale nach den zwölf Stämmen Israels
      5 und sandte junge Männer der Israeliten hin, dass sie darauf dem HERRN Brandopfer opferten und Dankopfer von jungen Stieren.
      6 Und Mose nahm die Hälfte des Blutes und goss es in die Becken, die andere Hälfte aber sprengte er an den Altar.
      7 Und er nahm das Buch des Bundes und las es vor den Ohren des Volks. Und sie sprachen: Alles, was der HERR gesagt hat, wollen wir tun und darauf hören.
      8 Da nahm Mose das Blut und besprengte das Volk damit und sprach: Seht, das ist das Blut des Bundes, den der HERR mit euch geschlossen hat aufgrund aller dieser Worte.
      9 Da stiegen Mose und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels hinauf
      10 und sahen den Gott Israels. Unter seinen Füßen war es wie eine Fläche von Saphir und wie der Himmel, wenn es klar ist.
      11 Und er reckte seine Hand nicht aus wider die Edlen der Israeliten. Und als sie Gott geschaut hatten, aßen und tranken sie.

      Interessant wäre zu erfahren, was genau »das Buch des Bundes« (Vers 7) ist und was dort genau drin steht! ---> Vermutlich sind es:
      • a) Die 10 Gebote („alle Worte JAHWEHS” ---> Vers 3)
      • b) Die Rechtsordnungen (also vermutlich die Zeremonialgesetzte, die Opfergesetze und die "Gesetze für das Volk Israel", wie z.B. die Todesstrafe und anderes. ---> Vers 3)
      Vermutlich handelt es sich um die erste Fassung des Buches Deuteronomium (5. Buch Moses), in welches Mose die Worte des EWIGEN niederschrieb. (---> Vers 4).
      Interessant ist hier auch, dass es gemäß Vers 5 nicht JAHWEH war, der Opfer verlangte, sondern dass Moses diese von sich aus gebracht hatte! ---> Könnte man daraus nicht schließen, dass die vielen Opfervoschriften (v.a. im Buch Levitikus/ 3. Buch Mose) gar nicht Gottes Wille war, sondern dieser "Opferritus" von Moses eigenmächtig eingesetzt wurde? Dafür sprache dann auch die spätere Kritik am Opferkult durch die Propheten!

      Das »Blut des Bundes« in Vers 8 mit dem 'der Moses-Bund' besiegelt wurde, weist auch schon bereits auf das Neue Testament hin; auch hier ist im neuen 'Jesus-Bund' das »Blut Jesu Christi« das »Blut des neuen Bundes« (Lukas 22,20/ Matthäus 26,28 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile) zwischen Gott und allen Menschen, die daran glauben.

      • Die 74 Personen (Vers 9), die „den Gott Israels sahen” (Vers 10), haben höchstwahrscheinlich hier Jesus Christus in seiner vorirdischen göttlichen Herrlichkeit gesehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()